2002

1. Einzelpersonen, Familiengeschichte, Bevölkerung allgemein

  • Am 1. Januar hatte Bad Westernkotten 4097 Einwohner (1919 männlich, 2178 weiblich), im Vorjahr waren es 4111 gewesen. Damit ist erstmals seit vielen Jahren die Einwohnerzahl im Heilbad rückläufig, und zwar um 14 Personen. Davon waren 2705 Katholiken (2001: 2729), 845 (850) Evangelische und 547 (532) Sonstige. Ausländer: wie im Vorjahr 141. Damit liegt der Ausländeranteil weiterhin bei knapp 3,5 %. Die Zusammensetzung der Bevölkerung nach Altersgruppen sieht wie folgt aus: 0-5 Jahre:  284 (286), 6-15: 388 (394); 16-20: 181 (180); 21- 45: 1438 (1462): 46-64: 917 (927); über 64: 889 (862). [Mitteilung der Stadtverwaltung Erwitte – Frau Strunk – vom 18.1.]
  • Die Einführung des Euro erleben viele in Bad Westernkotten ohne große Emotionen. Die Banken haben auch am 1. Januar geöffnet. Größeres Gedränge herrscht in den Geldinstituten am Mittwoch, 2.1., als viele ihre letzten DM in Euro umtauschen. Wie bundesweit auch läuft der Umtausch auch bei uns weithin reibungslos. Wir sind einem vereinten Europa einen großen Schritt näher gekommen.
  • Beim Neujahrsempfang am 6. Januar wird auch Albertine Lange, Antoniusstraße, für ihr jahrzehntelanges soziales Engagement geehrt.[P7.1.]
  • 31.1.: Elisabeth Bode, Bruchstraße 39, vollendet ihr 100. Lebensjahr. Glückwünsche auch von Bundespräsident Johannes Rau.[P1.2.]
  • 7.5.: 64-jährig stirbt der frühere Leiter der Sparkassenfiliale, Johannes Meyer.[P11.5.]
  • 8.5.: Anna Brexel aus dem Seniorenheim „Am Osterbach” wird 101 Jahre.[P8.5.] Sie verstirbt Anfang August.
  • 31.6.: Geburt des 8. Kindes der Familie Chudalla, An der Graft, zugleich die letzte Geburt im Geseker Krankenhaus.[P10.7.]
  • 7.-10.8.: Wolfgang, Daniel und Hans-Jürgen Marcus fahren in drei Tagen mit dem Fahrrad nach Berlin und besuchen unterwegs auch die Partnerstadt Aken.[P16.8.]
  • Ab 10.8.: Die Jahrhundertflut vor allem an der Elbe macht auch die Menschen in Bad Westernkotten betroffen und ruft eine große Welle der Hilfsbereitschaft hervor.
  • – Ende August: Josef Osterhues, Prozessionsweg, wird nach 40 Jahren als Malergeselle in den Ruhestand verabschiedet.[P5.9.]
  • – 27.9.: Im Alter von 74 Jahren verstirbt der Seniorchef der Firma LVM, Heinrich Eickmann.[P28.9.]
  • – Anfang November: Hartmut Kloß aus der Lindenstraße wird für 25-jährige Mitgliedschaft bei der Spedition Nord-Süd geehrt.[P14.11.]
  • – 4.12: Alfred Beste bespricht mit den Vereinen die Termine 2003.[P29.11.]
  • – 29.12.: Dr. Winfried Grabitz, der Vorsitzende des Fremdenverkehrsvereins, vollendet sein 65. Lebensjahr.[P28.12.]

 

 

 

2. Brauchtum und Sitte

  • – Das neue Jahr, das Jahr 1 des Euro, wird bei Minustemperaturen mit einem Feuerwerk bei Vollmond begrüßt.
  • – Am Rosenmontag nach dem frühmorgentlichen Regen wieder zahlreiche verkleidete Kindergruppen unterwegs, die „Ich bin ein kleiner König” und andere Fastnachtslieder an den Türen singen.
  • – Palmsonntag wieder Palmbundbinden.
  • – Gut besuchte Fronleichnamsprozession mit drei Stationen.
  • – Zunächst Schwierigkeiten, für den Lobetag Muttergottesträgerinnen zu finden. Letztlich gehen die Mädchen dann in langer dunkler Hose mit weißer Bluse und dem traditionellen Umhang.
  • – 20.-22.7.: Traditionelles Schützenfest.
  • – Schützenfestdienstag: Seit 12 Jahren wird inoffiziell auch ein Runkelschützenfest bei Antonius und Edeltraud Kemper im Garten veranstaltet.[P27.7.]
  • – 21.9.: 2. Sälzerfest.
  • – 11.11.: Wieder Martinsumzug.
  • – 17.11.: Kranzniederlegung am Ehrenmal unter Beteiligung des Schützenvereins, der Feuerwehr, des Musik- und Gesangvereins sowie der Ratsmitglieder durch Ortsvorsteher Beste und die Ratsvertreter Hans-Jürgen Sellmann und Stephan Kober.

 

 

 

3. Kulturelle Veranstaltungen und Initiativen                                          

  • – Ab Anfang Februar: Ausstellung in Kurhalle „Einblick in das Historische Museum des Hochstifts Paderborn”.[P6.2.]
  • – Ab 15.2: Ausstellung von Walter Münch „75 Jahre Route 66″.[P14.2.]
  • – Vielfältiges Osterprogramm für die Kurgäste, u.a. begrüßen Osterkinder alle Kurparkbesucher am Sonntag. [P28.3.u.4.4.]
  • – Vor Ostern: Zirkus Williams auf der Wiese bei Hoppe-Klosebaum zu Gast.[P30.3.]
  • – 9.4.: Konzert mit Ivan Rebroff in der Pfarrkirche. Mit 500 Besuchern ist die Kirche großartig gefüllt.[P7.3.u.4.4.u.11.4.]
  • – 1.5.: Die „Lippe-Cowboys” treten im Kurpark auf.[P25.4.]
  • – Mai: Ausstellung von Elvira Sottmann in der Kurhalle.[P9.5.]
  • – 23.6.: Promenadenfest (siehe unter Kur- und Verkehrsverein).
  • – Juni/Juli: Ausstellung mit Werken von Anneliese Wieck und Brigitte Tichatzky in der Kurhalle.[P19.6.]
  • – Ab 1.8. wird über die Touristik-Information auch Mentales Training eines Tai Chi-Lehrers angeboten.[P27.7.]
  • – 17.8.: Lampionfest von Feuerwehr und Solbad.
  • – 29.8.: Die Gruppe „Danzdeel Salzkotten” gastiert im Heilbad.[P15.8.]
  • – 8.9.: Die „Glory Gospel Singers” gastieren in Bad Westernkotten und treten in der kath. Pfarrkirche auf.[P26.9.]
  • – 13.11.: Die Gruppe „Emmaus” tritt in der kath. Pfarrkirche auf.[P19.11.]
  • – 22.12.: Adventskonzert unter Leitung von Gudrun Tollwerth-Chudaska.
  • – 28./29.12.: „Winterzauber” für die Kurgäste mit Märchen und Ständen rund um die Kurhalle. Leider spielt das Wetter mit anhaltenden Regenschauern nicht richtig mit. [P17.12.u.28.u.30.12.]
  • – 31.12.: Wieder Quellenwanderung unter der Leitung von Wolfgang Marcus.

 

4Wirtschaftliche Entwicklung

  • – Die Euro-Umstellung klappt in den Geldinstituten praktisch reibungslos, wenngleich sich besonders am 2.1. teilweise lange Schlangen von Kunden bilden, ähnlich wie im Einzelhandel.
  • – 28.1.: LVM-Eickmann begeht das 75-jährige Bestehen. [P5.2.]
  • – März: Bei den Geschäftsleuten in der Ortsmitte geht die Sorge um, dass ein großer SB-Markt auf dem Grundstück Schäfermeier, Bruchstraße, ihren Situation deutlich verschlechtern würde.
  • – Mai: Sandra Westermann hat im Kurmittelhaus ein Fingernagelstudio eröffnete.[W-TIP 8.5.]
  • – In der Salzstraße 12 hat Katharina Kuhn eine Änderungsschneiderei eröffnet, in der Weringhauser Straße 4 über der Schlecker Jeanine Prante ebenfalls ein Nagelstudio.[W-TIP 8.5.]
  • – 26.5.: Sonntags haben die Geschäfte in der Kurpromenade geöffnet. Oldtimer machen kurze Rast an der Schützenhalle.[P24.5.; 28.5.u.1.6.]
  • – 23.6.: Beim 4. Promenadenfest engagieren sich auch besonders die Wirte in der Ortsmitte.
  • – 27.6.: Apotheker Ferdinand von Notz legt die Leitung der Brunnenapotheke nach 30 Jahren in die Hände seiner Tochter Bettina Mohr.[Beilage]
  • – 1.8.: Bei „Geschenke und mehr”, Weringhauser Straße 4, übernehmen Silvia und Hartmut Bröggelwirth die Geschäftsleitung von Karin und Dieter Mackenbrock.[W-Tip31.7.]
  • – 7.8.: Im Wochentip wird Comtell, das Büro für Kommunikatin und Telefonie, von Gudrun Vorwerk-Neumann seit 2 Jahren in der Aspenstraße 1 betrieben, vorgestellt.
  • – 15.9.: Verkaufsoffener Sonntag im Heilbad.[P14.9.]
  • – Auf der Wirtschaftsschau im Rahmen der Erwitter Kirmes präsentieren sich aus Bad Westernkotten u.a. auch der Fremdenverkehrsverein, der „Kleine Laden” und Schneiderei Lawler.
  • – 9.11.: Aus „Praxis Dr. Felske-Adler” wird „Praxis Dr. Claudia Michalke”, da Frau Felske-Adler am 18.10. geheiratet hat.[P9.11.]

 

