Kaninchenzuchtverein

I. Aktuelles

Der Kaninchenzuchtverein Bad Westernkotten ist 1927 gegründet worden. Derzeitiger Vorsitzender ist Herbert Kleinert.

II. Fotos

III. Zur Geschichte des Kaninchenzuchtvereins Bad Westernkotten 1927-1987

[Dieser Beitrag ist dem Buch “Bad Westernkotten. Altes Sälzerdorf am Hellweg”, Lippstadt 1987, S.426-427, entnommen.]

In Bad Westernkotten wurde der erste Kaninchenzuchtverein am 16. Oktober 1927 gegründet. Dem Verein schlossen sich 20 Züchter aus Bad Westernkotten und Erwitte an. Erster Vorsitzender war Dunschen, Kassierer Adam Niggenaber, Schriftführer Josef Schäfermeier und Tätomeister Josef Becker. Als Vereinslokal wurde die Gaststätte Kemper gewählt. Der Vorsitz wechselte dann an Herrn Hilgers. Nach dessen Tod übernahm J. Speckenheuer den Vorsitz. Die Kaninchenausstellungen wurden bei Kempers auf der Deele abgehalten, ebenfalls die Kreis- und Landesversammlungen. Die Landesverbands­plakette erhielten damals Adam Niggenaber. Keitling, Einhoff und Bertelt. Nach dem Tode von Josef Speckenheuer ruhte zunächst das Vereinsleben. Mit Paul Kuchenbecker ging es ab 1969 wieder aufwärts im Verein. Der neue Vorstand setzte sich wie folgt zusammen: 1. Vorsitzender Paul Kuchenbecker, Schriftführer und Kassierer Ernst Urbatsch und Tätomeister Kurt Günther. Heute zählt der Verein 60 Mitglieder, davon sind 44 Züchter dem Landesverband als aktive Mitglieder gemeldet. 1970 veranstaltete der Verein die 1. Vereinsschau in der Volkshalle. Bewertet wurden die Tiere von Heinz Bode aus Lippstadt. Die 1. Landesverbandsmedaille erhielt Fritz Keim für Hella Großsilber. 1971 wurde Fritz Kelm als 2. Vorsitzender in den Vorstand gewählt. Zugleich erfolgte seine Bestellung zum Ausstellungsleiter. Er organisierte fast alle Ausstellungen. 1972 bildete sich eine Jugendgruppe, Leiter wurde Ernst Urbatsch. 1973 gab Paul Kuchenbecker den Vorsitz an Fritz Kelm ab. 2. Vorsitzender wurde Wilhelm Stillecke. Dieser machte sich um das Vereinsleben sehr verdient. Nach seinem Tode kam Paul Kleinert als 2. Vorsitzender in den Vorstand. Anlässlich seines 50-jährigen Bestehens bot der Verein eine Jubiläumsschau. Es folgten weitere große Kaninchenschauen. Größte Schau mit über 1000 Tieren war die Schau des Kreises Soest im November 1985. Seit 1976 unterhält der Verein Bad Westernkotten eine Zuchtfreundschaft mit dem C 316 Bahlingen im Kaiserstuhl. Die daraus resultierenden gegenseitigen Besuche sind mittlerweile Höhepunkte im Vereins leben geworden. In einer außerordentlichen Generalversammlung im September 1985 wurde beschlossen, den Verein in das Vereinsregister eintragen zu lassen. Seitdem nennt sich der Verein “Kaninchenzuchtverein W 368 Bad Westernkotten und Umgebung.”

Dem derzeitigen Vorstand gehören an: 1. Vorsitzender Fritz Kelm, 2. Vorsitzender Paul Kleinert, Kassiererin Elfriede Feller, Zuchtwerbewart Engelbert Schröer, Tätomeister Norbert Meyer, Zuchtbuchführer Helmut Andreas, Protokollführer und Jugendleiter Ulrich Leibiger, Käfigwart Bruno Marche, Pressewart Lothar Schwarz und Schriftführer Alfred Hense jr.