2001


Jahreschronik 2001

  • 1. Einzelpersonen, Familiengeschichte,

Bevölkerung allgemein

  • – Am 1.1.2001 lebten in Bad Westernkotten 4111 (1926 männlich, 2185 weiblich) Menschen. Im Vorjahr waren es noch 4092. Davon waren 2729 Katholiken, 850 Evangelische und 532 Sonstige. Ausländer: 141, davon 77 männlich und 64 weiblich. Damit liegt der Ausländeranteil bei knapp 3,5 %. Die Zusammensetzung der Bevölkerung nach Altersgruppen sieht wie folgt aus:

0-5 Jahre:  286

  • 6-15 : 394
  • 16-20 : 180

21- 45    :1462

  • 46-64 : 927

über 64:   862. Damit ist weit mehr als jeder fünfte Bad Westernkötter im         Rentenalter.[Auskunft der Stadtverwaltung Erwitte – Frau Gerling – v.24.1.]

  • – 3.1.: Treffen der größeren Vereine bei Dietz. Man einigt sich darauf, im Herbst ein Pflaumenfest in der Schützenhalle durchzuführen. Ansprechpartner sollen Udo Grüttner und Franz-Josef Schröer sein.[eE;P13.1.]
  • – 7.1.: Neujahrsempfang der Stadt Erwitte. Etliche Vereinsvertreter nehmen daran teil. Keine Ehrungen aus Bad Westernkotten.
  • – 9.1.: Maria Schulte, Nordstraße 4, wird 90 Jahre. [P9.1.]
  • – Die Urnenbeisetzung des früheren Badearztes Dr. med. Wilhelm Antrop hat in aller Stille stattgefunden.[Anzeige v.13.1.]
  • – 20.1.: Als Beilage zum Patriot erscheint wieder ein Veranstaltungskalender aller Vereine des Ortes.
  • – 20.1.: In der Presse wird die Galerie von Rosario Buccellato in der Bruchstraße 18 vorgestellt, der sich der metaphysischen Malerei verschrieben hat.[P20.1.]
  • – Gerhard Vogt, Ahornweg 12, hat einen sehenswerten Film über Bad Westernkotten gedreht. Er wird im Rahmen der JHV der Heimatfreunde zum ersten Mal gezeigt.
  • – 4. März: Ein „Bündnis gegen rechts” organisiert einen Lichtermarsch. Veranstalter sind die Kirchengemeinden und der Gesprächskreis.[P30.1.2001]
  • – 23.3.: 90. Geburtstag von Carola Schlüter, Westerntorhaus.[P23.3.]
  • – 28.3.: 90. Geburtstag von Änne Möllers, Lindenstraße 31.[P28.3.]
  • – 5.4.: 70. Geburtstag von Julius Aust, Tannenweg. [P5.4.]
  • – Der Künstler Rosario Buccellato setzt sich über die Presse für eine bessere Unterstützung der örtlichen Künstler ein.[P19.4.]
  • – 17.4.: Goldene Hochzeit von Paul und Margarete Kebekus. [MB13.4.]
  • – 22.4.: Franz Vollmer jun. nimmt zum ersten Mal an einem Marathon-Rennen teil, hier in Hamburg.[P28.4.]
  • – 3.5.: Im Alter von 70 Jahren verstirbt das langjährige SPD-Ratsmitglied Franz-Josef Koböken, gleichzeitig auch Gründer des Musikvereins. Die Beisetzung erfolgt in aller Stille. [P8.u.9.5.]
  • – 7.5.: 90. Geburtstag von Maria Seul, Ostwall 12.[P7.5.]
  • – Am 8.5. vollendet Anna Brexel, jetzt Altenheim Wenck, ihr 100. Lebensjahr.[MB4.5.;P8.5.]
  • – Martin Brock gewinnt in einer ZDF-Show 12 000 DM. [P11.5.]
  • – 2.6.: Viele Aussiedler aus einem sibirischen Dorf treffen sich in der Schützenhalle.[P7.6.]
  • – 3.6.: 90. Geburtstag von Theresia Stüker, Zur Landwehr 1.[P2.6.]
  • – 29.6.: Die 23jährige Kathrin Kemper berichtet im Patriot über ihren Studienaufenthalt in Latein-Amerika.[P29.6.]
  • – 3.7.: Im Alter von 86 Jahren stirbt Magdalene Jesse, die 1995 für ihr vielfältiges Engagement das Bundesverdienstkreuz erhielt.[P5.7.,6.7.u.7.7.]
  • – 4.7.: Vorbereitungstreffen für ein Sälzerfest im Herbst am 22. September, bei dem auch eine Sälzerkönigin gekürt werden soll.[P4.7.u.20.7.u.30.8.]
  • – 7.-9.9.: Circus Williams gastiert im Ort auf der Wiese bei Hoppe-Klosebaum.[Gutschein]
  • – 11.9.: Der brutale Terroranschlag in New York und Washington bestimmt auch in unserem Ort fast alle Gespräche. Tief berührt, teilweise verängstigt und mit großen Sorgen betrachtet man die Zukunft. Ökumenischer Gedenkgottesdienst am Freitag, 14.9., mit etwa 400 Kirchenbesuchern.[P12.9.u.14.u.16.9.]
  • – 12.10.: Der Patriot berichtet, dass Jan Marcus mit seinem Freund Marcus Ferdinand den 3. Preis beim Schülerwettbewerb Geschichte um den Preis des Bundespräsidenten gewonnen hat.[P12.10.]
  • – 19.10.: Die Post kann nur teilweise zugestellt werden, weil im Briefverteilzentrum Werl im Gefolge des Terrroranschlags in den USA der Verdacht auf Milzbranderreger aufgekommen ist.[LAS21.10.]
  • – 27.10.: Im Patriot wird eine besondere Leistung zweier 18jähriger Schüler vorgestellt: Jan Marcus und Marcus Ferdinand haben beim Bundeswettbewerb Geschichte um den Preis des Bundespräsidenten den 3. Platz erreicht, nachdem sie im letzten Jahr bereits den 4. Platz erringen konnten. Ihr Thema: Traditionelle Schafhaltung am Beispiel der Familie Schröer.[P27.10.]
  • – 3.12.: Vereinsvorständetreffen zur Abstimmung der Termine 2002 und Besprechung anderer örtlicher Themen.

2.   Brauchtum und Sitte                   

  • – Am 7.1. ziehen wieder die Sternsinger der katholischen Kirchengemeinde von Haus zu Haus.
  • – Zu Karneval sind wieder besonders die Theatermäuse der kfd und der SuS aktiv.
  • – Palmbundbinden auf dem Kirchplatz vor Palmsonntag.
  • – 8.7.: 366. Lobetag
  • – 21.-23.7.: Schützenfest
  • – 17.8.: Wieder Krautbundbinden vor Maria Himmelfahrt.
  • – Die Heimatfreunde haben zum Erntedank wieder einen prachtvollen Altar aufgebaut.
  • – 11.11.: Martinsumzug, diesmal mit neuem Marschweg und Station im vorderen Kurpark.
  • – In der Adventszeit ist der Ort wieder mit straßenüberspannender Weihnachtsbeleuchtung und vielen Weihnachtsbäumen vor den Häusern geschmückt.[P20.12.]

3.   Kulturelle Veranstaltungen und Initiativen

  • – 1.1.: Neujahrskonzert in der Kurhalle mit dem Akkordeonorchester Bokel.[P30.12.]
  • – Mitte Februar: Der Kulturring Erwitte beginnt, die Denkmäler der Stadt Erwitte mit Acrylglastafeln zu beschriften, darunter auch der ehemalige Kornspeicher des Weringhoff im Kurhausgarten.[P21.2.]
  • – 8.3.: Kurkonzert auf dem Bajan von Michael Reinhardt.[P6.3.]
  • – Mitte März: Die von Gästen geschaffenen „Charakterköpfe” werden im Kurpark aufgestellt.[P15.3.]
  • – Anfang April kauft die Solbad das Kunstwerk „Sommer” von Edda Tubbesing.[P12.4.]
  • – 12.4.: Das Rosenau-Trio gastiert wieder im Heilbad.[P11.4.]
  • – 9.5.: Die „Amur Kosaken” zu Gast in der Kurhalle.[P27.4.]
  • – Juni: Der Künstler Rosario Buccellato zeigt in seinem Atelier Arbeiten der italienischen pittura metafisica.[P6.6.]
  • – 10.6.: Promenadenfest mit wahrscheinlich mehr als 5000 Besuchern.[P16.6.]
  • – 25.8.: Solisten der Philharmonie Gomel/Weißrussland geben für die Kinderhilfe Tschernobyl ein Konzert in der Kurhalle.[P24.7.]
  • – 31.8.: Sommer-Party zur Einweihung der verlängerten Kurpromenade.
  • – 25.10.: Klavierabend mit Siegfried Udrasala in der Kurhalle.[P3.10.]
  • – 28.10: Liederabend mit Gudrun Tollwerth-Chudaska im Erwitter Schloss.[P20.10.]
  • – 8.12.: Gerhard Vogt präsentiert die zweite, überarbeitete Fassung seines Films „Bad Westernkotten zu allen Jahreszeiten”.[P8.12.]
  • – Über die Weihnachtstage und Silvester haben Kurverwaltung und Fremdenverkehrsverein wieder ein attraktives Programm zusammengestellt.[P21.12.] Der angekündigte Lichtermarkt findet allerdings nicht statt. Stattdessen ist am 29.12. ein „Bunter Nachmittag” in der Kurhalle mit Frau Groth und der Sälzerkönigin Maria Knoche gut besucht. Am 31.12. wieder Quellwanderung unter der Leitung von Wolfgang Marcus.[P29.12.]

 

4.   Wirtschaftliche Entwicklung                                         

  • – 20.1.: Tag der offenen Tür im Kurhaus.[LAS14.1.;P19.1.]
  • – 6.2.: Der Naturlandhof Hoppe präsentiert sein Angebot in neuen und größeren Verkaufsräumen.[LAS4.2.]
  • – 17.4.: Feier des 10jährigen Bestehens des Friseursalons Lerche in Bad Westernkotten, Alter Markt 1.[P17.4.]
  • – 25.4.: Seit 10 Jahren sind „Moden am Kurhaus” (Inhaberin: Johanna Bracht), „Galerie am Park” (Inhaber: Karl Bogumil) und die Praxis Dr. Michael Esser im Haus Auf der Brede 29a ansässig. Bis 1991 stand hier die aus dem Jahre 1938 stammende Scheune der Familie Eickmann.[P25.4.]
  • – 30.4.: „Tanz in den Mai” im Kurhaus. Am 1.5. Maifest im Kurhausgarten.[P27.4.]
  • – 19.u.20.5.: Maifest im Kurhaus. [P18.5.]
  • – 6.6.: Generalversammlung der Volksbank in der Schützenhalle. Leichter Bilanzrückgang. Verabschiedung von Josef Neite nach 27 Jahren im Aufsichtsrat.[Einladung;P14.6.]
  • – Anfang Juni: Das Kurhaus wird mit 4 Sternen als First-class-Hotel bewertet. Eine neue Marketingfrau, Petra Blankenburg, ist eingestellt.[LAS10.6.]
  • – 22.23.6.: Die Volksbank stellt wegen der Fusion den SB-Bereich um. Die neue Bankleitzahl 416 612 06 löst die alte 416 613 79 ab.[P20.6.]
  • – Ende Juni: Die Postagentur im Rema-Markt Vollmer bekommt eine sehr gute Bewertung.[W-Tip 27.6.]
  • – 1.7.: Geschäftsübergabe bei Schröer-Fidora: Neuer Pächter ist Frank Olland, der auch Mittagessen anbietet. [P20.7.]
  • – 15.7.: Hendrik Kleine eröffnet in der Weringhauser Straße 16, einem Geschäftslokal, das schon länger leer stand, einen Laden für kreative Wohnideen und Schul- und Bastelbedarf.[Handzettel]
  • – Die Telekom stellt neue Telefonzellen auf, die „Telestationen”, die dritte Generation von öffentlichen Fernsprechern.[P13.8.]
  • – 14.-16.9.: Weinfest im Kurhaus.[P13.9.]
  • – 30.9.: Gutbesuchtes Hoffest bei sonnigem Wetter als Erntedankfest auf dem Naturlandhof Hoppe.[LAS 30.9.]
  • – Anfang Oktober: Hotel Grüttner hat den Sprung ins Guiness-Buch der Rekorde geschafft.[P6.10.und 24.10.]
  • – 15.10.: Modenschau bei „Moden am Kurhaus”.[Anschreiben]
  • – 10./11.11.: „Winterfest” der Parfümerie Busche-Schröer auf Schloss Mähler.[Einladung]
  • – 4.12.: Die Dorfmetzgerei Thiel eröffnet neben dem Fleischer-Fachgeschäft, Alter Markt 3, einen Imbiss mit täglich wechselnden Gerichten sowie Party-Service.[LAS 2.12.]
  • – 22.12.: Die Wirte des Ortes haben sich zu einem regelmäßigen Stammtisch zusammengeschlossen und stimmen ihr Vorgehen untereinander ab.[P22.12.]

