2003

1. Einzelpersonen, Familiengeschichte, Bevölkerung allgemein                                                                     

  • – Am 1. Januar hatte Bad Westernkotten 4120 (2002: 4097) Einwohner, davon 1934 (1919) männlich, 2186 (2178) weiblich. Damit ist die Einwohnerzahl nach dem leichten Rückgang um 14 Personen im letzten Jahr wieder steigend. Davon waren 2729 (2705) Katholiken, 837(845) Evangelische und 554 (547) Sonstige. Ausländer: 132 (141). Damit liegt der Ausländeranteil weiterhin bei knapp 3,5 %. Die Zusammensetzung der Bevölkerung nach Altersgruppen sieht wie folgt aus: 0-5 Jahre: 278 (284), 6-15: 395 (388); 16-20: 188 (181); 21- 45: 1426(1438): 46-64: 921(917); über 64: 912 (889). [Mitteilung der Stadtverwaltung Erwitte – Frau Krüger – vom 21.1.; P23.1.]
  • – Die erste Hausgeburt in Bad Westernkotten ist am 1.1. Thaddäus Frieder, Weißdornring 23.[P3.1.] Die erste Geburt im Evangelischen Krankenhaus ist ebenfalls aus Bad Westernkotten, Jolina Sophie Hunschede, Tochter von Kira geb. Hense [P3.1.]
  • – Anfang Januar wird wieder ein Veranstaltungsprogramm mit wichtigen Terminen herausgegeben.
  • – 12.1.: Im Rahmen des Neujahrsempfangs werden Maria Peters für ihr kulturelles Engagement sowie Bernd Funck und Wolfgang Marcus für die Herausgabe der Ortschroniken geehrt. [P13.1.]
  • – Anfang Februar: Karl-Heinz Koch referiert in Erwitte über das Jugendwerk Rietberg und seine Anfänge.[P4.2.]
  • – 7.3.: Lorenz Rustige, gebürtig aus Bad Westernkotten und jetzt in Freren wohnhaft, wird 100 Jahre.[P7.3.]
  • – 16.3.: Wieder Kindertrödelmarkt im Johannes-Haus.[P10.3.]
  • – 4.4.: Karl-Heinz Koch hat zusammen mit Gerd Vogt den Film über Don Vesuvio fertiggestellt.[P4.4.]
  • – Ende Juni findet zum dritten Mal das sog. Osterbach-Krocket-Open statt. Sieger wird Daniel Marcus.[MB4.7.u.P23.7.]
  • – Nach wochenlanger Hitze mit Temperaturen weit über 30 Grad werden am 13.8. auch in NRW 40 Grad überschritten. Ab 15.8. merkliche Abkühlung.[P14.8.]
  • – Ende August: Werner Lehmenkühler wird für sein mutiges Eingreifen bei einem Handtaschenraub vom Landrat geehrt. [P5.9.; W-Tip: 3.9.]
  • – Anfang September: Ratsmitglied Wolfgang Marcus besucht mit seinen Söhnen die Partnerstadt Aken mit dem Fahrrad.[P16.9.]
  • – 13.10.: 30 Bad Westernkötter gründen die gemeinnützige Bad-Westernkotten-Stiftung. 1.Vors. wird Hans-Josef Schäfer. 30 Erststifter stellen 60.000 € zur Verfügung. [P14.11.]
  • – Mitte Oktober: Der ehemalige Lehrer Paul Hundeck verstirbt im Aller von 80 Jahren in der Eifel. [P24.10.]
  • – Christina und Andrea Kemper nehmen erfolgreich an Wettbewerben in den Berufsfeldern Koch und Hotelfachfrau teil. [P24.10.]
  • – Werner Lüning kann Anfang November sein 25-jähriges Jubiläum bei der Firma Gloria-Feuerlöscher feiern.[P8.11.]
  • – 10.11.: Rektor i. R. Herbert Ferber feiert seinen 75. Geburtstag.[P10.11.]
  • – 26.11.: Die Regierungspräsidentin Frau Renate Drewke überreicht die Anerkennungsurkunde für die Bad-Westernkotten-Stiftung. [P24.u.28.u.29.11. LAS 30.11.]
  • – 27.11.: Vereinsvorständetreffen mit OV Beste bei Kemper zur Abstimmung der nächstjährigen Termine. Es soll wieder ein Faltblatt mit allen Terminen erscheinen. [P11.11.]
  • – 31.12.: 80. Geburtstag von Herta Lasswitz, Birkenweg.[P31.12.]
  • – 31.12.: Bei klirrend-kalten Temperaturen wird vom alten Jahr Abschied genommen. Zahlreiche Silvesterbälle in den Gaststätten, unter anderem im Kurhaus, bei Kemper und Gerling.

 

2. Brauchtum und Sitte

  • – 1.1.: Bei regnerischem Wetter wird das neue Jahr wieder mit einem großen Feuerwerk begrüßt.
  • – Der Karneval wird vor allem durch die Aufführungen der „Theatermäuse” der kfd, die Karnevalsfeier des SuS und die von Haus zu Haus ziehenden Kinder am Rosenmontag geprägt.
  • – 12.4.: Öffentliche Palmbundbinden.
  • – 22.6.: Zum 5. Mal Promenadenfest.
  • – Im Juli bilden wieder das Lobetagsfest und das Schützenfest die kulturellen Höhepunkte.
  • – 27.9.: Zum 3. Mal Sälzerfest.
  • – Ende September: Maria Knoche, Ahornweg, wird neue Vorsitzende des „Kroine-Clubs”, der sich das Kränzen bei Jubiläen zur Aufgabe gemacht hat.[W-Tip 1.10.]
  • – 31.10.: Halloween findet auch in unserem Ort immer mehr Anhänger.
  • – 1. November: Am Allerheiligentag besuchen viele Katholiken traditionell den Friedhof und gedenken ihrer Angehörigen. Um 14 Uhr Andacht in der Friedhofshalle, anschließend Gräbersegnung.
  • – 11.11.: Wieder Martinsumzug, diesmal mit Martinsspiel erstmals im Kurpark.
  • – 13.11.: Der Rat beschließt, dass fortan auf dem Friedhof in Erwitte auch ein Aschefeld vorgehalten wird.[P11.11.]
  • – Sonntag nach Weihnachten: Wieder „Winterzauber” rund um die Kurhalle.

 

3. Kulturelle Veranstaltungen (ohne die der Vereine)

  • – Frau Groth bietet ab sofort auch Wanderungen zum Thema „Moor” an.[P9.1.]
  • – 29.1.: Das Konzert mit Angelika Milster in der kath. Pfarrkirche ist ausverkauft.[P24.1.]
  • – Zu Ostern hat der Verkehrsverein wieder ein buntes Programm zusammengestellt. Auch als Osterhasen verkleidete Kinder verteilen wieder Ostereier.[P17.4.u.22.4.]
  • – Im Mai Bilderausstellung der Acryl- und Ölmalerin Karin Wessel-Steltemeier in der Kurhalle.[P22.5.]
  • – 11.8.: Auftritt der „Baikal Kosaken” in der Kurhalle.[P8.8.]
  • – 5.-7.9.: Weinfest im Kurhaus.
  • – 3. Sälzerfest am Samstag, 27.9., in der Schützenhalle.
  • – Ende Oktober: Erstmals Klönabend, dargeboten von der Tourist Information, für die Kurgäste. Thema: Engel.[P6.11.]
  • – Wieder umfangreiches Advents- und Weihnachtsprogramm für die Gäste, unter anderem mit Besuch des Weihnachtsmarktes in Wiedenbrück, Weihnachtskonzert und „Winterzauber” in und vor der Kurhalle.[P29.11.; P2.12.;Prospekt]
  • – 28.12.: Orgelkonzert mit Daniel Tappe, der zurzeit in Ohio Musik studiert, in der kath. Pfarrkirche.[P23.12.]
  • – Ende Dezember: In der Kurhalle werden Lippstadt-Fotografien von Walter Münch ausgestellt. [P31.12.]

 

4.   Wirtschaftliche Entwicklung                                                 

  • – Am 8.2. eröffnet Renate Ch. Grochla eine Naturheilpraxis in der Aspenstraße 4 (Apotheke).[P8.2.]
  • – Am 19.2. wird in der Presse der Rohbau des erweiterten Therapiebereiches der Klinik „Wiesengrund” vorgestellt, der 1,1 Mio. Euro verschlingt.[P19.2.]
  • – 8.3.: Das Café Gerling bietet ab März an einigen Sonntagen auch Frühstück an.[P8.3.]
  • – 13.-15.3.: Osterausstellung bei Flora Conzepta.[Hauswurfsendung]
  • – 1.4.: Blumen Dahlhoff, Aspenstraße 12, feiert den 10. Geburtstag.[P1.4.]
  • – 17.5.: 100-Jahr-Feier der Volksbank in der Schützenhalle. Etwa 600 Gäste. Werner Plümpe hält einen anschaulichen Rückblick. Der Patriot titelt: Lehrer und Pastor als Gründungsväter.[P19.5.]
  • – 22.6.: Im Rahmen des Promenadenfestes engagieren sich viele Kaufleute und Gastronomen. Die Volksbank lädt zum Tag der offenen Tür ein und enthüllt eine neue Skulptur vor dem Volksbankgebäude.[W-Tip 18.6.]
  • – 11.-13.7.: Im Kurhausgarten wird ein „Festival der Volksmusik” angeboten.[P4.7.]
  • – 1.8.: Neue Leiterin der Sparkassenfiliale in Bad Westernkotten wird Nicole Hanke, die Markus Riemer ablöst. [P7.8.]
  • – Anfang September: Neueröffnung einer Naturheilpraxis durch Claudia Böttcher und Annika Schmitz-Gabler in der Weringhauser Straße 4.[W-Tip 14.9.]
  • – 11.-14.9.: Herbstausstellung bei Flora Conzepta.
  • – 21.9.: Verkaufsoffener Sonntag in der Promenade.[P20.9.]
  • – 24.10.: „Club 101″ öffnet nach längerer Pause wieder. [P24.10.]
  • – 29.u.30.11.: Tag der offenen Tür in den neu errichteten Häusern von Wilhelm Bürger an der Schützenstraße.[W-Tip 26.11.]

 

5. Siedlungsentwicklung und Verkehr

  • – Der Bebauungsplan-Entwurf Nr. 30 für den Bereich des Firmengeländes Schäfermeier und das Nachbargrundstück Kerkhoff liegt vom 3.2. bis 4.3. öffentlich aus.[Amtsblatt Nr. 1, 8. Jahrgang] Allerdings geht es hier zunächst nicht weiter, da Antonius Schäfermeier erst einmal Abstand davon genommen hat, sein Firmengelände einer Wohnbebauung zuzuführen.
  • – Mitte März: In der Ortsmitte werden noch zwei Grünbeete in der Nähe der Brücke ergänzt. Vom 18. bis 21. März wird deshalb die Ortsmitte großräumig gesperrt. [P13.3.]
  • – Ende August: Eine mobile Info-Tafel an der Aspenstraße informiert die Verkehrsteilnehmer über die gefahrene Geschwindigkeit.[P30.8.]
  • – 30.9.: Anliegerversammlung Fontaneweg: Die Straße soll im Frühjahr 2004 verkehrsberuhigt ausgebaut werden.[Protokoll]
  • – 20.11.: Anliegerversammlung zur weiteren Entwicklung der Hofflächen Jesse zwischen Aspenstraße und Bredenollgasse. Etwa 25 Teilnehmer.[P15.11.]
  • – 26.11.: Im Planungsausschuss werden die Ausbaupläne für den Fontaneweg und einen Mini-Kreisel am Ortseingang aus Richtung Bökenförde genehmigt. [P25.11.u.3.12.]

