1987

Januar

  • Das Jahr beginnt mit heftigen Regenfällen, die schon seit dem 2. Weihnachtstag mehr oder we­niger konstant anhalten; an der Lippe (v. a. Benning­hausen] z. T. Straßen unter Wasser, in unserem Ort “nur” Wasser in einigen Kellern. Erneuter Frost und Schneefall am 3. Januar lassen Wasserspiegel sinken.
  • Ab 1. Jan. gilt eine neue Straßenrei­nigungs- und Gebührensatzung, die u. a, die Ver­wendung von Streusalz weitestgehend unterbindet.
  • Die SPD kündet eine umfangreiche Programmfin­dung “Bad Westernkottens Weg ins nächste Jahr­tausend” an.
  • Am 9. Jan. spricht Klaus-Theo Rohe, SPD-Bundestagskandidat, im Rahmen des Bundestagswahl-kampfes im “Sälzerhof”.
  • Als Nachfolger  von Josef Gudermann als Ortslandwirt wird Josef Schäfermeier von Kreislandwirt Niemöller verpflich­tet.
  • Das Dreikönigssingen, am 4. Jan.. durchge­führt, erbringt 2025,63 DM.
  • Beim Skatverein wird in der Jahreshauptversammlung Walter Ligges als Vorsitzender bestätigt.
  • 14. Jan.: Dieter Pützhofen, stellv. Vorsitzender der CDU Westfalen-Rheinland, spricht bei Dietz-Köthemann.
  • Neuwahlen beim Männergesangverein: Rolf Mertens (1. Vors.), F.-J. Meiswinkel (2. Vors.), P. Dürwald (Geschäftsführer) und R. Klösener (Kassierer) werden wieder gewählt; Schriftführer: Rudolf Mehlig, Notenwarte: Horst Bracke, Hans Theumer.
  • 25. Jan.: Bundestagswahl­ergebnisse in Bad Westernkotten (Erststimmen): CDU 924, SPD 796, FDP 41, Grüne 69, Sonstige 27 Stimmen.

Februar

  • Das Investitionsprogramm ’87 der Stadt Er­witte wird von allen Parteien getragen.
  • Karneval in Bad Westernkotten: die Theatergruppe der kfd inszeniert dreimal ein 4-Stunden-Programm.

März

  • Ab 1. März: Im Handarbeitsladen Josy Bracht ist nun auch eine “Bücherecke” untergebracht.
  • 6. März: Der VdK Bad Westernkotten feiert sein 40jähriges Bestehen;
  • Bei der SPD-Jahreshauptversammlung werden Lorenz Leonhardt und Heinrich Schmitz für 25jährige Mitglied­schaft geehrt.
  • 7. März: Tagung des Kreisimkerver­eins in Bad Westernkotten.
  • Stadt- und Kurdirektor Grumpe gibt bekannt, dass die 1986 beendete Teilre­staurierung der 1. Saline 960000 DM verschlungen hat und für den vorderen Teil weitere 750000 DM nötig sind.
  • Der Rat der Stadt Erwitte vergibt in der 2. Märzhälfte u. a. die folgende Arbeit: Weitere Er­schließung des Gebietes des Bebauungsplanes Nr. 14 im Bereich der Straße “Alter Postweg”, hier: Ver­längerung der Straße sowie Verlegung von Schmutz­- und Regenwasserkanälen; Kosten: rd. 110000 DM. ­
  • Am 28. März führt der Pfarrgemeinderat eine Denk­pause unter dem Thema “Der liebe Gott und seine Ehrenamtlichen” durch.