 

 

  • 5. Siedlungsentwicklung und Verkehr, Denkmalschutz
  • – 9.1.:Die Initiative Erwitter Bürger spricht sich weiterhin gegen eine lange Lösung beim Ausbau des Alten Berger Pfades aus und kritisiert die CDU Bad Westernkotten, die daran immer noch festhalte.[P9.1.]
  • – 18.1.: Wegen der Aufbringung von Brückenelementen über den Osterbach bleibt die Ortsmitte einen Tag für den Verkehr gesperrt.[P17.u.18.1.]
  • – 19.1.: Leserbrief von Julius Aust zum Alten Berger Pfad.[P19.1.]
  • – 25.1.: Die Verkehrsberuhigungsmaßnahmen in der Ortsmitte werden in der Presse positiv gesehen.[P25.1.]
  • – 26.1.: Die Erwitter Initiative gegen die lange Lösung beim Alten Berger Pfad spricht sich tendenziell für eine kurze Lösung aus.[P26.1.]
  • – 21.2.: Im Planungsausschuss werden 4 Alternativtrassen für den Alten Berger Pfad vorgestellt. Die SPD-Fraktion hat beantragt, alle lange Varianten im nächsten Rat aufzugeben, da sonst ein Landschaftsschutzgebiet beeinträchtigt würde und Grundstückseigentümer auch nicht bereit sind, Flächen für die Straßen abzugeben.[P24.2.] Die FDP beantragt ein Votum für die sog. kurze Lösung.[MB 2.3.]
  • – 21.2.: Der Termin für den Abschluss der Verlängerung der Kurpromenade und die Öffnung des Osterbaches, der 18.5., kann nach Aussage der bauausführenden Firma eingehalten werden.[P7.3.]
  • – 28.2.: Die Erwitter Initiative spricht sich gegen jede lange Lösung aus.[P28.2.] Entsprechender Leserbrief noch am 21.3.
  • – 22.3.: Das Thema Alter Berger Pfad wird zunächst im Rat noch einmal vertagt. In der Folgezeit spricht sich auch der SPD-Ortsverein Erwitte für eine kurze Lösung aus.
  • – 9.4.: Wegen Arbeiten an der neuen Brücke über den Osterbach ist die Aspenstraße gesperrt.[P7.u.11.4.]
  • – Zu Ostern (15.4.) wird die Baustellenampel in der Ortsmitte endlich abgebaut. Im ersten Teilstück des Osterbachprojektes kann man nun schon das fertige Bild bewundern.
  • – 26.4.: Die Erwitter Initiative gegen eine lange Lösung beim Alten Berger Pfad spricht sich für eine „intelligente kurze Lösung” aus.[P26.4.]
  • – 10.5.: Der Rat stimmt gegen die Stimmen der SPD für den Ausbau des Alten Berger Pfades von der B 1 bis Merschmann und eine kleine „Westumgehung” für das Gehöft Schütte-Rixmeier.[P12.5.] Vorher noch Stellungnahmen aller drei Parteien im Patriot.[P9.u.10.5.] Anschließend nimmt die Bürgerinitiative Stellung.[P26.5.]
  • – Mitte Mai: Weitere Wanderwegeverbindung zwischen dem Muckenbruch und dem südlich verlaufenden Fuß-/Radweg.[P16.5.]
  • – 5./6.6.: Die Ortsmitte muss nochmals wegen Straßenbauarbeiten gesperrt werden. [P2.6.]
  • – 10.6.: Promenadenfest, aber die Einweihung kann noch nicht stattfinden, da bei Thiele noch einige Arbeiten anstehen.
  • – 13.6.: Beim weithin fertiggestellten Ausbau des Holzweges hat die Stadt einen Fehler gemacht und zu breit gebaut. [P13.6.]
  • – Mitte Juni: Der Kreis will drei neue Themenradtouren, u.a. eine Bäder-Route, ausschildern.[P20.6.]
  • – Nachdem die Einweihung des offen gelegten Osterbaches erst für den Freitag vor Schützenfest (20.7.) vorgesehen war, muss dieser Termin nochmals verschoben werden, da die Firma die Arbeiten noch nicht abschließen kann. Neuer Termin: 31.8.[P4.7.; Handzettel]
  • – 30.8.: Im Patriot erscheint eine ganze Seite über Bad Westernkotten in der Rubrik „Stadtteile im Porträt”.[P30.8.]
  • – 31.8.: Die verlängerte Kurpromenade und der geöffnete Osterbach werden bei sommerlichen Temperaturen mit einer großen Party eröffnet. Regierungsbaurat Boucsein übergibt einen weiteren Scheck in Höhe von 520 000 DM für die angefallenen Mehrkosten und geht davon aus, dass diesem Bauabschnitt weitere folgen. [P24.8.29.8.u.1.9.; W-Tip22.8.; Handzettel]
  • – 22.10.: Im Planungsausschuss stellt Ing. Kissner erste Gedanken für einen 2. Bauabschnitt des Osterbaches vor. [P25.u.27.10.]
  • – 3.11.: Ortsvorsteher Beste gibt bekannt, dass im nächsten Jahr möglicherweise ein Kreisel am Ortseingang der Bruchstraße gebaut werden kann.
  • – Mitte November: Das Querdeelenhaus Westerfeld, Schützenstraße, fällt in Schutt und Asche. Neuer Eigentümer ist Herr Bürger aus Bökenförde.
  • – 21.11.: Bei der Ortsvorsteherbesprechung moniert Ortsvorsteher Beste im Namen aller Ratsmitglieder aus dem Kurort, dass der Eigentümer Chudaska nicht bereit ist, am Schäferkämper Weg ein Teilstück seines Grundstücks für den Gehweg abzugeben.[P30.11.] Kritische Gegendarstellung der Eigentümer Maik und Eva Chudaska.[P6.12.] Herr Beste antwortet nochmals in einem Bericht am 10.12.
  • – 22.11.: Einstimmig verabschiedet der Rat das Investitionsprogramm 2002. Für Bad Westernkotten sind darin vor allem die folgenden Maßnahmen: Umgestaltung der Pflanzkübel an der Nordstraße in Beete, weitere Instandsetzungen an der Schule und 20.000 Euro für die Entwurfsplanung Osterbach 2. Bauabschnitt.[Protokoll, P24.11.]
  • – 7.12.: Der Nachtbus fährt ab sofort nicht nur samstags, sondern auch freitags.[P10.12.]
  • 6. Öffentliche Ordnung, Parteien

6.1.Dienstleistungen der Stadt

  • – Der Wasserpreis bleibt zum neuen Jahr unverändert. Er beträgt 1,60 DM pro Kubikmeter. Dazu kommt ein monatlicher Grundpreis von 10 DM.
  • – 7.1.: ESG-Chef Striedelmeyer informiert über die Presse, dass als Alternative zur Müllverbrennung in Hamm auch der Betrieb einer Bio-Vorstufe in Ennigerloh gemeinsam mit dem Kreis Warendorf geprüft werden soll. Das ist möglich, weil der Gesetzgeber ab 2005 nicht mehr 5 Prozent Organik-Rest akzeptiert, sondern jetzt bis zu 18 %.[LAS7.1.]
  • – Nachdem die Gebührenbescheide verschickt sind, sieht sich die Verwaltung in der Pflicht, nochmals auf die neuen Grundgebühren beim Abfall hinzuweisen und die Hintergründe zur Einführung zu erklären.[P22.2.]
  • – Mai: Der Holzweg wird an die Kanalisation angeschlossen, damit sind dann alle innerörtlichen Straßen angeschlossen. [P30.5.]
  • – Der Werksausschuss beschließt Ende des Jahres, dass die Abwassergebühren für einen Vollanschluss nicht erhöht werden.
  • – Ab 2002 sind die Abfuhrbezirke der Müllabfuhr geändert: Bad Westernkotten ist nun immer statt dienstags mittwochs an der Reihe. [P17.12.]

6.2.Feuerwehr                                                                                 

  • – 26.1.: Einsatz gegen Hochwasser in der Ortsmitte: An der Pumpe an der Baustelle am Osterbach war der Schlauch abgerutscht. Mehrere Autos in Kellergarage voller Wasser.
  • – 9.3.: Bei der Jahresdienstbesprechung der Feuerwehr Erwitte wird Josef Hötte für 40jährige Mitgliedschaft geehrt.[P13.3.]
  • – 24.5.: Brand des Scheunentores bei Leo Jesse.[P24.5.]
  • – 5.7.: Gemeinsame Übung mit anderen Löschzügen beim Materialprüfungsamt in Erwitte.[P5.7.9
  • – 18.8.: 13. Lampionfest im Kurpark bei warmen Temperaturen. Mehrere tausend Besucher.[P15.u.16.8.u.22.8.]
  • – Mitte November: Übung des THW und des Jugendrotkreuz Erwitte-Anröchte am Bauobjekt Westerfeld, Schützenstraße.[P26.11.]
  • – 8.12.: Jahresdienstbesprechung im Gasthof Kemper. Michael Schmitt und Wolfgang Cramer werden zu Unterbrandmeistern befördert. [P18.12.]

6.3.Polizei                  

  • – Ende Februar: Einbruch bei Schröer-Fidora. Die Sparkästen werden aufgebrochen.[P1.3.]
  • – 3.3.: Beim Café Krogmann stiehlt ein Trickdieb einem 70jährigen 200 DM.[P6.3.]
  • – 5.5.: In der Presse wird der Schadensfall der Familie Neumann, Aspenstraße 8, vorgestellt, bei denen vor Monaten der Keller voll Wasser gelaufen war, nachdem die Pumpen am Osterbach ausgesetzt hatten.[P5.5.]
  • – Einbrüche über Schützenfest bei Heizung Schäfer und der Lottoannahmestelle Suerhoff.[P25.7.]
  • – 29.9.: Handtaschenraub in der Salzstraße.[P1.10.]
  • – 13.10.: Ein dreijähriges Mädchen wird in der Osterbachstraße von einem Auto angefahren. [P15.10.]
  • – 25.10.: Leserbrief von Dirk Nernheim, der sich über „vandalistische Zustände” im Ort beklagt.[P25.10.]
  • – 31.10.: Einbruch in eine Arztpraxis an der Weringhauser Straße.[P1.11.]
  • – 7.12.: Einbrüche in die HST und die Umkleidekabine des SuS.[P10.12.]

 

 