5. Siedlungsentwicklung und Verkehr

  • – Zu Anfang des Jahres ruhen die Ausbaumaßnahmen an der Straße Zur Josefslinde wegen der anhaltenden Frosttemperaturen.
  • – 5.1.: Der Patriot berichtet, dass die Stadt mit einer Werbefirma einen Vertrag über Plakatierflächen aus Aluminium geschlossen hat. In Bad Westernkotten sind es zwei, die auf dem Solering-Parkplatz installiert wurden.[P5.1.]
  • – Noch in diesem Jahr sollen die neuen Radwege des Kreises, die Bäder-, die Hellweg- und die Zabel-Fern-Route, beschildert werden. [P5.1.]
  • – 14.2.: Im PGA wird der Ausbau des Alten Berger Pfades nochmals vorgestellt. Neue Vorschläge insbesondere für die Radwegeführung.
  • – Mitte Februar: Reparaturarbeiten am Ablauf des Sälzerbrunnens.[P16.2.]
  • – 18.2.: Der lang ersehnte Planfeststellungsbeschluss der B 55n wird unterschrieben.[P23.2.]
  • – 21.2.: Bürgerversammlung zum Ausbau des Alten Berger Pfades im Erwitter Rathaus. Etwa 80 Teilnehmer. Viele Gegenstimmen gegen die Straße, vor allem auch von den Kliniken.[P16.2.; 19.2.; 20., 21.und 23.2.]
  • – 7.3.: Kritischer Leserbrief von Antonius Gerling zum Alten Berger Pfad.[P7.3.]
  • – 12.3.: Anliegergespräch zum Alten Berger Pfad bei Gerling. Etwa 50 Teilnehmer. Problem der Anlieger ist vor allem das Rasen auf der Straße. Zum Alten Berger Pfad gibt es weithin kritische Bemerkungen.[P7.3., eigenes Erleben]
  • – 5.4.: Ortsvorsteher Beste kündigt in der Presse die Möglichkeit eines Minikreisels an der Bruchstraße an, den ggf. der Kreis bezahlen würde.[P5.4.]
  • – 16.4.: Die Bezirksregierung bestätigt die Einplanung von Mitteln für den Alten Berger Pfad.[P16.4.]
  • – 23.4.: Der Sozialausschuss genehmigt einen Spielplatz an der Wagenfeldstraße.[P9.5.]
  • – 24.4.: Anliegerversammlung für den Bereich Bruchstraße, Fontaneweg, Wagenfeldstraße: Die etwa 50 Anlieger begrüßen den neu geplanten Spielplatz an der Wagenfeldstraße (auf dem Grundstück Ferdinand), die geplante Verkehrsberuhigung am Ortseingang der Bruchstraße und hören Ausführungen von Ortsvorsteher Beste und dem Vors. des Sportschützenvereins, Meinolf Schütte, zur geplanten Verlagerung des Schießstandes.[P20.4.]
  • – 22./23.5.: Sowohl bei einer Anliegerversammlung als auch im Planungsausschuss findet der Entwurfsplan des Büros Pruss und Kissner für den 2. Bauabschnitt des Osterbaches große Zustimmung.[Einladung, Protokoll;P1.6.]
  • – Ab 3.6.: In der Nordstraße werden die Kübel durch Beete ersetzt.[P5.6.]
  • – 27.6.: Der Hauptausschuss setzt einen Lenkungsausschuss zum Stadtmarketing ein. Aus Bad Westernkotten gehören Wolf von Bloh, Alfons Eickmann, Alfred Beste und Wolfgang Marcus dem Gremium an.
  • – 2.7.: Im Planungsausschuss wird beschlossen, die drei Häuser mit Anschrift „Alter Markt” der Osterbachstraße zuzuordnen. Der alte Straßenname soll durch ein besonderes Schild in Erinnerung gehalten werden.[Protokoll]
  • – 11.7.: Der Rat beschließt, die beiden letzten Kreisstraßen in Bad Westernkotten zu Stadtstraßen herabzustufen. Vorher heftige Debatten mit der FDP, die mit Mehrheit dagegen stimmt.[P28.6.u.11.7.u.26.7.]
  • – Im Juli werden die Kurpark-Brücken erneuert.[P7.8.]
  • – Ende Juli werden vom Kreis neue Radwegeschilder aufgestellt, unter anderem auch mit neuen Themenrouten wie der Zabel- und der Bäderroute.[P1.8.]
  • – 3.9.: Der Planungsausschuss beschließt einen B-Plan für das Firmengelände Schäfermeier mit dem Ziel, hier Wohnhäuser zuzulassen.[Protokoll]
  • – Mitte Oktober: Umbauarbeiten am Parkplatz an der Salzstraße, der zukünftig nur noch von der Kurpromenade aus angefahren werden darf.
  • – 30.10.: Auf dem Grundstück von Notz, ehemals Schäfer, an der Aspenstraße, so beschließt der Planungsausschuss, kann die Firma einszueins ein Geschäftshaus sowie zwei Wohnhäuser mit 4 bzw. 6 Wohneinheiten errichten.[Protokoll] Schon am 9.11. stellt die Firma einszueins das Bauprojekt vor.[P9.11.9.]
  • – 23.11.: Die Baufirma Bürger, Bökenförde, annonciert nochmals Eigentumswohnungen an der Schützenstraße auf der ehemaligen Hoffläche Westerfeld.[P23.11.]

 

6. Öffentliche Ordnung, Parteien

6.1. Dienstleistungen der Stadt     

  • – Mit dem ersten Januar sind alle Gebühren der Stadt, der ESG und des Abwasserwerkes auf Euro umgestellt worden.
  • – Die Stadt gerät im Juli in einer äußerst schwere Finanzkrise, so dass für mindestens 5 Jahre ein Haushaltssicherungskonzept aufzustellen ist.
  • – Die Abwassergebühren sollen im nächsten Jahr um 14 Prozent auf 3,20 Euro pro Kubikmeter beim Vollanschluss steigen, so der Beschlussvorschlag der Verwaltung.[P15.10.] Der Rat beschließt entsprechend am 14.11. Die Abfallgebühren steigen nur moderat. So wird 2003 die 60-Liter-Restabfalltonne 75 Euro kosten, die entsprechende Grüne Tonne 46,20 Euro.[P18.12.]
  • – 12.12.: Der Rat beschließt die Erhöhung der Realsteuern, so bei der Grundsteuer B eine Erhöhung auf 381 Punkte.[P17.12.]

 

6.2. Feuerwehr                   

  • – 12./13.1.: Beseitigung einer Ölspur in der Bruchstraße und Eindämmung eines Mülltonnenbrandes am „Regenbogen”.[P15.1.]
  • – 17.8.: Wieder Lampionfest im Kurpark.[P7.8.u.15.8.und.20.8.]
  • – Ende September: An einer Nachwuchsschulung nehmen auch junge Leute aus Bad Westernkotten teil.[P10.10.]
  • – Am 27.10. tobt über NRW ein orkanartiger Sturm. An der Mühle stürzt eine Spitzpappel um, die Feuerwehr muss dreimal ausrücken.[P29.10.]
  • – 7.12.: Jahresabschlussbesprechung bei Kemper. Andreas Stillecke löst Ernst Kober als Vize-Löschzugführer ab.[P13.12.]

                                                                             

6.3. Polizei          

  • – Anfang Januar beschmieren Unbekannte die Sternsingerzettel im Hauseingang einer Seniorin im Erlenweg.[P9.1.]
  • – 23.1.: Einbruch in das Wall-Café, geringe Geldbeträge werden entwendet. Ebenfalls Einbruch in das Kurhaus, wo Geld und ein kleiner Tresor entwendet werden.[P25.1.]
  • – 24.1.: Einer 69-jährigen Frau wird die Handtasche vom Fahrrad geraubt. Dabei kommt es auch zu einem schmerzhaften Sturz. [P26.1.: Frau Rudisch]
  • – 29.1.: Einbruch in das KLJB-Heim. Wertgegenstände im Wert von 1000 Euro fehlen.[P31.1.]
  • – Anfang Februar: Einbrüche in das „Haus am Park” und das Tennisheim.[P9.2.]
  • – Ende Februar: Einbruch in den REMA-Markt.[P26.2.]
  • – 23.3.: Einer Seniorin wird in der Stadtgasse die Handtasche geraubt.[P26.3.]
  • – 5.4.: Einbruch in das Kassenhäuschen der Minigolfanlage.[P8.4.]
  • – 12.4.: Wohnungseinbruch am Laarweg.[P15.4.]
  • – 11.5.: Einbruch in ein Wohnhaus am Schäferkämper Weg.[P14.5.]
  • – 22.5.: Diebstahl in der Tagesstätte „Regenbogen”[P23.5.]
  • – Anfang August: Einbruch in ein Zweifamilienhaus an der Bruchstraße.[P6.8.]
  • – Ende August: Einbruch in ein Einfamilienhaus im Laarweg.[P27.8.]
  • – 12.12.: Ein LKW rutscht auf der Aspenstraße in den Graben.[P14.12.]

 

6.4. Parteien                                                                                                     

  • – 7.1.: Erste Monatsversammlung der SPD. Man spricht sich für eine umgehende Verbesserung der Beschilderung in der Ortsmitte sowie die Entwicklung eines Programms 2010 aus.[P15.1.]
  • – 13.1.: Die CDU bietet erstmals eine Stammtisch sonntags um 11 Uhr an und testet den Taxi-Bus nach Geseke.[P10.1.u.17.1.]
  • – 4.2.: Die drei Ratsparteien verabschieden gemeinsam den Haushalt 2002.[P6.2.]
  • – 22.-24.2.: SPD-Wochenende mit Akener Parteifreunden. [P2.u.12.2.u.28.2.]
  • – 27.2.: Mitgliederversammlung der CDU-Ortsunion bei Kemper. [P27.2.] Geehrt wird Josef Adämmer und sein Stammtisch für langjährige Treue. Die CDU spricht sich für eine „verträgliche Lösung” beim Alten Berger Pfad aus.[P1.3.]
  • – 15.3.: JHV der SPD bei Schröer-Fidora. Der Vorstand wird weithin bestätigt. Eike Hovermann MdB referiert vor allem über Wege aus der Kurortkrise. [P14.3.u.21.3.]
  • – 18.3.: Die Julis wählen Christian Wenner aus Bad Westernkotten an ihre Spitze.[P20.3.]
  • – 12.4.: Beim Stadtparteitag der SPD wird Hartmut Claßen zum 2. Vors. gewählt.[P16.4.2002] In den Wochen danach führen Aussagen des Fraktionsvorsitzenden Wolfgang Marcus zu Auseinandersetzungen mit BM Fahle.
  • – 15.4.: Die SPD spricht sich nach einem Ortstermin für eine Teilverrohrung an der Aspenstraße aus, um den Gehweg nach Süden zu verlängern.[P9.4.]
  • – 16.4.: Die CDU-Fraktion kündigt an, dass Alfred Beste zum 1.9. das Amt als Fraktionsvorsitzender an Marita Lange weitergeben wird.[P16.4.]
  • – 3.6.: Klares Plädoyer des SPD-Stadtverbandes für das Heilbad.[P3.6.]
  • – 3.6.: Mitgliederversammlung der SPD bei Schröer-Fidora.[P29.5.] Dabei spricht sich die SPD gegen einen größeren SB-Markt im Heilbad aus.[P11.6.; LAS16.6.]
  • – Am 15.6. erscheint in den Heimatblättern ein umfangreicher Beitrag über die Sozialdemokratie in Bad Westernkotten.[P15.6.]
  • – 16.6.: Neugründung der Jusos in Erwitte und Bad Westernkotten. Sprecher wird Jan Marcus.[P19.6.]
  • – 22.6.: Die SPD verteilt die 6. Ausgabe von „Bad Westernkotten aktuell” sowie einige Tage später das Flugblatt zur Bundestagswahl „Leistung zählt”.
  • – Anfang Juli: Die Jusos drei Tage in Berlin.[P31.7.]
  • – 17.7.: Die FDP Erwitte feiert ihr 50-jähriges Bestehen.[P19.7.]
  • – 19.7.: Der SPD-Ortsverein nimmt am Sommerfest des Stadtverbandes im Heimathof Erwitte teil.[P26.7.]
  • – 2.8.u.28.8.: MdB Hovermann macht Hausbesuche in Bad Westernkotten.[P2.8.u.28.8.]
  • – 2.8.: Neugründung des FDP-Juli-Kreisverbandes.[P2.u.5.8.]
  • – 1.9.: Neue Vorsitzende der CDU-Fraktion wird Marita Lange aus Schmerlecke, sie löst Alfred Beste ab, der dieses Amt seit 1979 innehatte. [P21.9.]
  • – 3.9.: Der Planungsausschuss beschließt einen B-Plan für das Firmengelände Schäfermeier mit dem Ziel, hier Wohnhäuser zuzulassen. Die SPD, die hier Wohnhäuser angeregt hatte, begrüßt das Vorhaben in der Presse. [P4.9.]
  • – 7.9.: CDU-Info-Stand in der Ortsmitte mit Luftballon-Wettbewerb. Wiederholung am 14.u.21.9.[P31.8.]
  • – 8.9.: Die SPD feiert im Ort ihr 50-jähriges Vereinsjubiläum in der gut besetzten Schützenhalle. Ehrengast Michael Groschek, MdL, der Generalsekretär der NRW-SPD, kann aus familiären Gründen kurzfristig nicht teilnehmen. Der Patriot titelt nach der Veranstaltung „Eine rote Hochburg. Eine 60-seitige Festschrift und eine Ausstellung finden Anklang.[P7.9.u.10.9.u.14.9.]
  • – 14.9.: Info-Stand von SPD und CDU zur Bundestagswahl.[P13.9.]
  • – 22.9.: Bundestagswahl. In allem drei Wahlbezirken in Bad Westernkotten liegt die SPD vor der CDU. Insgesamt kommt die SPD bei den Zweitstimmen auf 42,6%, die CDU auf 37,9, die FDP auf 9,99,die Grünen auf 5,9 und die Sonstigen auf 3,5%.[P23.u24.9.]
  • – 7.10.: Wolfgang Marcus wird als Fraktionsvorsitzender der SPD bestätigt. Er hat das Amt seit 1997 inne.[P9.10.]
  • – 7.10.: Die SPD analysiert die Bundestagswahl und hält Rückblick auf ihr Jubiläum. Sie fordert wiederholt die Neustrukturierung des Fördervereins.[P2.u.14.10.]
  • – 30.10.: Die SPD begrüßt in der Presse die neue Zufahrt zum Kurhausparkplatz von der Kurpromenade aus.[P30.10.]
  • – 31.10.: Die CDU spricht sich in der Presse weiterhin für einen Vorrang gewerblicher Nutzung im Zentrum des Heilbades aus.[P31.10.]
  • – 4.11.: Monatsversammlung der SPD. Da die Fraktionen kurz zuvor von der Verwaltung über die Sparvorschläge informiert wurde, ist die geplante Schließung des Lehrschwimmbeckens das dominierende Thema. Eine Spende in Höhe von 750 Euro ist nach Aken überwiesen worden.[P11.11.]
  • – 12.11.: Die SPD-Vertreter aus dem Kreis stemmen sich in einer Presseerklärung gegen die drohenden Arbeitsplatzverluste bei Schließung der Heilbäder.[P12.11.]
  • – 16.11.: CDU- und SPD-Fraktion diskutieren auf Klausurtagungen die Sparvorschläge der Verwaltung. [P15.u.16.11.; 19.u.20.11.]
  • – 25.11.: Bürgerversammlung der SPD zur Zukunft des Lehrschwimmbeckens und zu Möglichkeiten des bürgerschaftlichen Engagements.[P22.11.] in der Astrid-Lindgren-Schule. Mehr als 60 Teilnehmer. Ein Arbeitskreis soll einen Lösungsvorschlag erarbeiten.[P28.11.u.LAS 1.12.]
  • – 2.12.: Monatsversammlung der SPD. Die geplante Bad-Westernkotten-Stiftung wird unterstützt. [P30.11.u.20.12.]
  • – Anfang Dezember: Die CDU ehrt die Sieger im Ballonwettbewerb aus dem Bundestagswahlkampf.[P10.12.]
  • – 16.12.: Mitgliederversammlung der CDU-Ortsunion, unter anderem zum Thema Lehrschwimmbecken.[P14.12.]
  • – 24.12.: Cristoph Rasche, FDP, teilt über die Presse mit, dass der Landschaftsverband sich nur in Höhe seiner Bürgschaften von 1,8 Mio. Euro an der Sanierung der Solbad beteiligen will.[P24.12.]

