1998

1. Einzelpersonen, Familiengeschichte, Bevölkerung allgemein

  • Ÿ Am 1. Januar lebten in Bad Westernkotten 4024 Menschen, das sind 108 mehr als vor einem Jahr. Die Zahlen im einzelnen: 1882 männliche und 2241 weibliche Personen;0-5 Jahre: 274 (1996: 265), 6-15 Jahre: 394 (384), 16-20 Jahre: 182 (180), 21-45 Jahre: 1490, (1462), 46-64 Jahre: 933 (913), über 64 Jahre: 751 (712); Konfessionszugehörigkeit: 2740 Katholiken, 796 Evangelische und 488, Sonstige. Ausländer im Ort: 168, davon 92 männlich und 76 weiblich [Auskunft der Stadtverwaltung – Frau Krüger – vom 15.1.]
  • Ÿ 3.1.: Im Patriot wird das Hobby von Werner Kaiping, Fredegrasstraße, nämlich Strandbuggy-Fahren, vorgestellt.[P3.1.]
  • Ÿ 4.1.: Im Rahmen des städtische Neujahrsempfanges werden auch Emmy Mönnig und Franz-Josef Koböken aus Bad Westernkotten geehrt.[P5.1.]
  • Ÿ 2.2.: Johann und Theresia Stüker, Zur Landwehr 1, feiern das seltene Jubiläum der 70-jährigen Hochzeit [MB 30.1.]
  • Ÿ 25.3.: 70. Geburtstag von Anna Bierfreund, geb. in Voigtsdorf, Schlesien. [P25.3.]
  • Ÿ 29.3.: Für Gudrun Tollwerth-Chudaska geht ein Traum in Erfüllung: Sie singt in der ZDF-Sendung „Laß dich überraschen” zus. mit Startenor Andrea Bocelli.[P28.3.]
  • Ÿ 2.4.: 85. Geburtstag von Josef Schütte-Rixmeier.[P2.4.]
  • Ÿ Anfang April: Ortsvorsteher Beste seit 40 Jahren im öffentlichen Dienst.[P15.4.]
  • Ÿ 8.5.: Goldene Hochzeit von Stefan und Elisabeth Tölle, Holzweg 12.[P8.5.]
  • Ÿ 20.5.: Goldene Hochzeit v. Josef u. Elisabeth Adämmer, Aspenstr. 48. [P20.5.]
  • Ÿ 16.6.: 80. Geburtstag von Josefa Kröger, geb. Lehmenkühler, die 10fache deutsche Meisterin im Kajak.[P17.6.]
  • Ÿ Seit dem 18.6. ist der Gastronom H-M. Brüggemeier spurlos verschwunden, wahrscheinlich aus finanziellen Gründen.[P24.u.26.u.27.6.u.4.7.] Am 17.7. meldet der Patriot seine Rückkehr.[P17.7.] Bis weit in den September und Oktober gibt es Querelen mit der Solbad wegen des Inventars und der Vorräte.
  • Ÿ 16.10.: Goldene Hochzeit von Agnes und Franz Weber, Salzstraße 6.[P16.10.]
  • Ÿ 22.10.: 94jährig verstirbt der langjährige Schulleiter Ferdinand Schäfers.[P23./24.10.]
  • Ÿ 28.10.: Vereinsvorständetreffen unter Leitung von Ortsvorsteher Beste; ein gemeinsames Terminfaltblatt für 1999 wird auf Anregung von Wolfgang Marcus beschlossen, eine engere Zusammenarbeit der Vereine angeregt.[P13.u.27.10.]
  • Ÿ 10.11.: 70 Geburtstag des ehemaligen Schulleiters Herbert Ferber.[P10.11.]
  • Ÿ 17.12.: Sophia Jesse, erst seit einigen Wochen im Seniorenheim Wenck, feiert ihren 100. Geburtstag. Auch der Bürgermeister gratuliert.[P18.12.]
  • Ÿ 19.12.: Josef Gudermann, Ehrenvorsitzender des Schützenvereins, erhält auf Vorschlag von Ortsvorsteher Beste aus den Händen des Landrats das Bundesverdienstkreuz.[P16.u.21.12.]
  • Ÿ 30.12.: Herta Laßwitz, Birkenweg 13, feiert ihren 75. Geburtstag.[P30.12.]
  • Ÿ 31.12.: Beim Silvester-Lauf von Werl nach Soest stirbt der 56jährige Erich Brock, Weißdornring, an Herzversagen.[P2.12.99]

 

2. Brauchtum und Sitte, Kunst und Kultur

  • Ÿ 4.1.: 50 Sternsinger unterwegs, um den Segen Gottes in alle Häuser zu bringen.[MB8.1.]
  • Ÿ Karneval: Die „Theatermäuse” der kfd sorgen wieder für ein abwechslungsreiches Programm auf Dietzen Saal. Rosenmontag sind bei sonnigem Wetter viele Kinder unterwegs und singen „Ich bin ein kleiner König.”
  • Ÿ Februar/März: An einem Haus in der Nordstraße ist mit lebensgroßen Puppen usw. eine originelle Hochzeitsszene nachgestellt.[P4.3.]
  • Ÿ 1.Mai: Bei sonnigem Wetter viele Radfahrer unterwegs.
  • Ÿ Lobetag mit Pater Cosmas Laumanns am 5.7.98 mit viel Regen.
  • Ÿ Traditionelles Schützenfest am 18.-20.7. bei sonnig-heißem Wetter.
  • Ÿ Anfang August: Gudrun Tollwerth-Chudaska präsentiert ihre 1. CD „Sotto Voce” mit einer Auswahl ihrer Oratorien.[P8.8.]
  • Ÿ 14./15.8.: Die Heimatfreunde pflegen weiterhin den alten Brauch des Krautbundbindens.
  • Ÿ Anfang August: Gudrun Tollwerth-Chudaska präsentiert ihre erste CD, „Sotto Voce” mit einer Auswahl ihrer Oratorientätigkeit.[P8.8.]
  • Ÿ 6.10.: Roman Zielinski zeigt einen Teil seiner Ölgemälde in einer Ausstellung in der IKK in Lippstadt.[P7.10.]
  • Ÿ 11.11.: Martinsumzug und erstmals „Martinsfeuer” auf dem Schützenplatz.[P3.11.]
  • Ÿ 15.11.: Kranzniederlegung am Ehrenmal aus Anlaß des Volkstrauertages. Die Ansprache hält Pfarrer Müller. Unter der Leitung von Ortsvorsteher Beste sind die Feuerwehr, die Fahnen des Schützenvereins, der MGV, der Musikverein sowie die Ratsmitglieder beteiligt.[eE]
  • Ÿ 24.12.: Im Patriot erscheint ein Beitrag zum weihnachtlichen Brauchtum in Bad Westernkotten. Ebenfalls wird die 1976 angeschaffte, von der Kunstwerkstatt Gregor Lerchen in Höhr-Grenzhausen gefertigte Krippe der kath. Pfarrgemeinde vorgestellt.[P24.12.]

 

3. Denkmalschutz

  • Ÿ 8.1.: Nach dem Abriß des denkmalgeschützten Hauses Osterbachstraße 14 wehrt sich die CDU dagegen, in die Ecke der Gegner von Denkmalschutz gestellt zu werden.[P14.1.]
  • Ÿ 9.4.: Der Bereich um die Josefslinde soll aufgewertet werden. Dafür wollen sich die Kirchengemeinde und der Förderverein einsetzen.[P9.4.] Bis zum Lobetag ist alles weithin fertiggestellt.[P4.7.]
  • Ÿ Bis zum Lobetag ist auch der Bereich vor Schrops Kreuz mit einer kleinen Beetanlage aufgewertet.
  • Ÿ 12.11.: Der Kornspeicher des Weringhoff, 1995/96 im Kurhausgarten wieder aufgebaut, wird durch Ratsbeschluß in die Denkmalliste der Stadt Erwitte aufgenommen.[P31.10.]

 

 

4. Wirtschaftliche Entwicklung

  • Ÿ Ab 1.2.: Nach erfolgter Restaurierung präsentiert sich das Park-Café im neuen Glanz. Inge Salinus-Drebber gibt die Leitung an ihren Sohn Christian und des Ehefrau Barbara weiter.[P31.1.; LAS1.2.]
  • Ÿ Ab 1.2. bietet das Café Schröer-Fidora auch sonntags Frühstück zum Preis von 17 DM an.[Handzettel]
  • Ÿ 18.2.: Neueröffnung der Bäckerei Mertens in der Weringhauser Straße neben Zahnarzt Schmücker.[Mtl. A. Sellmann] Bereits im Sommer wieder geschlossen.[eE]
  • Ÿ Ab 5.3.: Osterausstellung bei Flora Conzepta.[Einladung]
  • Ÿ Ab 5.4.: Das Café Treffpunkt bietet ab sofort auch Sonntagsfrühstück an.[W-Tip 1.4.]
  • Ÿ 18.4.: Offizielle Neueröffnung von „Profilicht und Werbemittel”, einem Fachgeschäft für mobiles Licht, in der Osterbachstraße 10 (ehemals Post), durch Mathias Booms.[P17.4.]
  • Ÿ Anfang Mai: Die Volksbank spendet 6500 DM an verschiedene gemeinnützige Vereine.[P5.5.]
  • Ÿ 6.-10.5.: Ausstellung „Sommerträume” bei Flora Conzepta.[Handzettel]
  • Ÿ 16.6.: Die Zahnarztpraxis Dr. Schmücker/Scheunemann wird in die Aspenstraße, in das frühere Gebäude der Sparkasse, verlegt. In die bisherigen Praxisräume an der Weringhauser Straße zieht die Psychologin Renate Pauch.
  • Ÿ Am 1. Juli übernimmt Frau Dr. Felske-Adler die orthopädische Praxis in den Räumen des Orthopädischen Zentrums der Solbad. Diese Praxis hatte Dr. K-J. Vielbusch im April von Lippstadt nach hierher verlegt. Am 22.8. Vorstellung im Rahmen einer „offenen Tür”.[Einladung]
  • Ÿ Mitte Juli: Die Sparkasse unterstützt das geplante KLJB-Heim mit einer namhaften Spende.[P24.7.]
  • Ÿ Die Kurkliniken werben zunehmend um private Gäste.[vgl. Prisma v.17.7.]
  • Ÿ 8.8.: Im Rahmen eines „Tages der offenen Tür” präsentiert die Volksbank ihre neue Selbstbedienungszone in einem Anbau rechts des Gebäudes.[P7.8.; LAS 16.8.]
  • Ÿ 29.8.: Die Firma Schäfermeier kündigt in einer Anzeige ihren Umzug nach Lippstadt ins Gewerbegebiet „Am Wasserturm”, Windmüllerstraße 50, an.[P29.8.]
  • Ÿ 1.9.: GV der Volksbank. Die Zahl der Mitglieder ist auf 1284 gestiegen, die Bilanzsumme um 13,5 % auf 71,19 Mio. gewachsen [Einladung]
  • Ÿ Ab Anfang September: Die Gaststätte Schäfermeier öffnet unter dem neuen Namen „Zum Bayerischen Wirt”. Inhaber ist Rainer Heinzelmann.[LAS5.9.]
  • Ÿ 27.9.: Erntedankfest auf dem Hof Hoppe-Klosebaum [Plakate]; auch ein Kindergarten aus Erwitte ist zum Dankfest zu Gast.[P7.10.]
  • Ÿ 4.10.: Einjähriges Bestehen der privaten Musikschule Wiese mit musikalischem Rahmenprogramm.[P3.10.; LAS27.9.]
  • Ÿ Ab 12.11.: Adventsausstellung bei Flora Conzepta.[Handzettel]
  • Ÿ 4.12.: Nach viermonatiger Bauzeit präsentiert die Firma Heizung/Sanitär Schäfer eine „Badescheune” in der Lindenstraße; auf 250 m² sind Badezimmereinrichtungen vorgestellt. Zur Zeit hat die Firma 15 Mitarbeiter.[P4.12.]
  • Ÿ 18.12.: Die Arztpraxen bleiben wegen eines bundesweiten Streiks geschlossen.[eE]
  • Ÿ 24.12.: Anzeigenseite vieler Gewerbetreibenden im Patriot.[P24.12.]
  • Ÿ 31.12.: Silvester-Bälle unter anderem im Kurhaus, im Treffpunkt und bei Schröer-Fidora.