April

 

  • 3. April: Auf Einladung der DPSG gastiert im Johannes-Haus die bolivianische Gruppe Jilata.
  • 9. April: In der Aspenstr. 1 eröffnet “Studio M”, einladen mit Freizeitkleidung und Wäsche.
  • Ver­sammlung der Jagdgenossenschaft im Cafe Gerling.
  • 11. April: Öffentliches Palmbundbinden vor der Kirche; Veranstalter: Heimatfreunde.
  • 10. April: Bei der Jahreshauptversammlung der AWO werden W. Jütte, l. Leonhardt, H. Schmitz und H.H. Beschoner als Vorstand bestätigt.
  • 12. April: Das Jesus-Oratorium “Das tat ich für dich” wird vom Ju­gendchor und -orchester Langeneicke in der kath. Pfarrkirche aufgeführt.
  • Die Sportschützen veran­stalten ein Ostereierschießen.
  • Der Ausbau der Lin­denstraße ist in vollem Gange.
  • Beschluss des Wirt­schafts- und Verkehrsausschusses: Gegenüber dem Friedhofseingang soll die Straße Westerntor eine Verkehrsinsel erhalten.
  • Beim Osterfeuer am Oster­sonntag spielt der Musikverein einige alte Oster­lieder.
  • Einen Antrag der Solbad GmbH, die Kur­verwaltung in das “Haus Kreising”, gegenüber dem Park-Café zu verlegen, lehnt der Planungs- und Gestaltungsausschuss ab. –
  • Mitgliederversammlung der CDU-Ortsunion: A. Beste berichtet u. a., dass bis Ende 1988 SQ Ofo des Ortes durch die Post verkabelt sein sollen. Der Bau der Satteldächer für Turnhalle und Lehrschwimmbecken – derzeit laufend – und die beschlossenen Sonnenblenden für die Grundschule kosten zusammen 510000 DM. Für den Ausbau der Stadtgasse und der Straße “Zur Josefslinde” sowie die Neugestaltung des Kirchplatzes werden in die­sem Jahr 50 000 DM Anlaufrate angespart.
  • 22. April: Generalversammlung des Kur- und Verkehrsvereins: Für die Information der Gäste am Wochen­ende sollen zwei Prospektautomaten und ein Schau­kasten aufgestellt werden; ein Spielplatz im Kurpark wird abgelehnt; beim Punkt “Geschäftsbericht'” wird neben der Bepflanzung an Aspen- und Osterbachstraße v. a. auf die vom Verein bezahlten 87 Bäume an der Nordstraße verwiesen, die vom städt. Bauhof gepflanzt wurden.
  • 23 Kinder geben am 26. April zur 1. HI. Kommunion.
  • Die Schüler­mannschaft des DJK-Tischtennisclubs erreicht in der Saison 86/87 den 1. Platz in der 2. Schülerkreisklasse, die 2. Jugend erreicht den gleichen Platz in der 1. Jugendkreisklasse.
  • 29. April: Generalversamm­lung der Volksbank; neuer Aufsichtsratsvorsitzender: Franz Boberschmidt (als Nachfolger von Josef Brock).
  • Das Fest “Tanz in den Mai” wird vom För­derverein für die Friedhofshalle und vom Kur- und Verkehrsverein durchgeführt; es werden 1 800 Ein­trittskarten verkauft; der Erlös ist für Verschönerungs­maßnahmen des Ortsbildes”.

 

Mai

 

  • Mai: Der Kreisimkerverein veranstaltet am vor 60 Jahren errichteten Bienedenkmal im Kurpark um 10 Uhr eine Gedenkfeier
  • 1.5. Maigang der Heimat­freunde
  • 1.5. Frühschoppen der Männerkompanie des Schützenvereins am Königssood.
  • 3. Mai: Vo­gelkundliche Führung, veranstaltet von der Initiative für Frieden und Umwelt, durch den Kurpark; Refe­rent: Bernd Pohl.
  • Die Mutter- und Kindgruppe der kfd, die sich wöchentlich im Johannes-Haus trifft, be­steht seit einem Jahr.
  • Im Rahmen eines überarbeiteten Abwasserkonzepts der Stadt Erwitte ist langfri­stig vorgesehen, die Bad Westernkötter Kläranlage aufzugeben und die Abwässer in der neuen Kläran­lage Erwitte-Nord zu klären.
  • Anfang Mai: Die Ka­belverlegungsarbeiten der Post sind in der Frede­grasstraße in vollem Gange.
  • 10. Mai: 14. Salinen­kirmes der DPSG.
  • Ortsvorsteher Beste erläutert ge­genüber der Presse die in diesem Jahr bereits ge­starteten und noch geplanten Straßenbaumaßnah­men: Lindenstraße (2. Bauabschnitt vom Erlenweg bis Westerntor), Südwall (Einstellplätze und Gehwege; ca. Juni, Schützenstraße (Ausbau des Reststücks vom Hockelheimer Weg bis zum Holzweg), Osterbach­straße und’ ,Flachsröte (kleinere Baumaßnahmen), Stadtgasse und Zur Josefslinde (noch Anliegergespräche nötig), Alter Postweg {Erschließung des dorti­gen Bebauungsgebietes).
  • 24. Mai: Die Leichtathle­tik-Abteilung des SuS feiert mit vielen sportlichen Ein­lagen ihr 20jähriges Bestehen.
  • 31. Mai: 6. Schnad­gang, v. KAB und Heimatfreunden veranstaltet, entlang der westlichen Grenze; ca. 30 Teilnehmer.