 

6. Öffentliche Ordnung, Parteien

6.1.Dienstleistungen der Stadt

  • – Anfang Dezember werden die Baumaßnahmen für eine Biologische Abfallbehandlungsanlage in Ennigerloh eröffnet, die auch für den Kreis Soest zuständig sein wird. [LAS 9.2.]
  • – 4.12.: Der Werksausschuss beschließt, dass die Gebühr für einen Vollanschluss beim Abwasser bei 3,20 € bleibt und nicht erhöht wird.[Protokoll des Werksausschusses].
  • – 11.12.: Der Rat beschließt die Gebühren für die Abfallentsorgung ab 1.1.2004. Für jedes Grundstück wird eine Grundstücksgebühr von 14.40 € erhoben, sodann gelten die folgenden Gebühren:
  • Restabfall: 60 l               78 €/a                     75 € (2003)

80 l                 92,40                      84

120l                121,20                    110,40

240l                190,20                     189,83

1,1cbm   896,40     913,20

  • Bioabfall: 60l                44,40  €/a               46,20 (2003)

80 l                       53,40                      52,20

120 l                       65,40                      69

240 l                       103,20     109,80

  • Elektrogeräte: 12 € je Gerät; Sperrmüll: 20 € je Abfuhr [Protokoll]

 

6.2.Feuerwehr    

  • – 7.3.: Bei der Jahresdienstbesprechung werden von den Bad Westernkötter Feuerwehrleuten Franz-Josef Brock, Kurt Cramer, Willi Hoppe, Werner Lüning und Josef Spiekermann geehrt. [P10.3.]
  • – Anfang März: Angehörige des Löschzuges erläutern Feuermelder usw. im Seniorenheim „Tanneck”.[P15.3.]
  • – 15.6.: Familienfest mit Spiel ohne Grenzen.[P24.6.]
  • – 10.7.: Halbjahresabschlussübung am Objekt.[P8.7.]
  • – 16.August: Wieder Lampionfest mit Kaffee und Kuchen, Musik, Kurparkillumination und großem Feuerwerk.[P12.u.15.8.u.19.8.]
  • – 13.9.: Ausflug als Dankeschön für die Mitarbeit beim Lampionfest.[P12.9.]
  • – 1.11.: Herbstversammlung im Gasthof Kemper.
  • – 6.12.: Traditionelle Versammlung am Nikolaustag. Die Wehr kann auf 45 Einsätze im vergangenen Jahr zurückblicken. Beschlossen wurde, den Übungsraum in Eigenleistung mit neuem Mobiliar auszustatten. [P17.12.]

 

6.3.Polizei und öffentliche Ordnung

  • – 8.1.: Einbruch in eine Gaststättenwohnung an der Weringhauser Straße.[P10.1.]
  • – 12.1.: Fünf Wohnungseinbrüche im Heilbad, vor allem in der Lindenstraße. Die Bevölkerung ergreift eine gewisse Unruhe.[P14.1.]
  • – 29.1.: Einbruch in die Tagesstätte „Regenbogen”.[P30.1.]
  • – 5.2.: Mehrere Einbrüche (Westerntor und Mühlenweg).[P6.2.]
  • – 18.2.: Erneut zwei Einbrüche (Schreinerei Schütte und Kindergarten Abenteuerland).[P20.2.]
  • – April: Im Kurpark sollen Hundebesitzer mehr den Leinenzwang einhalten.[P8.4.]
  • – Mitte Mai: Zusammenstoß eines Motorrades und eines Taxis auf der Westernkötter Straße an der Einmündung Schäferkämper Weg.[P19.5.]
  • – Ende Juli: 4 junge Erwachsene dringen bei einer Mutprobe in ein leer stehendes Haus im Fredegras ein.[P29.7.]
  • – August: Zwei Mal rauben 18-20jährige Radfahrer Frauen ihre Handtasche aus dem Fahrradkorb. [P9.u.15.8.]
  • – Ende August: Ein neunzehnjähriger Erwitter wird gefasst, der mehrere Handtaschenraube zugibt. [P28.8.]
  • – 24.9.: Nächtliche Einbrüche u. a. in das Feuerwehrgerätehaus und das Pfadfinderhaus sowie in zwei Kindergärten.[P25.9.]
  • – 5.10.: Verkehrsunfall beim Überqueren des Solerings.[P7.10.]
  • – 12.10.: Ein 10-jähriger Junge wird in Bad Westernkotten vermisst, aber noch am selben Abend unversehrt wieder gefunden.[P14.10.]
  • – 16.10.: Ein Ehepaar aus Halle verunglückt tödlich beim Abbiegen von der Aspenstraße in die B 1. [P17.10.] Kritischer Leserbrief dazu von Hermann Blanke. [P22.10.]
  • – Die Polizei übt mit den Grundschulkindern den sicheren Schulweg ein. [P21.10.]
  • – Anfang November: Versuchter Diebstahl eines vermummten Radfahrers im Kurpark.[P10.11.]
  • – 27.11.: Schwerer Auffahrunfall im Bereich des ehemaligen Westernkötter Bahnhofs.[P28.11.]
  • – 5.12.: Einbruch in eine Pension in der Stadtgasse.[P8.1.]
  • – In der Weihnachts-Nacht fährt eine Frau mit ihrem PKW irrtümlich vom Schäferkämper Weg auf eine Ackerfläche und wird erst nach Stunden unterkühlt aufgefunden. [P27.12.]

                                                                             

6.4.Parteien                                                                                                      

  • – 2.1.: SPD-Fraktionsvorsitzender Wolfgang Marcus antwortet Christof Rasche auf seine Ausführungen zur Solbad vom 24.12. und beklagt, dass mit solchen Presseveröffentlichungen der Solbad nicht geholfen ist und weitere Verhandlungen mit dem LWL noch laufen.[P2.1.] Die FDP kritisiert ihrerseits nochmals die Haltung der SPD in Münster.[P8.1.]
  • – 6.1.: Erste Monatsversammlung der SPD, die sich in einem Presseartikel für Info-Tafeln an den Ortseingängen zu aktuellen Veranstaltungen ausspricht.[P28.12.u.MB10.1.u.P11.1.]
  • – 30.1.: Die SPD-Fraktion hat angeregt, den Kurpark durch die INI zu pflegen.[P4.2.]
  • – Anfang Februar: Die CDU-Kreistagsfraktion setzt sich dafür ein, dass der LWL sich nicht ohne weiteres aus der Verantwortung für Bad Westernkotten herauszieht.[P4.2.]
  • – 3.2.: Monatsversammlung der SPD im Schießstand. Etwa 25 Teilnehmer. Der Fontaneweg soll alsbald ausgebaut werden. [P25.1.u8.2.] Ortsvorsteher Beste bemerkt, dass diese und andere angesprochenen Maßnahmen bereits alle von ihm eingeleitet sind.[P14.2.] Die SPD reagiert „gelassen” und freut sich auf eine wieder bessere Kooperation.[P21.2.]
  • – 24.2.: JHV der CDU-Ortsunion im Kurhaus mit Neuwahlen. Alfred Beste löst Franz-Josef Schütte als Vorsitzenden ab. Auch erwartet die CDU eine Lösung für das Bad Westernkötter Lehrschwimmbecken.[P19.2.]
  • – 7.3.: SPD-JHV. Nachfolger von Heinrich Schütte als 1. Vorsitzender wird Hartmut Claßen, im steht Klaus Metzner als Vize-Vorsitzender zur Seite. Mit MdL Stotz und MdB Hovermann wird heftig über das derzeit nicht überzeugende Erscheinungsbild der SPD gesprochen.[P3.3.; MB28.2.;P12.3.; LAS16.3.]
  • – 17.3.: Monatsversammlung der SPD. Die Salzstraße soll noch ein Sackgassenschild bekommen.[P15.3.]
  • – 19.3.: Die SPD-Fraktion spricht sich für den Erhalt beider Lehrschwimm-becken im Stadtgebiet von Erwitte aus.[P19.3.]
  • – 27.3.: In den CDU-Stadtverbandsvorstand werden auch zahlreiche Bad Westernkötter gewählt, so Ute Reimer und Antonius Schulte als stellv. Vorsitzende.[P29.3.]
  • – 28.3.: Auch die CDU-Ortsunion unterstützt den Arbeitskreis Lehrschwimmmbecken in seinem Bemühen, das LSB zu erhalten.[P28.3.]
  • – 7.4.: Der SPD-Ortsverein tagt.[P2.4.] Die neue Strategie des Heilbades, sich auf Tagesgäste zu konzentrieren, wird begrüßt.[P11.4.; LAS13.4.]
  • – Kurz vor Ostern erscheint von der SPD wieder „Bad Westernkotten aktuell”, diesmal die 9. Ausgabe. Themen: Lehrschwimmbecken, Solbad usw.
  • – 5.5.: Monatsversammlung der SPD.[P1.5.]
  • – Ende Mai: Die CDU gibt ein Flugblatt zu aktuellen kommunalpolitischen Fragen heraus.
  • – 2.6.: Monatsversammlung der SPD. Die Sozialdemokraten sprechen sich für die Anlegung eines Wanderweges bei der Gärtnerei Merschmann in Eigenleistung aus. [P30.5.u.6.6.]
  • – 3.6.: Diskussion ohne Tagesordnung heißt es bei der CDU-Ortsunion. [P30.5.]
  • – Mitte Juni: Ehrung langjähriger CDU-Mitglieder im Rahmen eines gemütlichen Beisammenseins im Kornspeicher.[P21.6.]
  • – 21.6.: Die SPD erneuert den Spielplatz an der Schäferkämper Wassermühle.[P2.7.;LAS13.7.]
  • – 24.6.: Die SPD spricht sich für eine Bündelung der Kräfte im Heilbad aus und kündigt eine Veranstaltung mit Kurdirektor von Bloh an.[P24.6.]
  • – 26.6.: Auch die FDP fordert ein tragfähiges Gesamtkonzept für Bad Westernkotten.[P26.6.]
  • – 5.7.: Streetballturnier der Jusos in Erwitte.[LAS 13.7.]
  • – 7.7.: Bei der Monatsversammlung der SPD wird bekannt, dass es in diesem Jahr keinen Zuschuss mehr für den Schießstand seitens des Landes geben wird.[P9.7.9.]
  • – 9.7.: Kurdirektor Rolf von Bloh referiert auf Einladung der SPD zur Zukunft des Heilbades. Mehr als 60 Gäste anwesend.[P4.u.11.7.; LAS20.7.]
  • – 11.7.: Die FDP fordert über die Zeitung „Solbad auf Kurs bringen.”[P11.7.]
  • – 25.7.: Sommerfest der drei SPD-Ortsvereine auf dem Gelände des Erwitter Heimathofes.[P24.7.]
  • – Ende August: Die CDU unternimmt eine Fahrradtour durch den Ort und spricht sich u. a. für weitere Bauplätze im Ort aus.[P26.8.]
  • – 8.9.: Erste Monatssitzung der SPD nach den Ferien bei Heinrich Schütte in Berge. Gleichzeitig bietet die SPD für das nächste Jahr wieder eine Türkei-Fahrt an.[P4.9.]
  • – 12.9.: In der Presse gibt die SPD bekannt, dass Heinz Knoche aus dem Aufsichtsrat der Solbad ausscheidet, da der Kreis seine Anteile erhöhen wird und diesem nun ein Sitz mehr zusteht..[P12.9.]
  • – 29.9.: Im Rahmen der Ortsvorsteherbesprechung bittet Ortsvorsteher Beste u. a. um die Beseitigung von Wurzelschäden an Wegen im Muckenbruch.[P9.10.]
  • – 1.10.: Wolfgang Fahle, CDU, will wieder für die CDU als Bürgermeisterkandidat antreten.[P1.10.] Gleichzeitig gibt die CDU-Fraktion ein Flugblatt heraus, in der Maßnahmen der vergangenen Jahre vorgestellt werden.
  • – 14.10.: Das Investitionsprogramm 2004 wird mit den Stimmen von CDU und FDP verabschiedet. Für Bad Westernkotten wichtige Maßnahmen sind die Sanierung der Lindenschule und der Bau des Schießstandes.[P17.10.]
  • – 23.10.: In der Presse macht die SPD auf den desolaten Zustand des Geländers am Osterbach aufmerksam und regt eine Wiederaufnahme der Pläne zur Renaturierung an.[P23.10.LAS19.10.]
  • – 31.10.: Die FDP kritisiert, Alfred Beste und Wolfgang Marcus aus Bad Westernkotten hätten von 1999 bis 2001 „durch geschickte Absprachen” die Entscheidungen des Rates fast im Alleingang bestimmt.[P31.10.] SPD-Fraktionsvorsitzender Wolfgang Marcus schreibt unter dem 3.11. eine Erwiderung.[P3.11.]
  • – 15.11.: Die SPD gibt über die Presse bekannt, dass ihr Bürgermeisterkandidat Wolfgang Marcus sein soll.[P15.11.]
  • – 18.11.: Die CDU fordert angesichts fehlender Kindergartenplätze eine Selbsthilfegruppe.[P18.11.]
  • – 18.11.: Die SPD gibt bekannt, dass auf ihren Antrag hin das Brückengeländer am Osterbach repariert wird.[P18.11.]
  • – 21.11.: Mitgliederversammlung der CDU im Kurhaus. 30 Prozent mehr Mitglieder sind zu verzeichnen. Gäste des Abends sind Herr Fahle, Herr von Bloh und Landtagskandidat Werner Lohn.[P25.11.]
  • – 25.11.: Die FDP erörtert Perspektiven für das Heilbad.[P22.11.]
  • – 9.12.: Die SPD spricht sich dafür aus, die erwartete Unterdeckung mit Kindergartenplätzen behutsam anzugehen. [P9.12.]
  • – 10.12.: Die SPD benennt die Kandidaten für die Kommunalwahl 2004. Es sind Heinz Knoche, Wolfgang Marcus, Klaus Metzner und Hans-Jürgen Sellmann. Stellvertreter sind Kurt Wittmann, Jürgen Ponzel, Bernd Brauner und Alfred Hense. Für den Kreistag wird Franz-Josef Spiekermann vorgeschlagen [P27.11.u.20.12.].
  • – 11.12.: CDU-Kreistagsmitglied Schnelle platziert einen Artikel über den Ausbau des Alten Berger Pfades in die Presse; der Inhalt wird aber noch am selben Abend von Bürgermeister Fahle dementiert. Auch Ortsvorsteher Beste macht deutlich, dass er nicht richtig zitiert worden sei.[P11.u.13.12.]
  • – Mitte Dezember: Die SPD verteilt haushaltsdeckend die 10. Ausgabe von „Bad Westernkotten aktuell”.
  • – 29.12.: Grünkohlessen der SPD zum Jahresabschluss im Café Gerling, gemeinsam mit den anderen Ortsvereinen. 400 € werden für die Erdbebenopfer in Bam, Iran, gesammelt. [P29.12.]