6.4.Parteien                                                                         

  • – Die SPD hat für die Antoniuslinde eine Bank gestiftet und setzt sich – wie auch Ortsvorsteher Beste – für mehr Grün in diesem Bereich ein. [P4.1.]
  • – Die SPD spricht sich für eine bessere Beschilderung des Ortes von Lippstadt aus.[P16.u.17.1.]
  • – 27./28.1.: Klausurtagung der SPD in Kallenhardt. Themen u.a.: Alter Berger Pfad, Schlossbad, Park-Leit-System usw. Vor allem das sog. Allwetterbad wird deutlich kritisiert.[P27.1.: LAS4.2.]
  • – 2.2.: Der CDU-Stadtverband kritisiert vor allem die geringen Wasserflächen am geplanten Allwetter-Bad, fasst aber noch keinen abschließenden Beschluss.[P2.2.]
  • – 15.-17.2.: Die SPD-Fraktion und der Stadtverband sprechen sich mit großer Mehrheit gegen den Bau eines Allwetterbades und für eine umfassende Modernisierung im Bestand aus. Auch in der CDU-Fraktion überwiegen die kritischen Stimmen [P15.2.] Bürgermeister Fahle kritisiert den Presseartikel der SPD als unsachlich.[P16.2.] Die DLRG [P16.2.] und die Junge Union [P17.2.] sprechen sich ebenfalls für eine Modernisierung im Bestand aus und tragen in etwa die gleichen Argumente wie die SPD-Fraktion vor, während die FDP-Fraktion weiterhin die großen Chancen eines sog. Allwetterbades sieht. [P17.2.]
  • – Im Hauptausschuss spricht sich die Mehrheit von CDU und SPD gegen das Allwetterbad aus und empfiehlt dem Rat eine Modernisierung im Bestand. [P3.3.]
  • – 5.3.: Info-Veranstaltung der SPD mit Frau Marbeck zur Kindergarten- und Hortsituation im Heilbad. Mehr als 30 Beteiligte. [P3.3.u.LAS 18.3.]
  • – 21.3.: Die FDP spricht sich nochmals für einen kurzen Ausbau des Alten Berger Pfades aus und greift die Herren Beste und Marcus massiv an.[P21.3.]
  • – 30.3.: JHV der SPD in der Gaststätte „Zum Muckenbruch”. Horst Feldbusch von der Deutschen Postgewerkschaft referiert über die Rentenreform[LAS18.2. P30.3.u.5.4.]
  • – 4.4.: Die CDU-Ortsunion spricht sich nochmals gegen einen kurze Lösung beim Alten Berger Pfad aus. [P4.4.]
  • – 13.4.: Die SPD verteilt die 4. Ausgabe von „Bad Westernkotten aktuell”.
  • – 14.4.: Peter Wessel aus Erwitte wettert gegen die Öffnung des Osterbaches und beschreibt es als „fragwürdiges Loch”. [P14.4.]
  • – 2.5.: Die CDU-Ortsunion Erwitte erwartet eine kurze Lösung beim Alten Berger Pfad.[P2.5.]
  • – 9.u.10.5.: Stellungnahmen aller drei Fraktionen zum Alten Berger Pfad im Vorfeld der Ratssitzung am 10.5., bei der CDU und FDP für einen Kompromiss stimmen.[P9.u.10.u.12.5.] Die SPD moniert im Nachgang eine fehlende Kompromissbereitschaft bei BM Fahle.[P16.5.]
  • – Anfang Juni: Die Bürgergemeinschaft des Kreises spricht sich gegen, die FDP für eine Fusion der drei Bäder aus.[LAS10.6.: P13.6.]
  • – 12.6.: Die drei Kandidaten der CDU für die Bundestagskandidatur stellen sich im Kurhaus vor. [P14.6.]
  • – 16./17.6.: Mitglieder des SPD-Ortsvereins in Aken, um den 10. Jahrestag der Städtepartnerschaft zu feiern.[P23.6.]
  • – 28.6.: Daniel Poschadel gibt seinen Rücktritt aus dem Rat aus beruflichen Gründen bekannt, Nachfolger soll Hans-Jürgen Sellmann werden.[P29.u.30.6.].
  • – 16.7.: Die SPD fordert nach der fast kompletten Fertigstellung der Offenlegung des Osterbaches eine Entschuldigung der FDP.[P16.7.; LAS 15.7.]
  • – 18.7.: Die CDU unterstützt den Schießsportverein bei der geplanten Verlagerung des Schießstandes ins Hockelheimer Feld. [P18.7.]
  • – 6.8.: SPD-Monatsversammlung. Forderung nach einem Gehweg vom neuen Wanderweg an der Küttelbieke bis zum Bürgersteig an der Aspenstraße.[P3.8.u.13.8.]
  • – 8.8.: Die CDU-Ortsunion unterstützt den Taxi-Bus von Geseke nach Bad Westernkotten und Erwitte.[P8.8.]
  • – 11.9.: Hans-Jürgen Sellmann (SPD) wird im Rat Nachfolger von Daniel Poschadel. [P14.9.]
  • – 26.9.: Mitgliederversammlung der CDU mit Jubilarehrung. Der Bundestagskandidat Schulte-Drüggelte referiert über die Bundespolitik.[P26.9.u.5.10.]
  • – 1.10.: Monatsversammlung der SPD. Die SPD beantragt, die weitere Renaturierung des Osterbaches im nächsten Jahr vorzunehmen. [P27.9.u.11.u.12.10.; LAS7.10.]
  • – 13.10.: Die FDP hat Vorbehalte gegen die weitere Renaturierung des Osterbaches. [P13.10.u.19.10.] Kritische Gegenpositionen formulieren Ortsvorsteher Beste, die SPD-Fraktion und die CDU-Fraktion. Im Planungsausschuss versucht die Verwaltung, zur Versachlichung beizutragen. [P18.u.20.10.u.25.10.u.27.10.]
  • – 12.11.: Info-Veranstaltung der SPD zum möglichen 2. Bauabschnitt des Osterbaches. Etwa 30 Teilnehmer sprechen sich eindeutig für die Maßnahme aus. [P5.u.10.11.] Auch schlägt die SPD Patenschaften für besondere Biotope im Ort vor.
  • – 22.11.: Nach intensiven Vorberatungen durch die Fraktionsvorsitzenden wird das Investitionsprogramm 2002 einstimmig durch den Rat beschlossen.
  • – 28.11.: CDU-Fraktionssitzung mit dem Bundestagskandidaten Schulte-Drüggelte im Kurhaus.[P27.11.u.4.12.]
  • – 3.12.: Bei der Monatsversammlung der SPD wird vor allem begrüßt, dass das Schlossbad nun definitiv in Angriff genommen wird und Mittel im Haushalt bereitstehen. [P5.12.u.18.12.; LAS16.12.] Die CDU verteilt als Weihnachtsgruß eine Karte des Bundestagskandidaten, die SPD die 5. Ausgabe von „Bad Westernkotten aktuell”.

 

  • 7. Gesundheit, Soziales
  • 7.1. Kurwesen/Solbad (ohne Veranstaltungen und Kulturelles)
  • – Anfang des neuen Jahres wird Lieselotte Merschmann, die Prokuristin der Kurverwaltung, nach 31 Dienstjahren in den Ruhestand verabschiedet. Als Nachfolger wurde im Herbst 2000 Elmar Albersmeier eingestellt.[P3.1.]
  • – Das Jahr beginnt mit einem Paukenschlag: Kurdirektor Loth hat dem Aufsichtsrat mitgeteilt, dass er zum 1.4.2001 als Kurdirektor nach Norderney wechselt. Überschrift im Patriot: Kurdirektor ‚reif für die Insel‘.[P5.1.]
  • – 8.1.: Der Aufsichtsrat der Solbad schreibt die Stelle des Kurdirektors neu aus.[P12.1.] Am 15.2. wird im Aufsichtsrat bekannt, dass 18 Bewerbungen eingegangen sind.
  • – 7.3.: Die Gästezahlen im Heilbad konnten im vergangenen Jahr gegenüber 1999 um 9,9 % gesteigert werden, die Zahl der Übernachtungen um 11,1 %. [P7.3.]
  • – 8.3.: Ein Gespräch zwischen Kurdirektor Loth und dem potenziellen Investor für das sog. Allwetterbad, Herrn Stakemeier, sorgt für Aufregung in der Presse. [P8.3.]
  • – 14.3.: Im Rahmen einer Aufsichtsratssitzung wird Kurdirektor Loth verabschiedet. Ein Nachfolger wird Hans-Joachim Müller aus Kulmbach gewählt.[P16.3.u.23.3. u.27.3.]
  • – Anfang April: Beginn der 33. Stadtranderholung des DRK[P4.4.]
  • – 16.5.: Neue Hiobsbotschaft für das Heilbad: Kurdirektor Müller tritt aus persönlichen Gründen seinen Dienst nicht an.[P16.5.]
  • – 31.5.: Der Patriot berichtet von einem Gutachten, dass eine mögliche Fusion der drei Bäder des Kreises Soest untersuchen soll. Bürgermeister Fahle hält nicht viel davon.[P31.5.u.1.6.] Die Liberalen sprechen sich schon am 2.6. für eine solche Fusion aus; Kämmerer Predeick nimmt im Patriot ausführlich zu den Überlegungen des LWL Stellung und betont, dass das Gutachten ergebnisoffen sei.[P8.6.]
  • – 14.6.: Der Aufsichtsrat berät das ETI-Gutachten und wählt Herrn Rolf von Bloh, Kurdirektor von Bad Sassendorf, zum Interims-Kurdirektor.[P19.6.u.26.6.]
  • – 15.7.: Info-Stand in der Kurhalle, bei dem Frau Groth den Gästen Infos rund um die Kur präsentiert. Ebenso wieder am 1.11.[P13.7.u.27.10.]
  • – 27.7.: Der Patriot berichtet, dass die Gästezahlen als auch die Zahl der Übernachtungen in Bad Westernkotten in den ersten 4 Monaten um 20 Prozent gewachsen sind.[P27.8.]
  • – Ende Dezember kann Prokurist Albersmeier Frau Jenny Bremer für 50 Jahre Treue zum Heilbad gratulieren.[P29.12.]
  • 7.2. Soziales allgemein
  • – 20.1.: Die Hakenkreuzschmierereien am Pfarrzentrum und einigen Schildern geben Renate Malsch Anlass dazu aufzurufen, Flagge zu zeigen.[P20.1.]
  • – Im gesamten Januar bestimmt die Diskussion um ein neues Allwetterbad in Erwitte die Diskussion. Leserbrief dazu u.a. von Anette Sellmann vom 25.1. Bürgermeister Fahle nimmt in einem umfangreichen Presse-Interview Stellung.[P3.2.] In den nächsten Wochen diverse Stellungnahmen der Parteien un der DLRG.
  • – 20.2.: Bei einer Bürgerversammlung zum Thema „Allwetterbad” im Bürgersaal in Erwitte mit 340 Anwesenden spricht sich der überwiegende Teil gegen ein Allwetterbad aus. Der Patriot titelt „Gegenwind für’s Allwetterbad.”[P22.2.]
  • – 1.3.: In der Hauptausschusssitzung spricht sich eine klare Mehrheit gegen das sog. Allwetterbad aus und empfiehlt dem Rat, es aufzugeben. Dies führt zu heftigen Attacken in der Presse und besonders auch zu Angriffen gegen die Fraktionsvorsitzenden Beste und Marcus, die das Ganze aus Bad Westernkötter Sicht „gesteuert” hätten.[P3.3.usw.]
  • – 4.3.: Lichtermarsch für Toleranz und Zivilcourage, veranstaltet von den beiden Kirchengemeinden und dem Gesprächskreis.[LAS4.2.;W-Tip 21.2.u.28.2.;P1.3.; MB2.3.] Etwa 350 Teilnehmer sind trotz des nasskalten Wetters dabei.[P5.u.6.3.]
  • – 22.3.: Im Rat wird mit 17 gegen 15 Stimmen entschieden, das für ein sog. Allwetterbad noch weitere Gutachten eingeholt werden sollen.[P23.u.24.3.]
  • – 7.5. Herr Kunze vom Bäderverband stellt Rahmenbedingungen des Gutachtens für die Neugestaltung des Schlossbades vor. Die Überschriften im Patriot lauten „Keine Konkurrenz schaffen” und „Finanzielles Risiko derzeit bei der Stadt”.[P9.u.10.5.]
  • – 22.5.: Seniorennachmittag in der Hellweg-Halle.[P23.5.]
  • – Anfang Oktober: An der Kurpromenade sind weitere Spielgeräte aufgestellt worden.[P12.10.]
  • – 30.10.: Sonderratssitzung zum Schlossbad. Während seines Vortrages bricht der Geschäftsführer der Deutschen Gesellschaft für das Badewesen, plötzlich zusammen und verstirbt wenige Stunden später im Krankenhaus. Die Ratssitzung wird abgebrochen.[P1.11.]
  • – 22.11.: Mit dem Investitionsprogramm 2002 werden auch Planungskosten und Verpflichtungsermäßigungen für die Modernisierung des Schlossbades beschlossen.
  • – 4.12.: Der Hauptausschuss beschließt auf Antrag der SPD-Fraktion und Vorschlag der Verwaltung, die weiteren Planungen für das Schlossbad einem kleineren Gremien zu übertragen.[P7.12.]
  • 8. Religion und Kirche