 

Juni

 

  • 4 tödliche Autounfälle, davon 3 in der Kurve bei Hoppe-Klosebaum und einer an der Einmündung des Schäferkämper Weges in die Straße nach Erwitte, innerhalb von 3 Wochen, erschüttern das Dorf.
  • 8. Juni (Pfingstmontag): Gemeindetreff der evgl. “Kirchengemeinde im Paul-Gerhardt-Haus aus Anlass des 10jährigen Bestehens des Hauses als Gemeindezentrum.
  • 10. Juni: Etliche Häuser im Ort können seit diesem Tag Kabelfernsehen und -rund­funk empfangen.
  • 3./14. Juni: Die Freiwillige Feuer­wehr Erwitte, Löschgruppe Bad Westernkotten, feiert ihr 75jähriges Bestehen; 17 Uhr Festgottesdienst, anschl. Kranzniederlegung, 18 Uhr Festakt und Festball in der Volkshalle; Sonntag ab 10 Uhr Tag der offenen Tür im Gerätehaus.
  • 17. Juni: Radtour zu den Quellen des Heilbades, veranstaltet von der KAB. – 23. Juni: Großer Sommerausflug der kfd nach Tecklenburg.
  • 27. Juni: Dschungelfest im Kindergarten.

 

Juli

 

  • Juli: Nachdem das Frühjahr und der Sommer bisher weitgehend regnerisch waren, brach am Samstag, 27. Juni, eine große Hitze aus, die gestern. und heute ihren Höhepunkt fand und sich, dann in einem gewaltigen Gewitter, ca. 20.45 Uhr bis 21.30 Uhr, entlud. Für 15 Minuten fiel der Strom aus, viele Keller, u. a. auch im Pfarrzentrum, standen unter Wasser.
  • 5. Juli: 352. Lobetag; Festprediger Pater Armind Lindemann, OFM, aus Bardei bei Bentheim.
  • 6. Juli: Behördentermin der Stadt und einiger Ratsvertreter an der Unfallstelle bei Hoppe-Klosebaum.
  • 3. Juli: Bürgerversammlung des SPD-OV zu den Themen “Kur- und Gesundheitswesen” und “Ver­kehrsplanung” im Rahmen der Vorbereitungen des Programms 2000.
  • 18. bis 20. Juli: 393. Schützenfest; am Sonntag treten 426 Schützen an; neues Königs­paar: Meinolf Hoppe und Zita Schütte.

 

August

  • Aug.: Kurdirektor Grumpe stellt gegenüber der Presse einen geplanten Erweiterungsbau/Ausbau der Hellweg-Sole-Thermen vor; danach sollen für 4 Mio. DM zwei Trockensaunen, eine römische Dampfsauna, ein sog. Bio-Sanarium und zahlreiche zusätzliche Wechselkabinen und Schränke errichtet werden. Baubeginn: 1. Okt.; .Dauer: ca. 1 Jahr; der Badebe­trieb kann trotzdem weitergehen.
  • 27. Aug.: In nichtöffentlicher Sitzung beschließt der Rat der Stadt Erwitte, die seinerzeit ausgesprochene Genehmigung für den Stadtdirektor zur Nebentätigkeit als Kur­direktor von Bad Westernkotten zum 30. Nov. 1987 zu widerrufen.
  • 29. Aug.: Zum 6. Mal Straßenfest der Bruchstraße.