 

7. Gesundheit, Soziales

7.1. Kurwesen/Solbad

  • – Anfang Januar: Die Verwaltung arbeitet an der Einführung einer Fremdenverkehrsabgabe.[P10.1.]
  • – Anfang Februar: Die CDU-Kreistagsfraktion setzt sich dafür ein, dass der LWL sich nicht ohne weiteres aus der Verantwortung für Bad Westernkotten herauszieht.[P4.2.]
  • – 30.1.: Die SPD-Fraktion hat angeregt, den Kurpark durch die INI zu pflegen.[P4.2.]
  • – 1.2.: Die Kurhalle wird ab sofort durch den Fremdenverkehrsverein übernommen. Betreiber ist das Ehepaar Monika und Frank Dobrzynski, die ein Teefachgeschäft eröffnen.[P5.u.6.2]
  • – 21.3.: Mit den Unternehmensberatern Prünte sowie „TOP-Team” sowie Dr. Maschke aus München beraten Vertreter aus dem Ort gemeinsam mit Kurdirektor von Bloh über die Zukunft des Heilbades. Zwei wichtige Ergebnisse sind: eine Privat-Public-Partnership als zukünftige Gesellschaftsform für die Solbad und eine klare Ausrichtung des Gesamtkonzepts auf Tagesgäste.[eigene Teilnahme]
  • – 6.5.: Im Hauptausschuss erläutert BM Fahle, wie die Solbad durch Beiträge der Gesellschafter weithin entschuldet werden kann.[P8.5.]
  • – 15.5.: Der Rat beschließt, einer Entschuldung zuzustimmen, bei der alle Gesellschafter über ihre Bürgschaftsverpflichtungen hinaus noch weitere Leistungen erbringen. Kritik gibt es im Hinblick auf eine nicht gesehene Gleichbehandlung von Bad Waldliesborn und Bad Westernkotten. Auch der Kreis Soest stimmt am 24.7. dem neuen Gesellschaftervertrag zu.[Protokoll; P9.u.23.7.] Der LWL scheidet zum 1.8. als Gesellschafter aus.[P26.7.]
  • – 15.8.: Kurdirektor von Bloh bezeichnet die ab 1.8.geltende enge Kooperation der Solbad mit Bad Sassendorf als „einmalig”.[P15.8.]
  • – Ab 12.10. Sanierung der Hellweg-Sole-Thermen im Bereich von Lüftung- und Sanitäranlagen. Insgesamt werden mehr als 300.000 € investiert.[P4.10.u.10.10.]
  • – 13.10.: Aufsichtsratssitzung der Solbad. Heinz Knoche wird verabschiedet.
  • – 14.10.: Der Rat beschließt die Anhebung der Kurtaxe von 1,90 € auf 2 €.[P10.10.]
  • – 12.12.: Aufsichtsratssitzung der Solbad. Neuer Prokurist wird Bernd Hamann, dem bisherigen Prokuristen Albersmeier ist im Zuge des Geschäftsbesorgungsvertrages mit der Saline Bad Sassendorf gekündigt worden.

 

 

7.2. Soziales allgemein

  • – 1.1.: Mit dem neuen Jahr treten zahlreiche neue Gesetze und Verordnungen in Kraft, so die 5. Stufe der Ökosteuer und das Dosenpfand (25 bzw. 50 Cents).[P2.1.]
  • – 4.1.: Das Krankenhaus in Erwitte will eine Holding mit dem kath. Krankenhaus in Lippstadt eingehen.[P4.1.]
  • – Der neue Schlossbadverein stellt am 8.1. seine Planungen vor.[P4.1.u.10.1.]
  • – 27.1.: Blutspendetermin in der Schule, erstmals wieder nach 1971.[P23.1.] 78 Spender, darunter 19 Erstspender, werden registriert.[P30.1.]
  • – 25.2.: Info-Veranstaltung des Schlossbad-Vereins im Kurhaus. Leider nur wenig Resonanz. [P20.2.]
  • – 6.3.: Der Schlossbad-Verein beschließt, das Freibad in dieser Saison in Eigenregie zu öffnen.[P8.3.]
  • – 19.3.: Der Irak-Krieg, der an diesem Tag beginnt, berührt auch in Bad Westernkotten zahlreiche Menschen.
  • – 24.3.: Der Rat beschließt, das Lehrschwimmbecken in Erwitte weiter geöffnet zu halten. Das LSB in Bad Westernkotten soll ein Finanzierungskonzept vorlegen. Ein neunköpfiger Arbeitskreis geht an die Arbeit.[P36.u.27.3.]
  • – Erste Spenden gehen für die Erhaltung des Lehrschwimmbeckens ein.[P1.4.u.3.4.;LAS 6.4.]
  • – 6.5.: In einem Gespräch zwischen BM und Ratsfraktionen sowie dem Förderverein einigt man sich über eine Offenhaltung des LSB Bad Westernkotten. Der Förderverein zahlt jährlich 15 000 Euro Betriebskostenzuschuss.[P3.5.u.]
  • – 15.5.: Der Rat beschließt, vorbehaltlich der Zustimmung der Aufsichtsbehörden, das Lehrschwimmbecken in Bad Westernkotten geöffnet zu lassen. Dafür zahlt der Förderverein jährlich 16.500 Euro.[P17.5.]
  • – 28.5.: Wieder DRK-Blutspendetermin in der Grundschule. 92 Spender, darunter 13 Erstspender.[P27.5.u.2.6.]
  • – Ende Juni: Das Krankenhaus in Erwitte geht mit dem kath. Krankenhaus in Lippstadt eine enge Kooperation in Form einer Holding ein. [P31.7.u.2.8.]
  • – 12.10.: Wieder Kinderflohmarkt im Johannes-Haus. Der Erlös ist für das Kinderhospiz in Olpe.[P29.9.]
  • – 29.9.: Leserbrief gegen die Mobilfunkanlagen in der Ortsmitte.[P29.9.]
  • – 12.10.: Wieder Kinderflohmarkt im Johannes-Haus. Der Erlös ist für das Kinderhospiz in Olpe.[P9.10.]
  • – 15.10.: Wieder Blutspendetermin in Bad Westernkotten. 74 Spender werden gezählt, darunter drei Erstspender. [P25.9.u.17.10.]
  • – 17.10.: Bundestag und Bundesrat beschließen eine weitere Gesundheitsreform. Der von Ulla Schmidt (SPD) und Horst Seehofer (CSU) ausgehandelte Kompromiss sieht unter anderem vor, dass ab 2004 Zuzahlungen beim Arztbesuch erfolgen müssen und der Zahnersatz ab 2005 eigens versichert werden muss.[P18.10.]
  • – 20.11.: Der Arbeitskreis Lehrschwimmbecken zieht eine erfolgreiche Bilanz und fordert ein einheitliches Schwimmkonzept für ganz Erwitte.[P20.11.]

 