 

7. Gesundheit, Soziales

7.1. Kurwesen/Solbad

  • – 23.1.: Die Bäderabteilung im Kurmittelhaus ist neu gestaltet worden, unter anderem wurden Fliesen in wärmeren Farbtönen verwendet.[P24.1.]
  • – Ende Januar: Der Kreis möchte, dass das Gutachten des LWL durch ein weiteres Gutachten ergänzt wird.[P26.1.]
  • – 6.2.: SPD-MdB Eike Hovermann plädiert für eine Holding oder Fusion der drei Bäder.[P6.2.] Auch ein Arbeitskreis des Aufsichtsrates kommt zu diesem Ergebnis und schlägt eine Feinabstimmung vor.[P9.2.]
  • – 9.2.: Erneuerung des Saunagartens weithin abgeschlossen.[P9.2.]
  • – 18.4.: Aufsichtsratsvorsitzender Wolfgang Fahle bezeichnet in der Presse die Lage der Solbad als „angespannt”.[P18.4.]
  • – 7.5.: Der HFA beschließt mit Stimmenmehrheit, die Brücken im Kurpark für 30.000 Euro durch die Stadt sanieren zu lassen, da die Solbad die Kosten nicht tragen kann.[P7.8.]
  • – Ende Mai: Im Kreiswirtschaftsausschuss gibt Landrat Riebniger einen Überblick über die Situation der Kurorte im Kreis. Zur Sanierung der Schuldenprobleme „muss Geld in die Hand genommen werden”, so der Tenor.[P29.5.]
  • – 23.6.: 4. Promenadenfest (siehe Fremdenverkehrsverein).
  • – 25.7.: Aufsichtsratsvorsitzender Wolfgang Fahle geht in der Presse auf die Lage der Solbad ein. Ein Sanierungskonzept liege vor.[P25.7.]
  • – 20.9.: Der Landrat fordert über die Presse den LWL auf, gegenüber den Kurorten seinen Verpflichtungen nachzukommen.[P20.9.]
  • – 1.10.: Aufsichtsratsvorsitzender Wolfgang Fahle stellt die schwierige Lage der Solbad in der Presse da, unter anderem den Schuldenberg von über 6 Mio. Euro. Vor allem der LWL dürfe sich nicht aus seiner Verantwortung für die Sanierung herausziehen.[P1.10.]
  • – Im „Wochentip” vom 9.10. lautet die Überschrift eines Aufsatzes „Verschwindet Bäderdreieck im Haushaltsloch des LWL?”[w-Tip 9.10.]
  • – 14.11.: Der Rat beschließt einstimmig bei zwei Enthaltungen die Übernahme der Kurverwaltung und Kurparkpflege durch die Stadt Erwitte.[P14.u.16.11.u.22.11.]
  • – 5.12.: Im Hauptausschuss wird eine mögliche Fremdenverkehrsabgabe vorgestellt, dies auch vor dem Hintergrund, dass die Kurortabgabe des Landes nochmals um 40 Prozent gekürzt werden soll.
  • – 10.12.: Im Aufsichtsrat der Solbad wird bekannt gegeben, dass das ehemalige Geschäftsführerhaus an der Weringhauser Straße an Frau Dr. Michalke verkauft worden ist. Probleme gibt es immer noch mit der Haltung des LWL in Bezug auf die Übernahme der Altschulden.
  • – 11.12.: Im Planungsausschuss wird eine mögliche Umnutzung der früheren Kurklinik Mühlenweg diskutiert.
  • – 24.12.: MdL Rasche kritisiert, dass im LWL keine Bereitschaft bei CDU und SPD vorhanden ist, das Heilbad über die Bürgschaftsverpflichtungen hinaus zu unterstützen.[P24.12.]

 

 

7.2. Soziales allgemein

  • – 26.4.: Der Amoklauf in einer Schule in Erfurt erschüttert auch in unserem Ort alle Menschen.
  • – 16.5.: Am Seniorennachmittag in der Hellweghalle nehmen auch zahlreiche Bad Westernkötter teil.[P17.5.]
  • – 10. bis etwa 24. August: Das Jahrhunderthochwasser mit den enormen Überschwemmungen in Bayern und vor allem im Ostdeutschland ruft auch in Bad Westernkotten eine Welle der Solidarität hervor.
  • – 11.10.: Der Arbeitskreis der stationären Pflegeeinrichtungen informiert an einem Info-Stand vor der Volksbank über seine Ziele.[P10.10.]
  • – Auch in Bad Westernkotten heftige Diskussion, ob das Lehrschwimmbecken und auch das Schlossbad in Erwitte geschlossen werden müssen. Am 3.12. tagt zum ersten Mal ein Arbeitskreis zur Rettung des LSB. Ein weiterer Ortstermin findet am 19.12. statt.

 