 

September

 

  • 20. Sept.: Das 14. Pfarrfamilienfest der kath. Pfarrgemeinde wird zum ersten Mal rund um den Kirchturm gefeiert. Alle kirchlichen Vereine und viele andere bieten den zahlreichen Gästen einen gelungenen Vor- und Nachmittag.
  • 22. Sept.: Mit­gliederversammlung der Heimatfreunde mit Neu­wahlen: als Nachfolgerin .der langjährigen Vorsit­zenden Maria Peters wird Albert Richter gewählt, 2. Vors.: W. Marcus, Schriftführerin: M. Paters, Kassierer: Aloys Tappe und Elis. Lammert; die Arbeit soll stärker als bisher in Arbeitskreisen getan werden; AK-Leiter: F.-J. Dietz (Kommunales), Geschichte (W. Marcus), Brauchtum (E. Lammert), Heimatstube (NN), Plattdeutsch (W. Niggenaber).
  • Der Wirtschafts­- und Verkehrsausschuss beschließt die Anlegung eines Hochbordes und eines Grünstreifens am Unfallpunkt Hoppe-Klosebaum und beantragt eine Fußgängerampel in Höhe des Forellenweges.
  • 23. Sept.: Stadtdirektor Grumpe wird für weitere 8 Jahre in seinem Amt bestätigt.
  • Zum Ende des Sommers schließt das Restaurant “bon appetit” im Birkenweg; es war erst im April ’86 eröffnet worden.
  • 26. Sept.: Wieder schwerer Unfall bei Hoppe-Klosebaum. ­
  • 26./27.: Lokalschau des Kaninchenzuchtvereins W 368 Bad Westernkotten in der Volkshalle; Schirmherr: Willi Pilk.
  • Ende Sept.: “Aufräumaktion” durch von der AWO betreute ABM-Kräfte im Muckenbruch.

 

Oktober

  • Okt.: Frau Pastorin im kirchlichen Hilfsdienst, Petra Schmuck, tritt ihren Dienst in der Evangelischen Kirchengemeinde Erwitte an. Aufgabenschwerpunkte: Kur- und Altenseelsorge in Bad Westernkotten.
  • 3. Okt.: Die Pfadfinder vom Stamm “Franz von Assisi” feiern den Namenstag ihres Stammespatrons mit einem Stationsspiel und einem Wortgottesdienst in der Pöppelsche.
  • Pfarrer Gersmann kommt auf­grund eines Herzanfalls ins Erwitter Krankenhaus, bleibt dort bis zum 9. Nov. und dann bis 15. Dez. in einer Reha-Klinik in Bad Oeynhausen. Volle Wiederaufnahme des Dienstes: 1. Jan. 1988.
  • 4. Okt.: Platt­deutsche Erntedankmesse mit Pfr. Luig aus Werl; Veranstalter: Heimatfreunde.
  • Erstes Straßenfest des Weißdornrings.
  • 10. Okt.: Oktoberfest des Männergesangvereins als “Bayerischer Abend”.
  • 13. Okt.: Dekanatstag der kath. Frauengemeinschaft in der Volkshalle; Referentin: Irmgard Jablowy, Bun­desvorsitzende der kfd.
  • Beginn der Ausbauarbei­ten an der Südseite der Antoniusstraße von der Ein­mündung der Osterbachstraße bis zum Gieselerweg.
  • 22. Okt.: Amtseid von Stadtdirektor Grumpe für weitere 8 Jahre.
  • Erster Landschaftswächter für Bad Westernkotten und Eikeloh wird Herr Bergmann aus Erwitte, Fasanenweg 7.