8.1. Katholische Kirchengemeinde

  • – Zu Beginn des neuen Jahres gehörten 2729 Katholiken (bei 850 Evangelischen und 532 Sonstigen) zur Kirchengemeinde.
  • – Die Adveniatkollekte zu Weihnachten erbrachte 13.646,08 DM, im Vorjahr waren es 16.472,13 DM.[KuK 2.-4.Woche]
  • – 4.1.: Das Pfarrzentrum wird mit Hakenkreuzen beschmiert.[P6.1.]
  • – 7.1.: Unter dem Leitwort „Funduzenzele. Lernen und Handeln – damit Kinder heute leben können” machen sich 52 Sternsinger auf den Weg in die alle Häuser. Aussendungsfeier um 10 Uhr im Rahmen eines Familiengottesdienstes. [P29.12.2000] Die Aktion erbringt 6975,76 DM; im letzten Jahr waren es 6875,68DM.[Pfr. Müller im Gottesdienst am 13.1.; MB26.1.]
  • – 8.1.: In der Pfarrkirche wird der ehemalige Altar aus dem Elisabethheim frisch restauriert aufgestellt. Die Restaurierungskosten wurden von 9 Vereinen, der Kirchengemeinde und Privatleuten aufgebracht.[P11.1.]
  • – Erstes Treffen der Katechetinnen für die Erstkommunionvorbereitung am 9.1. mit Pfarrer Müller. Am 10.1. Lektorentreffen.
  • – 12.1.: Aus Anlass des Weltfriedenstages findet wieder ein Friedensgebet in der Kirche statt. Veranstalter sind die DPSG und die kfd sowie – zum ersten Mal – die evangelischen Frauen. Etwa 80 Teilnehmer. [P10.1.]
  • – 12.1.: Pfarrversammlung im Anschluss an das Friedensgebet. 47 Teilnehmer. Wichtiges Thema ist u.a. der Pfarrverbund. Pfarrer Müller erklärt nochmals, dass er für die Gesamtleitung nicht zur Verfügung steht. Er geht davon aus, dass er etwa 2002 umgesetzt wird und dass dann wohl auch die Messe um 8.30 Uhr aufgegeben wird. Der zukünftige Personalbedarf wird derzeit von Paderborn ermittelt. Sicher ist für Pfarrer Müller auch, dass er nicht mehr bei allen Vereinen so präsent sein kann und für ihn die eigentliche Seelsorge absolute Priorität hat. Ausführlich wird über das geplante Programm zum 100jährigen Bestehen 2002 informiert. Weitere Themen: Aktualisierung der Begrüßungsmappe für Neuzugezogene, Einweihung Pfarrzentrum am 11.3., 9.10. Kirchweihfest, 27./28.10. PGR-Wahlen, die Nutzung der Bücherei, die Einführung von Namen für die einzelnen Räume des Johannes-Hauses, ein Gedenkstein auf dem Friedhof für anonym Bestattete und eine Skulptur für den neuen Elisabeth-Altar.[eE]
  • – 21.1.: Konzert der Band „Ruhrpunkt”: Aufführung des Musicals „Ave Eva” in der Kirche. Etwa 80 Teilnehmer.[P13.1.u.20.1.]
  • – 28.1.: Zum Welt-Lepra-Tag predigt ein Vertreter des Deutschen Aussätzigen Hilfswerkes in allen Gottesdiensten. [MB26.1.]
  • – 29.1.: Pfarrer Müller für 4 Wochen zur Reha in der Weserbergland-Klinik in Höxter.
  • – 1.2.: Der neue Elisabeth-Altar kommt gut an. An der Finanzierung beteiligt sich auch noch die Feuerwehr. Bekannt wird, dass der Altar aus dem Jahre 1925 stammt.[P1.2.]
  • – 28.2.: Am Aschermittwoch teilt auch Anette Sellmann, eine der Kommunionhelferinnen, das Aschenkreuz mit aus.
  • – 4.3.: Lichtermarsch für Toleranz und Zivilcourage, veranstaltet von den beiden Kirchengemeinden und dem Gesprächskreis.[LAS4.2.] Nach dem ersten Aufruf solidarisieren sich zahlreiche Vereine und Gruppen mit dieser Aktion.
  • – 3.3.: Krabbelgottesdienst zum Thema „Sturm auf dem See”.[P2.3.]
  • – 10.3.: Jugendmesse mit der Band „Ruhrpunkt”.[P8.3.]
  • – 11.3.: Einweihung des renovierten und behindertenfreundlich umgestalteten Johannes-Hauses. Pfarrer Müller lobt besonders die Mitglieder des Hausvorstandes. Geweiht wird auch eine barock anmutende Figur des Heiligen Johannes (Evangelist), die der Künstler Engl aus Bruchhausen aus Lindenholz geschnitzt hat. Abends Orgelkonzert.[MB2.3.: P9.3.u.13.3.]
  • – 17.3.: Die Pfarrgemeinderäte aus dem Bereich der Stadt Erwitte treffen sich zum Gedankenaustausch über den zukünftigen Pfarrverbund. [P10.u.14.3.u.19.3.]
  • – 4.4.: Bettina Schreiner referiert über eine Hilfsaktion für Papua-Neuguinea.[MB30.3.]
  • – Die Karwoche und die Ostertage werden würdevoll begangen, der Gottesdienstbesuch ist zufriedenstellend.
  • – Am 22. April gehen 26 Kinder, gut vorbereitet, zur ersten Heiligen Kommunion. Der Gottesdienst steht unter dem Leitwort „Jesus, unsere Mitte.”
  • – Ende April: Der PGR sammelt Fotos für eine Ausstellung zum 25jährigen Bestehen der Kirche am 9.10.2001.[P18.4.]
  • – 24.4.: Krankentag zusammen mit der Caritas. Etwa 70 Teilnehmer.[P19.u.27.4.]
  • – 29.4.: Wieder Orgelkonzert mit Kantor Tusch.[P27.4.]
  • – Anfang Mai: Pfarrer Müller mit 49 Gemeindemitgliedern auf einer Bildungsreise in Rom. [P31.5.]
  • – 20.5.: Familiengottesdienst unter dem Titel „Weißt du, wo der Himmel ist?”[P18.5.]
  • – 25.5.: Messdienerausflug zum Heidepark Soltau.[P18.5.]
  • – 26.5.: Jugendmesse zum Thema „Computer” mit der Band Eu3ve. [P24.5.]
  • – 3.u.4.6.: Pfingsten. Am Pfingstmontag wieder traditionelle Männerwallfahrt nach Bökenförde.
  • – 10.6.: Orgelkonzert mit Kantor Tusch.[P8.6.]
  • – 15.6.: Fronleichnam: Prozession mit der 1.u.3. Station in der Kirche und der 2. Station am Südwall. Gute Beteiligung bei sonnigem Wetter.[MB8.6.]
  • – 19.6.: Helferinnenausflug mit Monsignore Kuhne ins Sauerland. 49 Teilnehmer, darunter auch Pfarrer Müller, erleben einen abwechslungsreichen Tag. Abschluss auf der „Spitzen Warte”.[P1.6.u.6.7.]
  • – 27.6.: Blitzeinschlag in den Kirchturm.
  • – 7.7.: Fertigstellung der Restaurierung der Josefsfigur in der Kirche. Auch der Elisabeth-Altar hat zwei neue Figuren bekommen. [P7.7.]
  • – 8.7.: 366. Lobetag mit Franzikanerpater Albers aus Werl.[P7.7.] Mehr als 1000 Teilnehmer. Regen nur ganz kurz an der Josefslinde.[P11.u.12.7.]
  • – 17.7.: Aus Anlass des 150jährigen Ordensjubiläums der Dernbacher Schwestern fahren auch Bad Westernkötter Gemeindemitglieder in den Westerwald. [P3.7.]
  • – 21.7.: Ständchen bei Pfarrer Müller aus Anlass des Schützenfestes.
  • – 25.7.: Treffen der Autoren der Festschrift, die im Januar 2002 präsentiert werden soll.[P5.7.u.23.7.]
  • – 18.8.: Neuaufnahme der Messdiener. Insgesamt sind es jetzt 121.[P29.9.]
  • – 25.8.: Radtour des Pfarrgemeinderates und Besuch in Werl.
  • – 29.8.: Treffen aller Vereine zur Vorbereitung des Pfarrfestes im Februar. [Einladung; P31.8.]
  • – 8.9.: Jugendmesse zum Thema „Liebe und Freundschaft”.[P6.9.]
  • – 11.9.: Der brutale Terroranschlag in New York und Washington bestimmt auch in unserem Ort fast alle Gespräche. Tief berührt, teilweise verängstigt und mit großen Sorgen betrachtet man die Zukunft. Ökumenischer Gedenkgottesdienst am Freitag, 14.9., mit etwa 400 Kirchenbesuchern.[P12.9.u.14.u.16.9.]
  • – 16.9.: Familiengottesdienst zum Thema „Geheimzeichen Fisch”.[P15.9.]
  • – 16.9.: Konzert für Orgel und Violine in der Pfarrkirche.[P13.u.18.9.]
  • – 18.9.: Fahrt der Kommunionkinder nach Varensell zur Hostienbäckerei.[MB14.9.]
  • – 20.9.: Anmeldetermin der Firmbewerber.[MB14.9.]
  • – 30.9.: Erntedankgottesdienst in Küötter Platt.
  • – 6./7.10.: 25jähriges Kirchweihjubiläum. Zwei Mal Festhochamt; am Samstag Gemeindeabend mit Filmen und Dias zum Bau der neuen Kirche. Im Seitenschiff der Kirche zwei Wochen Fotoausstellung von Hubert Kerkhoff zum Thema.[P4.10.u.9.10.]
  • – Anfang Oktober: In den Gottesdiensten stellt sich der seit einigen Monaten im Ort wohnende Priesteramtskandidat Clemens Sobotzik vor.[MB5.10.]
  • – 7.10.: Erstmals Seniorenkino im Johannes-Haus, im Wechsel veranstaltet von Caritas und dem Seniorenclub der kfd.[MB5.10] 64 Teilnehmer. Fortan am jedem ersten Sonntag im Monat.
  • – 19.10.: 2. Vorbereitungstreffen des Pfarrfestes mit allen Vereinen. Anschließend referiert Pater Kellerhoff über das Partnerschaftsprojekt mit Uganda.[P15.10.und Einladung mit vorläufigem Programm]
  • – 27./28.10.: Tag der offenen Tür in der Bücherei.[P26.10.]
  • – 27./28.10.: PGR-Wahlen. Zur Wahl haben sich gestellt: Elisabeth Eichler, Reinhild Hense-Jesse, Marion Hülsböhmer, Mechthild Kersting-Springmeier, Karl-Heinz Kleeberg, Maria Knoche, Egbert Lanhenke, Norbert Lüning, Hildegard Petter, Meinolf Rath, Martina Schäfermeier, Renate Schäfers, Josef Wieneke. Gewählt werden: Eichler, Knoche, Lanhenke, Lüning, Petter, Rath, Schäfers und Wieneke. Zusätzlich berufen werden Karl-Heinz Kleeberg und Marion Hülsböhmer, weitere amtliche Mitglieder sind Küsterin Christa Fortmann, Pfarrsekretärin Mechthild Vollmer, Kindergartenleiterin Bettina Schreiner und Pastor Müller. Zur neuen Vorsitzenden wird am 13.11. Elisabeth Eichler gewählt, zum weiteren Vorstand gehören Egbert Lanhenke, Josef Wieneke und Norbert Lüning.[Aushang]
  • – Anfang bis Mitte November: Restaurator Lerchl aus Cappel befreit die beiden Seitenaltar und den Hochaltar vom Holzwurm.[P17.11.]
  • – 30.11./1.12.: Denkpause des Pfarrgemeinderates.
  • – 4.12.: Im Alter von 61 Jahren stirbt Franz Vollmer, Weringhauser Straße 20, der lange Jahre u.a. als Kommunionhelfer und Betreuer der Friedhofshalle tätig war.[P6.u.7.12.]
  • – Meditative Abendgebete an allen Dienstagen im Advent.[MB30.11.]
  • – 9.12.: Wieder Orgelkonzert.[P8.12.]
  • – 15.12.: Die Festschrift zum Pfarrjubiläum wird in der Presse angekündigt. Sie kann schon im Vorfeld als Gutschein erworben werden.[P15.12.]
  • – Am Heiligabend ist der Kindergottesdienst, der wie seit Jahren vom Familienmesskreis gestaltet wird, wieder übervoll besetzt. Von 250 für die Kinder am Altar verteilten Sternen bleiben ganze acht übrig. Auch in der Christmette um 17 Uhr, in der der Männergesangverein mitwirkt, müssen viele Leute stehen. Die Kollekte am Heiligabend wie am ersten Weihnachtstag ist für Adveniat, das in diesem Jahre 40 Jahre besteht, bestimmt.
  • – 27.12.: Feier des Patronatsfestes mit einem Gottesdienst um 19 Uhr.
  • – 29.12.: Nach der Vorabendmesse Kindersegnung.
  • – 31.12.: Jahresschlusshochamt mit Tedeum und sakramentalem Segen. Die Jahresstatistik weist 29 Sterbefälle, 28 Erstkommunionen, 38 Erstbeichten, 8 Trauungen, 8 Kirchenaustritte, 3 Eintritte und durchschnittlich 734 Gottesdienstbesucher aus.[Kirche und Kur 52. Woche]
  • 8.2. Evangelische Kirche
  • – 4.3.: Lichtermarsch für Toleranz und Zivilcourage, veranstaltet von den beiden Kirchengemeinden und dem Gesprächskreis.[LAS4.2.]
  • – Der ökumenische Eine-Welt-Kreis spendet 3000 DM für ein Projekt in Nicaragua.[P22.3.]
  • – 16.5.: Gründung einer neuen Krabbelgruppe.[P5.5.]
  • – 19.8.: Wieder Gottesdienst im Kurpark. Es singen und spielen „Emmaus” und „Ton in Ton”.[P17.8., MB17.8.]
  • – 28. Oktober: Feier des 50jährigen Bestehens der evgl. Christuskirche in Erwitte.[P20.10.]
  • – 31.10.: Vokatio der Diakonin Petra Ott; Beauftragung durch Superintendent Selle im Rahmen eines Gottesdienstes.[P30.10.u.3.11.]
  • – 23.-25.11.: Freizeitwochenende in Gudenhagen für Jugendliche.[P27.10.]
  • – Zwei besondere Andachten in der Adventszeit, um zur Ruhe zu kommen.[P30.11.]