8. Religion und Kirche

8.1. Katholische Kirchengemeinde               

  • – 4.1.Pfarrer Müller und Gerhard Vogt stellen den zum Pfarrjubiläum geplanten Video-Film vor. [P4.1.]
  • – 4.1.: Pfarrversammlung. Leider nur insgesamt 24 Teilnehmer (im letzten Jahr 47). Der Pfarrgemeinderat will die Öffentlichkeitsarbeit, den Pastoralverbund, das Partnerschaftsprojekt mit Uganda und neue Gottesdienstformen zum Schwerpunkt machen. Ab 2003 wird die Pfarrgemeinde alle zwei Jahre eine Mehrtagesfahrt anbieten, die Ingrid Stillecke vorbereitet. Auch will man 2003 am 1. Ökumenischen Kirchentag in Berlin teilnehmen. Weitere Themen: Neue Kommunionhelfer, Freiwilligenbörse, Zukunftswerkstätten, die Festwoche im Februar und weitere Termine in 2002. Zum 5. Mal wird eine Chronik des vergangenen Jahres verteilt.[eE]
  • – 6.1.: Nach dem Hochamt, der als Familiengottesdienst gestaltet ist, ziehen unter dem Motto „Heilende Hände – damit Kinder leben können” wieder zahlreiche Sternsinger von Haus zu Haus.[P4.1.]
  • – 10.1.: Weltfriedensgebet im Rahmen der Abendmesse. Etwa 80 Teilnehmer.[P10.1.; W-Tip9.1.]
  • – 11.-13.1.: Wochenende der Firmbewerber und Begleiter im Pfadfinderzentrum in Rüthen.[P4.1.]
  • – 21.1.: Letzte Vorbesprechung mit den Vereinen für das Pfarrfest.[P19.1.]
  • – 1.-10. Februar: Festwoche zum 100-jährigen Bestehen der Pfarrgemeinde. Am Freitag, 1.2., wird eine Ausstellung mit Kirchenmodellen, Tottenzetteln, Chroniken usw. eröffnet, die neue 300-seitige Festschrift präsentiert und die Partnerschaft mit Rushooka in Uganda in Anwesenheit von Pater Reinhard Kellerhoff offiziell gegründet. Mehr als 120 Personen erleben im Saal des Johannes-Hauses einen stilvollen, unvergesslichen Abend mit musikalischer Begleitung durch Verena Gockel und Amani Robinson als würdigen Einstieg in die Festwoche.[P26.1.; 1.2. (Ganzseite),4.2.]. Am Samstag sind beim Kickerturnier und Brunch der KLJB nur etwa 10 Jugendliche, die abendliche Jugendmesse zum Thema „Lach mal in der Kirche” mit der Band Eu3ve ist gut besucht; anschließend Filmnacht unter der Regie der Rover der DPSG. Sonntags Familiengottesdienst zum Thema „Wir sind Gottes Melodie” mit mehr als 450 Teilnehmern. Anschließend bei strahlend blauem Himmel und frühlingshaften Temperaturen Pfarrfest in und teilweise vor der Schützenhalle. Allein 73 Kuchen werden gespendet und 150 Portionen Erbsensuppe ausgegeben.[2.u.4.2.] Beim „Tag der Frauen” am Montag sind beim Vortrag von Frau Dr. Broszio etwa 150 Frauen anwesend[P6.2.]. Am Dienstag sind etwa 250 Kinder und Eltern begeistert von Liedermacher Uwe Lal.[P5.u.6.2.] Abends beim „Männerabend” kann Monsignore Wilhelm Kuhne etwa 70 Anwesende begrüßen.Am Mittwoch inszeniert die Band „Emmaus” der evgl. Kirchengemeinde das Musiktheaterstück „Eine Heil(ig)e Familie” in der Pfarrkirche. Etwa 250 Zuhörer[P2.2.; 6.u.8.2.].Etwa 60 Seniorinnen und Senioren am Donnerstag beim Krankentag mit einem Festvortrag von Hans-Dieter Luerweg.[P7.2.u.9.2.] Am Freitag, 8.2., liest der Literaturkreis der Heimatfreunde religiöse Lyrik des 20. Jahrhunderts.[P8.2.] Am Samstag feiert Bischof Dr. Reinhard Marx ein Pontifikalamt und firmt 44 Firmbewerber. Er stellt dabei besonders die einladende Tür den Glaubens heraus. Anschließend großer Empfang im Pfarrsaal mit Imbiss.[P9.u.11.2.; 16.2.] [Der Dom Nr. 8 v.24.2.2002]
  • – 15.2.: Filmvortrag von Hubert Kerkhoff und Josef Regenbrecht zur Pfarrgeschichte.
  • – 17.2.: Konzert mit der „Camerata Westfalica” zum Abschluss der Festwoche. Etwa 250 Gäste hören ein einfühlsames Konzert.[P13.2.u.21.2.]
  • – In der österlichen Bußzeit wieder Kreuzwegandachten, gestaltet von kirchlichen Gruppen.
  • – 28.2.: Brotbacken der Kommunionkinder in der Schäferkämper Mühle.[P26.2.]
  • – 5.3.: Der Video-Film von der Festwoche, gedreht von Gerhard Vogt, wird vorgestellt. Ein zweites Mal wird er am 13.3. gezeigt.[P22.2.u.13.3.]
  • – 23.3.: Ganztägige Sitzung der drei PGRs des Pastoralverbundes. [MB15.3.u.P25.3.]
  • – 24.3.: Palmsonntag: Palmweihe und Palmprozession in einer gut besuchten Familienmesse.[P22.3.]
  • – Am Gründonnerstag feierliche Abendmesse, bei der der PGR den Altartisch deckt. Anschließend Betstunden.
  • – Am Karfreitag, 29.3., begeht Pfarrer i.R. Norbert Gersmann sein goldenes Ordensjubiläum. Die Festfeier ist in den April verlegt. Pfarrer Müller: „Wir sind Pfarrer i.R. Norbert Gersmann zu großem Dank verpflichtet.²[P30.3.]
  • – Osternachtsfeier am Samstag um 20 Uhr.
  • – 7.4.: Am Weißen Sonntag gehen 17 Mädchen und 14 Jungen, gut vorbereitet, zur Erstkommunion. Das Thema lautet „Wir sind Gottes Hand, und Gott ist in unserer Hand.”[P8.4.u.Anzeige vom 4.5.]
  • – 9.4.: In der Pfarrkirche singt Ivan Rebroff im Rahmen eines Konzertes. Mit 500 Besuchern ist die Kirche bestens gefüllt.[P16.2.u.21.3.u.11.4.u.13.4.]
  • – 14.4.: Orgelkonzert mit Kantor Tusch.[P13.4.]
  • – 18.4.: Aus Anlass des 50. Weihetages von Pfarrer Gersmann feiert Pfarrer Müller mit dem Jubilar und Vertretern der Gemeinde einen Festgottesdienst im Seniorenheim „Maria”, anschließend wird das Wirken des Jubilars umfangreich bei einem Empfang gewürdigt.[P220.4.]
  • – 20.4.: Jugendmesse zum Thema „Unser Leben – ein Weg”[P19.4.]
  • – 3.5.: Dankeschönabend für alle Helfer(innen) der Festwoche im Johannes-Haus. Etwa 70 Teilnehmer sitzen bei Würstchen und Getränken gemütlich zusammen.[MB15.3.]
  • – 5.5.: Die Gemeindewandertag mit heiliger Messe auf dem Borberg bei Olsberg muss leider wegen anhaltend schlechten Wetters ausfallen.
  • – 10.5.: Messdienerausflug mit 110 Teilnehmern nach Bottrop.[P5.8.]
  • – 16.5.: Helferinnenausflug mit 49 Frauen nach Rheda-Wiedenbrück und zu Hagemeiers Kaffeestuben.
  • – 19.5.: Orgelkonzert zu Pfingsten mit Kantor Tusch.[P18.5.]
  • – Mehrmals wird im Mitteilungsblatt und in „Kirche und Kur” nach Muttergottesträgerinnen für die Lobetagsprozession gesucht. Auch Männer sind angesprochen.[MB24.5.] Am 8.6.erscheint dann in der Zeitung der Hinweis, dass genügend Personen, Männer und Frauen, sich gefunden haben.
  • – 20.5.: Pfingstmontag wieder Männerwallfahrt. Ab 10 Uhr Teilnahme am Gemeindefest der evgl. Kirchengemeinde.
  • – 26.5.: Familienmesse zum Dreifaltigkeitssonntag.[P24.5.]
  • – 30.5.: Bei sonnigem Wetter gut besuchte Fronleichnamsprozession mit drei Stationen, zwei in der Kirche und eine am Südwall.
  • – 15.6.: Familiengottesdienst zum Thema „Fußball”.[P14.6.]
  • – 27.6.: In der Gemeinschaftsmesse der Frauen wird an das 25-jährige Bestehen des Johannes-Hauses erinnert.[P27.6.]
  • – 29.6.: Krabbelgottesdienst um 16 Uhr in der Kirche.[P25.6.]
  • – 6.7.: Heimatverein und Hausvorstand präsentieren im Rahmen einer kleinen Ausstellung zwei neue Vitrinen im Pfarrzentrum, in denen fortan sakrale Gegenstände und liturgische Gewänder aufbewahrt und präsentiert werden.[P3.7.]
  • – 7.7.: 367. Lobetag. Lobetagspater ist Cosmas Laumanns von den Franziskanern. Er stellt in seiner Predigt unter der Friedhofslinde vor allem die beiden Frauen Elisabeth und Maria heraus, die ihre Söhne Johannes und Jesus geprägt haben und bittet die Gemeinde, sich auch für Priesternachwuchs einzusetzen. Am Friedhof auch kurzer Regenschauer. An der Schützenhalle kann der Gottesdienst aber im Freien abgehalten werden. [P5.7.u.9.7.]
  • – 25.7.: Im Alter von 76 Jahren stirbt unser Erzbischof, Kardinal Johannes Joachim Degenhardt. Die feierliche Beisetzung findet am Samstag, 3. August, statt.
  • – 31.8.: Aufnahme von 20 neuen Messdienern im Rahmen eines feierlichen Gottesdienstes.[MB23.8.]
  • – 7.9.: Krabbelgottesdienst; 8.9.: Familiengottesdienst zum Schulanfang.[P6.9.]
  • – 15.9.: Orgelkonzert mit Kantor Roland Krane aus Soest. Nur etwa 30 Zuhörer.[P19.9.]
  • – 24.9.: Beginn der Kommunionvorbereitung mit einem einleitenden Elternabend.[MB 20.9.]
  • – 28.9.: Jugendgottesdienst zum Thema „Gewissen”.[P27.9.]
  • – 6.10.: Beim Kino für Senioren wird ein Film über Lourdes gezeigt.[MB]
  • – 8.10.: Die „Glory Gospel Singers” gastieren in Bad Westernkotten und treten in der kath. Pfarrkirche auf. Überschrift im Patriot: Leidenschaft und Inbrunst steckten an.[P26.9.u.P10.10.]
  • – 10.10.: Terminabsprache der kirchlichen Vereine.[MB]
  • – 12./13.10.: Denkpause des PGR mit Rückblick auf das vergangene Jahr.[P15.10.]
  • – 27.10.: Kinderflohmarkt im Johannes-Haus, veranstaltet von Sylvia Kalifa und Britta Plitt.[P19.10.; LAS 27.10.]
  • – 8.11.: Erstmals „Stunde des Gebetes”, eine Einladung an alle, jeweils am ersten Freitag im Monat eine stille Anbetung in der Kirche zu halten.[MB]
  • – 9.11.: Wieder Hubertusmesse für Parforcehörner.[MB]
  • – 9./10.11.: Ausstellung in der kath. Pfarrbücherei.[MB u. P11.11.]
  • – 10.11.: Die Erstkommunionkinder werden im Familiengottesdienst vorgestellt.[P9.10.]
  • – 13.11.: Die Gruppe „Emmaus” führt nochmals das Musik-Theaterstück „Endlich frei – der wiedergefundene Vater” in unserer Pfarrkirche auf.[MB; P12.11.u.19.11.]
  • – In der Presse kündigen Pfr. Müller und Gisela Groth Musical-Star Angelika Milster für einen Auftritt am 29.1.2003 in der Pfarrkirche an.[P14.11.u.12.12.]
  • – 21.11.: Vortrag von Wolfgang Marcus zum Thema „Gemeinsame Wurzeln – zur Geschichte der Pfarrgemeinden Bad Westernkotten, Erwitte und Horn”. 35 Teilnehmer aus allen drei Pfarreien des zukünftigen Pfarrverbundes.[P4.11.u.20.11.]
  • – 23.11.: Jugendgottesdienst „Für den Frieden” mit der Gruppe „Eu3ve”[P22.11.]
  • – 28.11.: Vor etwa 55 Teilnehmern referiert Dr. Hans-Jürgen Marcus über die Zukunft der Pfarrgemeinden.[P7.12.]
  • – Im Advent wieder jeden Dienstag um 20 Uhr „Adventliche Abendmeditation”.
  • – 22.12.: Nach zweijähriger Pause wieder festliches Adventskonzert unter Leitung von Gudrun Tollwerth-Chudaska in vollbesetzter Kirche. Nach dem Konzert verkaufen die Pfadfinder im Pfarrzentrum Glühwein.[P18.12.u.24.12.]
  • – Heiligabend wieder um 15 Uhr Kinderchristmette. Diesmal bereits seit 25 Jahren. Um 17 Uhr Christmette unter Beteiligung des Männergesangvereins. Pastor Müller predigt über die „Risiken und Nebenwirkungen” des Glaubens und thematisiert die „Kraft der vier Gs, Glaube, Geschenk, Gemeinschaft und Geschwisterlichkeit”. In beiden Gottesdiensten reichen die Sitzplätze wieder nicht aus.
  • – Gut besuchte Gottesdienste auch am ersten und zweiten Weihnachtstag.
  • – 27.12.: Patronatsfest des Evangelisten Johannes.
  • – 29.12.: Festliches Weihnachtskonzert für Orgel und Bläser unter Leitung von Alfons Haselhorst..[P21.12.]
  • – Die Jahresstatistik für die Pfarrgemeinde weist folgende Zahlen auf (in Klammern zum Vergleich die Werte für 2001):- Taufen: 28 (47), – Erstbeichte: 38 (38)- Erstkommunion: 33 (28), – Firmung: 48 (-), – Eheschließungen/Trauungen: 3 (8)- Sterbefälle: 24 (29), – Durchschnittl. Kirchenbesucher: 813 (734), – Kirchenaustritte: 4 (8), – Kircheneintritte: 1 (3)
  • – Im gut besuchten Silvesterschlussgottesdienst um 17 Uhr erinnert Pastor Müller an die vielen leidvollen Erfahrungen des letzten Jahres, appelliert aber auch daran, dankbar über die vielen kleinen Freuden zu sein.

 

8.2. Evangelische Kirche

  • – 1.2.-7.2.: Altkleidersammlung für Bethel: Die Sachen können im Paul-Gerhardt-Haus abgegeben werden.[MB 3.2.]
  • – 6.2.: Am Ökumene-Tag im Rahmen der Festwoche der kath. Schwestergemeinde führt die evgl. Kirchengemeinde das Rock-Oratorium „Eine heil(ig)e Familie” auf.[MB3.2.]
  • – Die evgl. Jugend Hellweg mit Sitz im Paul-Gerhardt-Haus bietet eine Fahrt nach Schweden an.[P13.2.]
  • – 1.3.: Zum Weltgebetstag der Frauen werden auch wunderschöne Ostereier aus Rumänien zum Verkauf angeboten.[P26.2.]
  • – 21.4.: Konfirmation, darunter auch 2 Jugendliche aus Bad Westernkotten. [MB23.3.u.P23.4.]
  • – 20.5.: Am Pfingstmontag feiert die Gemeinde das 25-jährige Bestehen des Paul-Gerhardt-Hauses. Nach einem Gottesdienst und anschl. Empfang startet das bunte Treiben. Eine kleine Festschrift erinnert an die Geschichte des Paul-Gerhardt-Hauses.[Einladung; MB10.5.; P18.5.u.23.5.]
  • – Ende Mai: Ein neues Spiel zu UN-Kinderrechten ist von der früheren Leiterin des Bad Westernkötter Büros der evgl. Jugend Hellweg, Elke Kaika, mitgestaltet worden.[P24.5.]
  • – 25.6.: Filmabend zur Erinnerung an das Gemeindefest.[P25.6.]
  • – 1.9.: Gottesdienst im Kurpark mit „Emmaus” und „Ton in Ton”.[P30.8.; MB30.8.]
  • – Die Kücheneinrichtung im Paul-Gerhardt-Haus ist komplett erneuert worden.[MB8.11.]
  • – 13.11.: „Emmaus” gastiert erneut in der kath. Pfarrkirche.[P19.10.]