8. Religion und Kirche

8.1. Katholische Kirchengemeinde               

  • – 5.1.: Familienmesse mit Aussendung der Sternsinger. 66 Sternsinger in 17 Gruppen ersingen 4162,89 Euro.[P11.1.]
  • – 10.1.: Weltgebetstag für den Frieden, ca. 90 Teilnehmer.
  • – Mitte Januar erscheint bereits zum 6. Mal eine schriftliche Fassung der Kirchenchronik.
  • – 18.1.: „Mitarbeitertag”. Gemeinsam mit dem Referenten, Herrn Reith, diskutieren 32 Mitglieder aus PGR, KV, Kindergarten und Vereinen die Zukunft der Pfarrgemeinde.[P23.1.] Schwerpunkt soll das Thema „Familienpastoral” werden.
  • – 23.1.: Info-Abend zum Libanon zur Vorbereitung des Weltgebetstages der Frauen.
  • – 29.1.: 560 Teilnehmer hören Angelika Milster in der kath. Pfarrkirche.[P31.1.]
  • – Ab 30.1.: Pfarrer Müller für einige Wochen in der Reha in Höxter.
  • – 6.2.: Paschafeier mit den Kommunionkindern und ihren Eltern, ca. 60 Teilnehmer.
  • – 7.2.: Wieder „Stunde des Gebetes” wie an jedem 1. Freitag im Monat.
  • – 8./9.2.: Kinderbibeltage gemeinsam mit den anderen Pfarreien des zukünftigen Pfarrverbundes. Aus Bad Westernkotten nehmen 38 Kinder teil.[P10.2.]
  • – 9.2.: In allen Gottesdiensten wird der Blasiussegen gespendet.
  • – Ab 10.2. beginnen wieder Proben des „Kükenchores”.[MB7.2.]
  • – 1.3.: Krabbelgottesdienst im Zeichen des Karnevals.[P26.2.]
  • – 8.3.: Erste von fünf Predigten von Pfarrer Müller in der Fastenzeit zum Thema „Kreuze der Menschen” [Handzettel]
  • – 12.3.: Die Gruppe „Emmaus” führt das Musical „Ruth” in neuer Bearbeitung auf.[P7.3.; Handzettel]
  • – 16.3.: Familiengottesdienst zum Thema „Schokolade.”[P15.3.]
  • – 23.3.: Ökumenisches Friedensgebet aus Anlass des Irak-Krieges, der am 19. März begonnen hat. Etwa 300 Teilnehmer.[P21.3.u.25.3.]
  • – 5.4.: Wieder Jugendgottesdienst mit „Eu3ve”.[P29.3.]
  • – Nachdem am Samstag unter Regie der Heimatfreunde die Palmbunde auf traditionelle Art gebunden wurden, findet am Sonntag, dem 13.4., im Rahmen des Hochamtes die Palmprozession statt.
  • – Besonders die Kommunionkinder werden auf das Osterfest eingestimmt. So nehmen auch alle Kommunionkinder mit ihren Eltern an der feierlichen Osternachtsfeier in der Osternacht teil. Pfarrer Müller stellt die Freude und Hoffnung der Osterbotschaft den vielen Dunkelheiten der Welt gegenüber. Nach der Osternachtsfeier österliche Zusammenkunft im Pfarrheim bei Rotwein, Weißbrot und Ostereiern, ca. 80 Teilnehmer.
  • – 39 Kommunionkinder gehen nach umfangreicher Vorbereitung zum ersten Mal zum Tisch des Herrn. Das Thema lautet „Spuren Jesu”.
  • – 3.5.: Der ehemalige Vikar Alfons Vogt begeht in Herne sein 65-jähriges Priesterjubiläum.[P3.5.]
  • – Mitte Mai: Einwöchige Erlebnisfahrt mit einem Reisebus nach Söll in Tirol. Die Reiseleitung hat Ingrid Stillecke.
  • – 17.5.: Fahrradtour und Grillen auf dem Hof Erdmann in der Griesestraße zum Abschluss der diesjährigen Kommunionvorbereitung.
  • – 29.5.-1.6.: Teilnahme einiger Gemeindemitglieder am ersten ökumenischen Kirchentag in Berlin.
  • – 3.6.: Wieder Krankentag. Etwa 60 ältere Menschen nehmen teil.[P3.6.]
  • – 7.6.: Jugendgottesdienst zu Pfingsten mit Eu3ve.[P6.6.]
  • – 9.6.: Teilnahme einiger Männer an der Wallfahrt nach Bökenförde.
  • – Ende Juni: Pfarrsekretärin Mechthild Vollmer ist seit 30 Jahren im Amt.[MB20.6.]
  • – 17.6.: Dankeschön-Fahrt nach Brilon für alle Helferinnen im kirchlichen Dienst.[P2.7.]
  • – 27.6.: Messdienertag auf Pfarrverbundsebene in Bad Westernkotten.[P2.7.]
  • – 6.7.: Lobetag mit dem Franziskanerpater Solan Lyschik. Mehr als 1000 Gläubige nehmen bei trockenem, aber tlw. kühlem Wetter daran teil.[P3.u.8.7.] Traditionell findet am Samstag vorher wieder ein Familiengottesdienst statt.[P5.7.9]
  • – 15.7.: Info-Abend zu Beginn einer Reihe mit Glaubensgesprächen.[P12.6.]
  • – Am 2.9. stirbt nach 4-jährigem Krebsleiden das frühere Mitglied des Kirchenvorstandes, Peter Lange.[P3.9.]
  • – 12.9.: Wieder Lackschmierereien an Pfarrzentrum und Kirche.
  • – Nach langer schwerer Krankheit stirbt das ehemalige Mitglied des Kirchenvorstandes, Peter Lange. Die feierliche Beisetzung findet am 13.9. statt.[MB]
  • – 13.9.: Neuaufnahme von 22 Messdienern.[P6.9.] Pfarrer Müller vergleicht sie mit Sonnenblumen, die sich auf das Licht, Christus, zudrehen. [P18.9.]
  • – Mit Beginn des neuen Schuljahres findet nur noch jeweils am 1. Mittwoch im Monat eine Schulmesse statt.[MB19.9.]
  • – 20.9.: Jugendgottesdienst unter dem Thema „Spieglein, Spieglein”.[P19.9.]
  • – Die kath. Öffentliche Bücherei hat neuen Lesestoff bekommen.[P20.9.]
  • – September: Die Kirchengemeinde hat Totenzettel mit Bad Westernkötter Motiven erstellen lassen.[MB19.9.]
  • – 28.9.: Einführung von Hans-Josef Becker als neuer Erzbischof von Paderborn.
  • – 28.9.: Das Hochamt wird wieder als Familiengottesdienst gefeiert.
  • – 4./5.10.: In der Vorabendmesse findet der Stufenwechsel der DPSG statt, das Hochamt wird durch plattdeutsche Texte der Heimatfreunde, die auch den Erntedankaltar gestaltet haben, bereichert. [MB26.9.]
  • – 5.10.: Wieder Kino für Senioren.
  • – 10./11.10.: Denkpause des Pfarrgemeinderates im Liborianum in Paderborn.[MB26.9.]
  • – 17.10.: Zusammenkunft der drei Pfarrgemeinderäte und Kirchenvorstände des zukünftigen Pfarrverbundes in Erwitte, um sich besser kennen zu lernen. Dabei geht es auch um einen neuen Namen für den Pfarrverbund.[P17.10.u.22.10.]
  • – 18.10.: Krabbelgottesdienst zum Erntedank.[P15.10.]
  • – 19.10.: Andacht des Hedwig-Kreises.[P16.10.]
  • – 26.10.: Festliches Konzert in der Pfarrkirche mit Gudrun Tollwerth-Chudaska und dem Trio „Camerata Westfalica”.[P20.10.u.24.10.] Der Patriot titelt „Ein Genuss für die Seele.” [P29.10.]
  • – 1. November: Am Allerheiligentag besuchen viele Katholiken traditionell den Friedhof und gedenken ihrer Angehörigen. Um 14 Uhr Andacht in der Friedhofshalle, anschließend Gräbersegnung.
  • – 2.11.: Bereits zum 8. Mal Buchausstellung in der kath. Öffentlichen Bücherei mit Cafeteria.[P27.10.u.3.11.]
  • – 6.11.: Anmeldungen zur Firmung werden angenommen.
  • – 9.11.: Familienmesse als Auftakt der Kommunionvorbereitung. Gleichzeitig Kirchenbesucherzählung.
  • – 11.11.: Wieder Martinsumzug, diesmal mit Martinsspiel erstmals im Kurpark.[P7.11.]
  • – 15.11.: Zweiter Bildungstag zu den Themen „Bildung” und „Familie”. Unter anderem wird ein Frühschoppen nach den Familiengottesdiensten beschlossen.[M6.9.u.P20.11.]
  • – 15.u.16.11.: Kirchenvorstandswahlen. Gewählt werden: Franz-Josef Brock (169 Stimmen), Hans-Jürgen Sellmann (156), Franz Wenner (149), Hermann Blanke (142); Ersatzmitglieder sind Harald Männlich (113) und Rolf Eggeringhaus (60).
  • – 16.11.: Ewige Anbetung, jetzt „Tag des Gebets” mit Betstunden am Vormittag. 11 Uhr Gefallenenehrung am Ehrenmal.
  • – 19.11.: Bibeltag in Erwitte im Rahmen des Pfarrverbundes. Aus Bad Westernkotten nicht sehr große Beteiligung.[P15.u.21.11.]
  • – 22.11.: Jugendgottesdienst zum Thema „Wünsch dir was”, gleichzeitig Auftaktveranstaltung für die etwa 200 Firmbewerber des zukünftigen Pfarrverbundes.[P21.u.25.11.]
  • – 2., 9. und 16. 12.: Wieder „Meditatives Abendgebet im Advent” in der Kirche, vorbereitet jeweils von der kfd, dem Jugendliturgiekreis und dem PGR; jeweils 15 bis 25 Personen anwesend.
  • – 2.12.: Pfarrversammlung mit etwa 60 Teilnehmern. Es wird bekannt gegeben, dass ab Mitte Januar nur noch zwei Gottesdienste am Wochenende stattfinden werden, und zwar am Samstag um 17 Uhr, und am Sonntag um 9.30 Uhr (bisher: 8.30 Uhr und 10 Uhr). Ein Film zum Thema „Pfarrverbund” sorgt für regen Gesprächsstoff. Pfarrer Müller weist bereits auf den Weltjugendtag in Köln im August 2005 hin.
  • – 6.12.: Krabbelgottesdienst mit Nikolausbesuch.
  • – 7.12.: Familiengottesdienst, erstmals mit Kirchenfrühschoppen im Anschluss. Recht guter Besuch.[P6.12.]
  • – 12.12.: Erstbeichte der Kommunionkinder.
  • – 21.12.: Familiengottesdienst des Elisabeth-Kindergartens.[P19.12.]
  • – 21.12.: Adventskonzert unter der Leitung von Gudrun Tollwerth-Chudaska, die fünf Chöre dafür gebildet hat. Pfarrer Müller bedankt sich vor vollem Haus mit den Worten „Jetzt kann es Weihnachten werden.”[P17.u.15.12.u.24.12.]
  • – 24.12.: Am Heiligenabend wieder um 15 Uhr Kinderchristmesse, bei der die Kirche wieder aus allen Nähten platzt. Um 17 Uhr Christmette, die musikalisch vom MGV mitgestaltet wird. Gut besuchte Gottesdienste zu Weihnachten. Pfarrer Müller formuliert: „Macht es wie Gott, werdet Mensch.”
  • – 28.12.: Orgelkonzert mit Daniel Tappe, der zurzeit in Ohio Musik studiert, in der kath. Pfarrkirche.[P23.12.]
  • – 31.12.: Die Jahresstatistik der katholischen Kirchengemeinde weist folgende Zahlen auf (in Klammern die Zahlen für 2002): 39 Taufen, 7 Trauungen, 37 Erstbeichten, 38 Erstkommunionen, 1 Firmung, 17 Beerdigungen, 2 Eintritte und 2 Kirchenaustritte; durchschnittlich 735 Gottesdienstbesucher an Sonntagen.[Mitteilungen des Pfarrbüros] Pfarrer Müller stellt in der Ansprache besonders positiv das vielfältige Engagement in den Bereichen Glaubens-, Gottes- und Geschwisterdienst in der Gemeinde heraus.

 

8.2. Evangelische Kirche

  • – 23.1.: Info-Abend zum Libanon zur Vorbereitung des Weltgebetstages der Frauen.
  • – 23.3.: Ökumenisches Friedensgebet aus Anlass des Irak-Krieges, der am 19. März begonnen hat.[P21.3.]
  • – 6.4.: Unter den Konfirmanden sind auch acht Jugendliche aus Bad Westernkotten.[MB7.3.]
  • – Anfang April: Feier der Goldenen Kommunion, unter anderem dabei Gerd Chudaska und Karl Flöter.[P15.4.]
  • – 20.4.: Familiengottesdienst zu Ostern. Anschließend können die Kinder vor dem Paul-Gerhardt-Haus Ostereier suchen.[P 10.4.]
  • – Ab 11.5.: Weitere Kindergottesdienste, je einer von Mai bis Juli.[P10.5.]
  • – Ab 1.8. wird der Kirchenkreis Soest Träger des „Regenbogen”.[P22.5.]
  • – 27.7.: Wieder Kurparkgottesdienst mit dem Kirchenchor „Ton in Ton” und der Gruppe „Emmaus”.[P25.7.; MB25.7.]
  • – 25.9.: Bibelgespräch zu Jona im Jahr der Bibel.[P24.9.]
  • – 12.10.: Der Eine-Welt-Kreis feiert sein 15-jähriges Bestehen mit Gottesdienst und gemütlichem Imbiss im Paul-Gerhardt-Haus.[P9.10.;W-Tip8.10.]
  • – 19.11.: Ökumenischer Bibeltag in Erwitte im Rahmen des Pfarrverbundes. Aus Bad Westernkotten nicht sehr große Beteiligung.[P15.u.21.11.]
  • – Gut besuchte Weihnachtsgottesdienste.

 

9. Schulen und Kindergärten, Spielplätze

  • – Im Februar heißt es im Elisabeth-Kindergarten: „Märchenstunde mit Oma Brigitte”.[P21.2.]
  • – 16.2.: Verena Gockel und Amani Robinson von der Musikschule konzertieren in der Kurhalle.[P15.2.]
  • – April: Der Elisabeth-Kindergarten nimmt Lieder für eine CD auf.[P19.4.]
  • – 11.4.: 500 Unterschriften haben Kinder und Eltern der Grundschule gesammelt und übergeben sie dem Arbeitskreis Lehrschwimmbecken. [P15.4.]
  • – 29.4.: Abstimmungsgespräch der Astrid-Lindgren-Schule mit Stadt und Politik über die geplante weitere Umgestaltung des Schulhofes.[Einladung]
  • – Anfang Juni: Die Kinder des Elisabeth-Kindergartens haben eine eigene CD mit ihren Lieblingsliedern produziert, die erstmals beim Sommerfest am 14.6. verkauft wird. Auflage: 120 Exemplare. Beim Sommerfest wird auch ein kleines Musical unter dem Titel „Regenbogenfisch” aufgeführt.[P13.6.u.24.6.]
  • – 30.6.: Der Hauptausschuss stellt eine Restsumme zur Verfügung, damit mit Mitteln der Robert-Bosch-Stiftung der Schulhof der Astrid-Lindgren-Grundschule weiter umgestaltet werden kann.[P2.7.]
  • – 30.6.: Für eine neue Warmwasseraufbereitung in der Turnhalle und im Lehrschwimmbecken stellt die Stadt die Mittel bereit.[P3.7.]
  • – Auch die Astrid-Lindgren-Grundschule spendet für „ihr” Lehrschwimmbecken.[P17.7.]
  • – In der zweiten Juli-Hälfte und im August wird der Schulhof mit einer „Hoppetosse” gemäß dem Motiv von A. Lindgren umgebaut.[P30.7.; 3.9.]
  • – Ende August: Klassentreffen des Entlassjahres 1953.[p4..9.]
  • – 16.9.: Neuaufnahme von 61 Erstklässlern, damit hat die Astrid-Lindgren-Schule jetzt 203 Schüler.[P12.9.]
  • – 27.9.: „Richtfest” bei der Hoppe-Tosse, die von nun an den Schulhof der beiden Schulen bereichern wird.[P30.9.] Auch die Bosch-Stiftung ist zufrieden. [P13.10.]
  • – Mit Beginn des neuen Schuljahres findet nur noch jeweils am 1. Mittwoch im Monat eine Schulmesse statt.[MB19.9.]
  • – 16.10.: „Wahlparty” im Elisabeth-Kindergarten mit Neuwahl der Elternvertreter.[P15.10.]
  • – 11.11.: Wieder Martinsumzug, diesmal mit Martinsspiel erstmals im Kurpark.[P7.11.]
  • – 21.12.: Familiengottesdienst des Elisabeth-Kindergartens.[P19.12.]