 

   Schulen und Kindergärten

  • – Die Kinder der 4. Klasse von Frau Mertens haben in der zurückliegenden Adventszeit für ein Projekt in Guatemala gesammelt.[P5.1.]
  • – Der Kindergarten „Abenteuerland” hat eine Solidaritätsaktion für Kinder im Kosovo durchgeführt, berichtet die Leiterin Nicole Walter im Patriot vom 18.1.
  • – Anfang Februar: Der „Regenbogen” engagiert sich im Bereich Lese- und Rechtschreibschwächen. [P6.2.]
  • – Eltern des „Regenbogens” spielen seit 4 Jahren für ihre Kinder Theater. Dieses Jahr wurde „Max und Moritz” aufgeführt.[P28.2.]
  • – Mitte März: Der Elisabeth-Kindergarten unterstützt Waisenkinder in Papua-Neuguinea.[P3/2001]
  • – 19.3.: Vor der Grundschule wird eine Hainbuchen-Hecke von den Schülern gepflanzt.[P20.3.]
  • – 19.5.: Tag der offenen Tür im Elisabeth-Kindergarten mit dem Musical „Mats und die Wundersteine”.[P16.5.u.23.5.]
  • – 22.6.: Abschiedsfest der Vorschulkinder im Elisabeth-Kindergarten.[P22.6.]
  • – Ab 1.8. bietet die Stadt Erwitte im Böllhoff-Haus Betreuungsmöglichkeiten für Hortkinder aus dem ganzen Stadtgebiet an. Die zusätzlichen Plätze im „Regenbogen” werden vom Land letztmalig genehmigt.[P19.6.]
  • – Anfang Juni: Trödelmarkt der Grundschule.[P4.7.]
  • – Anfang Juli: Auf dem Schulgelände wird von einer Abschiedsklasse ein Trompetenbaum gepflanzt.[P10.7.]
  • – 17.7.: Die Schülerzahlen der Astrid-Lindgren-Schule werden sich auch weiterhin so entwickeln, dass eine Zweizügigkeit gegeben ist. [Mitteilungsvorlage der Verwaltung, Stand 17.7.]
  • – Am 1.8. hat die neue Einrichtung zur Betreuung der Hortkinder „SIT” (Schüler in Tageseinrichtungen) in Erwitte eröffnet.[P16.8.]
  • – 1.9.: Der Kindergarten „Abenteuerland” feiert mit einem Tag der offenen Tür sein fünfjähriges Bestehen.[P30.8.]
  • – 22.-26.10: Der Elisabethkindergarten führt sog. Waldtage durch.[P19.10.u.27.10.]
  • – 11.11.: Martinsumzug, veranstaltet von den Kindergärten und Schulen, diesmal mit neuem Marschweg und Station im vorderen Kurpark.[P5.11.]

 

10.    Vereine                                                                       

  • 10.1. Schützenverein (1694)
  • – 12.1.: Der Schützenverein präsentiert in der Presse den fertig verlegten Hallenfußboden der Schützenhalle.[P12.1.]
  • – 20.1.: Gut besuchter Winterball in der festlich geschmückten Schützenhalle.[P20.1.u.23.1] Der Hofstaat spendet Geld für den Sportschützenverein.[P8.2.9
  • – 11.3.: Kompanieschießen der Männerkompanie.[P8.3.]
  • – 30.3.: Kleine Feier zur Einweihung des neuen Hallenfußbodens.[Einladung und P3.4.]
  • – 7.4.: Frühjahrsversammlung in der Schützenhalle. Im Mittelpunkt stehen die Ehrungen des Bataillonsschießens. Bester Schütze wird Franz-Josef Hasel.[P4.4.u.11.4.]
  • – 29.4.: Versammlung der Ehrenkompanie.[P28.4.] Sommerfest mit Keulenwerfen usw. am 19.5. vor der Schützenhalle.[P17.5.]
  • – 2.6.: Aktionstag der Junggesellen. Etwa 60 Teilnehmer.
  • – 14.7.: Weihe einer neuen Fahnen der Junggesellenkompanie mit einer Abbildung von Johannes dem Evangelisten.[P16.7.]
  • – Aus Anlass des Schützenfestes ist der Speisesaal der Schützenhalle mit einer neuen Decke und einem neuen Wandputz versehen worden.[p19.7.]
  • – 21.-23.7.: 307jähriges Schützenfest bei warmen Temperaturen. An den ersten beiden Tagen stehen das Königspaar Tobias Coböken und Claudia Mintert im Mittelpunkt. Erstmals ist in einem Zeltanbau zum Alten Postweg hin eine Longdrinkbar mit DJ untergebracht. Am Samstag einige tausend Menschen auf dem Festplatz, am Sonntag beim Festumzug stehen die Gäste teilweise mehrreihig z.B. entlang der gesamten Aspenstraße. Erstmals wird auch durch die neue Kurpromenade marschiert. Neuer Schützenkönig wird am Montag Manfred Risse, der sich gegen Andreas Stillecke, Heinz Missiourny und Ekkehard Gerling durchsetzt.[P19.u.20.7.; 23.,24.u.25.7.]
  • – 15./16.9.: Teilnahme am Bundesschützenfest in Schmallenberg.[13.9.]
  • – 29.9.: Ausflugsfahrt der Männerkompanie nach Willingen.[P29.9.]
  • – 3.11.: Herbstversammlung mit Neuwahlen. Keine Veränderungen im Vorstand. 192 Schützen anwesend.[P1.11.]
  • – 16.11.: Versammlung der Männerkompanie mit Vorbereitung des Kompanieschießens.[P14.11.]

 

  • 10.2. Imkerverein (1849)

 

  • 10.3. KAB (1905)
  • – Am Samstag, 13.1., feiert die KAB mit Gottesdienst und Versammlung ihr 17. Stiftungsfest. Im Gottesdienst macht Alfons Gibas als Vorsitzender deutlich, dass sie die KAB bemüht, die Arbeitswelt aus dem Lichte des Evangeliums zu sehen und zu gestalten.[P10.1.u.24.1.MB26.1.]
  • – 4.3.: Die KAB hat alle Mitglieder schriftlich zur Teilnahme am Lichtermarsch eingeladen.
  • – 12.3.: Referat zur Geschichte und Gegenwart der KAB von Diözesansekretär Gumbiowski.[P10.3.]
  • – Ab 3.5. kommen die Gymnastikgruppen nicht mehr im Pfarrzentrum, sondern im Gymnastik-Raum des Orthopädischen Zentrums zusammen. [P28.4.]
  • – 14.5.: Führung über das Erwitter Schlossgelände.[P8.5.]
  • – 17.6.: Radtour zur Ermsinghauser Hütte.[MB8.6.;P13.6.]
  • – 17.7.: Fahrt zum Haus Düsse.[P19.7.]
  • – 14.8.: Besichtigung der Firma Miele in Gütersloh.[P17.7.u.28.7.u.6.9.]
  • – 3.10.: Schnadgang zus. mit den Heimatfreunden.
  • – 8.10.: Exkursion zur Abtei Königsmünster.[P17.9.]
  • – 20.10.: Wanderung der Seniorengruppe in Salzkotten.[P19.10.]
  • – 25.10: Der Patriot berichtet über eine Freizeit in Günne.[P25.10.]
  • – 12.11.: Vortrag von Dr. Böckler zum Immunsystem.[P6.11.]
  • – 8.12.: Weihnachtsfeier im Johannes-Haus unter dem Motto „Gedanken zum Advent”.[P1.12.] Auch die Freizeit- und Seniorengruppe zieht eine zufriedene Bilanz.[P18.12.]
  • 10.4. Landwirtschaftlicher Ortsverband (1906),

         Landfrauen, Jagdwesen                                                         

  • – Im März Sorge um ein Ausbrechen der Maul- und Klauenseuche auch bei uns.
  • – 29.5. Jahresversammlung der Molkereigenossenschaft in der Hellweghalle. Umsatzeinbußen am Milchmarkt. [p29.5.u.31.5.]
  • – Mitte November: Marlies Hoppe-Nucke wird als Vors. des Landfrauenverbandes Erwitte wiedergewählt. Anni Ostermann und Martina Schäfermeier sind die Ortslandfrauen für Bad Westernkotten.[P16.11.]