 

 

5. Siedlungsentwicklung und Verkehr

  • Ÿ 9.2.: In einem Leserbrief werden Frauenparkplätze bei den Hellweg-Sole-Thermen gefordert.[P9.2.]
  • Ÿ 13.2.: Die Stadt annonciert Bauplätze im Neubaugebiet am Alten Berger Pfad. Damit rückt die Kernstadt Bad Westernkotten in insgesamt 5 Bauabschnitten bis zum Berger Pfad näher.[MB13.2.]
  • Ÿ Das Land wird nach Auskunft von MdL Riebniger 565 TDM für den Ausbau der Ortsmitte zur Verfügung gestellt haben.[P13.3.]
  • Ÿ 18.3.: Ortsvorsteher Beste stellt den geplanten Ausbau des Hockelheimer Weges in der Presse vor.[P18.3.] Im Planungsausschuß werden noch einige Ausbaudetails kritisch beleuchtet.[Protokoll]
  • Ÿ 26.3.: Im Planungsausschuß wird kontrovers über die Plateaus im Westerntor diskutiert.[P2.4.]
  • Ÿ 14.5.: Im Umwelt- und Verkehrsausschuß wird das gesamte Verkehrskonzept für Bad Westernkotten vorgestellt. Strittig sind noch die Führung der Buslinie R 61 und die Verkehrsführung im Bereich Alter Berger Pfad/Westernkötter Straße.[P21.5.]
  • Ÿ 3.6.: Im Planungsausschuß wird beschlossen, daß für die Fortsetzung der Kurpromenade ein Probepflaster verlegt wird. Die Führung der Buslinie bleibt noch offen.[11.6.]
  • Ÿ Mitte Juni: Nach Veranstaltungen von CDU und SPD sprechen sich beide großen Parteien für die Beibehaltung der jetzigen Buslinie und gegen eine Verlagerung auf den Schäferkämper Weg aus.[siehe unter Parteien]
  • Ÿ 23.6.: Der Rat beschließt gegen die Stimmen von SPD und FDP, die Grundstücke südlich des Sportplatzes frei vermarkten zu lassen.[Protokoll]
  • Ÿ Mitte Juli: Die Stadt Lippstadt will noch in 1998 die Anbindung des Gewerbegebiets Schanzenweg an die B 55 realisieren. Deshalb wird im Bereich Hansastraße/Westernkötter Straße vorübergehend eine Umleitung angelegt. Umleitung aufgehoben am 14.8.98.[P18.7., eE]
  • Ÿ Ende Juli: Bei der Fußgängerampel Westerntor wird ein Probepflaster verlegt, das Hinweise auf die weitere Gestaltung der Verlängerung der Kurpromenade geben soll.[P31.7.]
  • Ÿ 13.8.: Der PGA beschließt einstimmig, den Bus auf der bisherigen Linie zu belassen und im Bereich der Apotheke im Fahrbahnbereich Pflaster im Fischgrätverband verlegen zu lassen, in den Randbereichen dagegen „Düsseldorfer Schuppe”, die schon in der bisherigen Kurpromenade liegt. Die gesamte Ortsmitte soll als „verkehrsberuhigter Bereich” ausgeschildert werden.[Protokoll, P15.8.] Der Rat bestätigt den Beschluß.[P19.8.]
  • Ÿ Juli/August: Die ersten Häuser an der verlängerten Kampstraße entstehen; der Hockelheimer Weg wird ausgebaut.[eE]
  • Ÿ Mitte Oktober: Auf der Nordstraße werden spezielle Parkflächen eingezeichnet.[eE]
  • Ÿ Oktober November: Lärmschutzprobleme mit der Firma Schäfermeier im geplanten Siedlungsgebiet „Alter Sportplatz”. Der Rat beschließt deswegen zunächst auf eine Bauzeile entlang der Wagenfeldstraße zu verzichten.[Protokoll]
  • Ÿ 7.12.: 848 000 DM bewilligt das Land für die Umgestaltung der Ortsmitte.[P8.12.; LAS 20.12.]

 

6Öffentliche Ordnung, Parteien

6.1.Dienstleistungen der Stadt

  • Ÿ Ab 1.1. kostet die Entsorgung eine Kühlgerätes 25 DM, die Entsorgung von Sperrmüll 30 DM. [P8.1.]
  • Ÿ 23.6.: Im Rat wird über einen neuen Gaskonzessionsvertrag diskutiert.[Protokoll]
  • Ÿ 26.7.: Um 0.10 Uhr Stromausfall in weiten Teilen des Ortes.[eE]
  • Ÿ 29.8.: Altkleidersammlung des MHD.[MB21.8.]
  • Ÿ Nach dem Inkrafttreten einer Änderung der Verpackungsverordnung schlägt die ESG vor, die gelben Säcke ab 1.1.99 nur noch vierwöchig abzuholen.[P3.9.] Das stößt im Umweltausschuß am 21.10.auf deutliche Kritik.[P23.10.]
  • Ÿ 22.10.: Die Verwaltung schlägt eine Abwassergebührenerhöhung für einen Vollanschluß pro Kubikmeter Frischwasser um 38 Pfennig auf 4,67DM vor.[P24.10.]
  • Ÿ Der Rat beschließt die Abwassergebührenerhöhung, nimmt aber in Aussicht, für die Folgejahre alles zu tun, eine Preisstabilität zu erreichen.[P12.u.19.11.]
  • Ÿ 25.11.: Der Umweltausschuß stimmt der nunmehr 4-wöchigen Abfuhr der gelben Säcke zu, da sonst erhebliche Mehrkosten auf die Gebührenzahler zugekommen wären. Die Restmüllgebühren sinken pro Liter Gefäßinhalt um 3 Pf, die Bioabfallgebühren um 2 Pf.[P19.u.21.u.27.11.]
  • Ÿ 8.12.: Der Hauptausschuß beschließt, zur Konzessionsabgabe beim Lörmecke-Wasserwerk ein Rechtsgutachten einzuholen.[P15.12.]
  • Ÿ 16.12.: Der Rat beschließt eine Erhöhung der Straßenreinigungsgebühren pro Kehrmeter von 74 auf 94 Pfennig und eine Erhöhung beim Winterdienst von 56 auf 68 Pfennig.[Protokoll]

 

6.2.Feuerwehr

  • Ÿ Ende März: Durchführung einer Kinderbrandschutzerziehung im Elisabeth-Kindergarten.[P31.3.]
  • Ÿ 15.8.: Wieder traditionelles Lampionfest im Kurpark bei herrlichem Sommerwetter und mit mehr als tausend Besuchern.[P13.8., W-Tip12.8.]
  • Ÿ September: Übungsabend an der Klinik „Wiesengrund”.[P17.9.]
  • Ÿ Herbstausflugsfahrt an den Rhein mit Teilnahme am Fest „Rhein in Flammen”.[P30.10.]
  • Ÿ 31.10.: Herbstversammlung im Gasthof Kemper.[P31.10.]
  • Ÿ Anfang Dezember: Ernst Kober wird zum stellv. Löschzugführer ernannt, Andreas Stillecke zum Brandmeister. [P11.12.]

 

 

6.3.Polizei

  • Ÿ 12.1.: Leuchtmunition aus Bundeswehrbeständen wird vom Kirchplatz abgeschossen.[P14.1.]
  • Ÿ 27.1.: Zwei Wohnungseinbrüche (Griesestraße und Aspenstraße)[P29.1.]
  • Ÿ Anfang Februar: Diebstahlserie in den Hellweg-Sole-Thermen.[P4.u.5.u.24.2.]
  • Ÿ 22.2.: Automaten in der Schützenhalle aufgebrochen.[P26.2.]
  • Ÿ 20.3.: Brutaler Überfall auf das Chinarestaurant „Jade-Garten”, 16 Opfer werden dabei gefesselt, eine große Menge Bargeld erbeutet.[P23.3.:W-Tip 25.3.u.1.4.]
  • Ÿ Seit dem 18.6. ist der Gastronom Heinz-Martin Brüggemeier spurlos verschwunden.[P24.6.] Am 17.7.meldet der Patriot seine Rückkehr.
  • Ÿ 16 000 DM Sachschaden bei einem Zusammenstoß Ecke Auf der Brede/Nordstraße am 29.6.[P1.7.]

 

 

