Mutter-Kind-Spielgruppen

Auf Initiative von Marlies Brock wurde 1986 eine „Mutter-Kind-Spielgruppe” ins Leben gerufen, die sie in dieser Form bis zum Frühjahr 1989 gemeinsam mit Mechthild Erdmann leitete. Jeweils dienstagsnachmittags waren die einzelnen Treffs. Anette Sellmann und Annette Marcus übernahmen diese Gruppe von ihr. Von nun an findet die Spielgruppe dienstagsmorgens von 9.30 Uhr – 11.30 Uhr im Keller des Johanneshauses statt. Die Spielgruppe wird von der kfd organisiert, die Mütter müssen aber kein Mitglied im Verband sein. Oft sind es Frauen mit ihrem ersten Kind, die die Spielgruppe besuchen. Sie möchten raus aus ihrer häuslichen Isolation, suchen Spielmöglichkeiten für ihre Kinder und Gesprächsmöglichkeiten für ihre eigenen Fragen und Probleme bezüglich der Kindererziehung und ihrer veränderten Lebenssituation. Gerade für Neuzugezogene ist die Spielgruppe ein wichtiger Ort der Begegnung und der Eingliederung in die örtliche Gemeinschaft geworden. Darüber hinaus konnte durch die Spielgruppe das Interesse für die kfd bei vielen jungen Frauen geweckt werden. Die Kinder können hier erste Umgangsformen mit Gleichaltrigen ausprobieren und finden altersgerechte Spiel- und Beschäftigungsangebote durch verschiedene Materialien und Kreis-, Sing- und Fingerspiele.

Seit Januar 1997 liegt die Spielgruppenleitung in den Händen von Sylvia Khalifa, die darin bis September 1999 zunächst von Birgit Wolters, dann von Christiane Metzner und zur Zeit von Iris Lehmann unterstützt wird. Wegen des guten Zulaufs und der großen Teilnahme, ist die Spielgruppe von November 2000 an in eine weitere Gruppe unterteilt worden. Unter der Leitung von Karin Sänger, Anja Mitzlaff, Jutta Niehüser und Michaela Kuczynski treffen sich nun auch montagsmorgens Mütter mit ihren Kindern zum Spiel im Johanneshaus.[i]


[i] vgl.A. Marcus, 1982-1994: Seit 12 Jahren Spielgruppen in Bad Westernkotten; in: Aus Kuotten Nr.77; v 11/94