10.    Vereine                                                                                                    

10.1. Schützenverein (1694)

  • – 18.1.: Winterball des Schützenvereins. Im Mittelpunkt stehen das Königspaar Franz und Brigitte Rieke sowie das Jubelpaar Alfred und Leni Beste. Dem „Petersilien-Königspaar” (12,5 Jahr König) Werner Eickmann und Anja Beste wird sogar ein Gruß per Zeitungsanzeige zuteil. Die Schützenhalle hat inzwischen eine komplett neue Bestuhlung bekommen (pro Stuhl 109 Euro plus MWST) [P16.1.u.21.1.]
  • – 9.3.: Kompanie- und Preisschießen der Männerkompanie.[P7.3.]
  • – 12.4.: Frühjahrsversammlung des Schützenvereins. 154 Schützen anwesend. Der Verein hat neue Stühle für die Schützenhalle angeschafft und dafür auch ein Darlehen aufgenommen. Die Männerkompanie hat das Bataillonsschießen gewonnen. Unterstützung für das Lehrschwimmbecken wird signalisiert.[P9.u.16.4.]
  • – Anfang Mai reinigt die Ehrenkompanie das Ehrenmal mit Hochdruckreiniger [P9.5.] und feiert am 24.5. vor der Schützenhalle ihr Sommerfest.[P22.5.]. 200 Euro werden für das Lehrschwimmbecken gespendet.[P12.6.]
  • – 19.-21.7.: Schützenfest bei nahezu tropischen Temperaturen. Alle drei Tage wird ohne Jackett marschiert. Neuer Schützenkönig wird Rainer Pilk, der sich gegen Norbert Schäfermeier, Wolfgang Marche und Eckhart Gerling durchsetzt. Zur Königin erwählt er seine Lebensgefährtin Nicole Hanke.[P17.u.18.u.21.u.22.u.23.7.]
  • – 13.9.: Ausflug der Männerkompanie zum Dorf Münsterland, ca. 30 Teilnehmer. [Mtlg. Hans-Jürgen Sellmann]
  • – 6.u.20.11.: Übungsschießen der Ehrenkompanie.[P30.10.]
  • – 8.11.: Herbstversammlung in der Schützenhalle. 177 Schützen anwesend. Derzeit hat der Verein 933 Mitglieder, 400 in der Ehrenkompanie, 389 in der Männerkompanie und 144 Junggesellen. Bei den Neuwahlen gibt es nur eine Veränderung: Tobias Coböken löst Franz-Josef Göbel als Königsoffizier ab. Die Versammlungen der Kompanien finden am 22.11. (Ehrenkompanie), 28.11. (Männer) und 13.12. (Junggesellen) statt.[P13.11.]
  • – 22.11.: Versammlung der Ehrenkompanie auf dem Schießstand.[P18.11.] Hauptmann Werner Lüning und sein Team werden einstimmig wieder gewählt.[P27.11.]
  • – 28.11.: Versammlung der Männerkompanie bei Kemper. Neuer Hauptmann wird Wolfgang Cramer. Er wird einstimmig von den 79 Anwesenden gewählt. Albert Öffler setzt sich beim Amt des Oberleutnants mit 55 Stimmen gegen Bernd Vollmer (14 Stimmen) durch. Fähnrich wird dann Bernd Vollmer (6 Gegenstimmen), Fahnenoffiziere Werner Ruf und Michael Hötte.[P26.11.u.5.12.]

                                                              

10.2. Imkerverein (1849)

                                          

               

10.3KAB(1905)

  • – 4.1: 19. Stiftungsfest mit Vorabendmesse unter dem Titel „Der selige Nikolaus Groß – Märtyrer der Arbeitnehmerschaft” [P23.12.u.P8.1.]
  • – 10.2.: Filmabend mit Wolfgang Schmitt.[P7.2.]
  • – 18.2.: Das Jahresprogramm wird im Patriot vorgestellt.[P18.2.]
  • – 24.2.: Erstmals Karnevalsabend der KAB.[P21.2.]
  • – 10.3.: Vortrag zur Bio-Ethik.[P8.3.]
  • – Ende März: Die KAB will bis zum 100-jährigen Bestehen ihre alte Fahne restaurieren.[P28.3.]
  • – 12.5.: Fahrt zum Sorpesee.[P8.5.]
  • – 19.5.: Besichtigung landwirtschaftlicher Betriebe im Ort.[P14.5.]
  • – 16.6.: Ausflugsfahrt nach Bad Driburg.[P6.6.]
  • – 13.7.: Radtour zur Klostermersch.[P10.7.u.25.8.]
  • – 9.9.: Besuch der Firma Claas in Harsewinkel.[P3.9.u.25.9.]
  • – 11.9.: Radtour zu Kirchen und Kapellen im Stadtgebiet.[P10.9.]
  • – 6.-10.10.: Kursus „Fit bleiben im Altar”[P1.8.]
  • – 13.10.: Archivar Hans Peter Busch zu Gast. [P10.10.]
  • – 24.10.: Rosenkranzandacht.
  • – 10.11.: Bürgermeister Fahle zu Gast.[P25.10.]
  • – 6.12.: Adventsfeier im Johannes-Haus.[P4.12.]

 

10.4Landwirtschaftlicher Ortsverband (1906), Landfrauen, Jagdwesen

  • – Anfang Januar: Karl-Heinz Schulz zu Wiesch wird wieder zum Kreisvorsitzenden des Landwirtschaftlichen Kreisverbandes gewählt. Die Zahl der Ortverbände ging von 64 auf 41 zurück.[P15.1.]
  • – 18.3.: Jahres-Landfrauentreffen des Kreises Soest in der Schützenhalle. 350 Frauen anwesend.[P26.2.u.19.3.]
  • – Ende März: Ein großer Teil der Wintersaat ist erfroren.[P31.3.]
  • – 9.4.: Versammlung der Jagdgenossenschaft bei Gerling.[P2.4.]
  • – 6.9.: Biolandwirt Norbert Hoppe beteiligt sich an einer landesweiten Protestaktion und verschenkt die Milch an zwei Tagen.[P6.u.9.9.]
  • – Mitte November: 58 Frauen beim Jahrestreffen der Landfrauen aus Erwitte und Umgebung unter der Leitung von Marlies Hoppe. Das Treffen fand in Eikeloh statt. [P18.11.]

 

10.5. Katholische Frauengemeinschaft (1916)          

  • – 9.1.: 48 Frauen nehmen an der Fahrt zum Krippenmuseum nach Telgte teil.[P8.1.]
  • – 9.1.: Die Frauenrunde spielt Bowling in Lippstadt.[P7.1.]
  • – 10.1.: Ökumenisches Weltfriedensgebet, veranstaltet von kfd und DPSG. Etwa 90 Teilnehmer. Im Mittelpunkt steht die Sorge um einen möglichen Irak-Krieg.[P8.1.]
  • – 15.1.: Die kfd stellt ihr Jahresprogramm in der Presse vor.[P15.1.u.LAS 9.2.]
  • – 23.1.: Info-Abend zum Libanon zur Vorbereitung des Weltgebetstages der Frauen.[P21.1.]
  • – 2.2.: Der Seniorenkreis zeigt im Rahmen des Seniorenkinos den Film „Kinder der Donau”.[P24.1.]
  • – 3.2.: Einen Tag nach Mariä Lichtmess wird das Patronatsfest gefeiert. Mehr als 100 Frauen nehmen am Gottesdienst mit anschl. Frühstück teil.[P25.1.u.8.2.]
  • – 13.2.: Die Frauenrunde besucht den Film „Catch me if you can”.[P7.2.]
  • – 22.2.: Karneval in der Schützenhalle. Die „Theatermäuse” drehen bei zwei Aufführungen wieder voll auf und das Publikum kommt voll auf seine Kosten.[P8.2.; 22.2.u.24.2.]
  • – 27.2.: Monatliche Gemeinschaftsmesse im Zeichen des Karnevals. Etwa 50 Teilnehmerinnen.
  • – 14.3.: Die kfd gestaltet den Fastenkreuzweg mit Bildern von Walter Habdank.[p13.3.]
  • – 29.3.: Ein „Tag für Frauen” im Johannes-Haus fällt aus.[P13.3.]
  • – Anfang April: Die „Theatermäuse” spenden 500 Euro für das Lehrschwimmbecken.[P3.4.]
  • – 3.4.: Pilgerfahrt nach Herzfeld mit Kreuzweg, Kirchenführung und Kaffeetrinken. 54 Teilnehmerinnen.[LAS 30.3.]
  • – 8.4.: Die Gruppe „Mittendrin” besucht die Operette „Der Zigeunerprimas”.[P20.3.]
  • – 12.4.: Die Gruppe „Frauentreff” gestaltet das Palmbundbinden mit.
  • – 7.5.: Wallfahrt mit über 40 Frauen nach Werl.[P30.4.u.10.5.]
  • – 22.5.: Die Helferinnen feiern die Maiandacht in der Laurentiuskirche. Idee ist, die anderen Kirchengemeinden besser kennen zu lernen.[P22.5.]
  • – 26.6.: Die Mitarbeiterinnen im Besuchsdienst sehen den Film „Don Vesuvio”, der von Karl-Heinz Koch vorgestellt wird.[P24.6.]
  • – 24.7.: Gemeinschaftsmesse in der Schäferkämper Mühle.[P21.7.]
  • – 1.9.: Die Gruppe „mittendrin” radelt nach Erwitte zum Heimathof.[P28.8.]
  • – 11.9.: Gesellschaftsspiele stehen bei der Frauenrunde auf dem Programm.[P9.9.]
  • – 18.9.: Wallfahrt nach Bökenförde. Etwa 70 Teilnehmerinnen. [P5.9.; W-Tip10.9.]
  • – 25.-28.9.: Ausflugsfahrt nach Dresden mit 50 Teilnehmerinnen.[W-Tip 17.9.;P7.10.]
  • – 7.10.: Teilnahme am Dekanatstag in Lippstadt.[P25.9.]
  • – 23.10.: Herbstfest im Johannes-Haus. Höhepunkt ist eine Modenschau mit Produkten der Firma Lott aus Lippstadt. [P16.u.29.10.]
  • – 28.10.: Pfarrer i. R. Gersmann zu Gast beim Seniorenclub.[P1.11.]
  • – 20.11.: Teilnahme am Bibeltag in Erwitte.
  • – 26.11.: Besinnungstag im Pfarrzentrum zum Thema „Heiligsein”.[P19.11.]
  • – 11.12.: Mitgliederversammlung und adventliche Feier. Mehr als 100 Frauen nehmen teil. Gertrud Niggenaber wird nach 20 Jahren in der Leitung der Paramentengruppe verabschiedet, ihre Nachfolgerin ist Cilly Dahlhoff. Insgesamt 525 € (1 € pro Mitglied) stellt die kfd der Bad-Westernkotten-Stiftung zur Verfügung.[P9.12.u.20.12.]

 

10.6. SuS (1920)

  • – Anfang Januar: Die erste Mannschaft setzt sich beim Warsteiner Hallenmasters in der ersten Runde durch.[P13.1.] Sie erreicht später den 3. Platz und erhält 1500 Euro.[P27.1.]
  • – 29.2.: Karnevalsveranstaltung in der Schützenhalle. Es spielt die Band „Korn und Co.” [P27.u.28.2.]
  • – Ende März: Bei der JHV wird der Vorstand um Josef Amelt bestätigt. Franz Mintert wird für 50-jährige Mitgliedschaft geehrt.[P5.4.]
  • – 24.7.: Der SuS setzt für die neue Saison auf bewährte Kräfte.[P24.7.]
  • – 17.8.-25.8.: Der SuS veranstaltet das Stadtpokalturnier und wird hinter Rot-Weiß Horn Zweiter [P15.u.18.u.23.u.25.8.]
  • – 12.9.: Vor 350 Zuschauern verliert der SuS das Lokalderby gegen Horn mit 2:0.[P12.u.13.9.]
  • – 7.11.: Sicherlich eine Hiobsbotschaft für den SuS: Ulrich Kortmann verlässt nach zweieinhalb Jahren als Trainer der 1. Mannschaft wegen beruflicher Überlastung den Verein, verantwortlich zeichnet bis zum Saisonende zunächst einmal Co-Trainer Dirk Trombern.]P7.11.]
  • – 7.12.: Letztes Heimspiel der ersten Mannschaft mit Trainer Ulrich Kortmann.
  • – Der SuS stellt dem Lehrschwimmbecken 200 € zur Verfügung.[P11.12.]