 

November

  • 8. November: Das neue Heimatbuch “Bad We­sternkotten, altes Sälzerdorf am Hellweg. Eine Orts­geschichte in Wort und Bild” wird einer geladenen Öffentlichkeit vorgestellt und von da an verkauft; Preis: 35 DM; Auflagenhöhe: 1 650 Exemplare.
  • 8. Nov.: Basar im Elisabeth-Kindergarten mit Bastelar­beiten der Eltern, einer Buchausstellung und Cafe­betrieb.
  • 11. Nov.: Martinsspiel in der Kirche von Schülern der Klasse 4 a; anschließend Martinsumzug und Austeilen von Brezeln in der Volkshalle
  • Vereins­meister des Brieftaubenliebhabervereins “Hellweg­bote” werden die Brüder Mergemeier.
  • Für veran­schlagte Kosten von 17500 DM wird gegenüber dem Friedhof eine Verkehrsinsel installiert, die der Ver­kehrsberuhigung dienen soll.
  • 15. Nov.: Stammes­versammlung der DPSG; Suche nach neuen Leitern im Mittelpunkt.
  • 17. Nov.: Sitzung des Kur- und Verkehrsvereins zur Vorbereitung einer “Kurbad­schau”. Diese soll am 14./15. Mai 1988 stattfinden. ­
  • 21. Nov.: Generalversammlung des Schützenvereins: Der geschäftsführende Vorstand (Oberst Gudermann, Major Steins, Geschäftsführer Westerfeld, Kö­nigsoffiziere Stillecke und Bartmeier, Schellebaumträger Ponick) wird bestätigt.
  • Bei den Vereins- und Pokalmeisterschaften des Sportschützenvereins siegt beim Luftgewehrschießen in der Schützenklasse Ru­dolf Thörmer, bei den Damen Elisabeth Schäfermeier, in der Juniorenklasse Norbert Thiel, in der Jugendklas­se Birgit Löwes und in der Schülerklasse Uwe Schütte. Wettkämpfe fanden auch noch mit der Luft- und Sportpistole sowie dem Kleinkalibergewehr statt. ­
  • 30. Nov.: Vortrag über ambulante Pflegedienste der Caritas von W. Kunert, dem Kreiscaritasgeschäftsfüh­rer.
  • 23. Nov.: Ende der Bauarbeiten an der Anto­niusstraße (Südseite).
  • In der Presse wird an das zweijährige Bestehen der Sonderschule für Sprach­behinderte des Kreises Soest erinnert (Eröffnung des Unterrichts: 19. Aug. 1985), die derzeit von 39 Schü­lern aus dem Altkreis Lippstadt besucht wird. Bereits im nächsten Jahr soll die Anlaufphase beendet sein; alle Klassen der Primarstufe einschließlich der Eingangs­klasse sind dann belegt.
  • 29. Nov.: Weihnachtsba­sar der Heimatfreunde, zum ersten Mal Spezialitäten vom Schwein.
  • 30. Nov.: Hochbord an der Hofein­fahrt Hoppe-Klosebaum fertig gestellt.

 

Dezember

 