 

9. Schulen und Kindergärten; Spielplätze

  • – 3.1.: Im Patriot wird die geplante Umgestaltung des Schulhofes nach Motiven von Astrid Lindgren vorgestellt. Im Mittelpunkt soll ein Schiff, die „Hoppetosse” stehen.[P3.1.]
  • – 7.2.: Karneval im Elisabeth-Kindergarten unter dem Motto: Lirum, larum, Löffelstiel, Zaubern ist ein Kinderspiel.
  • – Mitte Februar: Lindenschüler erkunden die Feuerwehr.[P19.2.]
  • – Anfang März: Zum Tod von Astrid Lindgren pflanzen Grundschüler drei Lindenbäume.[P9.3.]
  • – März: Projektwoche an der Lindenschule unter dem Thema „Theater”. Schulleiterin Marlene Dahlhoff-Schulze stellt die Ergebnisse am 16.3. in der Presse vor.[P16.3.]
  • – Mitte März: Um den Schulgarten wird ein Zaun angelegt, der in den schwedischen Nationalfarben gestaltet wird.[P20.3.]
  • – 18.4.: Ende eines Projekts des Elisabeth-Kindergartens zum Thema „Mit allen Sinnen Schöpfung erleben”.[P19.4.]
  • – 23.4.: Der Sozialausschuss genehmigt einen Spielplatz an der Wagenfeldstraße.[P9.5.]
  • – 2.-4.: Mai: Bundestreffen aller Astrid-Lindgren-Schulen in unserer Grundschule. Mehr als 40 Pädagogen nehmen an der dreitägigen Veranstaltung mit Führungen, Projektwoche und Beratungen teil.[P23.4.u.4.5.u.8.5.]
  • – 11.7.: Der Rat genehmigt für drei Jahre einen Container zur Erweiterung der Lindenschule, der bereits nach den Ferien zum Einsatz kommen und zwei Klassen aufnehmen soll.[P1.8.]
  • – 15.9.: Die Tagesstätte „Regenbogen” feiert ihr 10-jähriges Bestehen mit Gottesdienst auf dem Schulhof und einem „Tag der offenen Tür” in allen Räumen.[P3.u.14.9.u.16.9.]
  • – Oktober: Der neue Spielplatz an der Wagenfeldstraße ist fertig gestellt.[P8.11.]
  • – Ende Oktober: Schüler der Astrid-Lindgren-Schule spielen bei einem Film über Don Vesuvio mit.[P1.11.]
  • – 25.11.: In der Astrid-Lindgren-Schule findet eine Versammlung zur vorgeschlagenen Schließung des Lehrschwimmbeckens statt.[P28.11.]
  • – 5.12.: Die Musikschule will in Zukunft auch Konzerte in der Kurhalle anbieten.[P5.12.]
  • – 19.12.: „Suche nach den Sternenkindern” im Elisabethkindergarten mit Eltern und Großeltern.[P17.12.]
  • – Die Kinder der 4. Klassen der Astrid-Lindgren-Schule spenden 143 Euro für ein Straßenkinderprojekt in Kaliningrad.[P21.12.]

 

10.    Vereine                                                                                    

10.1.Schützenverein (1694)                    

  • – 19.1.: Winterball mit der Tanzband „Maxim’s” aus Rhede. Im Mittelpunkt stehen die Majestäten Manfred und Claudia Risse.[P16.1.]
  • – 23.3.: Frühjahrsversammlung. 173 Schützen anwesend. Eine Internet-Präsentation wird vorbereitet.[P27.3.]
  • – 14.4.: Die Ehrenkompanie trifft sich, um ihr Fest zum 75-jährigen Bestehen vorzubereiten.[P10.4.u.30.4.]
  • – 4.5.: 75-Jahr-Feier der Ehrenkompanie mit 120 Teilnehmern.[P11.5.]
  • – 8.6.: Treffen aller Vereinsvorstände der Erwitter Schützenvereine in der Schützenhalle in Bad Westernkotten. Ca. 150 Teilnehmer feiern mit.[P12.6.]
  • – 20.-22.7.: Traditionelles Schützenfest. Der Vorstand weist in seiner Ankündigung darauf hin, dass die Schützenhalle weiter verschönert wurde, so durch Fotos der Königspaare, neue Theken- und Eingangsgestaltung.[P19.7.] Beim Umzug am Samstag werden erstmals „Grillis” zur Stärkung der Schützen angeboten. Im Mittelpunkt steht das Königspaar Manfred und Claudia Risse, das 25-jährige Jubelpaar Günther und Bernhardine Köthemann, das 50-jährige Königspaar Albert und Gertrud Hellemeier und die 70-jährige Jubelkönigin Elsbeth Deimel. Am Sonntag nehmen wieder mehr als 400 Schützen am Festumzug teil. Nur kurz vor dem Umzug kurzes Regenschauer. Neuer Schützenkönig am Montag wird Franz Rieke, der sich einen spannenden Wettkampf mit Norbert Schäfermeier liefert. Abends feierten viele Gäste auch wieder bei angenehmen Temperaturen vor der Halle.[P22.,23.u.24.7.]
  • – 21.9.: Die Männerkompanie besucht Kalkar.[P7.8.u.18.9.]
  • – 2.11.: Herbstversammlung in der Schützenhalle. 144 Schützen anwesend. Der Verein hat derzeit 930 Mitglieder.[P31.10.u.7.11.]
  • – 16.11.: Kompanieschießen der Ehrenkompanie.[P13.11.]
  • – 22.11.: Versammlung der Männerkompanie bei Schröer-Fidora.[P22.11.]

 

10.2. Imkerverein (1849)                          

  • – 26.2.: Gedenkfeier des Kreisimkervereins Soest in Bad Westernkotten: Vor 25 Jahren wurden die Imker der Altkreise Soest und Lippstadt zusammengeschlossen.[P25.u.27.2.]

 

10.3. KAB(1905)                                        

  • – 5.1.: 18. Stiftungsfest mit Gottesdienst und Versammlung, in der auch Vorstandswahlen durchgeführt und das Jahresprogramm vorgestellt werden.[P4.1.u.12.1.]
  • – 13.5.: Busfahrt zu einer Kettenfabrik in Eslohe.[P26.4.]
  • – 28.5.: Wanderung der Gymnastikgruppe durch das Heilbad.[P17.5.] Anschließend legt Julius Aust das Amt des Leiters der Gymnastikgruppe in jüngere Hände. Cäcilia Struck und Helmut Fahle leiten nun die Gruppe.[P7.6.9]
  • – 10.6.: Die KAB besucht den Patriot.[P6.6.]
  • – 1.9.: Radtour in die Pöppelsche mit Matthias Scharf von der ABU.[P12.8.; W-Tip15.8.]
  • – 5.9.: Neuer Gymnastikkurs in der Halle des Orthopädischen Zentrums.[P26.8.]
  • – 19.9.: Landtagsbesuch unter Leitung des MdL Eckhard Uhlenberg. [P15.8.u.28.9.]
  • – 15.10.: Vortrag zum Thema „Brauchen wir Verwandte?”[P11.10.]
  • – 11.11.: Vortrag über Akkupunktur.[P4.11.]
  • – 7.12.: Adventliche Feier im Johannes-Haus.[29.11.]

 

10.4.   Landwirtschaftlicher Ortsverband (1906),Landfrauen, Jagdwesen                          

  • – 11.12.: Die Landfrauen feiern den Jahresausklang mit einem Rundgang durch Bad Westernkotten und ein Kaffeetrinken im Speiseraum der Schützenhalle.[Einladung]

 

10.5. Katholische Frauengemeinschaft (1916)          

  • – 21.1.: Die Gruppe „Frauentreff” startet mit einem Kinoabend nur für Frauen.[P19.1.]
  • – 24.1.: Monatsmesse zum Thema „100 Jahre Pfarrgemeinde”.[P23.1.]
  • – 4.2.: „Tag der Frauen” im Rahmen der Festwoche zum 100-jährigen Jubiläum der Pfarrgemeinde. Frau Dr. Broszio referiert zum Thema „Alltagslust oder Alltagslast?”, anschließend Kaffeetrinken und Gottesdienst.[P25.1.]
  • – 14.3.: Mehr als 50 Frauen nehmen bei frostigen Temperaturen an einer Kreuzwegwallfahrt nach Stromberg teil.[Mtlg. Annette Marcus]
  • – 23.3.: Palmbundbinden, zusammen mit den Heimatfreunden.
  • – 8.4.: Fahrt der Gruppe „mittendrin” nach Soest mit Stadtführung.[P3.4.]
  • – 13.4.: Etwa 100 Frauen besuchen das Musical „Elisabeth”.
  • – 24.4.: Dekanatswallfahrt nach Werl. Wieder mehr als 50 Frauen aus Bad Westernkotten nehmen teil. [P18.4.]
  • – 23.5.: Maiandacht der Mitarbeiterinnen in der Kapelle in Wiggeringhausen.[P23.5.]
  • – 20.6.: Großer Sommerausflug mit mehr als 80 Teillnehmerinnen nach Celle, Deutschlands schönste Fachwerkstadt.[P24.5.u.11.7.]
  • – 27.6.: In der Gemeinschaftsmesse der Frauen wird an das 25-jährige Bestehen des Johannes-Hauses erinnert.[P27.6.]
  • – 1.8.: Neue Leitung bei der Dienstagsspielgruppe: Iris Lehmann und Michaela Schütte treten die Nachfolge von Silvia Kalifa an. [P1.8.]
  • – 29.8.: In der Frauenmesse werden mehr als 300 Euro für die Flutopfer gesammelt.
  • – Anfang September: Traditionelle Fußwallfahrt nach Bökenförde.[LAS 21.7.und P 10.8.]
  • – 2.9.: „Mittendrin” fährt zum Möhnesee.[P21.8.]
  • – 7.9.: Der Frauentreff besucht Brilon.[P23.8.u.6.9.]
  • – 12.9. Mehr als 60 Frauen nehmen an der traditionellen Wallfahrt nach Bökenförde teil. Für Ruanda werden 375,10 Euro gesammelt.[P11.9.]
  • – 24.9.: Wanderung bei Nuttlar.[P19.9.]
  • – 5.11.: „Mittendrin” hört eine Vortrag von Dr. Kogel im Krankenhaus Lippstadt.[P31.10.]
  • – 21.11.: Besinnungstag in Elkeringhausen.
  • – 4.12.: Besichtigung der Firma „Miele”.
  • – 1. Adventssonntag: Ausstellung mit über 30 alten Krippen von Bad Westernkötter Familien.[P25.11.u.3.12.; LAS1.12.]
  • – 12.12.: Jahreshauptversammlung mit Adventsfeier. Über 100 Frauen nehmen teil. Christa Mertens referiert über „Oasen der Ruhe”. Über 2000 Euro werden an ein Kinderhospiz in Olpe gespendet.[P7.12.u.18.12.; LAS 22.12.]
  • – 17.12.: Lichtergang durch den Kurpark der Gruppe „Vier Jahreszeiten”.[P13.12.]