 

10.7. Brieftaubenvereine (1926, 1964)        

  • – Zum Ende des Jahres 2000 wurde der Verein „Hellwegbote”, der älteste Taubenverein unseres Ortes (gegründet 1923), aufgelöst. Nachdem nach und nach ältere Mitglieder verstarben, waren nur noch die Brüder Engelbert und Heinz Mergemeier dabei, die sich nun dem Verein „Siegerlust” anschlossen. Dieser Verein feierte 2001 sein 75jähriges Bestehen. Daneben gibt es noch den 1964 gegründeten Verein „Tempo”.
  • – 24.5.: Wegen der Geflügelpest kann erst heute der erste Flug der Taubensaison 2003 erfolgen.
  • – 3.6.: Züchter Heinrich Leonhardt gewinnt beim Preisflug von Manderscheid die drei ersten Preise.[P5.6.]
  • – 26.7.: Züchter Heinrich Leonhardt holt beim Rennen 20 Preise.
  • – 2.8.: Beim letzten Flug der Alttauben holt Heinrich Leonhardt 18 Preise und ist bei diesem Rennen erfolgreichster Züchter.[P8.8.]
  • – Die Jährigenmeisterschaft der diesjährigen Saison holt sich die Schlaggemeinschaft Mergemeier.[P13.8.]
  • – 2.11.: Mit einem gemütlichen Abend im Café Gerling beschließt der Taubenverein „Tempo” seine Auflösung. Als einziger aktiver Züchter war Heinrich Leonhardt verblieben, der sich nun dem letzten noch verbliebenen Verein „Siegerlust” anschließt. Insgesamt gibt es nur noch 4 aktive Züchter im Ort.
  • – Bei einer Reisevereinigungsausstellung nach Weihnachten erringen Engelbert und Heinz Mergemeier Platz 1.[P30.12.]

 

10.8. Kaninchenverein (1927)                       

  • – Anfang Januar erringen zahlreiche Züchter bei der Landesschau in Hamm fordere Platzierungen, u.a. Luisa und Norbert Meyer.[P17.1.] Bei der Bundes-Rammlerschau wenig später sind 5 Züchter auf vorderen Plätzen.[P8.2.9
  • – 8.3.: In der Presse wird Michael Kleinert mit seinem neuen Kaninchenstall vorgestellt.[P8.3.]
  • – 11.u.12.10.: Vereinsausstellung im Johannes-Haus. Schirmherr ist Ortsvorsteher Beste. Vereinsmeister wird Norbert Meyer. [Einladung; P21.10.]

                              

10.9. Männergesangverein (1934)

  • – 21.2.: JHV. Franz-Josef Meiswinkel wird wieder neuer Vorsitzender.
  • – 28.6.: Mühlenfest an der Schäferkämper Wassermühle. Zu Gast auch die Vereine aus Brenken und Bökenförde.[P26.6.u.2.7.]
  • – 27.11.: Probenabend mit einigen neuen Sängern.[p26.11.]
  • – Teilnahme des Chores an der Christmette und im Gottesdienst am 2. Weihnachtstag.[P4.12.u.23.12.]

               

10.10. VdK (1947)             

  • – 20.3. JHV bei Schröer-Fidora. [P1.3.]

 

10.11. Tischtennisclub DJK (1954)             

  • – 12.und 13.4.: Bei den Stadtmeisterschaften erreicht die DJK den zweiten Platz. Jan Marcus, der für Erwitte startet, holt drei Titel.[P16.4.]

 

10.12. Skatverein „Kreuz Bube” (1966)              

  • – 12.12.: JHV. Geehrt wird Udo Chudaska als Meister, der Herbert Brauner und Edgar Gnädler auf die Plätze verwiesen hat. Der Verein hat derzeit 37 Mitglieder, von denen jeweils ca. 20 zu den alle 14 Tage freitags im Café Gerling stattfindenden Spielabenden kommen. 1. Vors. ist Udo Chudaska, sein Stellvertreter ist Oskar Günther aus Bökenförde, Kassenführer ist Karl Flöter. Alle weiteren Vorstandsposten werden in der Versammlung abgeschafft, da sie angesichts der Größe des Vereins nicht mehr nötig sind.[Mitteilung von Udo Chudaska am 2.1.2004]

 

10.13. Sportschützenverein (1971)              

  • – Anfang April gewinnen die Damen den Rundenwettkampf gegen Erwitte und Overhagen.[P4.4.]
  • – Anfang Juni: Rudi Thörmer vom SSV wird Einzelsieger beim Preisschießen in Berge. [P4.6.]
  • – 18.11.: Weiteres Abstimmungsgespräch mit der Stadt und der Politik, nachdem deutlich wird, dass kein spezieller Landeszuschuss fließt. [P25.11.]
  • – 3.12.: In einem Schreiben der Kommunalaufsicht Soest wird unmissverständlich aufgeführt, dass die Stadt eventuelle Erlöse aus dem Verkauf des Schießstandgeländes nur zur Haushaltskonsolidierung verwenden darf, nicht aber zum Bau eines neuen Schießstandes. BM Fahle will im Januar noch mal mit dem Landrat verhandeln. [Protokoll der Ratssitzung vom 11.12.]

 

10.14. DPSG (1972)                         

  • – 10.1.: Ökumenisches Weltfriedensgebet, veranstaltet von kfd und DPSG.[P8.1.]
  • – 26.3.: Erste von drei Frühschichten. Mehr als 50 Teilnehmer. Auch am 2.u.9.4. jeweils mehr als 50 Teilnehmer. Im Mittelpunkt steht die Misereor-Fastenaktion.[MB]
  • – 30.3.: Fastenessen im Anschluss an das Hochamt. Der Erlös ist für Rushooka bestimmt.[P22.3.] Es kommen 517,72 Euro zusammen.[MB11.4.]
  • – Zu Ostern verkaufen die Pfadfinder zugunsten des Kinderhospizes Olpe buntgefärbte Ostereier.[P12.4.] 850 Euro werden im Herbst übergeben.[P13.10]
  • – 11.5.: 30. Salinenkirmes im Kurpark. Ein Teil des Erlöses ist für die Schwimmeinrichtungen in Erwitte bestimmt.[P3.u.5.u.9.5.] Bei sonnigem Wetter wird die Veranstaltung ein voller Erfolg.[P13.5.]
  • – In den Ferien sind drei Trupps im Lager, die Wölflinge in Hameln und die Juffis und Pfadfinder in den Niederlanden in der Nähe von Harlem.
  • – 4.10.: Stammestag mit Neuaufnahme von 8 Kindern des 2. Schuljahres und Übernachtung im Pfarrheim.[P5.9.u.13.9.u.4.10.u.27.10.]
  • – 16.11.: Stammesversammlung mit Neuwahlen.[P13.11.]
  • – 14.12.: Mit dem Zug wird das Friedenslicht aus Bethlehem von Dortmund abgeholt und in der Pfarrkirche verteilt.[P12.12.]

                                                              

10.15. Caritas-Konferenz (1974)  

  • – 12.1.: Im Seniorenkino wird „Die Feuerzangenbowle” gezeigt.[P28.12.u.9.1.]
  • – 17.1.: „Morgen der Begegnung” mit Gottesdienst und Texten von Cilly Verspohl, einer westfälischen Dichterin.[p14.1.]
  • – 13.2.: Gemütliches Beisammensein mit den ehemaligen Mitarbeiterinnen der Caritas-Konferenz.
  • – 2.3.: Seniorenkino „Ein Herz und eine Krone”.
  • – 21.3.: „Morgen der Begegnung”. Referat von Karin Weber zum Thema „Lebensmittel kennen und auswählen.”[P20.3.] Um 17 Uhr gestaltet die Caritas die Kreuzwegandacht.
  • – 7.5.: Buntes Frühlingsfest im Pfarrheim mit Musik, Gedichten und Darbietungen des Kindergartens.[P16.4.u.5.5.u.10.5.]
  • – 9.5.: Die Caritas gestaltet die Maiandacht.
  • – 16.5.: „Morgen der Begegnung” mit Vortrag von Doris Hoppe-Hiegemann zum Thema „Ökologische Landwirtschaft”.
  • – 3.6.: Krankentag, ausgerichtet von Pfr. Heinz Müller, der Caritas-Sozialstation Erwitte und der hiesigen Caritas-Konferenz.
  • – 18.7.: „Morgen der Begegnung”; Referent: Imker Heinz Zerfass zum Thema „Über Bienen und Bienenprodukte.”
  • – 11.9.: Senioren-Sommerfahrt zur Ida-Kirche nach Herzfeld, die in diesem Jahr 100 Jahre alt wird.[P25.u.28.8.]
  • – 19.9.: „Morgen der Begegnung” mit einem Vortrag von Markus Beck zum Thema „Gedächtnistraining.”[P5.9.]
  • – 17.10.: Die Caritas gestaltet die Rosenkranzandacht.
  • – 9.11.: Seniorenkino im Johannes-Haus. Es wird der Film „Good bye, Lenin” gezeigt.[P8.11.]
  • – 21.11.: Wieder „Morgen der Begegnung.” Danach gibt es einen Vortrag zum Thema „Frauen in der Bibel”. Referentin: Schwester Christhild Neuheuser.[P20.11.]
  • – 10.12.: Adventliche Feier für Senioren mit Kaffeetafel und besinnlich-festlichem Programm.[MB27.11.; P4.12.]

 

10.16. Kur- und Verkehrsverein (1976) und Fremdenverkehrsverein (2000)

  • – Anfang Februar ruft der KVV mit einem Mitgliederbrief zur Unterstützung des Schlossbad-Vereins auf.
  • – Anfang März: Gemeinsam mit der Marketing-Firma „Top-Team” arbeiten 10 Betriebe zs. mit dem Fremdenverkehrsverein an einer besseren Gästeauslastung.[P7.3.]
  • – 6.5.: JHV des Kur- und Verkehrsvereins im Kurhaus. Die Kurtaxe soll stärker kontrolliert werden. Eine Qualitätseinstufung der Beherbergungsbetriebe („Sterne”) wird vorgestellt.[Einladung; P9.5.]
  • – 8.5. Mitgliederversammlung des Fremdenverkehrsvereins. Dr. Grabitz erläutert besonders die geplante Neuausrichtung auf Tages- und Wochenendgäste.[Einladung]
  • – Ende Mai: In der Kurhalle wird ein Servicestand errichtet.[P29.5.]
  • – Ende Mai: Kursus zur Entwöhnung vom Rauchen.[P28.5.]
  • – 22.6.: Zum 5. Mal Promenadenfest. Eröffnung um 11 Uhr mit Fassbieranstich durch die Sälzerkönigin und den Ortsvorsteher. [P14., 19. und 21.6.] Insgesamt ist der Ort bei sonnigen Temperaturen gut besucht.[P23.6.]
  • – 27.9.: Drittes Sälzerfest. Schon vorher werden die Namen der bisherigen Sälzerköniginnen an einem Gedenkstein im Kurpark angebracht.[P18.6.u.18.9.] Neue Sälzerkönigin wird Yvonne Thörmer.[P29.u.30.9.]
  • – 22. Oktober: In der Presse wird von einer Kurgastbefragung berichtet, die Stärken und Schwächen des Heilbades, besonders beim Service, herausarbeiten soll.[P22.10.]
  • – 23.10.: Der Arbeitskreis Sälzerfest überreicht eine Spende von 1000 € für den Erhalt des Lehrschwimmbeckens an den Förderverein.[P25.10.]
  • – 3.11.: Außerordentliche Mitgliederversammlung im Kurhaus. Schwerpunktthema ist ein Referat „Erfolgreiches Marketing für kleinere und mittlere Unternehmen”[Einladung:P3.11.]
  • – 16.12.: Mitgliederversammlung.
  • – Wieder buntes Veranstaltungsprogramm für die Gäste.
  • – 28.12.: „Winterzauber” vor und in der Kurhalle. Dabei singen unter anderem die „Emsmöven” und die Sälzerkönigin Yvonne Theumer liest den Kindern Märchen vor. [P13., 27.,29.u.31.12.]