6.4.: Parteien

  • Ÿ 8.1.: Mitgliederversammlung der CDU; 18 Teilnehmer; Ortsvorsteher Beste stellt die Investitionen für 1998 vor und kritisiert die SPD beim Thema Denkmalschutz und KLJB.[P7.u.14.1.]
  • Ÿ 20.1.: Die SPD schlägt vor, verstärkt Tagesgäste anzuwerben und unterstützt unter bestimmten Bedingungen die Errichtung eines KLJB-Hauses bei den Tennisplätzen.[P20.1.]
  • Ÿ 17.2.: Die FDP diskutiert über Kurortmarketing; der Rat soll dafür Geld bereit stellen.[P13.u.14.u.19.2.]
  • Ÿ 20.2.: Die SPD moniert, daß Kliniken und KVV nur Forderungen stellen, ohne selbst Geld für Marketing bereitstellen zu wollen.[P20.2.]
  • Ÿ 4.3.: Die SPD begrüßt, daß der Ortsvorsteher Ende des Jahres alle Vereine zum Meinungsaustausch an einen Tisch holen will.[P4.3.]
  • Ÿ 5.3.: Die FDP fordert für den KVV einen Sitz im Aufsichtsrat.[P5.3.]
  • Ÿ 5.3.: Versammlung der CDU-Ortsunion: Die Einstellung einer Führungskraft bei der Solbad wird begrüßt; Planungen für den ruhenden Verkehr sehen 2-Stunden-Parkzeit-Beschränkungen in vielen Bereichen vor.[P5.u.10.u.12.3.]
  • Ÿ 17.3.: SPD-Mitglieder klopfen in Düsseldorf Fördermöglichkeiten für das Heilbad ab.[P21.3.]
  • Ÿ 20.3.: JHV der SPD: der Vorstand wird komplett bestätigt; unter anderem wird Kritik an den Plateaus im Westerntor geübt.[P26.3.]
  • Ÿ 24.4.: Holger Schild löst Klaus Metzner als Stadtverbandsvorsitzenden der SPD ab.[P28.4.]
  • Ÿ 10.5.: MdB Eike Hovermann zu Gast bei der Salinenkirmes.[P15.5.]
  • Ÿ 29.5.: Die SPD spricht sich für eine Öffnung des Fördervereins für Nicht-CDU-Mitglieder aus.[P29.5]
  • Ÿ 17.6.: Mitgliedervers. der CDU: Die Versammlung spricht sich gegen eine Verlagerung der Buslinie R 61 aus.[P13.u.22.6.]
  • Ÿ Die FDP sieht am gleichen Tag in der Presse die Gefahr, daß dann die Kurpromenade ihren Charakter verliert und keine verkehrshemmende Wirkung mehr eintritt.[P17.6.]
  • Ÿ Die SPD spricht sich nach einer Bürgerversammlung am 22.6. mit mehr als 50 Teilnehmern ebenfalls für die Beibehaltung der jetzigen Linie aus und fordert, die Busdurchfahrt so kurpromenadenverträglich wie möglich zu gestalten.[P16.6.u.30.6..2.7.]
  • Ÿ 6.7.: Der SPD-Ortverein regt die Anlegung einer Spielzone in der Nähe der Vitaminbar an.[P4.u.15.7.]
  • Ÿ 22.7.: CDU-Fraktionsvors. Beste erläutert in der Presse, warum die CDU der Privatvermarktung südlich des alten Sportplatzes zugestimmt hat.[P22.7.]
  • Ÿ 4.8.: SPD-Vertreter zusammen mit Vertretern der Stadt in Düsseldorf zur Klärung der Kurorteförderung.[P7.8.]
  • Ÿ 7.8.: Eike Hovermann im Kurort; am 12.8. Staatssekretär Günther aus dem Sozialministerium; beides Mal geht es um die Zukunft des Kurortes.[P3.u.5.u.12.u.13.8.: W-TIP 5.8.]
  • Ÿ 26.8.und 1.9.: Hausbesuche des SPD-Bundestagsabgeordneten.[P26.8.]
  • Ÿ Anfang September: Für den Bundestag kandidiert auch Rolf Metje aus Bad Westernkotten, und zwar für die Naturgesetzpartei.[P4.9.; W-Tip 23.9.]
  • Ÿ 18.9.: MdB Augustinowitz, CDU, für gut eine Stunde mit einem Info-Mobil in Bad Westernkotten.[P21.9.]
  • Ÿ 19.9.: Infostand der SPD beim REMA-Markt; 20.9.: Politischer Frühschoppen der SPD bei Schröer-Fidora mit Wiegen und Vermessen des MdB.[P18.u.22.u.25.9.]
  • Ÿ 22.9.: Die CDU fordert einen Anbau an die Lindenschule; Landrat Riebniger bei einem Ortstermin zu Gast.[P22.9.]; die FDP bespricht mit einigen anwesenden Bürgern den Ausbau der Ortsmitte.[P23.9.]
  • Ÿ 25.9.: Wahlveranstaltung der CDU bei Gerling, 26.9. Infostand der CDU beim REMA-Markt. Flugblatt der SPD als Beilage zu „Lippstadt am Sonntag”.[Flugblatt, P25.u.26.9.]
  • Ÿ 27.9.: Bundestagswahl: Die SPD erzielt mit 47,2 % der Zweitstimmen das beste Nachkriegsergebnis, die CDU mit 35,05 % ihr schlechtestes in Bad Westernkotten. Die FDP kommt auf 8,34 %, die Grünen auf 4,63 %, die Sonstigen erreichen 4,78 %. Den Wahlbezirk Kreis Soest gewinnt der SPD-Kandidat Eike Hovermann direkt, Jürgen Augustinowitz (CDU) kommt nicht in den Bundestag.[P28.9.] Der Patriot titelt: Heilbad hat ‘rot gesehen’.[P29.9.]
  • Ÿ 1.10.: Helga Leonhardt löst Elisabeth Sadowski als SPD-Ratsfrau ab.[P3.10.]
  • Ÿ 27.10.: Die SPD begrüßt den Ausbau der Kurpromenade in zwei Schritten und rügt die Nichtaufnahme von SPD-Mitgliedern in den Förderverein.[P27.10.]
  • Ÿ 30.10.: Der SPD-OV hat Erfolg mit einer Einwendung zur B 55n gehabt und will so die B 55 alt für die Kliniken verträglicher zurückbauen.[P30.10.]
  • Ÿ 3.11.: Die CDU freut sich darüber, dass die vorbereitenden Arbeiten für die Verlängerung des Forellenweges angelaufen sind und will zunächst wegen der Lärmschutzprobleme auf 4 Bauplätze im Bereich des alten Sportplatzes verzichten.[P3.11.]
  • Ÿ 30.11.: Mitgliederversammlung der CDU-Ortsunion bei Dietz-Gerken mit Vorstandswahlen; Josef Gudermann wird als Vorsitzender bestätigt. Vertreter sind Hans Lüning und Hermann Blanke.[P5.12.]
  • Ÿ 1.12.: Die SPD meldet, dass das Pfadfinderhaus nun in der Nähe der ehemaligen Kläranlage gebaut werden soll. Diese Veröffentlichung führt zu einer Kontroverse zwischen Alfred Beste und Wolfgang Marcus. [P4.u.10.12.]

 

 

7. Gesundheit, Soziales

7.1.Kurwesen/Solbad

  • Ÿ 13.1.: Das Arbeitsamt spricht von 70 Prozent Belegungsrückgang mit entsprechenden Auswirkungen auf die Arbeitslosigkeit.[P13.1.]
  • Ÿ 17.1.: Eröffnung der erweiterten und neugestalteten Vitaminbar in den Hellweg-Sole-Thermen.[P17.u.31.1.; W-Tip28.1.]
  • Ÿ 4.3.: Der Aufsichtsrat der Solbad beschreibt die Lage des Kurortes als „hochbrisant”. Umgehend soll bei der Solbad ein Assistent des Kurdirektors eingestellt werden, der entsprechende Marketingprojekte forciert. Von den Kliniken, dem KVV und der Stadt wird eine Kostenbeteiligung von jeweils 15 bis 20000 DM erwartet.[P4.3.]
  • Ÿ 12.3.: Leserbrief von Peter Wessel, der dem Aufsichtsrat usw. Konzeptionslosigkeit vorwirft.[P12.3.]
  • Ÿ 14.3.: Kurdirektor Romweber erläutert in der Presse, daß die Solbad frühzeitig auf die Krise im Heilbad reagiert hat und kündigt an, Ende 1998 in Ruhestand zu gehen. [P14.3.]
  • Ÿ 27.3.: Orientalische Tänze werden in der Kurhalle präsentiert.[P24.3.]
  • Ÿ 30.3.: Beginn einer neuen Stadtranderholung des DRK: 46 Frauen aus Lippstadt, Erwitte, Anröchte und Geseke erholen sich unter der Leitung von Frau Schneider bis zum 24.4. ambulant im Heilbad.[P21.3.u.30.4.]
  • Ÿ April: Fertigstellung der Blockhaussauna mit Dachterrasse auf dem Dach der Thermen. Im Inneren des Saunabereiches wurde ein neues kleines Dampfbad errichtet.. Die Terrasse der erweiterten Vitaminbar steht kurz vor der Fertigstellung.[P25.4.]
  • Ÿ 12.5.: Diashow über Kalifornien in der Kurhalle.[P11.5.]
  • Ÿ 5.6.: Schleier- und Lichttanzshow in der Kurhalle; im Juni stellt die Künstlerin Walburga Pauleickhoff ihre Aquarelle aus.[P14.6.u.5.6.]
  • Ÿ Ab 18.6.: Durch das Verschwinden des Pächters Heinz-Martin Brüggemeier entstehen für Kurhaus, Speicher, Vitaminbar und Weinkeller erhebliche Turbulenzen; für das Kurhaus wird mit 18 Angestellten zur Fortführung des Betriebes eine „Notgemeinschaft Kurhaus” gegründet.[P26.6.]
  • Ÿ Am 30.6. wird gegen den Pächter Brüggemeier das Konkursverfahren beantragt. [P3.7.]
  • Ÿ Juni/August: Deutliche Missklänge zwischen den Kliniken und der Solbad. Die Kliniken wollen ihre Patienten zunehmend in ihren eigenen Häusern die Kurmittel verabreichen, um am Markt bestehen zu können.
  • Ÿ 12.8.: Der Aufsichtsrat, in dem die Vertreter des Kreises, Herr Dieter Marr und Herr Franz Kersting durch Herrn Jürgen Bange und Herrn Dr. Wulf Hense ersetzt wurden, beschließt die Gründung einer eigenen Betriebsgesellschaft zur Fortsetzung der gastronomischen Betriebe des bisherigen Pächters Brüggemeier. 13 festangestellte Mitarbeiter des Kurhauses werden übernommen. [P11.u.15.8.]
  • Ÿ 24.8.: Beim Landgericht Paderborn wird der Antrag des ehemaligen Pächters Brüggemeier abgelehnt, seine fristlose Kündigung durch die Solbad aufzuheben. [P26.8.] Das Konkursverfahren gegen ihn wird allerdings nicht eröffnet, da er den Zahlungsverpflichtungen nachkommen kann .[P27.8.]
  • Ÿ Das statistische Landesamt meldet für das erste Halbjahr 1998 für Erwitte-Bad Westernkotten einen Gästerückgang um 2,3 Prozent auf 5723 und einen Übernachtungsrückgang um 14.9 Prozent auf 53 924. Die durchschnittliche Verweildauer ging von 10.8 auf 9,4 Tage zurück. [P27.8.]
  • Ÿ August/September: Das Kulturprogramm wird u.a. mit Russischen Volksliedern und Ausstellungen bereichert.[P1.9.u.4.9.], Das Erscheinen des Kur-Journals wird eingestellt.[eE] Am 19.9. gastiert der Lennetaler Jugendchor in der Kurhalle.[P17.9.]
  • Ÿ Am 15.8. nimmt Herr Wilhelm Loth als Fachmann für Marketing bei der Solbad seinen Dienst auf. [P3.10.]
  • Ÿ 2.10.: Orientalischer Tanzabend in der Kurhalle.[P1.10.]
  • Ÿ Oktober: Das Wegenetz im Kurpark wird weiter mit Platten und Pflaster ausgestattet. Die Arbeiten werden von eigenen Kräften durchgeführt.[P15.10.]
  • Ÿ 11.11.: Auch in zweiter Instanz verliert der ehemalige Kurhauspächter Brüggemeier gegen die Solbad. Seine Kündigung war rechtens.[P14.11.]
  • Ÿ 3.12.: Das Landgericht Paderborn lehnt allerdings die neuerliche Beschwerde der Solbad gegen die Niederschlagung des Konkursverfahrens ab.[P12.12.]
  • Ÿ 14.12.: Der Aufsichtsrat beschließt, den bisherigen Assistenten des Kurdirektors, Herrn Wilhelm Loth, zum 1.1.1999 als Geschäftsführer einzustellen.[eE]
  • Ÿ Festliches Kulturprogramm der Solbad zu Weihnachten mit einem Adventskonzert des Rietberger Vocalensembles, Gästebegrüßung und diverser Konzerte.[P15.u.22.u.24.12.; LAS20.12.]
  • Ÿ 31.12.: Quellenwanderung mit Lothar Friedrich und Punsch und Musik am Lagerfeuer.[P31.12.]