 

10.6. SuS (1920), Tennisverein Bad Westernkotten (2002), Sportverein Aktiv Bad Westernkotten (2002)                                                     

  • – 12.1.u.26.1.: In der ersten Runde des Coca-Cola-Hallenmasters-Fußballturniers (Veranstalter ist der SuS) qualifiziert sich der SuS für die nächste Runde. Im zweiten Durchgang muss man sich erst im Endspiel geschlagen geben. [P14.1.u.28.1.]
  • – 18.1.: JHV im Tennisheim. Die Vorstände der einzelnen Abteilungen haben sich auf die Modalitäten zur Aufteilung des Vereins in drei selbständige Vereine geeinigt.
  • – 1.2.: Gründungsversammlung des Tennisvereins Bad Westernkotten. 31 Anwesende. Der bisherige Abteilungsvorstand wird zum Vereinsvorstand gewählt. [P16.3.]
  • – 22.2.: Gründungsversammlung des Sportvereins Aktiv Bad Westernkotten im Kurhaus. Etwa 50 Teilnehmer. Erster Vorsitzender wird Friedhelm Kerkhoff, sein Stellv. Helmut Rietze, Kassierin Johanna Lütticke, Beate Schulte Geschäftsführerin. Heinrich Knoche hat eine geschichtliche Zusammenfassung des nun 82-jährigen Vereins geschrieben, die als kleines Heftchen verteilt wird.[P19.u.23.2.]
  • – 22.3.: Mitgliederversammlung des SuS im Kurhaus mit Neuwahlen. Damit ist die Aufteilung in drei Vereine abgeschlossen. Erster Vorsitzender wird wieder Josef Ammelt, Stellv. Helmut Weltermann, Geschäftsführer bleibt Franz-Josef Mintert.[P6.4.]
  • – Oktober: Alfons Eickmann wird Vereinsmeister beim TC Bad Westernkotten.[P17.10.]
  • – 1.12.: Sportschau des Sportvereins Aktiv in der Turnhalle mit mehr als 180 aktiven Kindern.[Einladung; P4.12.]

 

10.7. Brieftaubenvereine (1923, 1926, 1964)            

  • – Mitte März: Gebrüder Mergemeier belegen den dritten Platz bei der Bundesschau in Dortmund. [P22.3.]
  • – Mitte April: Wanderpokale (Ortspokale) werden an die Züchter Densborn, Lübbers und Leonhardt vergeben.[P17.4.]
  • – 1.8.: Bei der Meisterschaft des Jahres 2002 trägt sich vor allem der Verein aus Langeneicke in die Siegerlisten ein. Aus Bad Westernkotten erringt Ulrich Schumacher vom Verein „Siegerlust” den 1. Preis für den besten Vogel.[P.1.8.]
  • – Mitte August: Dietmar Lübbers vom Verein „Siegerlust” hat die schnellsten Tauben beim ersten Flug der Jungtauben.[P21.8.]
  • – Im Oktober blickt der Verein „Tempo” auf die vergangene Saison und ehrt im Café Gerling Jürgen Densborn aus Vereinsmeister.[P16.10.]

 

10.8.Kaninchenverein (1927)         

  • – 4.1.: Der Patriot berichtet von der JHV am 27.d.v.J. Neuer Vorsitzender ist Norbert Meyer geworden, der auch „Züchter des Jahres” wurde. Der bisherige Vorsitzende Thomas Jacob musste aus gesundheitlichen Gründen zurücktreten.[P4.1.]
  • – Ende Januar: Heinrich Johannknecht erringt einen Landesmeistertitel. [P29.1.]
  • – 12./13.10.: Vereinsschau, diesmal im Johannes-Haus. Der Verein erinnert dabei an sein 75-jähriges Bestehen. Schirmherr ist Wolfgang Marcus. Vereinsmeisterin wird Luisa Meyer.[Einladung; P11.10.u.15.10.u.26.10.]

 

10.9. Männergesangverein (1934)

  • – 10.1.: Turbulente JHV mit Neuwahlen. Chorleiter Peter Hänsch wird nun auch Vereinsvorsitzender, nachdem sich der Vorstand um Udo Grüttner nicht durchsetzen kann, eine neue Chorleiterin zu installieren. 2. Vorsitzender wird Franz-Josef Meiswinkel, Geschäftsführer Egbert Schäfer, Schriftführer Peter Dürwald; Kassierer bleibt Rudi Klösener.[P9.1.u.Einladung]
  • – 8.6.: Jahresausflug.
  • – 23.6.: Der MGV beteiligt sich an einem Singen unter der Musiklinde in Erwitte.[P21.6.u.25.6.]
  • – 29.6.: Singen an der Schäferkämper Mühle mit gemütlichem Ausklang.[Einladung]
  • – 14.7.: Gemeinsames Kurkonzert mit dem MGV Brenken.[P13.7.]
  • – 8.11.: Im Mitteilungsblatt erscheint ein dringender Aufruf: Falls sich keine neuen Männerstimmen finden, müsse der Verein zum Jahresende seine musikalischen Aktivitäten im Ort einstellen. Pfarrer Müller unterstützt diesen Aufruf in den Gottesdiensten am 16.u.17.11.[MB8.11.u.P23.11.]
  • – 17.11.: Teilnahme an der Gedenkfeier zum Volkstrauertag.

 

10.10.VdK (1947)                             

  • – 7.3.: JHV bei Schröer-Fidora.[P13.2.]
  • – 7.12.: Adventliche Feier bei Schröer-Fidora.[P27.11.]

 

10.11.Tischtennisclub DJK (1954)              

  • – 25.-27.4.: Bei den Stadtmeisterschaften wird Bad Westernkotten erneut Erster[P2.5.]
  • – 26.4.: JHV. Neuer Jugendwart wird Frank Sellmann.[P8.6.]
  • – 1.-3.11.: DJK-Meisterschaften in der Turnhalle.[P30.10.u.26.11.]

 

10.12. Skatverein „Kreuz Bube” (1966)              

  • – Dezember: Udo Chudaska wird überlegen Vereinsmeister und auch im Amt des Vorsitzenden bestätigt. Karl-Heinz Falk und Werner Spiekermann werden für 25-jährige Mitgliedschaft geehrt.[P20.12.]        

 

10.13.  Sportschützenverein (1971)                       

  • – März: Bei den Kreisrundenwettkämpfen dominieren die Schützen Patrick Thiemeyer, Rudolf Witkowiak und André Kunigk des SSV.[P28.3.]
  • – Anfang April: Die Pistolenschützen erreichen bei den Kreisrundenwettkämpfen den 1. Preis.[P11.4.]
  • – 5.4.: Harmonische JHV. Der Verein hat mittlerweile 115 Mitglieder. Weitgehende Bestätigung des Vorstandes um den Vorsitzenden Meinolf Schütte.[P12.4.]
  • – 13.4.: Gemeinsames Frühlingskonzert mit dem Musikverein in der Schützenhalle. Vorsitzender Meinolf Schütte kann etwa 450 Gäste begrüßen. Neben den Musikstücken der beiden Abteilungen des Musikvereins gibt es eine Versteigerung eines Schützenvogels und eine Aerobic-Dance-Einlage. Nachmittags wurde bereits ein Kaffeetrinken angeboten. [Anschreiben; P9.4.u.13.4.u.15.4.] Der Erlös, 1000 Euro, kommt krebskranken Kindern zugute.[P13.7.]
  • – Christi Himmelfahrt (9.5.): Schießen für jedermann.[P8.5.]

 

10.14. DPSG (1972)         

  • – 26.1.: Die Pfadfinder helfen beim Einsammeln der Altkleider im Rahmen der Sammlung von Caritas und Kolping.
  • – 2.2.: Im Rahmen der kirchlichen Festwoche gestalten die Rover eine Filmnacht.
  • – 17.3.: Fastenessen im Johannes-Haus. Der Erlös ist für die Partnergemeinde Rushooka.[P15.3.]
  • – Zu Ostern werden wieder bunte Ostereier verkauft.[P25.3.]
  • – 12.5.: 29. Salinenkirmes im Kurpark bei trockenem Wetter. Der Erlös kommt Projekten in Israel zugute. Auf den Leitermangel wird hingewiesen.[P6.u.9.5.u.14.5.]
  • – Mitte Juni: Die Zuwegung zum Pfadfinderhaus wird gepflastert.[P19.6.]
  • – Juli: Die Juffis nehmen an einen Workshop „Expedition – Pfad zum Frieden” teil.[P23.7]
  • – Sommerlager der Juffis in der Nähe von Koblenz. Die Pfadfinder machen eine Floßfahrt auf der Weser, die Wölflinge zelten in der Nähe von Wolfsburg.
  • – 21./22.9.: Zeltlager und Stufenwechsel in Rüthen zum 30jährigen Bestehen der DPSG.[P10.8.u.13.u.14.9.u.21.u.25.9.]
  • – Mitte Oktober: Die Pfadfinder haben je 255 Euro an Schw. Concetta, Schw. Magdalena und die Pfadfinder in Nazareth überwiesen. Auch für Rushooka wurde gespendet.[P19.10.] Eine Dankesschreiben aus Rushooka wird im Patriot am 12.11. vorgestellt.
  • – 26.10.: Die Pfadfinder machen auch über die Presse auf den akuten Leitermangel aufmerksam.[P26.10.]
  • – 2.11. Info-Abend zum Leitermangel.[P1.11.]
  • – 24.11.: Stammesversammlung. Aus Anlass des 30jährigen Bestehens wird ein Baum gepflanzt. Thomas Hollenbeck folgt Monika Feldmann im Amt des Vorsitzenden.[P20.11.u.28.11.]
  • – 15.12.: Die Pfadfinder holen wieder das Friedenslicht von Betlehem ab und verteilen es im Rahmen eines Wortgottesdienstes in der Pfarrkirche.[P11.12.]

 

10.15. Caritas-Konferenz (1974)  

  • – 18.1.: „Morgen der Begegnung” mit einem Beitrag von Karin Weber „Vom Fertigprodukt zum Imitat.”[P12.1.]
  • – 26.1.: Altkleidersammlung von Caritas und Kolping, die Pfadfinder helfen beim Einsammeln.
  • – 7.2.: Beim Krankentag im Rahmen der Festwoche zum 100-jährigen Bestehen der Pfarrgemeinde engagiert sich auch die Caritas.
  • – 15.3.: „Morgen der Begegnung” mit religiöser Literatur.[P12.3.]
  • – 14.4.: Wieder Seniorenkino im Johannes-Haus, das abwechselnd von der Caritas und dem kfd-Seniorenkreis präsentiert wird.[P18.4.]
  • – Mitte April: Bei den Neuwahlen wird Ursula Hülsböhmer als 1. Vorsitzende bestätigt. Neu im Amt der 2. Vorsitzenden jetzt Roswitha Spiekermann. Insgesamt sind derzeit 18 Frauen in den Reihen der Caritas aktiv.[P16.4.]
  • – 17.4.: Frühlingsfest mit Seniorinnen und Senioren im Johannes-Haus mit einem bunten Programm aus Gedichte, Sketchen, Liedern und Darbietungen.[P11.4.]
  • – 16.5.: Die Caritas organisiert den Helferinnenausflug nach Rheda.
  • – 17.5.: „Morgen der Begegnung” mit einem Referat zum Thema „Die Macht der Vollmacht”.[P16.5.]
  • – Ab 3.9. wieder Gymnastik-Kurs im Johannes-Haus.[P21.8.]
  • – 11.9.: Ausflugsfahrt zum Kloster Dahlheim. [P17.8.]
  • – 20.9.: „Morgen der Begegnung” mit einem Vortrag zu den Freizeiten der Caritas.[P17.9.]
  • – 3.11.: Im Rahmen des Seniorenkinos wird der Film „Homo Faber” gezeigt.[P1.11.]
  • – 22.11.: „Morgen der Begegnung” zum Thema „Vorbereitung auf den Ruhestand”.[P21.11.]
  • – 10.12.: Seniorenweihnachtsfeier im Johannes-Haus.[P4.12.]