 

10.17. Förderverein (1976)                            

  • – Mittwoch, 2.4.: Neuwahlen beim Förderverein: neuer Vorsitzender wird Alfons Eickmann. Seine neuen Stellvertreter sind Eberhard Dahlhoff und Friedhelm Hense. Geschäftsführer bleibt Alfred Beste, sein Stellvertreter ist Hermann Blanke. Beisitzer werden Franz Mintert, Peter Knoche und Franz-Josef Schütte. Die ehemaligen Mitglieder Paul Gerling und Josef Gudermann sen. werden zu Ehrenmitgliedern ernannt. Schwerpunkt soll zunächst einmal das Lehrschwimmbecken sein.[P9.4.9]
  • – 16.6.: Der Vorstand des Fördervereins trifft sich mit den Mitgliedern des Arbeitkreises Lehrschwimmbecken, um Arbeiten miteinander abzusprechen.
  • – 23.6.: Öffentliche Versammlung im Kurhaus mit ca. 50 Teilnehmern. Erstmals öffentlich Aufnahme neuer Mitglieder. Etwa 30 treten dem Verein bei. [P17.6.u.23.u.28.6.]
  • – Der Förderverein gibt bekannt, dass die Fußwegeverbindung an der Aspenstraße bis zum Fußweg Holunderweg kurzfristig angelegt wird.[P22.7.u.30.7.]
  • – Anfang August: Die Firma Alcoa aus Soest mit Geschäftsführer Luigi Mattina spendet 5000 Dollar für das Lehrschwimmbecken.[P6.8.]
  • – 8.10.: In einer Vorstandssitzung wird eine „Mindestspende” pro Mitglied von 25 € beschlossen. [vgl. Schreiben des Fördervereins]
  • – 5.12.: Abstimmungsgespräch mit der neuen Bad-Westernkotten-Stiftung.[Protokoll]

 

10.18.AWO (1976)           

  • – 10.3.: JHV bei Schröer-Fidora. Vortrag von Wolfgang Marcus zur Zukunft des Heilbades. Als Vors. wird Lorenz Leonhardt bestätigt. Nach 27 Jahren im Vorstand wird Heinrich Schmitz von Günter Niemöller als Geschäftsführer abgelöst.[P1.3.u.13.3.; LAS16.3.]
  • – 23.-28.6.: Bildungsfahrt nach Berlin unter der Leitung von Jürgen Schrader. Dabei wird auch Station in der Partnerstadt Aken gemacht.[P18.7.]
  • – 24.8.: Sommerfest an der Schützenhalle. Mehr als 90 Teilnehmer.[Einladung; P2.9.]
  • – 13.9.: Tagesfahrt nach Lübbecke.[Einladung]

                                              

10.19. Heimatfreunde (1981)                         

  • – 4.1.: Bereits zum 10. Mal in Folge haben Bernd Funck und Wolfgang Marcus als erste die Ortschronik von Bad Westernkotten fertiggestellt. Gleichzeitig erscheint ein Vorausblick auf die Jubiläen des neuen Jahres. [P4.1.u.10.1.]
  • – 4.1.: Das neue Tor am Mühlengelände wird in der Presse vorgestellt, ebenso das wieder aufgestellte Kreuz am Suckeweg.[P4.1.]
  • – 9.1.: Die Heimatfreunde nehmen an der Eröffnung der Ausstellung der NRW-Stiftung in Körbecke teil und sich auch mit zahlreichen Exponaten vertreten.[P7.1.]
  • – 18.1.: JHV im Johannes-Haus. Wolfgang Marcus wird als 1. Vorsitzender wiedergewählt. Neu in den Vorstand kommen Stefan Wiesner und Kornelia Kloß. Diskutiert wird besonders über die Gründung einer Bad-Westernkotten-Stiftung. Josef Regenbrecht erzählt anschaulich über Ostpreußen.[P18.1.u.28.u.29.1.]
  • – Ende Januar präsentiert Wolfgang Marcus die 2. Auflage der Bibliographie von Bad Westernkotten mit jetzt 343 Titeln.[P29.1.]
  • – 11.2.: Treffen des Geschichtsarbeitskreises. Thema: Heimatforscher Heinrich Ferdinands.[P6.2.]
  • – 13.2.: Der Verein hat ein altes Plakat bekommen, das an die Eröffnung des alten Sportplatzes an der Bruchstraße erinnert.[P13.2.]
  • – 21.2.: 200 Euro spenden die Heimatfreunde für den Erhalt des Schlossbades.[P22.2.]
  • – 29.3.: Wolfgang Marcus nimmt als Vors. an der Friedensdemo zwischen Münster und Osnabrück teil.[P5.4.]
  • – Seit Ende März befindet sich vor der Mühle auch ein alter Mühlstein.[P25.4.]
  • – Anfang April: Die Wildnarzissen an der Antoniuslinde, bei der die Heimatfreunde die Patenschaft übernommen haben, stehen in voller Blütenpracht.[P3.4.]
  • – Nachdem am Samstag unter Regie der Heimatfreunde die Palmbunde auf traditionelle Art gebunden wurden, findet am Sonntag, dem 13.4., im Rahmen des Hochamtes die Palmprozession statt.[P8.4.]
  • – 23.4.: Literaturabend in der Mühle. Gelesen werden Texte von Eichendorff.[P17.4.]
  • – 9.5.: Führung durch die Steinbrüche in Erwitte. 12 Teilnehmer. Der 2. Teil findet am 16.5. statt. [P17.4.u.29.4.]
  • – 18.5.: Exkursion nach Dalheim. Leider nur 10 Teilnehmer.[P13.5.]
  • – Ende Mai: „Küötter Mühlendröppken” heißt das neue Produkt, das die Heimatfreunde Einheimischen und Gästen anbieten: der Erlös aus dem Verkauf dieser Kräuterschnapsfläschchen kommt dem Erhalt der Mühle zugute.[P28.5.; LAS1.6.]
  • – 9.6.: Mit der Schäferkämper Mühle nimmt der Verein wieder am Deutschen Mühlentag teil. Bei sonnig-warmen Wetter sind wieder hunderte von Gästen auf dem Mühlengelände. Erstmals wird auch das Küötter Mühlendröppken ausgeschenkt.[P6.6.u.12.6.]
  • – 21.6.: Im Rahmen einer Exkursion besucht eine große Abordnung der Deutschen Gesellschaft für Mühlenkunde unter Leitung von Herrn Hoebel die Wassermühle.
  • – 22.6.: Die Heimatfreunde verkaufen Kirschen, Mühlendröppken und Bücher beim Promenadenfest.[P21.6.]
  • – 27.6.: Arbeitseinsatz an der Antoniuslinde, 6 Teilnehmer. Anschließend Dachdecken beim Geräte- und Bienenschuppen.[P25.6.]
  • – Ende Juni nehmen einige Mitglieder am Heimatgebietstag in Anröchte teil.[P30.6.]
  • – 8.Juli: Zu Kleinlobetag deckt der plattdeutsche Kreis wieder die Kaffeetafel an der Mühle.[P4.7.]
  • – Am 11.7. erscheint in den Heimatblättern ein Beitrag über die Ziegelei Diesmeier, am 18.7. über Gedichte zu Lobetag.[Heimatblätter 11.u.18.7.]
  • – 30.7.: Info-Veranstaltung zum Thema Stiftung. Die 16 Anwesenden sprechen sich einstimmig für die Unterstützung der Stiftung aus.[p10.7.u.LAS13.7.; P29.7.]
  • – 7.8.: Wolfgang Marcus und Archivar Hans Peter Busch präsentieren den neuen Rundgang „Erwitte. Historischer Rundgang”, eine 30-seitige Broschüre. Damit liegen nun für alle Ortsteile entsprechende Werke vor.[P7.8.]
  • – 15.8.: Öffentliches Krautbundbinden unter der Leitung von Annemarie Schröder. Etwa 15 Teilnehmer.[P12.8.]
  • – 18.8.: Außerordentliche Mitgliederversammlung. Mit 26 gegen 4 Stimmen bei 3 Enthaltungen wird beschlossen, 5000 Euro für die noch zu gründende Bad-Westernkotten-Stiftung bereit zu stellen.[P5.8.]
  • – 24.8.: Im Patriot wird die Recherche von Maria Peters und Archivar Busch zur Geschichte der Juden vorgestellt.[P24.8.]
  • – 6.9.: Wanderung mit Förster Stamm im Kneblinghauser Wald.[P9.8.u.21.9.]
  • – Die Heimatfreunde bieten für 2004 wieder eine Fahrt nach Ostpreußen an.[P18.9.]
  • – 3.10.: 16. Schnadgang, diesmal entlang der nordwestlichen Grenze. Abschluss ist auf dem Hof Hoppe-Klosebaum. Trotz des regnerischen Wetters nehmen 31 Personen teil. [P27.9.u.7.10.]
  • – 13.10.: Erneut Pflanzaktion an der Antoniuslinde, bei der weitere Wildnarzissen gesetzt werden.
  • – 14.10.: Literaturabend mit Texten von Thomas Mann.[P9.10.]
  • – 15.10.: Vors. W. Marcus führt eine Gruppe von Salineninteressierten aus Unna-Königsborn durch den Kurort.[P17.10.]
  • – 15.10.: Einweihung der neuen Bienenhütte. Vors. Wolfgang Marcus stellt besonders die Leistung von Franz Schröder heraus, der die Bauleitung innehatte. Anschließend gemütliches Beisammensein mit Bauhelfern und Vorstand.[P]22.10].
  • – 23.10.: In den Heimatblättern erscheint ein größerer Beitrag über „Salzdiebstähle in Westernkotten” zwischen 1816 und 1867.[P23.10.]
  • – 21.11.: In den Heimatblättern erscheint ein Beitrag von Frau Peters über Fronterlebnisse des Westernkötters Josef Neite.[P21.11.]
  • – 22.11.: Dankeschönfahrt nach Werl.
  • – 1.12.: Maria Peters und Wolfgang Marcus eröffnen eine Ausstellung mit 18 Federzeichnungen mit alten Dorfansichten von Robert van de Walle.[P3.12.u.17.12.]

                                              

10.20. Musikverein (1985)                             

  • – Ende Januar: Seminar zum Thema „Suchtgefahren”.[P7.2.]
  • – 14.2.: JHV im Speisesaal der Schützenhalle. Besonders die gute Jugendarbeit wird gelobt.[P31.1.u. ausliegende TO;P27.2.]
  • – 27.6.: Wieder öffentliche Probe der Blaskapelle zur Gewinnung neuer Mitglieder.[P25.6.]
  • – Mitte Dezember: Acht Nachwuchsmusiker haben erfolgreich den D2-Lehrgang absolviert.[P20.12.]
  • – 20.12.: Abschluss des bereits zum 5. Mal durchgeführten Kurses zur musikalischen Früherziehung, der von Carde Gerling organisiert wird. Auch ein Blockflötenangebot erfreut sich großer Beliebtheit.[P23.12.]

                                              

10.21. KLJB (1997)

  • – Ende Januar: Neuer Vorsitzender der KLJB wird Benjamin Spiekermann, der Christian Diesmeier in diesem Amt nachfolgt. Geplant sind ein Osterfeuer, ein Fußballturnier und die Beteiligung an der „Aktion saubere Feldflur”.[P4.2.]
  • – Am Silvesterabend gestaltet der aus der KLJB hervorgegangene Kegelclub „Pimmelpiraten” eine Jugendfete in der Schützenhalle. Etwa 250 Teilnehmer. Eintritt: 30 €.[Mitteilung von Thomas Sellmann]

 

10.22. Tennisclub (2002)

  • – Montag, 21.4.: Anschlagturnier.
  • – Die Tennisdamen 30 und die Herren Ü 50 erreichen den Aufstieg.[P12.u.17.7.]
  • – 27.7.: Bei den Hellweg-Sole-Open spielen 15 Doppelmannschaften gegeneinander. Sieger bei den Herren werden Alfons Eickmann und Günter Sänger.[P7.8.]
  • – August: Der Verein beginnt mit dem Bau eines 6. Tennisplatzes.[P2.9.]
  • – 14.9.: Doppelmeisterschaften.
  • – 17.-20.9.: Kreismeisterschaften im Doppel in Bad Westernkotten.[P12.9.u.25.9.]
  • – 22.11.: Beim Stadtsportlerball werden die Damenmannschaft 30+ und die Herrenmannschaft 50+ geehrt.[P24.11.]