 

7.2. Soziales allgemein

  • Ÿ Mitte März: Bereits zum 10. Mal spendet eine Familie einen namhaften Betrag für das Allgemeinwohl, diesmal an die Caritas.[P21.3.]
  • Ÿ 27.3.: Jürgen Bange, CDU-Kreistagsmitglied, unterstreicht in der Presse die hohe Bedeutung des Ehrenamtes, v.a. im Sport. [P7.3.]
  • Ÿ Ab 1.4. Erhöhung der Mehrwertsteuer von 15 auf 16 %.
  • Ÿ 19.5.: 7. Seniorennachmittag der Stadt Erwitte, diesmal wieder in der Hellweg-Halle.[Faltblatt]
  • Ÿ 29.11.: Der Eine-Welt-Kreis verkauft erstmals nach einer Familienmesse Produkte aus fairem Handel auf dem Kirchplatz.[eE]

 

 

 

8. Religion und Kirche

8.1.: Katholische Kirchengemeinde

  • Ÿ 4.1.: 50 Sternsinger in 14 Gruppen unterwegs, um in alle Häuser Gottes Segen zu bringen. Der Erlös beträgt 6016,48 DM (5877 DM im Vorjahr)[MB9.1.; Liste der Teilnehmer vom PGR]
  • Ÿ 5.1.: Beginn der Restaurierungs- und Verschönerungsarbeiten an der Marienkapelle [eE]
  • Ÿ 9.1.: Gebetsstunde zum Weltfriedenstag; ca. 90 Teilnehmer; veranstaltet von kfd, DPSG und erstmals auch KLJB. Anschließend „Dankeschön-Abend” im Johannes-Haus für alle ehrenamtlichen Mitarbeiter im kirchlichen Dienst. Circa 90 Anwesende; eine Kirchengemeindechronik von 1997 wird verteilt.[P12.1.]
  • Ÿ 17.1.: Auftakt der Firmvorbereitung mit einem Jugendgottesdienst der Aaron-Band.[P17.1.]
  • Ÿ 24.1.: Mitglieder des PGR nehmen am „Tag der Pfarrgemeinderäte” in Eringerfeld teil. [MB24.1.]
  • Ÿ 7.2.: Wieder Krabbelgottesdienst.[MB]
  • Ÿ 7.2.: Für die Sakristei sind mehrere neue Schränke angeschafft worden. Sie präsentiert sich nun einladend und ermöglicht eine angemessene Unterbringung aller liturgischen Gegenstände und Gewänder.[Mtlg. A. Marcus]
  • Ÿ 10.2.: Nach der konstituierenden Sitzung des KV wurden die Ausschüsse neu gebildet. Der Hausvorstand des KV lädt alle Nutzer des Johannes-Hauses zu einem Abstimmungsgespräch ein.[MB]
  • Ÿ 14.2.: Jugendgottesdienst mit der Band „Aaron”.[MB7.2.]
  • Ÿ 14.2.: Die Altarunterbauten des Lobetags- und Johannes-Altares, die vorher in der Sakristei standen, sind überarbeitet worden und finden wieder in der Kirche unter den Altartafeln ihren Platz. Die Altäre werden in diesem Jahr 100 Jahre alt. [P14.u.21.2.]
  • Ÿ 16.2.: Ca. 20 Mütter knüpfen für ihre Kommunionkinder Rosenkränze.
  • Ÿ 20.2.: Pfr. Müller gibt bekannt, daß zur Vorbereitung des 100jährigen Bestehens der Pfarrei im Jahre 2002 bereits 1999 vom 8.bis 23. Mai eine Gemeindemission mit Redemptoristen stattfinden wird.[MB20.2.; P26.2.]
  • Ÿ 22.2.: Erstes Orgelkonzert dieses Jahres. Thema „Humor-gel”. [P21.2.]
  • Ÿ An allen Sonntagen im März spricht Pfr. Müller im Hellweg-Radio.[MB1.3.]
  • Ÿ 6.-8.3.: Firmwochenende mit 42 Firmbewerbern in Brilon-Rösenbeck.[MB27.2.P24.3.]
  • Ÿ 22.3.: Osterbasar im Johannes-Haus, veranstaltet von einer Schulklasse. Ein Teil des Erlöses ist für das Pfarrzentrum bestimmt.[P19.3.]
  • Ÿ 28.3.: Frühjahrsputz im Johannes-Haus, ca. 30 Helferinnen und Helfer im Einsatz.[P30.3.]
  • Ÿ 30.3.: Liturgischer Abend der Firmbewerber zum Thema „Schöpfung”.[P3.4.]
  • Ÿ 3.4.: In der Turmkapelle wird von den Heimatfreunden die Gedenktafel des Heimkehrerverbandes angebracht.[P4.4.]
  • Ÿ 4.4.: Wieder Krabbelgottesdienst.
  • Ÿ 5.4.: Konzert des Duo Concertando mit Max Kuon an der Orgel.[P3.4.]
  • Ÿ 9.4.: Der Platz um die Josefslinde soll zus. mit dem Förderverein aufwertet werden. [P9.4.]
  • Ÿ Gut besuchte Gottesdienste in der Karwoche und zu Ostern.
  • Ÿ 19.4.: 29 Kommunionkinder gehen zur 1.hl. Kommunion. Der Gottesdienst steht unter dem Thema:”Bleibe bei uns, Herr.”
  • Ÿ 24.4.: 42 Jugendliche werden nach intensiver Vorbereitung durch Prälat Schwingenheuer gefirmt, da Weihbischof Marx kurz vorher absagen mußte. Noch am Tag der Firmung präsentieren 4 Firmlinge einen selbst erstellten kleinen Kirchenführer. [P24.4.]
  • Ÿ 26.4.: Orgelkonzert mit Kantor Klein aus Oelde.[MB17.4.]
  • Ÿ Die Misereor-Kollekte zu Ostern erbrachte 9577,38 DM.[MB]
  • Ÿ 1.5.: 25jähriges Dienstjubiläum der Pfarrsekretärin Frau Mechthild Vollmer.[P2.5.]
  • Ÿ 2.5.: Abschluß der Kommunionvorbereitung mit einer Radtour nach Hellinghausen; abends Grillen auf dem Hof Hoppe-Klosebaum.[P30.4.]
  • Ÿ 3.5.: Einweihung der frisch restaurierten Turmkapelle mit Andacht und anschließendem gemütlichen Beisammensein rund um den Kirchturm.[P1.5.]
  • Ÿ 12.5.: Krankentag im Johannes-Haus mit Gottesdienst und Spendung der Krankensalbung.[P29.4.]
  • Ÿ 28.5.: Helferinnenausflug für die Mitarbeiterinnen im kirchlichen Institut nach Warendorf, 52 Teilnehmer.[P30.4.]
  • Ÿ Pfingsmontag 1.6.: Teilnahme etlicher Männer an der Männerwallfahrt nach Bökenförde.
  • Ÿ 2.-9.6.: Pfarrer Müller mit der kfd-Reisegruppe am Walchsee in Österreich.
  • Ÿ 11.6.: Zum Fronleichnamsfest hat eine Firmgruppe einen Teppich aus Sägemehl und Blumen in Anknüpfung an alte Traditionen gelegt.[MB 5.6.]
  • Ÿ 13.6.: Jugendgottesdienst mit der Band „Eu3ve” und Pater Georg Becker zur Vorbereitung der nächstjährigen Gemeindemission.[MB 5.6.]
  • Ÿ 21.6.: Fahrzeugsegnung zu Beginn der Ferien.[P19.u.25.6.[
  • Ÿ 5.7.: 363. Lobetag mit Pater Cosmas Laumanns. Dauerregen schon ab der ersten Station; Gottesdienst in der Schützenhalle. Passend zum Lobetag bekommt Pfr. Müller einen Chormantel geschenkt; der Marienaltar ist von Holzwürmern befallen. Der Bereich der Josefslinde ist durch Spenden und mit Hilfe des Fördervereins neugestaltet worden.[P3.u.4.u.6.7.]
  • Ÿ 18.-20.7. Beim Schützenfest wird für die Renovierung des Marienaltares gesammelt, der am 1.8. fertig restauriert wieder aufgestellt wird. Kosten: ca. 6000 DM.[P1.8.98]
  • Ÿ Nach dem Schützenfest beginnt die Renovierung der Türbereiche. Alle Türen erhalten ein Überdach aus Glas. Am linken Eingang wird ein behindertengerechter Zugang geschaffen. [MB24.7.]
  • Ÿ Mitte September: Nach fast zweijähriger Arbeit haben Maria Peters, Margit Schild und Melanie Lüning das Pfarrarchiv komplett neu geordnet. [MB 18.9.]
  • Ÿ 20.9.: Aussendung der Gemeindemitglieder, die alle Haushalte besuchen, die Gemeindemission vorstellen und einen Fragebogen verteilen.[P21.9.]
  • Ÿ 20.9. Familiengottesdienst zum Weltkindertag. Insgesamt gestaltet der Familienmesskreis der Gruppe „Frauentreff” 1998 11 Familiengottesdienste. [Mtlg. Annette Marcus]
  • Ÿ 26.9.: Jugendgottesdienst zum Thema Drogen mit der Band Arom.[P23.9.]
  • Ÿ 3.10.: Krabbelgottesdienst.
  • Ÿ 4.10.: Plattdeutsche Erntedankmesse, abends Orgelskonzert zum Erntedank.[P3.10.]
  • Ÿ 25.10.: Buchausstellung in den Räumen des Johannes-Hauses, ca. 300 Bücher und Spiele.[P23.10.]
  • Ÿ 1.11.: Allerheiligen mit Andacht auf dem Friedhof.
  • Ÿ 8.11.: Orgelkonzert mit Musikdirektor Tusch zum Totengedenken.[MB30.10.]
  • Ÿ Ein Anhang zum „Gotteslob” mit gern gesungenen Liedern ist von G. Tollwerth-Chudaska und Pfr. Müller erstellt worden und kann für 5 DM erworben werden. [MB7.11.]
  • Ÿ 16.11.: „Tag des Gebetes”, früher „Ewige Anbetung” genannt, mit 7 halbstündigen Gebetszeiten.
  • Ÿ 22.11.: Konzert mit Orgel und Gesang in der Pfarrkirche mit G. Tollwerth-Chudaska und Max Kuon.[P19.11.]
  • Ÿ 29.11.: Familiengottesdienst zum Thema „Wünsche”.[P23.11.
  • Ÿ 4.12.: Meditativer Jugendgottesdienst, gestaltet vom Jugendliturgiekreis. [P1.12.]
  • Ÿ 5.12.: Wieder Krabbelgottesdienst, diesmal mit Nikolaus.[P4.12.]
  • Ÿ 20.12.: Traditionelles Adventskonzert unter der Leitung von G. Tollwerth-Chudaska mit dem Kinder- und Gospelchor. Die vollbesetzte Kirche spendet anschließend stehenden Ablaus. [P23.12.]
  • Ÿ Am Heiligabend und den Weihnachtstagen sind die Gottesdienste zumeist übervoll. Heiligabend spielt der Musikverein vor der Kirche und bietet Glühwein an. Die Christmette um 17 Uhr wird vom MGV mitgestaltet.[MB] Ca. 50 Kinder bei der Kindersegnung am 2. Weihnachtstag.[Mtlg. Chr. Fortmann]
  • Ÿ 27.12.: Patronatsfest.[MB]
  • Ÿ 31.12.: Ehrung für Anna Sonntag, die seit nunmehr 25 Jahren den Küsterdienst versieht. [P31.12.]
  • Ÿ 31.12.: Die Statistik der kath. Pfarrgemeinde weist 30 Taufen, 29 Erstbeichten, 28 Erstkommunionen, 42 Firmungen, 15 Trauungen, 25 Sterbefälle, 9 Kirchenaustritte und 1 Eintritt und durchschnittlich 726 Gottesdienstbesucher aus. In seiner Sylvesteransprache stellt Pfarrer Müller heraus, dass die Pfarrgemeinde noch stärker Subjekt der Seelsorge geworden ist und zu vielen Menschen Türe und Tore geöffnet hat. Die Adveniatkollekte erbrachte mehr als 16 000 DM. In der Vorausschau verweist er vor allem auf die Gemeindemission im Mai, die Pfarrversammlung am 14.1. und die konkreten Planungen des Bistums, aufgrund des anhaltenden Priestermangels Pfarrverbände einzurichten. Konkret ist bis spätestens zum Jahre 2010 die Einrichtung des Pfarrverbandes Erwitte mit den drei selbständigen Kirchengemeinden Erwitte, Horn und Bad Westernkotten geplant, die von einem Pfarrer, einem Vikar und einer Gemeindereferentin geleitet werden sollen. An baulichen Maßnahmen nennt er a) die Sanierung des Daches des Johannes-Hauses (110 000 DM, 70 000 Eigenmittel), b) die Sanierung des Kirchendaches, c) eine neue Kirchenheizung und d) neues Mobiliar für das Pfarrzentrum. Sein Dank gilt der großen Zahl von Helferinnen und Helfern, ohne die die Gemeinde nicht annähernd so lebendig wäre.