 

10.16. Kur- und Verkehrsverein (1976) und Fremdenverkehrsverein (2000)

  • – Anfang März: Der neue Kurprospekt ist fertiggestellt und wird von Frau Groth der Öffentlichkeit vorgestellt. Für die Ostergäste ist wieder ein besonderes Programm vorbereitet.[P14.3.]
  • – 16.3.: Interview mit der Sälzerkönigin Maria Knoche zur „Halbzeit” ihres Amtes.[P16.3.]
  • – 22.3.: Der Fremdenverkehrsverein unter Leitung von Dr. Grabitz zieht eine erfolgreiche Bilanz. Vor allem der Einsatz von Frau Gisela Groth wird herausgestellt. Viel Kritik hagelt es angesichts unhaltbarer Zustände im Therapiebereich der Solbad.
  • – Ende April: Der Fremdenverkehrsverein unterstützt die Astrid-Lindgren-Schule mit einer Finanzspende bei ihrem bundesweiten Treffen der Astrid-Lindgren-Schulen.[P30.4.]
  • – 7.5.: JHV des KVV. Diskussion um die weitere Entwicklung unter dem Stichwort „Die richtige Nische finden”.[P4.5.u.11.5.] Der Fremdenverein ist dabei, einen verbesserten Service für Kurzurlauber anzubieten.[Anschreiben]
  • – 8.5.: Zukunftswerkstatt zur Weiterentwicklung bestimmter Produktlinien des Heilbades, veranstaltet vom Fremdenverkehrsverein.[Anschreiben]
  • – 19.5.: Von diesem Sonntag an ist in der Saison ein Info-Stand in einem schmucken Holz-Häuschen im Kurpark geöffnet.[P23.5.]
  • – 23.6.: Wieder Promenadenfest, diesmal bereits zum 4. Mal.[Flugblatt]. Erstmals wird es durch einen Fassanstich eröffnet. Buntes Treiben entlang der ganzen Kurpromenade: Papier-Schiffchen-Wettfahrt auf dem Osterbach, musikalische Darbietungen, besonderes Engagement der Wirtsleute. [P15.6.,19.u.20.6.u.24.6.u.2.7.]
  • – 21.9.: Zweites Sälzerfest in der Schützenhalle. Etwa 400-500 Gäste. Neue Sälzerkönigin wird Birgit Hendricks.[P14.9.u.18.9.u.21.u.23.9.]
  • – 18.11.: Außerordentliche Mitgliederversammlung des KVV. Wichtige Themen sind die Neuordnung im Kurverwaltungswesen und die Kurtaxe, die nicht immer vollständig erhoben wird.[P23.10.u.25.11.]

 

10.17. Förderverein (1976)             

  • – Im Juni Beteiligung am Promenadenfest.
  • – Bereits zahlreiche Vorschläge sind für die neue Sälzerkönigin eingegangen.[P18.7.]
  • – 21.9.: Zweites Sälzerfest in der Schützenhalle, gemeinsam mit dem Fremdenverkehrsverein.[P30.5. und 14.9.u.18.9.]
  • – Alfred Beste erinnert in der Presse an das 25-jährige Bestehen der Friedhofshalle, die am 29.10.1977 eingeweiht wurde und bei der der Förderverein federführend den Bau errichten ließ.]P25.10.]

 

10.18.AWO (1976)           

  • – 18.3.: JHV bei Schröer-Fidora. Dabei Filmvortrag über das letztjährige Jubiläum.[P15.2.u.23.3.]
  • – 17.-22.6.: Fahrt in den Südschwarzwald. [P25.7.; LAS21.7.]
  • – 11.8.: Sommerfest vor der Schützenhalle.
  • – 14.9.: Busfahrt ins Sauerland nach Altastenberg und Altenbüren.

 

10.19. Heimatfreunde (1981)                         

  • – Wieder als erste übergeben die Ortschronisten Bernd Funck und Wolfgang Marcus die Bad Westernkötter Ortschronik an das Stadtarchiv. Das Werk hat 476 Seiten.[P8.1.]
  • – 22.1.: Die Heimatfreunde präsentieren ihren neu installierten Internet-Auftritt in der Presse.[P22.1.]
  • – 25.1.: JHV im Johannes-Haus. Keine Veränderungen bei den Neuwahlen. Glänzender Vortrag von Peter Hoffmann zum Naturschutzgebiet „Zachariassee”.[P30.1.]
  • – 1.2.: Die Heimatfreunde präsentieren zum 100-jährigen Bestehen der kath. Pfarrgemeinde eine sehenswerte Ausstellung mit Totenzetteln, Fotos, Kirchenmodellen und Messgewändern und haben sich auch bei der Festschrift stark engagiert.[P1.2.]
  • – Am Freitag, 8.2., liest der Literaturkreis der Heimatfreunde religiöse Lyrik des 20. Jahrhunderts.[P8.2.]
  • – 13.-17.2.: Die Ausstellung ist wegen des großen Interesses noch einmal verlängert worden.[P12.2.]
  • – 16.2.: Exkursion zum Zachariassee unter Leitung von Schulleiter Peter Hoffmann. Etwa 25 Teilnehmer.[P8.2.u.26.2.]
  • – 25.2.: Treffen des Plattdeutsch-Kreises zum Thema Fastenzeit.[P23.2.]
  • – 8.3.: Vorstellen der nächsten Programmpunkte in der Presse.[P8.3.]
  • – 23.3.: Gut besuchtes Palmbundbinden zusammen mit der kfd.
  • – 18.4.: Literaturabend zu Stefan Zweig, etwa 30 Teilnehmer.[P16.4.]
  • – 26.4.: Pflanzaktion an der Antoniuslinde bei Regen. Leider nur 6 Teilnehmer. Eine Buchenhecke, eine Sommerlinde, Wilder Wein und ein Flieder werden in die Erde gebracht, ein Teilstück für das Pflanzen von Wildnarzissen im Herbst wird vorbereitet. Die Kosten hat die Stadt übernommen. [P24.4.]
  • – 28.4.: Ganztagesexkursion in das Münsterland.[P12.4.]
  • – 5.5.: Eine geplante Wanderung im Sauerland mit einem Gottesdienst auf dem Borberg bei Brilon, gemeinsam mit der kath. Kirchengemeinde[P12.4.], muss leider wegen des schlechten Wetters ausfallen.
  • – 20.5.: Teilnahme am 9. Deutschen Mühlentag mit einem Tag der offenen Tür an der Schäferkämper Wassermühle. Bei sonnigem Wetter finden sich annähernd 1000 Besucher an der Mühle ein. Buchenholzofenbrot und alte Handarbeiten werden dargeboten. Besonderes Interesse findet auch die Präsentation von Fritz Dietz mit Funden aus den Wüstungen rund um Bad Westernkotten. [P17.5.u.23.5.]
  • – 25.5.: Fahrt des Literaturkreises ins Literaturmuseum im Haus Nottbeck bei Oelde. [P16.u.25.5.]
  • – Am 15.6. erscheint in den Heimatblättern ein umfangreicher Beitrag über die Sozialdemokratie in Bad Westernkotten.[P15.6.]
  • – Die Heimatfreunde engagieren sich für zwei Vitrinen im Johannes-Haus, in denen sakrale Gegenstände ausgestellt werden.[P3.7.]
  • – 6.7.: Eröffnung einer Ausstellung „20 Jahre Heimatfreunde Bad Westernkotten” im Johannes-Haus, liebevoll zusammengestellt von Maria Peters und weiteren Frauen.[P3.7.u.10.7.]
  • – 9.7.: Am Kleinlobetag trifft sich der Plattdeutsche Kreis unter der Leitung von Toni Erdmann. Mit dabei auch Gäste aus Lippstadt.[P9.7.u.19.7.]
  • – Mitte Juli erscheint das „Vereinsblatt” für die 2. Jahreshälfte.
  • – 12. Juli: Die Familie Könighaus aus Weckinghausen und die Heimatfreunde erinnern an das 250jährige Bestehen des Kreuzes im Pöppelschetal.[P20.7.]
  • – 16.8.: Krautbundbinden vor der Kirche.[P8.8.]
  • – 22.8.: Der Literaturkreis besucht den Thing-Hof in Möhnesee-Theiningsen und liest dort aus Werken Adolf von Hatzfelds.[P16.8.]
  • – 30.8.: Unter der Antoniuslinde treffen sich etwa 30 Heimatfreunde zur Einweihung der neuen Sitzgruppe und Eröffnung der Patenschaft.[P28.8.u.5.9.]
  • – 24.9.: Der Dia-Abend zu Dietrich Ottmar von Erwitte, gehalten von Willi Mues, fällt aus.
  • – 3.10.: Schnadgang mit Zusammentreffen der Bökenförder Heimatfreunde. An der Weihe wird ein großer Schnadstein gesetzt, der in Anwesenheit der Ortsvorsteher enthüllt wird. [P1.u.4.10.]
  • – 4.10.: Der Literaturkreis liest aus Julius Petris Roman „Pater Peccavi”.[P2.10.]
  • – 6.10.: Gottesdienst mit plattdeutschen Texten, Zelebrant ist Pastor Kleimeier. Der Arbeitskreis Brauchtum hat wieder einen schönen Erntedankaltar aufgebaut.[P27.9.]
  • – 7.10.: Russische Gäste in der Mühle.[P15.10.]
  • – 21.10.: In den Heimatblättern erscheint ein Beitrag über das Hochwasser 1940 in Westernkotten.[P21.10.]
  • – 8.11.: An der Antoniuslinde werden 400 Wildnarzissen eingepflanzt.
  • – 10.11.: Wanderung nach Erwitte, Stadtführung in Erwitte und Abendessen in der AWO-Tagesstätte als Dankeschönaktion für mehr als 50 Helferinnen und Helfer im Verein.[P9.11.]
  • – 11.11.: Wieder Martinsumzug, diesmal unter der Regie der Heimatfreunde.[P2.11.]
  • – 26.11.: Der Vorstand der Heimatfreunde beschließt, bis zu 5000 Euro für eine noch zu gründende Bad-Westernkotten-Stiftung bereit zu stellen.[P4.12.; LAS1.12.]
  • – 21.12.: Der Heimatverein kündigt für 2003 eine gemeinsame Exkursion mit den Heimatfreunden aus Erwitte nach Münster an.[P21.12.]
  • – Kurz vor Weihnachten wird das neue Eingangstor am Mühlengelände fertig.

 

10.20. Musikverein (1985)             

  • – 5.1.: Geselliger Abend der Blaskapelle bei Schröer-Fidora mit Rückblick und Vorschau.[P4.1.u.15.1.]
  • – 22.2.: JHV mit Vorstandswahlen. Rund 50 Aktive bei der Blaskapelle bedeuten einen historischen Höchststand. Dirigent ist seit einigen Monaten Tobias Oschatz aus Bad Lippspringe. Das Tambourkorps hat derzeit 55 Aktive.[P14.2.u.25.2.]
  • – Es wird wieder Schnupperunterricht angeboten.[P20.2.]
  • – Ende März: Probenwochenende des Tambourkorps in der Jugendherberge Rüthen.[P4.4.]
  • – 13.4.: Gemeinsames Frühlingskonzert mit dem Schießsportverein in der Schützenhalle. Viel Lob vom Schirmherrn, Landrat Riebniger. [Anschreiben; P 9.4.u.15.4.]
  • – August: Der Probenraum wird restauriert.[P17.8.]
  • – 12.10.: Schnuppertag des Tambourkorps.[P12.10.]
  • – Oktober: Die Blakapelle macht Ferien auf Spiekerook.[P18.10.u.8.11.]
  • – 11.11.: Die Blaskapelle begleitet den Martinsumzug musikalisch.[P8.11.]

 

10.21. KLJB (1997)          

  • – 2.2.: Die KLJB bringt sich mit einem Kickerturnier und Brunch für Jugendliche in die Festwoche zum 100-jährigen Bestehen der Pfarrgemeinde ein. Leider nur etwa 10 Teilnehmer.
  • – 30.11.: Wieder „Go West”-Party in der Schützenhalle.Schätzungsweise 800 Gäste.

 

11.  Umwelt und Landschaft                                 

  • – 16.3.: Wieder „Aktion saubere Feldflur” mit etwa 40 Teilnehmern.[P22.3.]

 

12.   Wetter

Die Angaben sind nach Monaten geordnet, die statistischen Angaben im Jahresüberblick sind am Ende zu finden.

