1970-1979

1970

  • – 20.7.: Verabschiedung des langjährigen Schulleiters, Rektor Ferdinand Schäfers.
  • – 1.8.: Cosmans Laumanns aus Bad Westernkotten wird zum Priester geweiht.
  • – Gründung des Omnibusbetriebes Niermann und des Massagebetriebes Aust, Tannenweg.

1971

  • – 20.1.: Gründung des Sportschützenvereins.
  • – Im April kommt Vikar Esleben in die kath. Gemeinde. Er bleibt bis Oktober.
  • – Am 8.7. stirbt Heinrich Eickmann, der einzige Ehrenbürger der Gemeinde Westernkotten.

1972

  • – 1.1.: Gründung der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg.
  • – Gründung der Brunnenapotheke.
  • – Errichtung des Kreuzes im Garten der Familie Baumeister, Zur Landwehr.

1973

  • – 8.2.: Josef Gunkel wird zum Rektor der Schule in Bad Westernkotten gewählt.
  • – Bau des großen Parkplatzes an der Nordstraße.
  • – 1.3.: Vinzentiner-Pater Alfons Zimmer kommt für ein Jahr nach Bad Westernkotten.
  • – Einweihung des neuen Kurmittelhauses an der Weringhauser Straße.
  • – Gründung der Heißmangel Slabke
  • – Gründung des Friseursalons Gudermann, heute Sonnenberg.
  • – 18./19.8.: Erstes Pfarrfamilienfest der kath. Kirchengemeinde.
  • – Die evangelische Kirche kauft das heutige Paul-Gerhardt-Haus.
  • – Errichtung des Rodelberges und eines Trimm-Dich-Pfades im Muckenbruch.

1974

  • – 4.1.: Tod von Pfarrer in Ruhe Fritz Becker.
  • – April: Abriß des Bredenollschen Hauses. Dort steht jetzt die neue Kirche.
  • – 12.5.: Erste Salinenkirmes der Pfadfinder.
  • – 18.6.: Beginn der Bauarbeiten an der neuen Kirche.
  • – Eröffnung von „Haus Westerntor” und Gründung des Baugeschäftes Militzer.
  • – Anlegung des Sportplatzes „Am Zehnthof”.
  • – 9.7.: Beschluß des Landtages, Bad Westernkotten der neuen Stadt Erwitte zuzuordnen.
  • – 2.12.: Gründung der Caritas-Konferenz.
  • – 29.12.: Erste Altpapiersammlung der DPSG.

1975

  • – 1.1.: Bad Westernkotten wird Stadtteil von Erwitte
  • – 4.1.: Eröffnung des Kurheimes Mühlenweg, später Kurklinik. Sie wird im November 1999 geschlossen.
  • – 6.1.: Einführung der Sternsingeraktion durch die Pfadfinder.
  • – 25.3.: Anerkennung Bad Westernkottens als „Staatlich anerkanntes Heilbad”.
  • – 19.4.: Einweihung der Turnhalle und des Lehrschwimmbeckens.
  • – 23.5.: Grundsteinlegung für die neue Kirche.
  • – 26.6.: Alfred Beste zum Ortsvorsteher gewählt.
  • – 1.7.: Gründung einer Handballabteilung des SuS.
  • – Eröffnung der Gaststätte Voss.
  • – Bau des Radweges nach Erwitte.
  • – Oktober: Abriss des historischen Zehnthauses.

1976

  • – 1.1.: Einführung der öffentlichen Straßenreinigung.
  • – 30.1.: Richtfest beim neuen Pfarrzentrum.
  • – 2.2.: Erste Kurbeitragssatzung beschlossen.
  • – 6.2.: Inbetriebnahme des neuen Umkleidegebäudes auf dem Sportplatz.
  • – 15.3.: Gründung des Kur- und Verkehrsvereins.
  • – 10.7.: Der SPD-Vorsitzende Willy Brand in der Bad Westernkötter Volkshalle.
  • – Ende Juli: Der Pensionär, Pfarrer in Ruhe Johannes Dröge, kommt nach Bad Westernkotten.
  • – 14./15.8.: Letzter Gottesdienst in der alten katholischen Kirche.
  • – Am 8. August feierte die evgl. Kirchengemeinde Erwitte den ersten Gottesdienst im heutigen Paul-Gerhardt-Haus; dieses ehemalige Schulgebäude hatte sie Ende 1973 von der Gemeinde Bad Westernkotten gekauft.
  • – 9.10.: Konsekration der neuen kath. Pfarrkirche durch Erzbischof Dr. Degenhardt.
  • – Am 11.10. wird Josef Grumpe zum neuen Kurdirektor und Nachfolger von Helmut Werner Gröger gewählt.
  • – 15.12.: Gründung des AWO-Ortsvereins.

1977

  • – 30.5.: Offizielle Einweihung des Paul-Gerhardt-Hauses.
  • – 27.6.: Einweihung des Johannes-Hauses.
  • – Eröffnung des Cafés Gerling.
  • – Bau des Fußweges vom Westwall zur Weringhauser Straße am damaligen „Haus des Gastes” vorbei.
  • – Erweiterung des Fußwegenetzes im Kurpark über die Gieseler hinaus durch den Bau von zwei Holzbrücken.
  • – Anlegung der Spielplätze am Weißdornring und am Holzweg.
  • – Im Oktober Einweihung des Schießstandes an der Straße nach Bökenförde.
  • – 29.10.: Einsegnung der Friedhofshalle.
  • – 21.12.: Der Regierungspräsident genehmigt das Wappen der Stadt Erwitte, das auch den Bad Westernkötter Pfannenhaken enthält.
  • – Das Rückhaltebecken an der Pöppelsche bei Westereiden wird fertiggestellt. Bis Anfang 2003 ist es bereits 28 Mal zum Einsatz gekommen.[P3.1.03]

 

1978

  • – Am 1.1. werden neue Großmülltonnen eingeführt. Vorher gab es runde Zinktonnen.
  • – 1.2.: Ende der Hauptschule Bad Westernkotten: Alle Schüler ab Klasse 5 wechseln nach Erwitte.
  • – Gründung des Heizung- und Sanitärbetriebes Stillecke, des Kiosk Klasen und des Baugeschäftes Chudaska.
  • – 2.8.: Tod des Subsidiars Pfarrer in Ruhe Johannes Dröge, der seit 1976 im Heilbad ansässig war. Am 1.12. kommt als dessen Nachfolger Pfr. in Ruhe Josef Hesse nach Bad Westernkotten.

1979

  • – Erstmalige Versorgung von Teilen Bad Westernkottens mit Erdgas.
  • – 26.5.: Eröffnung eines Tennisplatzes am Kurpark.
  • – Gründung des Elektrobetriebes Reinhard Piechotta.
  • – 10.6.: Erste Europawahlen. Die CDU kommt in Bad Westernkotten auf 55,7 %, die SPD auf 38.7%.
  • – Vor Lobetag beginnen Um- und Erweiterungsarbeiten am Elisabethkindergarten.
  • – 8.9.: Einweihung des neuen Feuerwehrgerätehauses in der Straße Am Zehnthof.
  • – Die katholische Pfarrkirche bekommt zu Weihnachten eine neue Krippe.