 

8.2. Evangelische Kirche

  • Ÿ 26.2.: Die Kirchengemeinde sucht zum 1.5. einen neuen Küster.[P26.2.]
  • Ÿ 3.5.: Konfirmation in der Erwitter Christuskirche.[P5.5.]
  • Ÿ Ab 1.6. übernehmen Annette Mattenklott-Knych und Egbert Knych den Küsterdienst.[MB29.5.]
  • Ÿ 13.9.: Weit mehr als 400 Teilnehmer beim Erntedankgottesdienst aller Erwitter Pfarrbezirke auf dem Söbberinghoff.[MB18.9.]
  • Ÿ 31.10.: Gemeinsamer Erntedankgottesdienst aller Erwitter Pfarrbezirke im Paul-Gerhardt-Haus.[P29.10.]
  • Ÿ Anfang Dezember: Adventsfeier für die Senioren der Gemeinde mit kurzer Andacht, musikalischen Darbietungen und weihnachtlichen Gedichten und Geschichten von Schülern der Grundschule.[P15.12.]

 

 

9. Schulen und Kindergärten

  • Ÿ 5.2.: Im Sozialausschuß wird bekannt gegeben, daß an der Astrid-Lindgren-Schule eine Konrektorenstelle eingerichtet wird, da die Schülerzahl auf über 180 steigt.[P7.u.21.2.]
  • Ÿ 22.3.: Kinder- und Trödel der Klasse 4b im Johannes-Haus. Ein Teil des Erlöses wird für das Pfarrzentrum verwendet.[MB13.3.]
  • Ÿ Ende März: Kinderbrandschutzerziehung im Elisabeth-Kindergarten.[P31.3.]
  • Ÿ Im Kindergartenjahr 98/99 werden im Elisabeth-Kindergarten 75 Kinder, im „Regenbogen” 43 und im „Abenteuerland” 25 untergebracht sein. Durch eine Zusatzbetreuung im „Regenbogen” erhöht sich die Zahl der Plätze auf 58. 2 Kinder stehen dann in Bad Westernkotten noch auf der Warteliste.[Sozialausschuß]
  • Ÿ März/April: die 3b der Grundschule beschäftigt sich mit der Verschmutzung und Reinigung von Wasser und besucht auch die Erwitter Kläranlage.[P29.4.]
  • Ÿ In den Osterferien dreitägiger Ausflug von 14 Kindern des „Regenbogen” in die Waldjugendherberge Brilon.[P28.4.]
  • Ÿ 16.5.: Die private Musikschule Wiese stellt sich mit einem Frühlingskonzert im Kurpark vor.[P26.5.]
  • Ÿ Ende Mai: Klassentreffen der Geburtsjahrgänge 1938/39.{P3.6.]
  • Ÿ 19.6.: Einweihung einer neuen Bühne der Astrid-Lindgren-Schule (5200 DM), verbunden mit einer kleinen Theateraufführung und einem Trödelmarkt. [P17.u.20.u.23.6.]
  • Ÿ 11.8.: 54 Kinder nehmen in 2 Klassen den Unterricht in der Grundschule auf.[P6.8.] Ein weiterer Klassenraum ist mit ergonomisch orientierten Schulmöbeln ausgestattet worden.[P12.8.]
  • Ÿ 1.10.: Der Rat beschließt die Unterbauung eines Teils der Pausenhalle, um neue Räumlichkeiten für die Lindenschule zu bekommen.[P6.10.]
  • Ÿ 11.11.: Martinsspiel und -umzug, veranstaltet von Schulen und Kindergärten.[P3.11.]
  • Ÿ Anfang Dezember basteln die Kinder des Kindergartens „Abenteuerland” Baumschmuck für den Tannenbaum in der Sparkasse.[P19.12.]

 

 

10. Vereine

10.1. Schützenverein (1694)

  • Ÿ 3.1.: In einer Feierstunde wird Ehrenoberst Josef Gudermann offiziell verabschiedet. [P6.1.]
  • Ÿ Januar: Ziel des Vereins ist es, in diesem Jahr eine neue Beleuchtung für die Halle zu beschaffen.[P21.1.]
  • Ÿ 24.1.: Winterball. Im Mittelpunkt steht das Königspaar Reinhold und Margret Pühs. Die Musikkapelle Alfen spielt zum Tanz auf.[P23.u.26.1.]
  • Ÿ 8.3.: Kompanie- und Preisschießen der Männerkompanie.[P28.2.]
  • Ÿ 4.4.: Frühjahrsversammlung; 29 Trilux-Hängelampen sollen die Halle verschönern; Rudi Thörmer bester Einzelschütze Bataillonsschießen.[P31.3.; 6.u.9..11.4.]
  • Ÿ 25.4.: Die Junggesellen veranstalten eine „Go west”-Party in der Schützenhalle.
  • Ÿ 26.4.: Frühjahrsvers. der Ehrenkompanie: Pläne für Vatertagsfeier und Betriebsbesichtigung.[P21.4.]
  • Ÿ 15.5.: Die Ehrenkompanie besichtigt die Firma „Rote Erde” in Lippstadt.[P6.5.]
  • Ÿ 21.5.: Feier des 70jährigen Bestehens der Ehrenkompanie in der Schützenhalle mit Ehepartnern. Neben Musik und Dias gibt es auch einen historischen Rückblick von Josef Gudermann und eine Tombola.[P14.u.23.5.]
  • Ÿ 6.6.: Familientag der Männerkompanie an der Schützenhalle.[P4.6.]
  • Ÿ 18.-20.7.: Schützenfest. Während es die Wochen vorher fast nur Regenwetter gab, herrscht zum diesjährigen Fest nur Sonnenschein, und montags werden sogar Temperaturen über 30 Grad erreicht. Der Verein freut sich besonders über die neuen Pendelleuchten und Vorhänge in der Halle. Samstag und Sonntag steht das Königspaar Reinhold und Margret Pühs im Mittelpunkt. Am Montag erringt Jochen Reimer nach Kampf mit Heinz und Peter Knoche die Königswürde mit dem 190. Schuß. Abends feiern die meisten wegen der Hitze mehr vor als in der Halle.[P16.-22.7.; W-Tip, LAS]
  • Ÿ 7.11.: Herbstversammlung, 160 Schützen anwesend. Rendant Eberhard Dahlhoff berichtet, dass im Berichtszeitraum mehr als 37 TDM in die Hallenrenovierung geflossen sind.[P4.11.u.13.11.]
  • Ÿ 21.11.: Kreisschützenball mit 1500 Gästen in der Schützenhalle. „Rauschende Ballnacht”, heißt es im Patriot.[P23.11.]
  • Ÿ 28.11.: Versammlung der Ehrenkompanie im Schießstand mit Grünkohlessen.[P24.11.] 11.12.: Versammlung der Männerkompanie.
  • Ÿ 28.11.: Der Hofstaat „beehrt” das Königspaar mit einem 13 Meter hohen Tannenbaum, der vor dem Haus von Jochen und Ute Reimer mit einem Kranwagen aufgestellt wird.[P3.12.]
  • Ÿ 19.12.: Ehrenoberst Josef Gudermann erhält das Bundesverdienstkreuz. [P21.12.]

 

10.2. Imkerverein (1849)

 

10.3. KAB(1905)

  • Ÿ 10.1.: 14. Stiftungsfest mit Gottesdienst und JHV: W. Schrader zeigt Dias „Auf den örtlichen Spuren vergangener Epochen”. Das Jahresprogramm 1998 mit monatlichen Vorträgen und Exkursionen wird vorgestellt.[P7.u.13.u.23.1.]
  • Ÿ Die KAB-Seniorengruppen ab 60 und ab 70 Jahre sind weiterhin aktiv.[P14.1.]
  • Ÿ 11.2.: Bürgermeister Fahle zu Gast, 21 Teilnehmer.[P10.2., pT]
  • Ÿ 27.4.: Betriebsbesichtigung bei Heimeier.[P21.4.]
  • Ÿ 11.5.: Betriebsbesichtigung bei der Firma Physio-med.[P9.5.]
  • Ÿ 14.6.: Fahrradtour nach Schoneberg und zum Landgasthaus Gut Humbrechting.[P10.6.]
  • Ÿ Am 16.7. stirbt 84-jährig Franz Pütter, ein besonderer Aktivposten in der KA
  • Ÿ 14.9.: Betriebsbesichtigung bei der Deutschen Saat-Veredelung.[MB28.8.]
  • Ÿ 19.9.: Ausflugsfahrt nach Rheinland-Pfalz nach Bad Kreuznach und an die Nahe.[P13.10.]
  • Ÿ 12.10.: Film über die Pöppelsche, gedreht vom Vereinsmitglied Wolfgang Schmitt.[P7.10.]
  • Ÿ 9.11.: Vortrag: Aktuelles aus der Gesundheitspolitik von Albert Richter.[P29.10.]
  • Ÿ 5.12.: Adventsfeier im Johannes-Haus mit Geschichten und Liedern.[P1.u.2.12.]

 

10.4. Landwirtschaftlicher Ortsverband (1906), Landfrauen, Jagdwesen

  • Ÿ 3.1.: Im Patriot erscheint eine „Wahre Hasengeschichte” vom 3.1.1928.[P3.1.]
  • Ÿ 3.2.: Versammlung der Jagdgenossenschaft; u.a. geht es um die Jagdverpachtung. [P16.2.]
  • Ÿ 10.3.: JHV des Landfrauenverbandes Lippstadt in der Schützenhalle.[P11.3.]
  • Ÿ 29.4.: Molkereiversammlung in der Schützenhalle.[P30.4.]
  • Ÿ Mitte November: JHV de Landfrauen des Ortsverbandes Erwitte unter der Leitung von Marlies Hoppe-Nucke.[P18.11.]

 

10.5. Katholische Frauengemeinschaft (1916)

  • Ÿ Anfang Januar nehmen alle Gruppen ihre Arbeit wieder auf: Die Gruppe „Mittendrin” startet mit einem historischen Rundgang durch den Ort am 5.1, der „Frauentreff” mit einer Krippenfahrt am 10.1. und die „Seniorenrunde” unter der neuen Leitung von Brigitta Niggenaber am 13.1.[P8.u.9.u.20.1.]
  • Ÿ Ab 3.2. treffen sich die Seniorinnen alle 2 Wochen zu einem Spielnachmittag im Wechsel mit den regulären Treffs.[P31.1.]
  • Ÿ 2.2.: Patronatsfest mit Gottesdienst und anschließendem Frühstück.[MB30.1.]
  • Ÿ 3.2.: Der Vorstand stellt über die Presse einen gefüllten Terminkalender 1998 vor. [P3.2.]
  • Ÿ Anfang Februar: Insgesamt 6 Karnevalsaufführungen der „Theatermäuse” im Saale Dietz.[P30.1.u.17.2.]
  • Ÿ 9.3.: Anette Sellmann und Annette Marcus werden in den Dekanatsvorstand gewählt. [P12.3.]
  • Ÿ 13.3.: Der Kreuzweg anhand von Bildern von Sieger Köder wird in der Kirche gebetet; ca. 60 Teilnehmer.[P12.3.; Mtlg. A.Marcus]
  • Ÿ Birgit Wolters geb. Lehmenkühler löst Anette Sellmann als Leiterin der Spielgruppe ab. [P27.3.]
  • Ÿ 1.4.: Frauen beten den Kreuzweg am Kalvarienberg in Kallenhardt.[P16.3.]
  • Ÿ 8.4.: Besuch einer Osterausstellung in Körbecke, erste Ausflugsfahrt in diesem Jahr. [P21.3.]
  • Ÿ 29.4.: 37 Frauen nehmen an der Dekanatswallfahrt nach Werl teil.[P23.4.Mtlg.A.Marcus]
  • Ÿ 14.5.: Die „Frauenrunde” fährt mit dem Rad nach Liesborn-Göttingen.[P9.5.]
  • Ÿ 2.6.-9.6.: Reisegruppe der kfd am Walchsee in Österreich.
  • Ÿ 18.6.: Ausflug nach Willingen mit Wanderung zum Ettelsberg.[P3.6.]
  • Ÿ 13.8.: Aufnahme von über 50 Frauen in die kfd mit Gottesdienst und Feier an der Schäferkämper Mühle.[P1.u.15.8.]
  • Ÿ 19.8.: Der „Kreis junger Frauen” läßt sich von Wolfgang Marcus die historischen Sehenswürdigkeiten des Ortes erklären.
  • Ÿ 27.8.: Sommerausflug mit 92 Frauen nach Schwalmstadt in Hessen.[P22.8.u.3.9.]
  • Ÿ 7.9.: Die Gruppe „Mittendrin” besucht den Naturlandhof Hoppe.
  • Ÿ 8.9.: Traditionelle Fußwallfahrt nach Bökenförde.[P1.9.]
  • Ÿ 20.9.: Familiengottesdienst zum Weltkindertag.[P18.9.]
  • Ÿ 21.9.: Die Gruppe „Frauentreff” beschäftigt sich mit der Hospiz-Bewegung. [P19.9.]
  • Ÿ 22.10.: Helferinnenrunde zum Thema „Der Euro kommt”.[P17.10.]
  • Ÿ 23.-25.10.: Ausflugsfahrt nach Heidelberg am Neckar.[P14.11.]
  • Ÿ 4.11.: Besinnungstag mit 32 Frauen unter dem Motto „Was sind mir die Werte wert? [P13.10.]
  • Ÿ 8.12.: Pfarrer i.R. Norbert Gersmann zu Gast beim Seniorenkreis.[P10.12.]
  • Ÿ 10.12.: Mitgliederversammlung mit 120 Frauen; eine Projektpartnerschaft mit Ruanda wird nach einem Vortrag von Pater Kellerhoff OFM geknüpft, einer Beitragserhöhung zugestimmt. [P27.11.; 14.u.LAS 20.12.] Der „Kreis junger Frauen” nennt sich fortan „Vier Jahreszeiten”.