Januar

Allgemeines. Das Wetter im Januar war dreigeteilt. Die erste Dekade war winterlich kalt, in der zweiten Dekade setzte eine leichte Milderung ein und die dritte war viel zu warm. Aus diesen Gegensätzen ergab sich eine Durchschnittstemperatur von 2.5 Grad. Damit war der Januar um knapp 1 Grad zu warm. Niederschlag: An 24 Tagen fielen insgesamt 83 Liter, davon lediglich an 1 Tag Schnee und an 1 Tag Schneeregen. Wind: Ab dem 20. Januar wurde es sehr windig. Am 20., 22.,24., 26., 28. und 31. des Monats gab es starke Böen, teilweise mit Sturm aus Süd und Südwest. Mit Ausnahme einiger Tage zu Anfang des Monats mit Ostwind lag die Windrichtung im gesamten übrigen Monat durchweg gesehen bei Süd und West. Am 19. gab es ein Wintergewitter mit Graupel. Sonstiges: Am 5.u.6. Januar Nebel mit Glatteis.

Februar

Der Februar war zu warm, zu nass und sehr stürmisch. Mit 5,9 Grad lag die Durchschnittstemperatur um 3.7 Grad über dem langjährigen Mittel. Da der Temperaturanstieg – vor allem in den Wintermonaten – seit 1987 immer deutlicher wird, muss man fragen, wie sich der Wert des langjährigen Mittels verändert. Niederschlag: An 17 Tagen fielen insgesamt 139 l/m² Niederschlag (mehr als das Doppelte des Durchschnitsswertes). Etwas Schnee fiel am 21., 23. und 24. Februar. Graupelschauer traten am 10., 19. und 26. Feruar auf. Wind: Es gab 14 Tage mit Sturm bzw. stürmischen Böen, dabei am 26. Febrruar Orkan-Böen. Sie verursachten aber keine nennenswerten Schäden. Auffallend ist jedoch die Häufigkeit der Stürme seit dem 20. Januar. Die Windrichtung lag im Februar fast ausschließlich zwischen SW und West. Sonstiges: Wintergewitter traten am 10., 19. und 23. Februar auf.

März

Die Durchschnittstemperatur betrug im März + 5,9 Grad C. Sie lag damit knapp 1 Grad über dem langjährigen Mittel. Im übrigen war das Wetter im März wenig spektakulär. Niederschlag: An 12 Tagen fielen insgesamt 56 l/m² Regen (Schnee gab es nicht mehr). Ab dem 23. März blieb es trocken. Wind: Sturm bzw. stürmische Böen traten vom 6. bis 9. auf (Windrichtung West/Südwest). Ab dem 23. stellte sich bis zum Monatsende eine beständige Ostwetterlage ein.

April

Der April begann, wie der März geendet hatte: mit trockenem Hochdruckwetter und einer beständigen  Nordost-Wetterlage. Dadurch blieb es vom 23. März bis zum 12. April (21 Tage) ohne Niederschlag. Ab dem 13. April wurde das Wetter leicht unbeständig und tagsüber etwas wärmer. Vom 26.-30 war es unfreundlich mit Stürmen und kräftigem Regen. Die Durchschnittstemperatur lag im April mit + 7,9 Grad um etwa 0,5 Grad zu niedrig. Niederschlag: An 10 Tagen fielen insgesamt 79 l/m² Regen, davon allein 42 l/m² vom 26. – 29. Wind: Vom 1. -12. – infolge von Hochdrucklage beständiger NO bis Ost Wind. Später vorwiegend SW-Wind. Am 26. und 27. Sturmböen, am 29. April Orkan Böen. Es entstanden jedoch nur geringe Schäden. Sonstiges: Gewitter traten am 23. April auf.

Mai

Der Mai war mit einer Durchschnittstemperatur von 13,6 Grad um ca. 0.6 Grad C zu warm. Dies lag nicht daran, dass die Tagestemperaturen besonders hoch waren, sondern an den relativ warmen Nächten. Es gab keine Nachtfröste mehr. Temperaturen: Höchstt.: 24 Grad am 22.5.; Tiefstt.: 4 Grad am 6.u.7.5. Niederschlag: an 10 Tagen fielen insgesamt 67 l/m² Regen, davon allein 38 am 3./4.5. Wind: der Wind war meist schwach bis mäßig; keine Sturmböen. Sonstiges: am 10.5. gab es ein Gewitter.

Juni

Die Durchschnittstemperatur lag mit 16,8 Grad im Bereich des Normalen. Um die Monatsmitte war es an einigen Tagen sehr heiß und drückend schwül. Vom 5. bis 7. traten sehr starke Regenfälle auf. Wind: Überwiegende Windrichtung SW/W. Niederschlag: An 11 Tagen fielen insgesamt 113 l/m² Regen, davon allein 76 l/m² vom 5.-7. Juni („Stark-Regen”). Ansonsten kann der Juni eher als trocken bezeichnet werden, da es an 19 Tagen nicht regnete. Sonstiges: Gewitter traten am 14. und 20. des Monats auf. Von Hochwasser, wie es in Nachbarregionen auftrat, blieb Bad Westernkotten verschont.

Juli

Wettermässig war der Juli ein ausgesprochen unbeständiger Monat mit hohen Niederschlagsmengen (156 l/m²). Mit 17 Grad lag die Durchschnittstemperatur um ca. 0,5 Grad zu niedrig. Niederschlag: An 19 Tagen fielen insgesamt 156 l/m² Regen, knapp das Doppelte des langjährigen Durchschnitts. Es gab einige Male „Stark-Regen”, so am 17. Juli mit 45 l/m² und am 20. Juli. Wind: Entsprechend der unbeständigen Witterung überwog der SW-Wind (an 15 Tagen), gefolgt von SO und Süd-Wind (an 12 Tagen). Aufgrund der fehlenden stabilen Hochdrucklage gab es kaum Wind aus östlichen Richtungen. Sonstiges: Gewitter gab es am 9., 10., 12., 20. und 30. des Monats. Von schweren Unwettern und Überschwemmungen und Sturmschäden, die in vielen Teilen Deutschlands schwere Schäden verursachten, blieben wir weitgehend verschont. Am Morgen des 22. Juli um 7.44 Uhr war auch in Bad Westernkotten ein leichtes Erdbeben zu spüren, dessen Epizentrum mit einer Stärke von 4,8 im Großraum Aachen lag.

August

Ebenso wie der Juli war auch der Juli mit 113 l/m² zu nass und mit +18,6 Grad Durchschnittstemperatur um ca. 1,5 Grad zu warm. Belastend war die häufige Schwüle bei relativ windschwachen Wetterlagen. Wind: Bis auf Gewitterböen wehte der Wind nur schwach, vorwiegend aus Süd und Südost. Um die Monatsmitte und am Monatsende gab es mehrere Tage beständiges Wetter mit Ostwind. Niederschlag: An 11 Tagen fielen insgesamt 113 l/m² Regen (normal: 80 l/m²), davon fielen am 20. des Monats 33 l/m² und am 10. d.M. 23 l/m² und am 1. August 21 l/m². Diese Niederschläge fielen meist innerhalb weniger Stunden als „Stark-Regen”. An Elbe und den Nebenflüssen ereignete sich Mitte August eine verheerende Flutkatastrophe. Sonstiges: Gewitter gab es am 1., 10. und 24. August.

September

Der September war mit einer Durchschnittstemperatur von +13,5 Grad um ca. 1 Grad zu kühl. Obwohl mit 95 l/m² Regen die Durchschnittsmenge erheblich übertroffen wurde, gab es nur an 7 Tagen Niederschlag. Am 9. und 10 September fielen innerhalb einiger Stunden 71 l/m² „Stark-Regen”. Niederschlag: An 7 tagen fielen 95 l/m² Regen, davon am 9. September innerhalb von 1 ½ Stunden 48 l/m². Am 10. September fielen noch einmal 23 l/m². Normal im September sind 65 l/m². Wind: Infolge längerer Trockenperioden gab es häufig Wind aus Ost bis Süd. Einige Tage war es bei Hochnebel windstill. Sonstiges: Nebel am Morgen des 12. und 14. Septembers; Gewitter am 9. September.

Oktober

Das herausragende Wetterereignis des Monats Oktober war das Orkantief „Jeannette”, das am 27./28. des Monats über Deutschland zog, und schwere Schäden anrichtete. Allein in der Bundesrepublik fielen ihm 10 Menschen zum Opfer. Trotz der schweren Stürme blieb unsere Region glücklicherweise von nennenswerten Schäden verschont. Im übrigen war der Oktober ein sehr unbeständiger Monat, der nur zwischen dem 8. und 13. beständiges Wetter brachte. Die Durchschnittstemperaturen lag mit + 8,7 Grad um ca. 1,5 Grad unter dem Mittelwert. Niederschlag: Es regnete an 19 Tagen. Hierbei fielen 103 l/m² Regen ( normal sind etwa 70 l/m²). Wind: Aufgrund der unbeständigen Witterung überwiegend SW-Wind. Sonstiges: Gewitter traten nicht auf.

November

Der November war zu nass, zu mild und sehr trüb. Die Durchschnittstemperatur lag mit + 6,8 Grad um ca. 2,5 Grad zu hoch. Niederschlag: An 19 Tagen fielen insgesamt 122 l/m² Regen ( ca. 60 % mehr als normal). Wind: Aufgrund des Fehlens einer beständigen Hochdruckwetterlage schwankte der meist schwache Wind überwiegend zwischen SW-SO. Sonstiges: Am 11. November gab es ein kurzes Unwetter mit Hagel und stürmischen Böen aus SW.

Dezember

Der Dezember wies bis zum 14. eine Trockenperiode mit Frostwetter auf. Die zweite Monatshälfte war relativ mild und feucht, so dass der Monat insgesamt noch zu nass war. Die Durchschnittstemperatur lag mit 1,8 Grad um ca. 0.5 Grad zu niedrig. Niederschlag: An 14 Tagen fielen insg. 110 Liter/m², davon an zwei Tagen Schneeregen und am 31.12. Schnee. Wind: In der 1 kalten Monatshälfte überwiegend Ost-Südost-Wind. In der zweiten Hälfte überwiegend SSW-Wind. Sonstiges: Am 15. Dezember zeitweise starkes Glatteis.

Das Wetter im Jahr 2002 (Kurzfassung)

Das Jahr übertraf mit seiner Niederschlagsmenge von 1229 L/m² den langjährigen Durchschnitt von 750 Liter um ca. 65 Prozent. Vor allem in der 2. Jahreshälfte traten mehrfach Unwetter mit „Stark-Regen” und Sturmböen auf. Im Gegensatz zu vielen anderen Regionen Deutschlands blieben wir jedoch von Naturkatastrophen verschont. Mit einer Durchschnittstemperatur von 9,9 Grad war das Jahr um ca. 0,9 Grad zu warm. Auffallend war, dass in den Wintermonaten Januar und Februar und Dezember die tiefsten Temperaturen nur einmal -10 Grad erreichten; in den Monaten Mai bis November traten keine Nachtfröste auf und in den Sommermonaten blieben die Nachttemperaturen relativ hoch. Eine Zeichen für eine weitere langsame „Angleichung” der Jahreszeiten.

 

Statistisches

  J F M A M J J A S O N D Ges
T- Durchschn. 2,5 5,9 5,9 7,9 13,6 16,8 17 18,6 13,5 8,7 6,8 1,8 9,9
T-Höchstwert 14 15 16 19 24 34 30 30 27 18 13 11 34
T-Tiefstwert -10 -4 -6 -4 4 9 9 11 2 0 0 -9 -10
Frosttage 15 6 10 7 17 55
Davon Eistage 4 9 13
N in mm 83 139 56 72 67 113 156 113 95 103 122 110 1229
N.-Tage 24 17 12 10 10 11 19 11 7 19 19 14 173
Davon Schneetage 1 3 1 5