10.5. Katholische Frauengemeinschaft (1916)

  • – Die kfd macht die Ökumene in diesem Jahr zu einem Schwerpunkt und lädt zum Weltfriedensgebet am 12.1. ausdrücklich auch die evangelischen Christen ein.[LAS7.1.;P12.1.]
  • – 25.1.: Vortrag von Frau Hildegard Feiter in der Helferinnenrunde über die neue Schwangerschafts- und Konfliktberatungsstelle „Donum Vitae”. Etwa 40 Teilnehmer.[P24.1.]
  • – Die kfd spricht sich in einem Brief an den Bürgermeister und die Fraktionen für ein familienfreundliches Freibad und gegen ein Allwetterbad aus.
  • – 2.2.: Patronatsmesse mit Gottesdienst und anschließendem Frühstück. 82 Anmeldungen.[MB26.1.]
  • – 17.2.: Die Theatermäuse bieten in zwei Veranstaltungen unter dem Motto „Helau man tau – die Theatermäuse machen nicht blau” in der Schützenhalle wieder ein unterhaltsames Programm. Besonders Maria Coböken als „liebestolle Frau” weiß zu überzeugen.[P31.1.u.20.2.]
  • – 19.2.: „Pubertät ist, wenn Eltern schwierig werden”, unter diesem Motto veranstaltet der „Frauentreff” einen Informationsabend.[P16.2.]
  • – 22.2.: Frauenmesse zu Weiberfastnacht.[P22.3.]
  • – 2.3.: Weltgebetstag der Frauen, veranstaltet von der kfd und den evangelischen Frauen. Im Gottesdienst etwa 80 Teilnehmerinnen, im Johannes-Haus, wo das ausrichtende Land, Samoa, im Mittelpunkt steht, sind es dann 48.[Mtlg. A. Marcus]
  • – Familiengottesdienst zum Thema „Gewalt”.[P2.3.]
  • – 15.3.: Fahrt mit zwei Bussen und 96 Frauen zur „Creativa” nach Dortmund.[P9.3.]
  • – 25.3.: Kinderflohmarkt der Gruppe „Frauenrunde” im Johannes-Haus. 350 DM aus dem Erlös des Kuchenverkaufs werden für das Pfarrzentrum gespendet. [P3.3.u.14.4.]
  • – 15.3. Unterschriftenaktion zur Abwendung des Treibhaus-Effektes.[P15.3.]
  • – Anfang April: Die kfd spendet vom Erlös des Karnevals Geld u.a. für die Caritas. [P5.4.]
  • – 4.4.: Beten des Kreuzweges in Kallenhardt im Rahmen einer Veranstaltung des Dekanates Rüthen. Von etwa 300 Teilnehmerinnen kamen 52 aus Bad Westernkotten [P28.3.]. Am 6.4. gestaltet die kfd die Kreuzwegandacht in der Kirche. [P6.4.]
  • – 12.4.: Palmbundbinden der Gruppe „Frauenrunde” zusammen mit den Heimatfreunden.
  • – 2.5.:Teilnahme von etwa 30 Frauen an der Dekanatswallfahrt nach Werl. [W-Tip 25.4.]
  • – Ab 3.5.: Neues Kursangebot: Bewußtsein durch Bewegung.[P2.5.]
  • – 7.5.:Dia-Vortrag zum Thema „Kirchen und Klöster in Europa”.[P3.5.]
  • – 5.6.: Die Gruppe „Mittendrin” besucht ein Backhaus in Benninghausen.[P29.5.]
  • – 18.6.: Baumführung mit Frau Frederking für die Gruppe „Frauentreff”.[P16.6.]
  • – 23.8.: 85-Jahr-Feier an der Schäferkämper Wassermühle. Es wird ein wunderschönes Fest mit fast 250 Frauen. Im Rahmen eines Gottesdienstes werden 51 Frauen neu aufgenommen. [P17.7.u.7.8.; LAS12.8.; P25.8.]
  • – 30.8.: Sommerausflug nach Gescher.[p22.8.u.11.9.]
  • – 3.9.: „Mittendrin” wandert am Möhnesee.[P17.8.]
  • – Spätsommer: 4tägige Wienfahrt[P13.10.]
  • – 26.9.: Teilnahme am Dekanatstag mit etwa 30 Frauen.[P18.9.]
  • – 5.10.: Rosenkranzgebet für den Frieden nach den Terroranschlägen in den USA vom 11.9.[P4.10.]
  • – 5.11.: Besinnungstag von 22 Frauen im Bergkloster Bestwig.[P23.10.]
  • – 8.11.: Die Frauenrunde beschäftigt sich mit dem Thema „Auf gesunden Füßen stehen”.[P6.11.]
  • – 11.11.: Der von der Spielgruppe veranstaltete Kinderflohmarkt erbringt über 1000 DM für das UN-Kinderhilfswerk.[P29.11.]
  • – 20.11.: Die geplante öffentliche Informationsveranstaltung zum Thema „Islam” mit dem Leiter des Islam-Archivs in Soest, Salim Abdullah, muss leider ausfallen.[P16.11.]
  • – 13.12.: Adventsfeier mit Jahreshauptversammlung. 140 Frauen nehmen teil. Die kfd hat derzeit 537 Mitglieder.[P6.u.20.12.]
  • 10.6. SuS (1920)
  • – 7.1.: Die 1. Mannschaft des SuS wird in der Ballsporthalle Stadtmeister.[P8.1.]
  • – 16.1.: Raimund Bertels, der Trainer der 1. Mannschaft, kündigt für das Saisonende seinen Rücktritt an. Nachfolger soll Ulrich Kortmann werden.
  • – 18.1.: Jahresversammlung der Altherren-Abteilung in der Gaststätte „Zum Muckenbruch”.
  • – 26.1.:JHV in der Schützenhalle. Neuer 2. Vorsitzender als Nachfolger von Hartwig Other wird Josef Ammelt. Zahlreiche Ehrungen.[P29.u.31.1.]
  • – 2.2.:Hildegard und Friedhelm Kerkhoff werden im Rahmen der Patriot-Sportlerwahl vorgestellt.[P2.2.] Sie werden am Freitag, dem 17.2. für den Bereich der Funktionäre zu Sportlern des Jahres gewählt.[P18.2.und 19.2.]
  • – Mitte Februar: 90 Sportlerinnen und Sportler haben 2000 das Sportabzeichen gemacht, Hildegard Kerkhoff bereits zum 25. Mal.[P21.2.]
  • – Mitte Februar: Bei den Kreishallenmeisterschaften auch zahlreiche Sieger aus den Reihen des SuS in den Kinderklassen.[P21.2.]
  • – 28.3.: Der SuS scheidet im Pokal-Halbfinale gegen SV Lippstadt aus.[P29.3.]
  • – Anfang April: Claus Wenner gibt seinen Abschied für das Ende der Saison bekannt.[P3.4.]
  • – 30.3.: JHV der Tennisabteilung. Neuer Sportwart wird Dieter Schwarzrock.[P26.4.]
  • – Ende April: Letztes Spiel der Handballmannschaft, die sich vom Spielbetrieb zurückziehen wird. Gegen Isselhorst endet die Partei 16 : 10.[P25.4.und 2.5.]
  • – Für die neue Fußballsaison werden im Mai die Weichen gestellt: ein krasser Personalschnitt ist in der 1. Mannschaft angesagt, Trainer der Zweiten soll Jürgen Hinz, derzeit in Berge tätig, werden.[P5.u.8.5.]
  • – Ende Mai: Die 2. Fußballmannschaft steigt aus der 1. Kreisklasse ab.
  • – 31.5.: Der Patriot berichtet, dass Vors. Helmut Rietze aus persönlichen Gründen zurückgetreten ist.[p31.5.]
  • – Pfingstmontag, 4.6.: Schnuppertennis auf der Tennisanlage.[P2.6.; LAS3.6.]
  • – Mitte Juni: Die 7 Fußballvereine der Stadt Erwitte unterschreiben eine Gründungsvereinbarung für eine „Fußbal-Jugend-Spielgemeinschaft 2000″. Vorsitzender wird der Stadtsportverbandsvorsitzende Christoph Rasche.[P19.6.]
  • – 1.7.: Auftakttraining der Landesligamannschaft mit dem neuen Trainer Ulrich Kortmann.[P30.6.u.2.7.; Flugblatt]
  • – 29.7.: Hellweg-Sole-Open der Tennisabteilung: Beate Krüger und Margret Korn gewinnen das Damen-Doppel.[P14.8.]
  • – Trotz eines guten dritten Tabellenplatzes gibt es Ärger bei der 1. Mannschaft des SuS. Trainer Kortmann ist mit der Disziplin seiner Mannschaft ganz und gar nicht zufrieden. Zitat: „Hole jetzt die Peitsche raus.”[P28.9]
  • – 30.11.: Außerordentliche Generalversammlung im Speiseraum der Schützenhalle. Etwa 40 Mitglieder anwesend. Sie stimmen einstimmig für eine Satzungsänderung mit dem Ziel, den Verein im neuen Jahr in drei Einzelvereine aufzuspalten (steuerliche Gründe, kaum ein Vorstand mehr für so einen großen Verein zu finden…)[P15.u.30.11.u.4.12.]
  • – 3.12.: Zum 25. Mal Sportschau der Leichtathleten, Turn- und Gymnastikabteilung.[P4.12.]

10.7. Brieftaubenvereine (1926, 1964)                   

  • – Anfang Januar ehrt die Reisevereinigung Erwitte ihre Sieger der vergangenen Saison. Den zweiten Rang bei den Jährigen errang Heinrich Leonhardt vom Verein „Tempo”. [P11.1.]
  • – Pfingsten: Sieger des Preisflugs ab St. Dizier wird Heinrich Leonhardt.[p5.6.]
  • – Ende Juli: Heinrich Leonhardt vom Verein „Tempo” wird Reisevereinigungsmeister in der Kategorie „Jähriger Vogel”.[P3.8.]
  • – Ende Oktober: Der Verein „Tempo” zieht im Rahmen der Herbstversammlung unter Leitung des Vorsitzenden Heinrich Leonhardt eine positive Bilanz der abgelaufenen Saison.[P29.10.}
  • – 17./18.11.: 75-Jahr-Feier des Vereins Siegerlust im Johannes-Haus mit Ortsausstellung. Schirmherr ist Pfarrer Müller. Ausstellungssieger werden Engelbert und Heinz Mergemeier. [P14.11.u.22.11.]

10.8.Kaninchenverein (1927)                                                         

  • – 13./14.10.: 3. Gemeinschaftsschau mit dem Nachbarverein aus Erwitte in der Schützenhalle Bad Westernkotten.[P9.10.u.15.10.]
  • – Am 27.12. ziehen die Züchter die Jahresbilanz im Johannes-Haus.[P20.12.]

10.9. Männergesangverein (1934)  

  • – 18.1.: Bei der JHV wird Udo Grüttner zum Nachfolger von Peter Schulz gewählt, der aus Zeitgründen nicht mehr zur Verfügung steht. Neuer zweiter Vorsitzender wird Karl Becker, neuer Geschäftsführer für den ebenfalls ausscheidenden Egbert Schäfer wird Holger Zanetta. Schwierigkeiten bei der Besetzung der Stelle des Notenwart. Der Vorstand schlägt vor, sich auf Dauer auch für den Zugang von Frauen auszusprechen. Bei 46 aktiven Sängern sind 39 Anwesende zu verzeichnen.[P17.1.:25.1.]
  • – 21.6.: Sommerfest mit Ehepartnern an der Schäferkämper Mühle.[P19.6.]
  • – 22.10.: Mit 53 Jahren stirbt der langjährige Vorsitzende Hans-Peter Schulz.[P25.10.]
  • – 23.10.: Vereinsfest.[P18.10.]
  • – 20.11.: Mit Anton Spiekermann stirbt das letzte Gründungsmitglied des Vereins.
  • – 13.12.: Gemütlicher Abend bei Schröer-Fidora.[P5.12.]

 

10.10.VdK (1947)     

  • – 22.3.: JHV bei Schröer-Fidora.[P22.3.]
  • – Ab 12.9. ist die Schwimmgruppe wieder aktiv.[p11.9.]
  • – 13.12.: Weihnachtsfeier bei Schröer-Fidora.[P22.11.]

 

10.11.Tischtennisclub DJK (1954)

  • – 5.1.: Der Patriot berichtet über die Vereinsmeisterschaften 2000. Heinz Beckhoff gewann die Disziplin Herreneinzel.[P5.1.]
  • – März: Bei der Kreisendrangliste wird Patrick Chudalla Erster. [P20.3.]
  • – 27.-29.4.: 27. Stadtmeisterschaften in der Turnhalle in Bad Westernkotten. Veranstalter ist der TTC Bad Westernkotten. Er wird auch vor Stirpe Stadtmeister.[MB u. P7.5.]
  • – 15.6.: Kleines Fußballturnier zum Ende der Saison.
  • – 21.12.: Weihnachtsfeier mit Ehrungen in der Sporthalle.

 

10.12. Skatverein „Kreuz Bube” (1966)

  • – Bei der JHV im Dezember werden Josef Osterhus und Josef Heimann für 25-jährige Mitgliedschaft geehrt. Vereinsmeister wurde Oskar Günter. Vereinslokal 2002 wird das Café Gerling.[P20.12.]

10.13. Sportschützenverein (1971)

  • – 15.1.: Treffen aller Sportschützenvereine mit BM Fahle. Überlegungen für ein gemeinsames Zentrum aller Sportschützen werden kritisch betrachtet.
  • – 19.2.: Bei einem zweiten Treffen lehnen alle Sportschützenvereine eine Gemeinschaftsanlage für die ganze Stadt ab. BM erläutert im HFA am 1.3., dass sich nun der Fachausschuss mit der Thematik weiter beschäftigen soll.[Protokoll des HFA]
  • – Ende Mai: Frank Anders wird Bezirksmeister, ebenso die 1. Mannschaft mit der Standardpistole sowie Gaby Witkowiak .[P30.5.u.2.6.]
  • – Bei den Kreismeisterschaften im Oktober wird der SSV Kreismeister mit der Luftpistole.[P25.10.]
  • – Bei den Kreismeisterschaften mit der Zentralfeuerpistole siegt Jochen Leipert.[P20.12.]

10.14. DPSG (1972)                                                             

  • – 12.1.: Aus Anlass des Weltfriedenstages findet wieder ein Friedensgebet in der Kirche statt. Veranstalter sind die DPSG und die kfd.[P10.1.]
  • – Mitte Februar: Bei einem Leiterwochenende werden die diesjährigen Aktionen geplant. Beim Kampf gegen rechts setzt die DPSG auf langfristige Konzepte.[P23.2.]
  • – 21.3.: Erste von drei Frühschichten. Jeweils etwa 30 Teilnehmer. Weniger Kinder und Jugendliche als sonst.[eE]
  • – 1.4.: Fastenessen mit vorherigem Hochamt zum Thema „Teilen mit Gewinn”. Etwa 100 Teilnehmer.[P20.3.]
  • – Ostereierverkauf nach allen Gottesdiensten am Osterfest. Der Erlös ist für bedürftige Jugendliche in Indien. [P9.u.10.4.u.12.7.]
  • – 13.5.: Die Salinenkirmes im Kurpark zieht wieder Menschenmengen an. Sie steht unter dem Motto „Under construction – im Aufbau” und unterstützt ein Projekt in Bosnien-Herzegowina.[P5.u.12.5.u.14.5.]
  • – 27.5.: Einweihung des neuen Pfadfinderhauses an der Fredegrasstraße mit Ansprachen von BM Fahle, der Architektin und Wolfgang Marcus. Durch das Programm führte Hans-Jürgen Sellmann. [P24.5.u.29.5.]
  • – 14.-17.6.: Floßfahrt der Leiter und Helfer am Pfadfinderhaus auf der Weser.
  • – 9.-19.7.: Lager aller 4 Stufen in Großzerlang nördlich von Berlin. Die Rover fahren sogar mit dem Fahrrad dorthin.
  • – 4.10.: Neuaufnahme und Stufenwechsel im Rahmen eines Gottesdienstes.[P5.9.]
  • – Ende Oktober: Die Pfadfinder sammeln Restdevisen. Der Erlös kommt Hilfsprojekten zugute.[P27.10]
  • – 25.11.: 26. Stammesversammlung im Johannes-Haus mit dem Rückblick auf eine sehenswerte Jahresbilanz.[P21.u.29.11.]
  • – Hans-Jürgen Sellmann wird als 2. Vors. des Stadtjugendringes bestätigt.[P30.11.]
  • – 5.12.: Am Tag des Ehrenamtes ruft der Vorstand zu verstärkter Unterstützung der Jugendarbeit auf.[P5.12.]
  • – 16.12.: Wieder holen die Pfadfinder das Friedenslicht aus Betlehem in den heimischen Raum. [P13.12.]