 

10.23. „Sport aktiv”(2002)                                                                           

  • – Ende März: JHV mit 39 Teilnehmern im Kurhaus. Die Neukonstituierung des Vereins ist weithin abgeschlossen. Für 25-jährige Mitgliedschaft werden Ilse Brachmann, Rita Wenner, Simone Hoffmeier und Norbert Weltmann geehrt.[MB3.4.u.P5.4.]
  • – Anfang August: Die Trampolinturner nehmen mit Erfolg an den westfälischen Jahrgangswettkämpfen teil.[P6.8.]
  • – Nach den großen Ferien gibt es neue Angebote im Schwimmbereich, so Schwimmkurse und Aqua-Jogging.[MB21.9.]
  • – 7.12.: Zum 27. Mal „Sportschau” in der Turnhalle mit einem vielfältigen Programm aller Gruppen und dem Auftritt des Nikolaus.[Einladung]

 

11. Umwelt und Landschaft

  • – Anfang des Jahres halten die hohen Wasserstände der Flüsse und Bäche die Menschen in Atem. In Bad Westernkotten muss die Feuerwehr häufiger ausrücken, um vollgelaufene Keller leer zu pumpen. Das vor 25 Jahren in Betrieb genommene Rückhaltebecken an der Pöppelsche hat sich bewährt.[P3.1.]
  • – 14.3.: Im Schloss in Erwitte wird der sog. „Vertragsnaturschutz” für den Kreis Soest unterschrieben.[P15.3.]
  • – 5.4.: Wieder „Aktion saubere Feldflur” im Heilbad. Mehr als 35 Helfer.[P25.3.u.10.4.]
  • – Ende Juli bis weit in den August hinein extreme Hitze und Trockenheit.

 

12. Wetter 2003

Januar

Das Wetter war wechselhaft. Auf eine Kälteperiode vom 4.-12. folgte bis zum Monatsende meist unbeständiges Wetter. Insgesamt war der Januar um ca. 0.7 Grad zu kalt und um 104 mm N überdurchschnittlich nass

Höchst- T: 9 Grad am 20.u.27.

Tiefst-T: -14 Grad am 10.

Durchschnitts-T: 0,9 Grad

Frosttage: 17

Davon 9 Eistage

N: An 19 Tagen fielen insgesamt 104 l/m², davon 6 Tage mit Schnee

Wind: Mit Ausnahme der Kälteperiode, in der Ostwind vorherrschte, gab es überwiegend Wind aus SW. Am 2. Januar Sturm aus S

Sonstiges: Am Vormittag des 13. starkes Glatteis. Am 28. Wintergewitter mit kräftigen Böen aus SW.

 

 

Februar

Der Februar war zu kalt, zu trocken und zu sonnig. So erreichte Lippstadt mit 175 Sonnenstunden nahezu das Doppelte der normalen Sonnescheindauer. Mit durchschnittlich -0,2 Grad war der Februar um ca. 2.2 Grad zu kalt.

HT: 11 Grad am 24.,27.u.28.2.

TT: -10 Grad am 1.

DT: -0-2 Grad

Frosttage: 25

Davon 7 Eistage

N: An 6 Tagen fielen 26 mm, davon an 4 Tagen Schnee.

Wind: Aufgrund einer beständigen Hochdruck-Wetterlage trat überwiegend Wind aus O und SO auf

Sonstiges: Am 3. gab es Wintergewitter mit Schneeschauern.

März

Der März brachte viel Sonne, ziemlich wenig Regen und war um 1,5 Grad zu warm.

HT: 17 Grad am 28.u.29.

TT: -5 Grad am 14.

DT: 6,4Grad

Frosttage: 12

N: An 9 Tagen fielen 57 mm, kein Schnee mehr. Es regnete lediglich im ersten Monatsdrittel. Ab dem 12.gab es nur noch 3 mm Regen.

Wind: Infolge einer beständigen Hochdrucklage vom 12.-28. gab es überwiegend Wind aus O bis SO. In der ersten  Dekade SW bis S.

Sonstiges: Am 30. war es morgens sehr neblig.

April
Auch der April brachte wiederum viel Sonne und wenig Regen. Die erste Dekade war kalt, die letzte sehr mild. Die Durchschnittstemperatur lag im Bereich des langjährigen Mittels.

HT: 23. Grad am 25.

TT: – Grad am 8.u.9.

DT: 8,6 Grad

Frosttage: 10

N: An 7 Tagen fielen 43 mm, davon am 10. als Schnee. Längere Trockenperioden aufgrund beständigen Hochdruckwetters.

Wind: überwiegend NO-SO.

Sonstiges: Am 2. gab es Gewitter mit Graupel-Schauern.

Mai

Das Wetter im Mai zeigte sich unbeständig, ohne längere Schönwetterperioden, jedoch ziemlich warm. Die Durchschnittstemperatur lag um ca. 1 Grad zu hoch.

HT:27 Grad. Am 30.u.31.

TT: 2 Grad am 16.

DT: 13,9 Grad

Frosttage: –

N: An 15 Tagen 56 mm

Wind: Entsprechend der unbeständigen Witterung wehte der Wind überwiegend aus südlicher bis westlicher Richtung. Lediglich die letzten Tage brachten Ostwind.

Sonstiges: Am 2. gab es Gewitter mit starken Böen aus SW.

Juni

In verschiedenen Gegenden Deutschlands wurde der Monat als der wärmste Juni seit Beginn der Wetteraufzeichnungen ermittelt. So lag in Bayern die Durchschnittstemperatur um mehr als 5 Grad über dem Normalwert. Bei uns war der Juni mit durchschnittlich 18,3 Grad um knapp 2 Grad zu warm.

HT: 30 Grad am 2.u.8.

TT: 8 Grad am 21.

DT: 18,3 Grad

N: An 9 Tagen 77 mm. Da hiervon 61 mm an 4 Tagen in Form von Stark- und Platzregen fielen, reichte die Menge für eine gleichmäßige Bodenbewässerung nicht aus.

Wind: Neben SW herrschte häufig SO-Wind. Am 8.u.23. gab es Sturm aus SW.

Sonstiges: Am 2.,3., 10. und 23. Gewitter.

Juli

Das Wetter im Juli war hochsommerlich, obwohl es keine beständige kontinentale Hochdruckwetterlage gab. Stattdessen wurde mit Ausnahme einiger Tage durchweg warme Luft aus SW bis S herangeführt. Da diese Luft vielfach sehr feucht war, trat häufig eine drückende Schwüle auf. Die DT lag mit 18,9 Grad, um ca. 1,5 Grad zu hoch.

HT: 34 Grad am 20.7.

NT: 10 Grad am 7., 13., 14., un 29.7.

DT: 18, 9 Grad

N: An 10 Tagen fielen insgesamt 57 Liter /m² Regen. Trotzdem muss der Juli als viel zu trocken gesehen werden, da die N nur als Schauer fielen und der für die Natur notwendige „Landregen” ausblieb.

Wind: Fast ausschließlich Wind aus SW

Sonstiges: Gewitter traten am 1., 16. und 20.7. (mit starken Böen) sowie am 21.u.24.7. auf.

August

Der August stellte mit einer Durchschnitts-T von 20.1, Grad einen Wärmerekord auf. Der Monat war um ca. 3,5 Grad zu warm. Es war sehr sonnig und zu trocken, so dass die LW Probleme bekam.

HT: 35 Grad am 8.u.12.8.

NT: 8 Grad am 16.8.

DT: 20,1 Grad

An 15 Tagen lag die Höchsttemperatur über 25 Grad, davon an 12 Tagen über 30 Grad (Tropentage)

N: Insgesamt fielen 28 Liter/m² (normal: 65 L), davon allein 22 Liter an den letzten 4 Tagen des Monats. Vom 1.-27. August blieb es praktisch trocken.

Wind: Der Wind wehte überwiegend nur schwach bis mäßig. Er kam in der ersten Monatshälfte überwiegend aus östlicher bis südöstlicher Richtung. In der zweiten Monatshälfte überwog der Wind aus WSW.

Sonstiges: Am 29.8. gab es Gewitter.

September

Nach den Super-Sommermonaten „normalisierte” sich das Wetter langsam wieder. Im Durchschnitt war der Monat sogar um 0,5 Grad zu kühl. Trotzdem hatte der September eine ganze Reihe schöner und warmer Spätsommertage.

HT: 26 Grad am 22.u.22.9.

NT: 3 Grad am 25.u.30.9.

DT: 13,9 Grad

N: Mit 91 Litern lag die Niederschlagsmenge über dem Durchschnittswert. Es ist jedoch zu berücksichtigen, dass von dieser Menge allein 63 Liter an 3 Tagen fielen (7., 8., und 10.September). Regen fiel insgesamt an 11 Tagen.

Wind: Der Wind wehte häufig aus SO bis SW und war vorwiegend nur schwach bis mäßig.

Sonstiges: Gewitter am 22.9.

Oktober

Es war einer der kältesten Oktober seit Beginn der Wetteraufzeichnungen. Mit 6,3 Grad lag die DT um ca. 3,5 Grad unter dem Mittel.

In der Nacht vom 30. zum 31.10. konnte in unserem Gebiet die hier seltene Erscheinung des Polarlichts beobachtet werden. Polarlicht entsteht, wenn nach besonders heftigen Gasausbrüchen auf der Sonne elektrisch geladene Teilchen (sog. Sonnenwind), die normaler Weise vom Magnetfeld der Erde abgeschirmt werden, in die oberen Schichten der Atmosphäre gelangen.

HT: 16 Grad am 3.10.

NT: -6 Grad am 24.10.

DT: 6, 3 Grad

Es gab 11 Frosttage und am 24. 10. leichten Schneefall.

N: Im Oktober fielen an 13 Tagen 102 Liter, davon fielen allein am 3.10. bei Dauerregen 40 Liter, für den Schnadgang der Heimatfreunde sicher nicht sehr erfreulich.

Wind: In der ersten Dekade überwiegend Wind aus SW, am 6.u.7. starke Böen. In der 2.u.3. Dekade wehte der Wind überwiegend aus O bis SO.

November

Nach dem kalten Oktober war der November extrem mild und mit einer Durchschnittstemperatur von 7,3 Grad um ca. 2,5 Grad zu warm. Er brachte nur etwa die Hälfte des normalen N sowie 50 Prozent mehr Sonnenschein als normal.

HT: 15 Grad am 23.u.24.

NT: -2 Grad am 11.-13.11.

DT: 7,3 Grad

Es gab nur 5 Mal leichten Frost.

N: An 13 Tagen fielen 45 Liter.

Wind: Im Zusammenhang mit der milden Wetterlage wehte der Wind überwiegend aus S bis SW. Am 2.u.3.11. Sturmböen aus SW.

Sonstiges: Am 3.11. Gewitter.

Dezember

Der Dezember war wechselhaft ohne längere Kälteperiode. Mit 2,5 Grad Durchschnittstemperatur lag er im Rahmen des langjährigen Mittels.

HT: 11 Grad am 13.12.

NT: -8 Grad am 8.u.9.12.

DT: 2,5 Grad

N: An 12 Tagen fielen insgesamt 71Liter/m²m davon einmal als Schnee.

Wind: Entsprechend der unbeständigen Wetterlage überwiegend Wind aus SSW. Lediglich zu Anfang und zum Ende des Monats Ost-Wind. Starke Böen traten auf am 13., 14. und 20. Dezember.

Sonstiges: Am 21. Sturm aus West. Am 13. und 22. Dezember Gewitter.

Das Wetter im Jahre 2003

Trotz des Rekord-Sommers blieb die Jahresdurchschnittstemperatur mit 9,8 Grad gegenüber dem Vorjahr nahezu gleich und lag wiederum um ca. 1 Grad über dem langjährigen Mittel. Mit 759 Liter Niederschlag wurde der Standard fast genau erreicht.

Der Trend zu schneearmen Wintern hielt an. Es schneite nur an 13 Tagen, der Schnee blieb nur kurz liegen.

Von schweren Unwettern und Naturkatastrophen blieben wir verschont.

Statistik

  J F M A M J J A S O N D Ges
T-Durchs. 0,9 -0,2 0,4 8,6 13,9 18,3 18,9 20,1 13,9 6,3 7,3 2,5 9,8
Höchste T 9 11 17 23 27 30 34 35 26 16 15 11 35
Tiefste T -14 -10 -5 -7 2 8 10 8 3 -6 -2 -8 -14
Frosttage 17 25 12 10 11 5 15 95
Davon Eist. 9 7 1 17
N in L/m² 104 28 57 43 56 77 57 28 91 102 45 71 759
N-Tage 19 6 9 7 15 9 10 6 11 13 13 12 130
Dav.Schnee 6 4 1 1 1 13