  • Dez.: Von diesem Tag an lenkt Kur­direktor Josef Grumpe nicht mehr die Geschicke der Solbad Westernkotten; die neu zu besetzende Stelle wird überregional ausgeschrieben; inzwischen leiten Dr. Siebecke (Vors. der Solbad), Hans. Tünsmeier (stellv. Kurdirektor) und Prokurist Heinz Romweber die Solbad-Geschäfte.
  • 4. Dez.: In der Presse wird bekannt, dass der laufende Erweiterungsbau der Hellweg-Sole-Thermen nicht 4, sondern mehr als 6 Mio. kosten wird.
  • 4. Dez.: Zum 1. Mal Veranstal­tung von Pastorin Schmuck für die Kurgäste: eine halbe Stunde Besinnung unter dem Titel “Wegzeichen”; Einrichtung von Sprechstunden.
  • Zahlreiche Advents- und Weihnachtsfeiern der verschiedenen Vereine, beim SuS verbunden mit einer “Sportschau”.
  • 4. Dez.: Die erste Ausgabe einer neuen heimatkund­lichen Veröffentlichungsreihe “Aus Kuotten düt un dat, auf hochdeutsch un op platt” erscheint im Mittei­lungsblatt.
  • 5./6. Dez.: Ortsausstellung der Brieftaubenvereine im Johannes-Haus: 135 Tauben von 15 ausstellenden Züchtern sind zu sehen; Schirmherr: Theo Groene von der Volksbank.
  • 7. Dez.: Durch Erweiterung der bestehenden Richtfunkstrecke von Meschede nach Lippstadt sind über den Kabelanschluss der Post von diesem Tage an 26 Rundfunkprogramme zu empfangen, außerdem, wie bisher, 18 Fernsehprogramme.
  • 7. Dez.: Abschlussveranstaltung des in diesem Jahr bereits zum 6. Mal durchge­führten Seniorengymnastikkurses der Caritas.
  • 8. Dez.: Mitgliederversammlung der CDU-Ortsunion: Bekanntgabe, dass das Straßenverkehrsamt im Früh­jahr 1988 eine Fußgängersignalanlage an der Nord­straße in Höhe des Forellenwegesinstallieren wird. Nach den Wahlen setzt sich der Vorstand wie folgt zusammen: A. Beste (1. Vors.), Rüdiger Mischnik und Franz-Josef Schütte (2. Vors.), Antonius Schulte, Hermann Blanke und Heribert Deimel (Beisitzer).
  • 12. Dez.: Generalversammlung der kfd: besonderes Lob für die Paramentengruppe; im Juni 1988 ist Fahrt ins Zillertal geplant.
  • Neuwahlen beim Kaninchen­zuchtverein: Der Vorstand unter Fritz Keim wird be­stätigt, das Jahr 1987 als “das Beste” des Vereins beschrieben.
  • Vorstellungen des Planungs- und Ge­staltungsausschusses, die Wohnbebauung östlich der Straße Zur Josefslinde und südwestlich vom Schäfer­kämper Weg/Erwitter Straße auszuweiten, werden nach einer Stellungnahme des RP zurückgenommen lediglich nördlich des Schäferkämper Weges (von Cafe Gerling bis- ca. 50 Meter vor Einmündung der Erwitter Straße) soll ausgeweitet werden.
  • 19. Dez.: Vorweihnachtliches Konzert in der Kurhalle; über Weihnachten besonderes Programm der Kurverwal­tung für alle Gäste.
  • Die Gaststätte Dietz schließt vorerst ihre Tore (umfangreiche Renovierungsar­beiten), das Pächterehepaar W. und M. Köthemann verabschiedet sich nach über 20 Dienstjahren.
  • Der Rat der Stadt Erwitte legt in der letzten Sitzung des Jahres verschiedene Gebühren fest, die ab 1. Januar 1988 gelten: Während die Gebühren für die Straßen­reinigung mit 68 Pf pro Meter und für die Abfallbe­seitigung mit 31,60 DM (Einwohnervergleichswert) konstant bleiben, steigen sie für den Winterdienst von 28 auf 40 Pf. Konstante Gebühren auch bei der Kanalbenutzung: 2,30 DM/cbm bei Vollanschluss, 1,54 DM/cbm mit Teilanschluss, 22 DM/Person für Kleinein­leiter.
  • 30. Dez.: Neueröffnung von “Haus We­sterntor”, Westerntor 5, als griechisches Spezialitäten­restaurant. Pächter: Georgios Girgenis.
  • Der Jah­resrückblick der kath. Kirchengemeinde beinhaltet u. a. die folgenden statistischen Angaben (in Klam­mern die Zahlen für 1986): 723 bzw. 756 gezählte sonntägliche Gottesdienstbesucher (705/911), Taufen 28 (28), Erstbeichten 23 (21), Erstkommunionen 23 (26), Eheschließungen 14 (10), Beerdigungen 25 (20), Gesamtkommunionen 40 000 (40 000).