 

10.15. Caritas-Konferenz (1974)     

  • – Am 19.1. erster „Morgen der Begegnung” mit Gottesdienst, Frühstück und einem Vortrag zum Thema „Alles was Recht ist.”[MB12.1.;P16.1.]
  • – 16.3.: Wieder „Morgen der Begegnung”. Schwester Ursula Hecker spricht über die Pflegeversicherung. Für die Erdbebenopfer in Indien sind 1200 DM gespendet worden.[P10.u.13.3.]
  • – 28.3.: Frühlingsfest der Senioren mit Darbietungen u.a. des Kindergartens.[P23.3.]
  • – 24.4.: Krankentag zusammen mit der kath. Pfarrgemeinde.[P19.4.]
  • – 18.5.: Wieder „Morgen der Begegnung”. Karin Weber referiert über gesunde Ernährung.[P11.5.]
  • – 28.8.: Senioren-Ausflug ins Bürener Land.[P18.7. u.4.8.]
  • – 21.9. un 9.11.: Jeweils wieder „Morgen der Begegnung”.[P20.9.u.8.11.]
  • – 17.11.- 8.12.: Haussammlung unter dem Motto „Investieren in echte Werte”.[P16.11.]
  • – 5.12.: Adventsfeier für Senioren.[P29.11.]

 

10.16. Kur- und Verkehrsverein (1976) und Fremdenverkehrsverein (2000)

  • – 2.2.: Informationsaustausch zwischen Mitgliedern des Aufsichtsrates und dem Vorstand des KVV.
  • – 5.2. JHV im Kurhaus. Dr. Grabritz wird neuer Schriftführer für Rita Grüttner. Das Amt des Kassierers bekleidet fortan Johanna Bracht.[eE]
  • – 12.3.: Info-Veranstaltung zum Thema „Effektive Werbung”.[P9.3.]
  • – Zum 2.5. nimmt Gisela Groth ihren Dienst beim neuen Fremdenverkehrsverband auf. Attraktive Veranstaltungen und ein Marketing-Konzept sind Schwerpunkte.[P18.5.]
  • – Der Patriot berichtet am 2.6., dass Hartwig Other aus persönlichen Gründen als 1. Vors. zurückgetreten ist.[P2.6.]
  • – 9.6.: Festball zum 25jährigen Bestehen des Vereins im Kurhaus.[Einladung: u.P8.6.] Der scheidende Vorsitzende Hartwig Other wird mit einer „Grünen Palme” verabschiedet.[P12.6.]
  • – 10.6.: Promenadenfest mit annähernd 5000 Besuchern. Buntes Treiben auf der Promenade. Um 11 Uhr werden Bachforellen in den Osterbach gesetzt, um ein Zeichen für neues Leben hier zu setzen. [Handzettel; P2.6.:8.6.;11.6.]
  • – 30.6.: Eine Hochzeitskutsche, erstmals auf dem Promenadenfest eingesetzt, steht zukünftig den Gästen zur Verfügung. [P30.6.]
  • – 22.8.: Dr. Winfried Grabitz wird neuer Vorsitzender des Fremdenverkehrsvereins.[P23.8.]
  • – 1.10.: Im Rahmen einer außerordentlichen Mitgliederversammlung wird Franz-Josef Meiswinkel zum neuen Vorsitzenden des KVV gewählt.[Einladung, eE]
  • – Anfang November gibt der Fremdenverkehrsverein eine neue Zeitung mit dem Titel „Sälzerzeitung” heraus. Die Schriftleitung hat Elke Kleinejasper-Schumacher.
  • – Dr. Grabitz als Vors. des Fremdenverkehrsvereins freut sich über eine gelungene Eigeninitiative: Franz-Josef Brock und Matthias Assenmacher haben den Springbrunnen im vorderen Kurpark in Privatinitiative erneuert. Der Verein hat einen Zuschuss gegeben.[P24.11.]
  • – 26.11.: Mitgliederversammlung des Fremdenverkehrsvereins im Kurhaus. Der Wirtschaftsplan für 2002 wird beschlossen.[Einladung]
  • – 22.12.: Krippenfahrt für die Kurgäste.[P16.12.]

 

10.17. Förderverein (1976)

  • – 17.9.: Auf Einladung von Alfred Beste und Wolfgang Marcus in Abstimmung mit dem Vors. Franz Mintert kommen 10 Bad Westernkötter im Kurhaus zusammen, um über die Einrichtung einer Stiftung als Nachfolgeorganisation des Fördervereins zu beraten.
  • – 22.9.: Erstes Sälzerfest aller Vereine in der Schützenhalle. Etwa 450 Gäste. Erste Sälzerkönigin wird Maria Knoche. Durch das Programm führt Jürgen Bange. [P19.9.u.24.9.]
  • – An drei Abenden im Oktober/November werden Überlegungen im Hinblick auf die zukünftige Struktur des Vereins angestellt.[eE]
  • – 3.12.: Im Rahmen des Vereinsvorständetreffens überreicht Franz-Josef Schröer im Namen des Veranstaltungsteams einen Scheck über 2000 DM an den Förderverein. [P7.12.]

 

10.18.AWO (1976)

  • – 26.3.: JHV bei Schröer-Fidora mit 54 Teilnehmern. Es wird festgestellt, dass man sich mehr um jüngere Mitglieder bemühen muss, denn das Durchschnittsalter liegt bei 68 Jahren. Vortrag von Wolfgang Marcus zu gegenwärtigen Problemen und zukünftigen Entwicklungen im Ort.[P24.3.u.3.4.]
  • – 8.-10. 6.: Fahrt an die Mosel.[P2.5.]
  • – 16.9.: Höhepunkt in diesem Jahr ist die Feier des 25jährigen Bestehens in der Schützenhalle. Mehr als 300 Gäste erleben eine gelungene Veranstaltung.[P15.8.; 12.9.u.17.9.]
  • – Im neuen Jahr plant die AWO eine Fahrt in den Schwarzwald.[Anschreiben]
  • – 6.12.: Nikolaus-Feier bei Schröer-Fidora.[p1.12.]

 

 

10.19. Heimatfreunde (1981)

  • – Am 8.1. wird auf Initiative der Heimatfreunde der Elisabeth-Altar aus dem Elisabethheim in der Pfarrkirche frisch restauriert aufgebaut.[P11.1.]
  • – 11.1.: Zusammenkunft des Literaturkreises in der Mühle, 25 Teilnehmer. Gelesen werden aus dem Leben und Werk von Heinrich Heine.[P10.1.]
  • – 13.1.: Die Neuvermietung des Kötterhauses neben der Mühle ab 1.4. wird im Patriot annonciert.[P13.1.]
  • – 22.1.: Im Patriot erscheint ein Beitrag zu Sprichwörtern rund um das Salz. [P22.1.]
  • – 23.1.: Übergabe der Ortschroniken an Archivar Busch.[P26.1.]
  • – 28.1.: Dankeschönfahrt für alle Helfer nach Herzfeld.
  • – 4.2.: Wanderung über Schwarzenraben zum Grünkohlessen beim Schwalbenwirt.[P27.1.]
  • – 9.2.: Präsentation des Dorfmodells „Westernkotten 1829″ und Eröffnung der Ausstellung „50 Jahre Solbad – Streiflichter durch die Kurgeschichte”. Kurdirektor Loth würdigt das großartige Engagement und die gute Zusammenarbeit mit der Solbad.[P8.u.12.2.u.13.2.]
  • – 17.2.: In den Heimatblättern erscheint ein umfangreicher Beitrag zum Thema „50 Jahre Solbad Westernkotten GmbH”. [P17.2.]
  • – 9.3.: JHV im Johannes-Haus mit Satzungsänderung und Neuwahlen. Der Vorstand wird um drei Beisitzer erweitert. Nach den Wahlen setzt sich der Vorstand wie folgt zusammen: Wolfgang Marcus (1.Vors.), Hans Klein (2.Vors.), Dieter Tölle und Norbert Lüning (1.u.2.Kassierer), Annemarie Schröder (Geschäftsführerin), Ferdinand Mönnig (Technischer Beisitzer) sowie Marlies Brock, Lotti Merschmann und Josef Wieneke (Beisitzer). Maria Peters wird als langjährige Vorsitzende verabschiedet und erhält einen Lindenbaum als Geschenk. Nach der offiziellen Sitzung erleben die Heimatfreunde sowie zahlreiche Gäste die Uraufführung des Films „Bad Westernkotten zu allen Jahreszeiten”, den Gerhard Vogt gedreht hat. [P2.3.u5.3.; LAS 4.3.u.P14.3.]
  • – 17.3.: Auf dem Spielplatz an der Mühle wird zur Verabschiedung von Frau Peters eine Linde gepflanzt. [P21.3.]
  • – 18.3.: Wanderung über die Nuttlarer Höhe. 30 Teilnehmer.[P22.2.u.7.4.]
  • – 4.4.: Der Arbeitskreis Geschichte legt neue Schwerpunkt fest. So ist eine Totenzettelsammlung in Planung.[P3.4.]
    5.4.: Erste Sitzung des neuen Vorstandes. Ein Programmheft für die 2. Jahreshälfte ist in Vorbereitung. Für das neue Jahr werden bestimmte Projekte festgelegt.[P19.4.; LAS15.4.]
  • – 6.4.: Wolfgang Marcus veröffentlicht zusammen mit der Volksbank Anröchte das Buch „Die Dörfer der Stadt Erwitte”. [P7.u.10.4.]
  • – 12.4.: Palmbundbinden der Gruppe „Frauenrunde” zusammen mit den Heimatfreunden.
  • – 19.4.: Im Patriot werden mittelalterliche Funde aus den Westernkötter Wüstungen vom Bodendenkmalamt vorgestellt. [P19.4.]
  • – Ende April: Die Heimatfreunde sammeln Totenzettel für eine Ausstellung im nächsten Jahr. [P23.4.]
  • – 9.5.: Der Arbeitskreis Geschichte beginnt mit einer Grundinventur des Archivraums. [P3.5.]
  • – 22.5.: Präsentation der im Aufbau befindlichen Totenzettelsammlung, die Toni Erdmann und Irmgard Boberschmidt anlegen.[P19.5.]
  • – 23.5.: In den Heimatblättern erscheint ein umfangreicher Beitrag von Dr. Vogel zur Hydrogeologie der Salzquellen von Bad Westernkotten.
  • – 27.5.: Wanderung von Kallenhardt zur Altenbürener Mühle. 23 Teilnehmer. [P27.4.]
  • – Ende Mai: Bis zum 10. Juni Ausstellung mit Grußkarten in den Räumen der Sparkasse.[P30.5.]
  • – 1.6.: Unterzeichnung des Mietvertrages mit dem neuen Hausmeister der Mühle, Herrn Fritz Herfort.
  • – 4.6.: Teilnahme am 8. Deutschen Mühlentag mit einem bunten Programm rund um die Schäferkämper Mühle.[P31.5.u.6.6.;MB8.6.]
  • – 26.6.: Entstaubung des Mühlenbodens.[p25.6.9
  • – 27.6.: Ein Beitrag von Wolfgang Marcus findet Eingang in das Internationale Jahrbuch für Salzgeschichte.[P27.6.]
  • – Ab 1.7. ist Fritz Herfort neuer Hausmeister der Mühle. Sein Vorgänger Franz-Josef Göbel hat Ende April sein eigenes Haus bezogen.[P14.7.]
  • – 10.7.: Treffen des plattdeutschen Kreises aus Anlass des Kleinlobetages. Es wird u.a. auch der am 3.7. verstorbenen Magdalene Jesse gedacht, die jahrelang dem Arbeitskreis vorstand.[P10.7.]
  • – Ende Juli: Erstmals gibt der Verein ein Info-Blatt mit allen Terminen heraus, dass allen Vereinsmitgliedern zugestellt wird.[P28.7.]
  • – 3.8.: In den Heimatblättern erscheint ein längerer Beitrag zur Städtepartnerschaft Aken -Erwitte. [P3.8.]
  • – Im Zusammenwirken mit dem Heimatverein sind 4 neue Ansichtskarten über den Kurort erschienen.[p16.8.]
  • – 17.8.: Krautbundbinden zusammen mit der kfd; relativ geringe Beteiligung, sicherlich auch wegen der hohen Temperaturen und der Ferien.[P15.8.]
  • – 26.8.: Wanderung in Salzkotten unter der Leitung von Dr. Vogel.[16.8.u.23.8.]
  • – 23.9.: Wanderung im Raum Rüthen fällt wegen des schlechten Wetters und einer nur geringen Teilnehmerzahl aus.[P14.9.]
  • – 25.9.: Literaturabend in der Mühle zum Thema „Frauenliteratur”.Etwa 25 Teilnehmer.[P19.9.]
  • – 30.9.: Wieder plattdeutscher Erntedankgottesdienst mit Pater Clemens Brunnert von den Benediktinern aus Meschede. Der Arbeitskreis Brauchtum hat den Erntealtar wieder sehr schön gestaltet.[P29.9.]
  • – 3.10.: Schnadgang entlang der nördlichen Grenze gemeinsam mit der KAB. Etwa 60 Teilnehmer, darunter auch BM Fahle. Am Schnadstein am Suckeweg auch Zusammenkunft mit einer Bökenförder Abordnung. Gemütlicher Abschluss an der Mühle.[P29.9.u.6.10.]
  • – Anfang November erscheint der Kreisheimatkalender 2002, den ein Bild der steinernen Brücke an der Erwitter Warte schmückt und 2 Aufsätze zu Bad Westernkotten enthält.[P6.11.]
  • – 11.11.: Mitarbeit beim Martinsumzug.
  • – 12.11.: Treffen des plattdeutschen Kreises zu Sankt Martin.[P10.11.]
  • – 24.11.: Dankeschönfahrt für alle Helferinnen und Helfer. Mehr als 60 Teilnehmer. Nach einer Führung durch die Bürener Jesuitenkirche gibt es eine gemütliche Einkehr im Jägerhof in Hegensdorf.[P16.11.u.30.11.]
  • – 28.11.: Treffen des Geschichtsarbeitskreises.[P27.11.]
  • – 10.12.: In den Heimatblättern erscheint ein Beitrag über einen Brandweinbrenner aus Bad Westernkotten, Johann Caspar Hilgenhaus.