 

10.6. SuS (1920)

  • Ÿ 3./4.1.: Hallenturnier-Stadtmeisterschaften in der Ballsporthalle, veranstaltet vom SuS; Bad Westernkotten wird 3.bei den Senioren und 2.bei den Alten Herren. [P5.1.]
  • Ÿ Am 9.und 13.1. beginnen neue Osteoperose-Kurse.[P9.1.]
  • Ÿ 30.1.: JHV: 104 Anwesende; Helmut Rietze wird als 1. Vorsitzender Nachfolger von Bernhard Westerfeld; neuer 1. Geschäftsführer wird Josef Schrop. Neu in den Ältestenrat kommt Josef Neite. Wichtige Themen in 1998 sind der geplante neue Sportplatz und die von der Stadt geplante stärkere Kostenbeteiligung der Vereine an den Ausgaben für die Sportanlagen. [P2.u.3.u.5.2.]
  • Ÿ Anfang Februar: Friedhelm Kerkhoff überreicht die Sportabzeichen 1997; insgesamt haben es 127 absolviert.[MB12.2.]
  • Ÿ 22.3.: Ca. 20 Kinder und Jugendliche nehmen am Frühjahrslauf in der Bellevue teil.[P25.3.]
  • Ÿ 3.5.: Die 2. Fußballseniorenmannschaft wird bereits am viertletzten Spieltag Meister in der B-Liga Möhne. [P4.u.5.5.] Am Schluss hat sie 13 Punkte Vorsprung.[P25.5.]
  • Ÿ 24.5.: Die 1. Mannschaft trotz im letzten Spiel der Saison dem Meister Hövelhof ein 1:1 ab. [P25.5.]
  • Ÿ 26.5.: Mit 3:0 gegen SV 08 Lippstadt wird die 1. Mannschaft Kreispokalsieger. Ca. 450 Zuschauer.[P27.5.]
  • Ÿ 19.-21.6.: Jugendpokalturnier bei zum Teil tropischen Temperaturen. Beim Turnier der Hobby-Mannschaften gewinnen dieses Mal die Kicker der Alten Herren.[W-Tip 17.6.]
  • Ÿ Juni: Gerlinde Schulte-Eversum geb. Kerkhoff nimmt äußerst erfolgreich als Inline-Skaterin an Rennen in Borgholzhausen statt.[P29.6.]
  • Ÿ Juli: Vor der neuen Saison meldet der Landesligist SuS nur einzelne Neuzugänge, im Wesentlichen soll die bisherige Mannschaft gehalten werden. Im Jugendbereich wird erstmals wieder seit langer Zeit eine A-Jugend gemeldet.[P13.u.15.u.31.7.; W-TIP 15.7.]
  • Ÿ Kurz nach Beschlußfassung im Rat am 27.8. beginnt die Firma Heiler aus Bielefeld mit dem Bau des neuen Fußballtrainingsplatzes am Hockelheimer Weg. Der heftige Regen Ende Oktober zwingt vorübergehend zum Baustop.[eE]
  • Ÿ 29.9.: Der Sozialausschuss besucht das neue Tennisheim.[P7.10.]
  • Ÿ 29.11.: Wieder „Sportschau” mit Besuch des Nikolaus, veranstaltet von allen Gruppen der Leichtathletikabteilung. [P1.12.]

 

10.7.Brieftaubenvereine

  • Ÿ Mitte Juni: Nach dem 7. Preisflug liegen die Gebrüder Mergemeier zum Teil weit in Führung. [P25.6.]
  • Ÿ 19.7.: Beim vorletzten Preisflug der Altflugsaison über 317 Kilometer ab Metz stellt Rudi Flöer vom Verein „Siegerlust” die Siegertaube.[P23.7.]
  • Ÿ 26.7.: Die Gebr. Mergemeier verbuchen nach der Alttaubensaison 1998 „Erfolge auf der ganzen Linie”.[30.7.]
  • Ÿ 22.11.: Bei der Erwitter Jungtaubenausstellung siegt die Schlaggemeinschaft Mergemeier.[P24.11.] Willi Gerling wird für 50jährige Mitgliedschaft im Bund Deutscher Brieftaubenzüchter geehrt. Engelbert Mergemeier erhält vom Vorsitzenden der Reisetaubenvereinigung einen Pokal zum 75jährigen Jubiläum des Vereins „Hellwegbote”. [P25.11.]
  • Ÿ 19./20.12.: Kreisausstellung in der Hellweghalle. Die Gebr. Mergemeier stellen das Standardweibchen und werden für den 2. Platz im Kreis in der Flugsaison 98 geehrt. [P23.12.]

 

 

10.8.Kaninchenverein (1927)

  • Ÿ Anfang Januar: Der Verein blickt auf eine gute Saison 1997. Der Vorstand wird in der JHV bestätigt. Die Lokalschau soll am 10.u.11.Oktober stattfinden. [P6.1.]
  • Ÿ 10./11.10: 29. Vereinsschau in der Schützenhalle, zum ersten Mal gemeinsam mit dem Erwitter Verein. Schirmherr ist Pfr. Wolfgang Jäger. 19 verschiedene Kaninchenrassen werden präsentiert. Vereinsmeister wird Michael Kleinert auf Perl Feh. [P29.9.: 7.u.12.10.]
  • Ÿ 28.12.: Generalversammlung im Johannes-Haus mit Ehrungen, Rückblick und Ausblick.[P28.12.]

 

 

10.9. Männergesangverein (1934)

  • Ÿ 15.1.: JHV: 41 Anwesende; das Oktoberfest im vergangenen Jahr schloß bei 350 verkauften Eintrittskarten mit einem Minus von ca. 900 DM. Das Fest soll 1998 nicht mehr stattfinden. Der Vereinsbeitrag für Aktive wird von 40 auf 60 DM erhöht. Höhepunkte im Jahresprogramm sind ein Vereinsfest am 7.2. und ein dreitägiger Dresden-Ausflug im Spätsommer. [P22.1.]
  • Ÿ 11.6.: Chorleiter Peter Hänsch quittiert nach internen Auseinandersetzungen seinen Dienst, Nachfolger für einige Wochen wird Herr Neuheisel, dann übernimmt Willi Deimann den Taktstock [mM]
  • Ÿ 30.7.: Radtour nach Bökenförde und Eikeloh.[P28.7.]
  • Ÿ 16.10.: Benefiz-Konzert in Eikeloh im Saale Busch zu Gunsten der Missionsarbeit von Pater Brock in der Republik Kongo. Der MGV hatte sich in den vergangenen Monaten mit einigen Eikeloher Männern verstärkt. Über 900 DM kommen zusammen. Unterstützt wird der Verein durch die Blaskapelle des Musikvereins. Letztmalig an diesem Abend leitet Willi Deimann den Chor, fortan steht Prof. Keller aus Warstein dafür zur Verfügung. [Mtlg. Peter Schulz, eE; P21.10.]
  • Ÿ Vom Volkstrauertag an übernimmt wieder Peter Hänsch das Amt des Chorleiters, da Herr Keller aus privaten Gründen verzichten muß.[mdl. Mitteilung]
  • Ÿ 24.12.: Mitgestaltung der Christmette.

 

10.10.VdK (1947)

  • Ÿ 12.3.: JHV bei Schröer-Fidora mit Jubilarehrung: Josefine Horn wird für 50-jährige Mitgliedschaft geehrt. [P6.u.11.u.14.3.]
  • Ÿ 10.12.: Weihnachtsfeier bei Schröer-Fidora mit Kaffeetafel, Tombola, Liedern und Gedichten.[P30.11.]
  • Ÿ

 

 

10.11.Tischtennisclub DJK (1954)

  • Ÿ 9.1.: Der Patriot berichtet von den letztjährigen Vereinsmeisterschaften und dem Gewinn des Kreispokals in der 1. Schüler-Kreisklasse.[P9.1.]
  • Ÿ Anfang Februar: Zum 2. Mal veranstaltet der TTC Minimeisterschaften. 40 Jungen und Mädchen im Alter von 6 bis 12 Jahren machen mit.[P18.2.]
  • Ÿ 3.-5.4. Teilnahme an den Stadtmeisterschaften; die DJK wird wieder Stadtmeister, knapp vor Stirpe.[P16.4.]
  • Ÿ 29.5.: JHV im Johannes-Haus mit Ehrungen und Wahlen. Neuer Jugendwart wird Stefan Gudermann.[Einladung; Mtlg. Jan Marcus]
  • Ÿ Anfang Oktober: Gewinn der DJK-Tischtenniskreismeisterschaften in Erwitte.[P23.10.]
  • Ÿ 18.12.: Weihnachtsfeier im Johannes-Haus mit Siegerehrung der Vereinsmeisterschaften 1998 durch den 1. Vorsitzenden, Norbert Radtke und Präses Pfarrer Heinz Müller. Meister bei den Schülern B wurde Patrick Chudalla, bei den Schülern A Henning Wenner. Bei den Jungen und Herren siegte der 15jährige Jan Marcus. [Mtlg. Jan Marcus]

 

10.12. Skatverein „Kreuz Bube” (1966)

  • Ÿ September: Die Skatmannschaft im Spielbetrieb des Skatsportbundes NRW steigt in die 1. Kreisklasse auf. [P29.9.]
  • Ÿ 12.12.: Preisskat im Café Schröer-Fidora.[P12.12.]

 

 

 

10.13. Sportschützenverein (1971)

  • Ÿ 27.3.: JHV mit Neuwahlen [P11.3.]; Meinolf Schütte löst Josef Gudermann als 1. Vors. ab. Bernd Brauner neuer 2. Vors. (für Rudolf Thörmer). Als Nachfolgerin für Sportleiterin Ulrike Levenig werden Claudia Falk und Daniela Stillecke gewählt.[P14.4.]
  • Ÿ Mitte April: Gute Ergebnisse bei den Rundenwettkämpfen mit der Sportpistole.[P28.4.]
  • Ÿ 6.12.: Familientag auf dem Schießstand. Dabei werden Franz-Josef Hasel, Rudolf Thörmer, Ludwig Ruf sen., Günter Labus, Bärbel Lüning und Pfr. in Ruhe Norbert Gersmann für 25jährige Mitgliedschaft geehrt. Dreifacher Vereinsmeister in verschiedenen Pistolenwettbewerben wird Jochen Leipert.[P19.12.]
  • Ÿ Ende Dezember: Drei dritte Plätze bei den Kreismeisterschaften.[P31.12.]