 

10.20. Musikverein (1985)                                                 

  • – 3.2.: JHV im Speisesaal der Schützenhalle. Nachdem Reinhold Pühs bei der Gegenkandidatur zum Amt des 1. Vorsitzenden Karl-Hermann Braun unterliegt, legt er auch die Kassierertätigkeit nieder. Neuer Kassenwart wird Bernward Hoppe.[P17.1.u.5.2.]
  • – 6.5.: Die Blaskapelle präsentiert sich im Rahmen eines „Schnuppertages” und bemüht sich um Nachwuchs.[P2.5.]
  • – 24.11.: Abschluss eines Kurses „Musikalische Früherziehung” mit einem kleinen Fest im Musikraum in der Schützenhalle.[P23.11.u.28.11.]
  • – Fünf Mädchen beenden erfolgreich einen D1-Lehrgang. Ausbilderin ist Daniela Stillecke.[P21.12.]

 

10.21. KLJB (1997)  

  • – 13.1.: Einsammeln der Weihnachtsbäume im Ort.[P31.1.]
  • – 10.2.: Fahrt nach Willingen zus. mit der Jungen Union.[MB19.1.u.P6.2.]
  • – 5.5.: Landjugendparty „Go west” in der Schützenhalle. Etwa 1000 Besucher. [P3.5.u.8.5.]
  • – 8./9.9.: Fahrt nach Fort Fun mit Übernachtung.[P3.9.]
  • – 23.9.: JHV. Christian Diesmeier löst Stephan Kober als Vorsitzender ab. [P3.9.und 21.9.u.3.10.]

 

Umwelt und Landschaft        

  • – 31.3.: Wieder „Aktion saubere Feldflur”. Etwa 40 Personen beteiligt.[P23.3.u.6.4.]

 

Unser Wetter

Januar

Allgemein (A):

Das Wetter im Januar war dreigeteilt. Die erste und dritte Dekade waren zu mild mit zeitweiligem Regen, die zweite trocken und kalt.

Temperaturen (T):

Höchste T: + 10 Grad am 2.u.24.

Tiefste T: -10 Grad am 17.

16 Frosttage, davon 4 Eistage (T auch tagsüber nicht über 0 Grad)

Niederschlag (N):

An 16 Tagen fielen 59 l/qm. Schnee gab es nur am 20.

Wind (W):

In der ersten und dritten Dekade herrschten bei milden T vorwiegend S- und SW-Winde. In der kalten 2. Dekade traten überwiegend O- und N-Winde auf.

Februar

A: Die Witterung war im Februar zu mild. Die Durchschnittstemperatur lag mit 3,4 Grad um 1,2 Grad zu hoch. Ausgeprägte Kälteperioden gab es nicht.

T:

Höchste T: +14 Grad am 12. Februar

Tiefste T: – 6 Grad am 10. Februar

15 Frosttage, davon 1 Eistag.

N:
An 19 Tagen fielen insgesamt 68 l/qm Niederschlag, davon an 6 Tagen Schnee- und an 2 Tagen Graupelschauer.

W:

Da es keine beständigen Wetterlagen gab, wechselten die Windrichtungen oft. Am häufigsten traten die S-SW-Winde auf (an 12 Tagen); an 10 Tagen herrschten Winde zwischen NO und SO vor. Die Resttage verteilten sich auf NW- und N-Winde.

März

A:

Die Witterung im März war unbeständig und nass. Die Durchschnittstemperatur lag mit +4,4 Grad um ca. 0,5 Grad unter dem Durchschnitt. Es gab keine stabilen Wetterlagen.

T:

Höchste T: +13 Grad am 31. März

Tiefste T: – 5 Grad am 6. März

12 Frosttage.

N:

An 23 Tagen fielen 119 l/qm Niederschlag, die doppelte Menge des Mittels; davon Schnee an 6 Tagen.

W:

An 13 Tagen war die Windrichtung bis W; an weiteren 18 Tagen kam der Wind aus O/SO und N. Stärkere Böen aus W bis SW traten am 13., 19. Und 23. März auf.

April

A:

Der April brachte von jedem Wetter etwas. Mit 7.6 Grad lag die Durchschnittstemperatur um ca. 1 Grad zu niedrig.

T:

Höchste T: + 21 Grad am 30.4.

Tiefste T: – 6 Grad am 14.4.

7 Frosttage.

N:

An 22 Tagen fielen insgesamt 81 l/qm Niederschlag, davon am 13. Schnee- und am 12. Graupelschauer.

W:

An 14 Tagen herrschten vorwiegend S bis SW-Winde vor; an 12 Tagen wehte der Wind aus NW/NO. 4 Tage brachten S-Wind. Am 5. April traten starke Böen aus SW auf.

Mai

A:

Der Mai brachte schönes Frühlingswetter und längere Trockenperioden. Mit +13,9 Grad war der Monat um knapp 1 Grad zu warm.

T:

Höchste T: + 24 Grad am 14., 15., 26. und 27. Mai.

Tiefste T: + 4 Grad am 20. Mai.

Frosttage: keine.

N:

An 8 Tagen fielen 64 l/qm Regen.

W:

Aufgrund längerer Hochdruckperioden herrschte an 15 Tagen N-NO-Wind. Im Übrigen kam der Wind aus W-S

Gewitter:

Gewitter traten auf am 4., 15., 16. und 31. Mai  (am 31. Mai mit Hagel).

Von den starken Unwettern, wie sie in den Nachbarkreisen auftraten, blieben wir verschont.

Juni

A:

Der Juni war zu nass und zu kühl. Mit +14 Grad war die Durchschnittstemperatur um knapp 2 Grad zu niedrig. Längere Schönwetterperioden gab es nicht.

T:

Höchste T: + 27 Grad am 30. Juni

Tiefste T: + 5 Grad am 20. Juni.

N:

An 15 Tagen fielen 104 l/qm Regen.

W:

In Anbetracht der vorherrschend unbeständigen Wetterlage lag die Windrichtung überwiegend zwischen SW bis NW.

Gewitter:

Gewitter gab es am 6., 17., 27. und 30. Juni. Starke Unwetter traten nicht auf.

Juli

A:

Der Juli zeigte sich sommerlich mit zwei Schönwetterperioden in der 1. Monatswoche und vom 20. bis Monatsende. Mit + 18,7 Grad war der Juli um 2 Grad zu warm.

T:

Höchste T: + 30 Grad am 6., 27. und 31. des Monats.

Tiefste T: + 9 Grad am 21. Juli

N:

An 11 Tagen fielen insgesamt 56 l/qm Regen.

W:

Aufgrund der Schönwetterperioden herrschte an 15 Tagen Wind aus SO bis NO vor. Im Übrigen lag die Windrichtung zwischen S und SW. Am 11. Juli starke Böen aus West.

Gewitter:

Es gab im Juli keine Gewitter.

August

A:

Das Wetter zeigte sich im August hochsommerlich. Mit einer Durchschnittstemperatur von + 18,8 Grad übertraf der August das langjährige Mittel um 2,2 Grad.

T:

Höchste T: + 32 Grad am 26. 8.

Tiefste T: + 7 Grad am 29. 8.

N:

Es fielen im August an 13 Tagen insgesamt 72 l/qm Regen, davon allein 234 qm bei Stark-Regen am 9. des Monats. Vom 15. – 31. 8. Fiel nur an 3 Tagen Regen. Das langjährige Niederschlagsmittel liegt für August bei 82 l/qm.

W:

In der ersten Monatshälfte überwogen SW- und W-Wind. In der 2. Monatshälfte trat unter Hochdruckeinfluss vorwiegend Wind aus östlicher Richtung auf.

Gewitter:

Gewitter gab es am 10. und 27. 8.

September

A:

Der September ließ wettermäßig viele Wünsche offen. Der Monat war zu kühl, zu nass und zu grau. Mit + 12,4 Grad lag die Durchschnittstemperatur um 1,5 Grad unter dem langjährigen Mittel. Die Sonnenscheindauer erreichte nur 1/3 der üblichen Werte.

T:

Höchste T: + 21 Grad am 29. 9.

Tiefste T: + 3 Grad am 18. 9.

 

N:

Statt der durchschnittlich 64 l/qm fielen 149 l/qm Regen (also das  2 ½fache des langjährigen Mittels). Es regnete an 26 Tagen.

W:

Aufgrund der unbeständigen Witterung lag die Windrichtung überwiegend bei SW bis NW. Am 2. und 9. 9. traten starke Böen aus W/NW auf.

Gewitter:

Im September gab es keine Gewitter.

Oktober

A:

Für die Versäumnisse des September-Wetters hat uns der Oktober mehr als entschädigt. Er war ein goldener Herbstmonat mit vielen schönen und warmen Tagen und einer 18-tägigen Trockenperiode. Die Durchschnittstemperatur lag mit + 13,6 Grad um gut 4 Grad über dem langjährigen Mittel-

T:

Höchste T: + 23 Grad am 2.10.

Tiefste T: + 5 Grad am 17.10.

N:

An 10 Tagen fielen insgesamt 51 l/qm Regen (langjähriges Mittel: 70 l/qm).

W:

Die relativ hohen Monatstemperaturen, die durch warme Mittelmeer- und Atlantikluft verursacht wurden, brachten überwiegend S- und SW- Winde. Böen gab es am 2. und 31. 10.

Gewitter:

Im Oktober traten keine Gewitter auf.

November

A:

Der November war zu nass, sehr grau und trist und mit + 5,8 Grad Durchschnittstemperatur um ca. 1,5 Grad zu mild.

T:

Höchste T: + 12 Grad am 2. und 3. 11.

Tiefste T: – 6 Grad am 10. 11.

Frosttage: 7

N:

An 18 Tagen fielen insgesamt 132 l/qm Niederschlag, davon am 23.11. Schnee. Die Niederschlagsmenge lag erheblich über der Norm.

W:

Überwiegend Wind aus SW bis NW, da keine längere stabile Wetterlage auftrat. Um die Monatsmitte einige Male starker Nebel.

Böiger Wind aus West am 23. November.

Gewitter:

Am 7.11. Gewitter und starker Niederschlag.

Dezember

A:

Der Dezember war überwiegend winterlich. Mit einer Durchschnittstemperatur von 0,9 Grad war er um ca. 1,5 Grad zu kalt.

T:

Höchste T: + 12 Grad am 1. 12.

Tiefste T: – 9 Grad am 15. 12.

Frosttage: 20, davon 10 Eistage.

N:

An 22 Tagen fielen insgesamt 102 l/qm Niederschlag, davon an 8 Tagen Schnee. Die Niederschlagsmenge lag über der Norm.

W:

Die Windrichtung war überwiegend SW bis W, lediglich um die Monatsmitte herrschte O bis NO-Wind, wobei es dann auch weitgehend niederschlagsfrei war.

Gewitter:

Am 28.12. trat bei Sturmböen ein Wintergewitter auf. Starke Böen aus S bis W gab es auch am 5.; 17. und 24.12.

 

Das Wetter im Jahr 2001 (Kurzfassung)

Mit einer Durchschnittstemperatur von  + 9,7 Grad war das jahr zwar nicht so warm wie 2000, jedoch lag die Durchschnittstemperatur immer noch um + 0,7 Grad über dem langjährigen Mittel.

Auffallend warm die hochsommerlichen Temperaturen im Juli und August, vor allem aber der extrem warm Oktober (+4 Grad über dem langjährigen Mittel).

Mit 1057 l/qm Niederschlag wurde der Durchschnitt (ca. 750 l/qm) um 30 % überschritten.

Von größeren Unwettern und Naturkatastrophen blieb Bad Westernkotten im abgelaufenen Jahr Gott sei Dank verschont.