 

10.14. DPSG (1972)

  • Ÿ 9.1.: Mitgestaltung der Gebetsstunde zum Weltfriedensgebetstag.
  • Ÿ Anfang Februar: Die Juffis führen bei den kfd-Seniorinnen kleine Theaterstücke auf. [P12.2.]
  • Ÿ 2.3.: In einem Antrag an die Stadt wird um Unterstützung für ein Lagerhaus für Zelte und Material gebeten, da Scheunen immer weniger zur Verfügung stehen.[Schreiben an die Stadt]
  • Ÿ 11.3.: Erste von drei Frühschichten. Circa 60 Teilnehmer im Durchschnitt. Thema ist die Misereor-Fastenaktion und das Hungertuch.
  • Ÿ 24.3.: Referat von Pater Reinhard Kellerhoff zur Situation in Ruanda.[P9.4.]
  • Ÿ 29.3.: Fastenessen im Johannes-Haus.[P19.3.]
  • Ÿ Zu Ostern werden wieder Ostereier verkauft. Der Erlös, eine Spende von 1000 DM, kommt dem Friedensdorf Oberhausen zugute.[P4.4.u1.5.]
  • Ÿ 10.5.: 25. Salinenkirmes im Kurpark bei sonnig-heißem Wetter. Zu den Höhepunkten gehören der ansprechende Gottesdienst zum Thema „Salz” sowie eine Landung von Fallschirmspringern. Ein besonderer Dank gilt Heinz Lehmenkühler, der seit 25 Jahren dabei ist.[P1.5.u.5.5.u.11.5.W-Tip6.6.]
  • Ÿ In den Sommerferien sind drei Gruppen unterwegs: die Wölflinge in Hameln [P13.7.], die Juffis in Jägersberg im Saarland und die Pfadfinder in Wünschelburg, Polen. Sie werden dort u.a. vom dortigen Bürgermeister empfangen.[P28.7.]
  • Ÿ 13.8.: Im PGA wird über ein Pfadfinderhaus debattiert. Im Blick steht das Grundstück neben dem Feuerwehrgerätehaus.[P21.8.]
  • Ÿ 5.9.: Stufenwechsel mit Neuaufnahme im Rahmen eines Gemeindegottesdienstes.[MB28.8.]
  • Ÿ 22.11.: Stammesversammlung: Elisabeth Hollenbeck wird zur Kuratin gewählt. Das Lagerhaus mit Werkraum soll in 1999 in Angriff genommen werden.[P20.u.26.11.]

 

10.15. Caritas-Konferenz (1974)

  • Ÿ 31.1.: Altkleidersammlung von Kolping und Kreiscaritas, mit Unterstützung der örtlichen Caritas-Konferenz.[P20.1.]
  • Ÿ 19.2.: Seniorenkarneval mit den Theatermäusen der kfd.[P3.2.]
  • Ÿ 6.4.: Vortrag zum Thema „Neue Armut in Deutschland”. Anschließend wird der Referentin Monika Köhne ein Scheck über 1500 DM für Pflegehilfe überreicht.[P1.u.9.4.]
  • Ÿ 19.8.: Sommerausflug nach Rheda-Wiedenbrück und zum Café Hagemeier.[P21.u.31.7.]
  • Ÿ Im Herbst wieder Kursus „Häusliche Krankenpflege”.[P29.7.]
  • Ÿ „Starke für Schwache”, so lautet das Motto der Haussammlung (14.11.-5.12.) [P4.11.]
  • Ÿ 2.12.: Adventsfeier mit einem münsterländer Kiepenkerl und Darbietungen der Grundschüler. Den Nikolaus spielt Josef Regenbrecht.[P11.u.19.11.]

 

10.16. Kur- und Verkehrsverein (1976)

  • Ÿ 10.3.: Mitglieder des Vereins nehmen in Soest an einem „Hygiene- und Gesundheitstag” teil.[P10.3.]
  • Ÿ 7.5.: Infoabend zum Thema „Kurort im Internet”.[P6.u.12.5.]
  • Ÿ 7.8.: Seit diesem Tag präsentiert sich das Heilbad weltweit über Internet, eine Initiative des KVV.[P8.8.]

 

 

10.17. Förderverein (1976)

  • Ÿ 5.1.: Der Förderverein bietet auf Vorschlag der SPD an, den Bau des KLJB-Hauses verantwortlich mit zu begleiten.[P7.1.; siehe auch unter KLJB]
  • Ÿ 28.3.: Der Verein will zus. mit der KLJB das Jugendheim am Hockelheimer Weg bauen.[P28.3.]
  • Ÿ 30.4.: „Tanz in den Mai” mit der Thomas-Brinkmann-Band mit Unterstützung durch den SuS.[P25.u.30.4.]
  • Ÿ Ende Mai: SPD-Mitglieder möchten dem Förderverein beitreten, um den Verein „zu einem Verein für den ganzen Ort” zu machen.[P29.5.] Am 28.10. wird ihr Beitritt abgelehnt.[Schreiben des Vors. Franz Mintert]
  • Ÿ Anfang Juli: Die vom Förderverein unterstützte Umgestaltung des Bereiches rund um die Josefslinde wird abgeschlossen.[P4.7.]

 

10.18. AWO (1976)

  • Ÿ 23.4.: JHV mit Referat zum Thema „Aktiv in der 2.Lebenshälfte” von Frau Maria Neumann, Paderborn.[P21.4.]
  • Ÿ 15.5.: Besuch der AWO-Tagesstätte in Geseke mit Stadtführung.[P7.5.]
  • Ÿ Fahrt ins Erzgebirge nach Oberwiesental vom 15.-20.6.[P23.5.], Abstecher nach Weimar, Prag und Dresden.[P8.7.]
  • Ÿ 9.8.: Sommerfest bei sonnig-heißem Wetter vor der Schützenhalle; Vors. L. Leonhardt kann fast 100 Gäste begrüßen.[Einladung]
  • Ÿ 4.12.: Adventsfeier bei Schröer-Fidora mit etwa 100 Teilnehmern.[P2.12.]

 

10.19. Heimatfreunde (1981)

  • Ÿ 12.1.: Der Arbeitskreis Salz zeigt einen Film über Salzhandel im Mittelalter (10 Teilnehmer).[P3.1.]
  • Ÿ 17.1.: In den Heimatblättern erscheint ein umfangreicher Beitrag über die Saline Westernkotten im Jahre 1893.[P17.1.]
  • Ÿ 27.1.:JHV; der Vorstand wird komplett im Amt bestätigt; Mathias Scharf von der ABU hält einen anschaulichen Diavortrag über das Pöppelsche-Tal. [P20.u.31.1.]
  • Ÿ 9.2.: Das Dorfmodell, das der AK Salz erstellen will, nimmt weitere Formen an. Im Gespräch mit älteren Bad Westernköttern werden Einzelheiten der Geschichte erörtert.[P14.2.]
  • Ÿ 13.2.: Dr. Piasecki aus Herne von der Internationalen Salzforschungsgemeinschaft, zu Gast bei Vorstandsmitgliedern. Mit ihm werden Schritte zur Realisierung eines Salzbuches erörtert.[P18.2.]
  • Ÿ 5.3.: Literarischer Abend in der Mühle zu Friedrich-Wilhelm Webers „Dreizehnlinden”, 22 Teilnehmer.[P4.3.]
  • Ÿ 29.3.: Ausflug zum Haus Vormholz und Haus Assen.[P13.3.]
  • Ÿ 3.4.: Die Heimatfreunde sorgen dafür, daß die Gedenktafel des Heimkehrerverbandes Bad Westernkotten renoviert und im Kirchturm ihren Platz findet.[P4.4.]
  • Ÿ 4.4.: Wieder traditionelles Palmbundbinden auf dem Kirchplatz.[P2.4.]
  • Ÿ 1.5.: In den Heimatblättern erscheint ein 5-seitiger Beitrag über den Heimatforscher Wilhelm Probst .[P1.5.]
  • Ÿ 6.5.: Exkursion zum Salzmuseum nach Bad Sooden-Allendorf.[P16.4.u.5.5.u.16.5.]
  • Ÿ 29.5.: Fahrt des Literaturkreises nach Gut Winkhausen bei Boke.[P28.5.]
  • Ÿ 1.6.: Teilnahme am Dt. Mühlentag. Nachmittags spielt die „Konsortmusik Möhnetal” auf historischen Instrumenten. Mehr als 2000 DM Einnahmen.[P27.5.u.4.6.]
  • Ÿ 2.6.: Eine Studentengruppe aus Bielefeld besichtigt unter Leitung von Wolfgang Marcus das historischer Heilbad.[P13.6.]
  • Ÿ 27.6.: Exkursion in das Bundesgolddorf Altenmellrich.[P20.6.]
  • Ÿ 12.7.: Der Literaturkreis auf den Spuren des Dichters Friedrich Wilhelm Weber.[P23.6.]
  • Ÿ 14.8.: Wieder Krautbundbinden auf dem Kirchplatz. Kräuterweihe am Sonntag im Rahmen einer Familienmesse, die von der kfd gestaltet wird.[P10.8.]
  • Ÿ 25.8.: In den Heimatblättern erscheint ein umfangreicher Beitrag über den Bad Westernkötter Kirchturm. [P25.8.]
  • Ÿ 4.10.: Plattdeutsche Messe mit Walter Schütte als Zelebrant. Auch der Erntealtar ist von den Heimatfreunden gestaltet.[P3.10.]
  • Ÿ 25.11.: Baumschnittaktion auf dem Mühlengelände mit Herrn Terbrüggen vom Kreis.[P26.11.]
  • Ÿ 28.11.: Als Dankeschön für alle aktiven Helfer gibt es nach Besichtigung des Erwitter Heimathofes ein Abendessen im Erwitter Schloß; etwa 40 Teilnehmer.[eE]

 

10.20. Musikverein (1985)

  • Ÿ 13.2.: JHV im Speiseraum der Schützenhalle. Geplant ist u.a. ein Frühjahrskonzert. 85 Anwesende. Insgesamt hat der Verein 486 fördernde und 110 aktive Mitglieder.[P4.u.16.2.]
  • Ÿ Juni: Besuch des Partnervereins in Haustadt-Honzrath aus Anlaß des 75-jährigen Bestehens des dortigen Vereins.[P13.6.]
  • Ÿ 18.-20.7. Der Musikverein spielt an allen Schützenfesttagen.
  • Ÿ 15.8.: Beim Lampionfest unterhält das Tambourkorps die Gäste.
  • Ÿ 4.10.: Teilnahme am 17. Kreismusikfest in Rüthen.[P3.10.]
  • Ÿ 24.12.: Anzeige im Patriot, dass dringend Nachwuchsspieler vor allem für Tuba und Posaune gesucht werden.[P24.12.]
  • Ÿ 24.12.. Die Blaskapelle stimmt musikalisch auf das Weihnachtsfest ein und verkauft nach den Gottesdiensten Glühwein.[P22.12.]

 

 

10.21. KLJB (1997)

  • Ÿ 5.1.: Bürgermeister Fahle diskutiert mit 13 KLJBlern, einigen Eltern und Vertretern der politischen Parteien sowie Jugendpfleger Berkenbusch über ein zukünftiges KLJB-Haus. [P2.u.7.1.]
  • Ÿ 3.2.: Im Planungsausschuß wird bei Stimmengleichheit der Antrag auf Änderung des Bebauungsplanes bei den Tennisplätzen zur Errichtung eines KLJB-Hauses abgelehnt.[P7.2.]
  • Ÿ 5.2.: Der Sozialausschuß stellt für 1998 und 1999 je 5000 DM für das KLJB-Haus zur Verfügung. Über den Standort muß noch beraten werden.[P7.2.]
  • Ÿ 26.3.: Der Planungsausschuß spricht sich mit den Stimmen von CDU und FDP für den Standort am Hockelheimer Weg aus; die KLJB bestätigt, daß ihr Haus auch für Nichtmitglieder geöffnet sein wird.[P28.3.]
  • Ÿ 29.4.: Satzungsbeschluß für die vereinfachte Änderung des Bebauungsplans im PGA.[Protokoll]
  • Ÿ 10.5.: Die Gruppe präsentiert sich 2 Stunden an einem Stand der Salinenkirmes.[Flugblatt]
  • Ÿ 14.-17.5.: Teilnahme an der sozialen Aktion „72 Stunden ohne Kompromiß”. Im Josefskindergarten in Erwitte wird ein Zaun gesetzt. [P13.5.u.16.4.u.16.u.18.5.]
  • Ÿ Anfang Juni: Erster Spatenstich für das neue Jugendheim.[P10.6.]
  • Ÿ 29.6.: Beteiligung am Ferienspaß mit einer Schnitzeljagd bei der Mühle.[P30.6.]
  • Ÿ 3./4.10.: Verkauf von Minibroten vor der Kirche.[eE]

 

 

11. Umwelt und Landschaft; Wetter

11.1.Umwelt und Landschaft

  • Ÿ 18.2.: Der Umweltausschuß beschließt, das Tretbecken im Muckenbruch entfernen zu lassen.[P25.2.]
  • Ÿ 14.3.: „Aktion saubere Feldflur”, diesmal veranstaltet von 6 Vereinen. Etwa 50 Teilnehmer.[P5.u.12.3.]
  • Ÿ Mai/Juni: Im politischen Raum wird heftig über zwei europäische Richtlinien, die IBA (Important Bird Area) und FFH (Fauna-Flora-Habitat) diskutiert, die im Haarstrangbereich möglicherweise wirtschaftliche Entwicklungen beeinträchtigen könnten.
  • Ÿ 5.6.: Aus Anlaß des Tages der Umwelt rückt das Amt für Agrarordnung das Pöppelschetal in den Blickpunkt.[P5.6.]
  • Ÿ September: Im Pöppelsche-Tal haben Exmoor-Ponies Einzug gehalten. Sie sollen die Verbuschung gering halten.[P19.9.]
  • Ÿ 24.9.: Bei einem Podiumsgespräch mit den heimischen Zementwerken geht es um die Folgenutzung der Steinbrüche. Dr. Vogel vom STUA unterstreicht, dass zum Schutz des Wasserhaushalts kein Abbau im Grundwasser genehmigt werde. [P26.9.]
  • Ÿ Ab Herbst: Mobiler Reinigungsdienst des Baubetriebshofes zur Sauberhaltung der Beete in der Ortsmitte.[P19.11.]
  • Ÿ Anfang Dezember: Am Pöppelsche-Eingang wird auf Initiative von Ortsvorsteher Beste ein kleiner Parkplatz mit wassergebundener Decke angelegt.[P11.12.]
  • Ÿ Mitte Dezember: Schwere Bundeswehrfahrzeuge helfen, in der Pöppelsche Spurrillen zu fahren, die als Laichplätze für seltene Amphibien dienen können. [P19.12.]
  • Ÿ 22.12.: Die ABU lehnt mit Streit mit Kreis-CDU und Bürgergemeinschaft neue Betreuungsverträge für Naturschutzgebiete im Kreisgebiet ab.[P23.12.]

 

11.2.Das Wetter im Jahre 1998

Januar

  • Ÿ Wie bereits der November und Dezember 1997 war auch der erste Monat des Jahres 1998 zu warm. Lediglich ab dem 20.des Monats traten Nachtfröste auf und die Tagestemperaturen lagen nur wenig über dem Gefrierpunkt. Vom 3.-7. Januar herrschte sehr windiges Wetter mit Sturmböen. Nur an einigen Tagen gab es unbedeutenden Schneefall. Die Höchsttemperatur betrug am 9.und 10. Januar +11 Grad. Die tiefsten T wurde am 27. Januar mit -11 Grad gemessen. Die Niederschlagsmenge lag mit 44 l/m² unter dem Durchschnitt.

Februar

  • Ÿ Insgesamt war der Februar viel zu warm und zu trocken. Lediglich die ersten 5 Tage brachten kaltes Winterwetter. Der Monat ging stürmisch mit Schnee- und Graupelschauern zu Ende. Die tiefste T betrug am 2.d.M. -13 Grad; am wärmsten war es am 21.2. mit 16 Grad. An 7 Tagen fielen insgesamt nur 17L/m² N.
  • Ÿ Mit dem Monat Februar ist der meteorologische Winter 1997/98 zu Ende gegangen. Er wird als einer der mildesten in die langjährige Statistik eingehen.

März

  • Ÿ Der März war mit 116 l/m² N zu naß und temperaturmäßig um ca. 1,5 Grad zu warm. Zwischen dem 2.und 5. März war es stürmisch mit Orkanböen am 4. März. Von der Niederschlagsmenge fielen allein 90 l/m² in den ersten 8 Tagen. N gab es an insgesamt 15 Tagen. Schnee, Schneeregen und Graupelschauer gab es am 1.und 12. März. In 10 Nächten sank das Thermometer unter den Gefrierpunkt. Die tiefste T betrug am frühen Morgen des 24. März -7 Grad. Die höchste T wurde am 30. März mit 21 Grad gemessen.

April

  • Ÿ Der April war zu kühl und zu naß. Die Tagestemperaturen bewegten sich größtenteils nur zwischen 10 und 15 Grad. Nur am 23. wurde die Höchsttemperatur mit 20 Grad erreicht. In 3 Nächten sanken die T noch unter den Gefrierpunkt mit jeweils -2 Grad am 13.und 14.und mit -1 Grad am 17. April. An 20 Tagen fielen insgesamt 97 l/m² Regen. Am 10.und 25 traten Gewitter auf.

Mai

  • Ÿ Der Mai brachte sehr gegensätzliches Wetter. Nach einem relativ kühlen und wolkigen Monatsbeginn erfolgte ab dem 8.des Monats ein abrupter Übergang zu sommerlicher Witterung. Mit 28 Grad war der 12. Mai einer der wärmsten Maitage seit Beginn der Wetteraufzeichnungen. Im letzten Monatsdrittel gingen die T wieder stark zurück und zum Monatsende traten vermehrt N auf. Die „Eisheiligen” fielen in diesem Jahr aus. Die höchste T betrug – wie schon gesagt- am 12. Mai 28 Grad. Die tiefste T wurde am 4.und 23. Mit jeweils 2 Grad gemessen. An 11 Tagen fielen 68 L/m² N. Am 1.,26.,27.und 31.traten Gewitter auf.

Juni

  • Ÿ Bis auf wenige Sommertage war der Juni ein unbeständiger und zu nasser Monat mit nur mäßig warmen T. An 18 Tagen fielen insgesamt 125 L/m² Regen. Am 7., 15., 21.und 25.gab es Gewitter. Nur am 6., 20., 21.und 25. Juni stieg die T über 25 Grad an (höchste T am 21.d.M. mit 29 Grad). An 11 Tagen blieb die höchste T unter 20 Grad. Die tiefste T betrug in der Nacht zum 13. Juni nur 3 Grad.

Juli

  • Ÿ Als Hochsommermonat ließ der Juli viele Wünsche offen. Er war zu kühl, zu feucht und hatte zu wenig Sonnenstunden. Es gab lediglich zwei heiße Tage, am 20.mit 31 Grad und am 21.mit 29 Grad. An 19 Tagen blieb die Höchsttemperatur unter 20 Grad. Die tiefste T betrug am frühen Morgen des 2. Juli 7 Grad. An 21 Tagen fielen insgesamt 87 L/m² Regen. Der Wind wehte überwiegend aus Richtungen zwischen NW und SW. Gewitter traten nicht auf.

August

  • Der August brachte in den ersten drei Wochen endlich trockenes, sonniges Sommerwetter. Die letzten Tage jedoch waren kühl und regnerisch. Die höchste T wurde am 11.und 12.mit jeweils 31 Grad gemessen. Die tiefste T betrug in den frühen Morgenstunden des 17., 20. und 30. August jeweils 7 Grad. An 11 Tagen fielen insgesamt 80 L/m² Regen. Gewitter traten nicht auf. Stark windig mit z.T. stürmischen Böen war es zwischen dem 21.und 23. August.

September

  • Mit Ausnahme schöner „Altweibersommer”-Tage vom 20.-29.9. zeigte sich der September viel zu naß und zu herbstlich kühl. An 21 agen lag die höchste T unter 20 Grad. Am wärmsten war es am 9.9. mit 23 Grad. Die niedrigste T betrug in den Frühstunden des 21., 22.und 25.d.M. jeweils 5 Grad. An 17 Tagen fielen insgesamt 145 L/m² Regen, Damit ist bis Ende September bereits das Regensoll für das Jahr erreicht. Mehrmals traten starke Windböen aus SW auf; Gewitter und Unwetter waren nicht zu verzeichnen.

Oktober

  • Der Oktober brachte mit 205 L/m² N einen Regenrekord. Diese Niederschlagsmengen führten auch in unserer Gegend zu Hochwasser der Lippe, der Gieseler und anderer Gewässer. Im Gegensatz zu den betroffenen Gebieten in West- und Norddeutschland hielten sich die Schäden hier erfreulicherweise in Grenzen. Nachdem bereits im September 145 L/m² Regen gefallen waren, sprachen viele Landwirte von einer Katastrophe. Im Oktober gab es nur 4 Tage ohne N. Die T waren herbstlich. Die niedrigste T wurde am Morgen des 19. Oktober mit -2 Grad gemessen. Am wärmsten war es am 17. mit 17 Grad. Es war häufig sehr windig. Sturm gab es am 24., 25., 27.und 28.d.M. Gewitter, z.T. mit Graupelschauer, traten am 12., 26.und 29.auf.

November

  • Der November war um ca. 2,4 Grad zu kalt. Vor allem in der zweiten Monatshälfte herrschten winterliche T. An 17 Tagen fielen insgesamt 79 L/m² N, am 16.und 17.d. M. mit Schnee vermischt. Am 5.und 6. November traten starke Windböen aus SW auf. Die höchste T betrug am 9.und 10. November jeweils 11 Grad. Am kältesten war es am 21.und 22. November mit jeweils -10 Grad. Es gab an 16 Tagen Frost, wobei die T 4 Mal auch tagsüber unter dem Gefrierpunkt blieb.

Dezember

  • Das Wetter war in der ersten Hälfte des Monats winterlich. In der zweiten Hälfte schwächte sich der Frost ab, und um die Weihnachtszeit wurde es – wie leider so oft – fast frühlingshaft. Schnee bzw. Schneeregen fiel am 4.,5.,6., 22.und 24. Dezember. Der Schnee blieb jedoch nicht lange liegen. Sehr windig mit starken Böen war es am 13.und vom 25.-27. Dezember. 19 Mal gab es Frost, davon blieb an 8 Tagen die T auch tagsüber unter dem Gefrierpunkt. Die tiefste T betrug am 8.Dezember -14 Grad, am wärmsten war es am 14.und 15.des Monats mit jeweils 11 Grad. An 14 Tagen fielen insgesamt 54 L/m² N.

Gesamtüberblick

  • Das Jahr 1998 wies im Wettergeschehen einige Besonderheiten auf:
  • Es war zu warm, mit Ausnahme der Monate Juli, August, November und Dezember.
  • Es war zu naß, mit insgesamt 1117 L/m² N wurde das langjährige Mittel um 49 % überschritten.
  • Weder in den Winter- noch in den Sommermonaten gab es längere Perioden beständigen Wetters.
  • Die höchste T des Jahres betrug am 20. Juli 31 Grad; am kältesten war es am 8. Dezember mit -14 Grad.
  • Von schweren Unwettern und sonstigen Naturkatastrophen blieb Bad Westernkotten weitgehend verschont.